Schwanger und finanzielle Engpässe...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muschelsammlerin2011 14.01.11 - 13:28 Uhr

...gehts noch wem so und wie meistert Ihr das??? Habt Ihr noch weitere Kinder? Ich habe noch eine 4jährige Tochter. Mein Mann ist nicht begeistert von der SS. (bin grad ausm "Ungeplant Schwanger"-Forum hierrüber gewechselt, dort steht meine Situation)...

Ich freue mich und habe Angst zugleich... bin jetzt 4+6 also ganz frisch noch. Habe erst bei 8+4 einen Termin bei meiner FÄ. ET ist lt Rechner der 17.09.2011

Also hallo an Euch alle!

Beitrag von pumagirl2010 14.01.11 - 13:37 Uhr

Hmmm was soll ich sagen hartz4 empfänger schaffen es auch mit 3/4/5 Kinder wieso solltet ihr das nicht schaffen??? Wenn ihr das Kind wollt wird es auch klappen es gibt soviele unterstützungen wo ihr euch hinwenden könnt#winke

Beitrag von muschelsammlerin2011 14.01.11 - 13:45 Uhr



...das denk ich mittlerweile auch, aber mein Mann möchte kein ASSI sein.. bzw. werden... er wollte alles so lassen wie es jetzt ist, nun er hat seinen Teil ja nun mal zur SS beigetragen, also was soll ich noch sagen ? :)

Habe Beratungstermine bei Organisationen ausgemacht und schaue dann weiter.

#winke

Beitrag von knackundback 14.01.11 - 13:37 Uhr

Hi,

Erfahrungen kann ich Dir nicht nennen.
Unser Baby ist ein geplantes Wunschkind und demnach sind wir auch finanziell vollkommen darauf vorbereitet.

Habe mir gerade mal Deinen Beitrag im anderen Forum durchgelesen und muss sagen ich bin fassungslos.

"Er immer oder meistens mit Coitus Interruptus.. oder zwischendurch auch mal mit Gummi... haben uns keinen Kopf weiter gemacht
...
Wir haben einfach nicht das Geld für ein zweites Kind... "

Reden wir hier ernsthaft von 2 erwachsenen Menschen die WISSEN das ein weiteres Kind finaziell nicht drin ist und mit "Coitus Interruptus verhüten"?!

Das mag nun hart klingen.. aber wer dermassen leichtisinnig ist brauch nun auch nicht zu jammern.

Miri

Beitrag von saruh 14.01.11 - 13:41 Uhr

jupp

Beitrag von marjatta 14.01.11 - 13:49 Uhr

So eine Antwort ist ein Grund, warum sich viele lieber im 'Ungeplant Schwanger' aufhalten. Auf solche Antworten kann man echt verzichten, egal ob man bei der Verhütung leichtsinnig war oder nicht.

Und das Wort 'Kinderwunsch' wird geflissentlich überlesen.....

Beitrag von muschelsammlerin2011 14.01.11 - 13:52 Uhr



ja wir haben uns zu sehr drauf verlassen, dass es eben nicht klappt... dass es aber nun mal so ist, ok. Es hatte viele Monate davor nicht geklappt, wieso dann, wenn man am wenigsten dran denkt. Ich habe ihm die Verhütung überlassen, so musste er sich seiner Gefahr bewusst sein.

Wie schon mehrfach geschrieben, ich will das Kind, er ist sich aber nicht sicher ob wir das finanziell auch hinbekommen... und ich habe mit Sicherheit nicht vor ewig aufm Po daheim zu hocken, spätestens mit 1 Jahr hätte ich schon gern wieder gearbeitet, bei meiner Tochter hat es länger gedauert, da ich durch die Dauer der Zahlung des Erziehungsgeldes gebunden war.

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 13:57 Uhr

Du konntest wegen Erziehungsgeld nicht arbeiten?
Unglaublich, was der Staat Eltern so zumutet.

