Verstopfung trotz Stillen - kann es auch etwas Harmloses sein?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sabrina1.9. 14.01.11 - 12:51 Uhr

Hallo!

Unsere Kleine ist nun fast 7 Wochen alt. Sie war von Anfang an sehr unruhig, lässt sich tagsüber kaum weglegen, strampelt unheimlich viel und wirkt einfach unzufrieden.
Nachdem es in den ersten 3 Wochen sehr schwierig war mit dem Stillen und ich mit Fläschchen zufüttern musste, stille ich nun seit 4 Wochen voll und die Kleine wird auch satt.
Nun wurde vor etwa 10 Tagen eine Verstopfung festgestellt, was auch ihre Unruhe erklärt. Sie versucht immerzu zu drücken, aber ohne Erfolg.
Beim Kinderarzt wurde ihr dann ein Mikroklist verabreicht, aber trotz Stuhlgangs war es für die Kleine keine Erleichterung. Seitdem habe ich nun schon 3mal Mikroklist zu Hause verabreicht (in Absprache mit Kinderarzt), aber der Darm kommt nicht in Schwung und sie versucht trotzdem noch ständig zu drücken und hat offensichtlich Schmerzen. Sie tut mir so leid. Der Stuhl der nach dem Mikroklist in der Windel ist, ist eher klebrig, aber nicht hart. Teilweise sind aber Klumpen zu erkennen.
Zwischenzeitlich habe ich auf Anweisung des Arztes Aptamil comfort gefüttert, aber auch das hat nichts gebracht. Nun stille ich wieder und versuche in meiner Ernährung Kuhmilchprodukte wegzulassen, falls bei ihr da eine Unverträglichkeit vorliegt. Wenn sich die Lage bis nächste Woche nicht bessert, werden wir stationär ins Krankenhaus aufgenommen, weil die Kinderärztin eine Anomalie des Darmes vermutet (Signum elongatum). Ich habe solche Angst, dass bei der Kleinen etwas ernsthaft nicht stimmt.
Kennt ihr Stillkinder mit Verstopfung bei denen sich dann eher etwas Harmloses herausgestellt hat? Wäre über jede Erfahrung dankbar!

LG

Beitrag von oekomami 14.01.11 - 12:59 Uhr

Hallo,

klebrig ist bei Stillkindern total normal. Bei Stillkindern ist es auch normal das sie nur alle 10 Tage Stuhlgang haben. Under Kleiner hat sogar mal nur alle 16 Tage Stuhlgang.

Warum bekommt sie in 10 Tagen 4 Mikrolist. Das ist viel zu oft.

Die Unruhe kann ganz einfach auch an der Nahrungsumstellung liegen. Mal Stillen, dann wieder Flaschennahrung, dann wieder nur STillen und dann wieder Flaschnenahrung und dann auch eine andere wie vor einigen Wochen.

ODer die Unruhe könnte einfach nur das ankommen auf dieser Welt sein oder ganz einfach die 3-Monats-kolik.

HAst du es schonmal mit Kümmelzäpfchen versucht?

Wann sie sie denn Unruhig?

Wie war die Geburt?

LG

Beitrag von ellannajoe 14.01.11 - 14:25 Uhr

>>>Unsere Kleine ist nun fast 7 Wochen alt. Sie war von Anfang an sehr unruhig, lässt sich tagsüber kaum weglegen, strampelt unheimlich viel und wirkt einfach unzufrieden. <<<

All dies trifft 100% auf mein Kind zu.

>>>Beim Kinderarzt wurde ihr dann ein Mikroklist verabreicht, aber trotz Stuhlgangs war es für die Kleine keine Erleichterung.<<<

Dies wäre für mich ein Zeichen, dass es keine Verstopfung ist. Ich bin allerdings absolut kein Arzt.

Ich würde sofort abklären lassen, ob diese Anomalie vorliegt und nicht rumdoktern. Man Kinderärzte sind echt #augen.

Mein Sohn war absolut unentspannt und hatte die gleichen Probleme, meine Kinderärztin hat darauf gar nicht reagiert. 1 Monat später stellte sie dann doch fest, dass er Probleme hat und überwies uns zum Physiotherapeuten. Bedingt durch die Übertragung, den Kaiserschnitt und sein sehr hohes Gewicht, war er total verspannt und wurde eingerenkt.

Nach ich glaube 6 Sitzungen hatte ich ein anderes Kind. Aufeinmal hat er sogar im Kinderwagen geschlafen und ich konnte ihn auf einer Decke legen, ohne das die Welt unterging.

#winke

Beitrag von hebigabi 14.01.11 - 15:23 Uhr

Wie oft hätte sie denn Verdauung wenn du sie liessest?

Bei Stillkindern ist eine Verdauungspasue von 10-14 Tage durchaus nicht unnormal und dieses ständige "Bedrängen" ist nicht gut für den Darm

Vielleicht liegt der Grund für ihre Unzufriedenheit ja auch woanders- evtl hier:
http://www.kidsgo.de/hebammen-tipps/tipp-bei-koliken-und-bauchweh/31/

Und mal osteopathisch abklären lassen ob eine Blockade vorliegt.

LG

Gabi

Beitrag von sparrow1967 14.01.11 - 20:03 Uhr

#pro
Vitamin-D Tabletten hatte ich auch im Kopf ;-)


Schön, dich mal wieder zu lesen!


lg
sparrow

Beitrag von ellannajoe 14.01.11 - 21:00 Uhr

Hallo Hebigabi,

jetzt bin ich durch sparrow erst hierdrauf aufmerksam geworden:

Vielleicht liegt der Grund für ihre Unzufriedenheit ja auch woanders- evtl hier:
http://www.kidsgo.de/hebammen-tipps/tipp-bei-kolik...weh/31/

Habe nur Koliken gelesen und gar nicht angeklickt. Erst als ich Vit.D Tabletten gelesen habe, hats klick gemacht. Ich lese immer wieder, dass diese Tabletten absolute Probleme bereiten können, warum wird nicht gleich Vigantolöl verschrieben?

#winke



Beitrag von hebigabi 14.01.11 - 21:03 Uhr

Weil es 3 x so teuer ist wie die Tabletten und die im Moment Lieferschwierigkeiten haben, weil sie eine Verschmutzung im Pipettensystem hatten und es vom Markt genommen wurde.

LG

Gabi

Beitrag von ellannajoe 14.01.11 - 22:19 Uhr

:-(

Das habe ich nicht mitbekommen. Ich bin allerdings jetzt seit 2 Jahren auch raus.

Meine Kinderärztin hat mir vorgeworfen, ich würde mein Kind umbringen, wenn ich ihm die Tabletten nur sporadisch geben würde.

Ich habe dies so entschieden, nachdem ebend mein Sohn auch große Probleme hatte, wie auch das Kind der TE und ich mich informiert hatte, dies ist allerdings schon fast 4 Jahre her.

Ganz persönlich wünsche ich mir eine Studie, in der diese Tabletten bzw. die Zugabe des Vit. D am Säugling untersucht werden.

#winke

Beitrag von nashivadespina 15.01.11 - 20:19 Uhr

Bist du dir denn sicher darin dass dein Baby sich mehr mit der Luft im Bauch abkämpft als andere Babys? Babys müssen ja auch erstmal lernen die Luft wegzudrücken (das ist kein angeborener Reflex).

Das ein baby wenn es gerade auf der Welt ist auch mal unzufrieden ist usw ist ja nicht unnormal oder hat der Kinderarzt, Hebamme o.ä. auch Auffälligkeiten erkannt?

In welchem Abstand hat dein Baby denn Stuhlgang?!