Beitrag von muschelsammlerin2011 14.01.11 - 14:02 Uhr

... ich denke ich hätte schon Arbeiten gehen können, jedoch hätte ich im Gegenzug keinen Kitaplatz gehabt... die Wartezeit war so lang wie der Bezug des Erziehungsgeldes damals.
Da hat sich die Katze in den Schwanz gebissen.

Beitrag von marjatta 14.01.11 - 13:46 Uhr

kann Deine Situation gut verstehen. Bei uns war Nr. 2 auch nicht so geplant. Bin jetzt bei 14+0. Hatte auch meinen ersten Termin erst in der 8.SSW.

Also, warum Du jetzt finanzielle Engpässe siehst, versteh ich zwar nicht so ganz, denn wenn es knapp ist, gibt es genügend Anlaufstellen bei ProFamilia oder der Caritas, die einen gut beraten.

Da ich bei uns der Hauptverdiener bin, sieht die Lage etwas anders aus. Dazu darf ich mich auch nicht über mein bescheidenes Einkommen beschweren. Es wird auch für 4 reichen, die Selbständigkeit meines Partners ist leider nicht sonderlich ertragreich.

Wir haben dank des geringen Abstands auch noch alles da, in der Sippschaft sind in den letzten beiden Jahren 6 Kinder geboren worden, so dass man sich da auch problemlos aushelfen kann. Gäb es das bei euch vielleicht auch? Ansonsten ist es keine Schande, wenn man vorrübergehend mal Hartz4 oder Wohngeld beziehen muss. Du hast ja nach dem Jahr Elternzeit vielleicht die Möglichkeit, das Baby in die Krippe zu geben und gleich wieder nach Arbeit zu suchen.

Ist sicherlich kein Zuckerschlecken, denn ich muss nach der Elternzeit sofort wieder mit 30h/Woche weitermachen, das nur nebenbei. Und wenn Dein Mann einen derzeit sicheren, wenn auch schlecht bezahlten Job hat, kann er ja trotzdem Ausschau nach was besser bezahltem halten.

Ich bin immer der Arbeit (und auch der hoffentlich dauerhaft besseren Bezahlung) hinterher gezogen, mein Partner einfach mit. Das hat uns das Leben sehr erleichtert, auch wenn ich jetzt 600km von meiner Sippschaft entfernt wohne.

Falls ihr den Luxus einer großen Sippschaft nicht habt, kann ich nur die vielen Flohmärkte und Babyflohmärkte empfehlen. Da gibt es eigentlich fast alles zu sehr günstigen Preisen zu kaufen. Nur die Babyschale würde ich da nicht kaufen (Risiko eines Unfalls und dadurch nicht sichtbare Schäden, die die Sicherheit der Schale herabsetzen).

So, das ist doch schon mal eine ganze Menge.

Gruß
marjatta

Beitrag von michback 14.01.11 - 13:49 Uhr

Hallo,

was verstehst du unter einem finanziellen Engpass? Dauerhaft wenig Geld oder mal einen Monat wo es nicht so rund läuft?

Wenn ihr dauerhaft ein nicht so gutes Einkommen habt, würde ich z.B. von Anfang an einen kleinen Betrag für die Erstausstattung zurück legen. Es muss nicht der teuerste Kinderwagen sein, es gibt immer Babybasare und man findet immer Sachen die man günstig bekommt.Einen Kinderwagen bekommst du gebraucht sehr günstig.

Wenn das Baby auf der Welt ist, kostet es anfangs auch nicht die Welt. Windeln und Nahrung. Es müssen keine Pampers sein, da geht auch Aldi oder Lidl. Falls du stillen kannst, kostet die Nahrung auch erst mal nichts. Wenn nicht, gibt es auch Milchpulver welches günstiger ist als Beba, Aptamil usw. und genauso gut ist.

Kommt das Kind ins Beikostalter, brauchst du keine Gläschen kaufen, Kartoffeln und Gemüse selbst gekocht und portionsweise eingefroren spart eine Menge Geld. Kleidung kann man bei Family oder auch C&A günstig kaufen und sich auch schenken lassen. Sonst bekommt man wie oben schon genannt viel auf Basaren. Kleine Kinder brauchen noch keine Marken. Das wird nur von den Eltern so gemacht. Gut, wenn die Kinder älter werden steigen die Ansprüche. Ich merke dies auch schon bei meinem fast 6jährigen Sohn. Aber bis dahin sind es bei euch ja noch fast sieben Jahre und vielleicht sieht es bis dahin bei euch besser aus.

LG
Michaela

Beitrag von muschelsammlerin2011 14.01.11 - 14:00 Uhr

...also wir kommen jetzt gerade mit 3 Personen super hin, die Frage stellt sich ja jetzt ob das auch mit 4en passt...

Meine Tochter habe ich auch gestillt und viel Geld gespart, das werde ich auch bei unserem 2. Kind machen. Ebenso werde ich uns die Pampers Windeln ersparen, die von Lidl machens bestimmt auch, wir haben bei unserer Grossen auch dann auf die von Lidl gewechselt und es war ok. So kann man schon sparen...

Babybeikost selbst kochen habe ich zum Teil auch schon gemacht, jedoch mit Einfrieren war ich immer vorsichtig... das muss ich mir noch mal zu Gemüte führen... aber es gibt immer Mittel und Wege...

Wir haben viel Gebrauchtes gekauft, also da sind wir gut drin. bzw. ich. Habe auch keine Scheu zu schauen ob es wo was zu verschenken gibt.

Mein Mann scheut sich davor, er hat sich vor kurzem erst was Neues (Hobby) geleistet und er fürchtet denk ich darum.

Wie schon gesagt, möchte ich nicht ewig daheim sitzen, das ist nicht meine Absicht oder mein Ziel, auf keinen Fall! Ich möchte nicht nur Hausfrau und Mutter sein!

Es war ja jetzt auch ne komische Situation, ich habe den Kinderwunsch nach hinten geschoben und mich noch mehr den Bewerbungen, Vorstellungsgespräche und Probearbeiten gewidmet und dann bleiben meine Tage aus. Vielleicht könnt Ihr nachempfinden wie ich mich gefühlt habe und fühle... wie hin- und hergerissen...

Beitrag von sephora 14.01.11 - 14:13 Uhr

Also ich denke, im ersten Jahr ist das Baby nicht so teuer. Vor allem wenn es das 2. Kind ist und du die ganze Ausstattung von deiner Tochter noch hast. DA kommt ja nicht soviel hinzu.
Schwieriger die Situation mit der Arbeit und dem Verdienst. Klar, es ist teuer 2 Kigas bzw Krippen zu bezahlen. Und es kommen einfach mehr Kosten auf einen zu. Aber man kann alles schaffen.
Und die Bezeichnung ASSI kommt meiner Meinung nach nicht von Leuten die einfach weniger Geld haben, sondern diejenigen, die sich wie solche verhalten. Das hat nicht nur mit Kohle zu tun!

Man kann alles schaffen..ich bin auch studentin und hab nicht soviel kohle. Krieg nur die 300 euro elterngeld, aber ich werde auch später wieder nebenbei arbeiten gehen. Man kommt doch immer irgendwie aus.

Beitrag von muschelsammlerin2011 14.01.11 - 14:18 Uhr



also die Kita oder Kigafrage ist eigentlich nicht gestellt... unsere Tochter ist ab September im beitragsfreien Jahr vor der Schule, dann kommt sie in die Schule und der nächste Wurm würde nachrücken... es würde sich ablösen sozusagen...

Ausstattung habe ich fast gar nichts mehr da... da sich die Frage eines 2. Kindes vorerst nicht stellte... mein Wunsch kam erst im letzten Jahr, da war schon viel weiterverkauft... konnte ja keiner ahnen...

Das mit dem ASSI-Sein sehe ich auch so wie Du.

Arbeit und Verdienst... da hängts nämlich, anders wäre es wenn ich einen Job hätte... da ist man finanziell etwas aufgefangen...

wenn ich jetzt einen JOb bekomme bzw. annehme, muss ich dem AG sagen, dass ich schwanger bin??? Mein Mann meint, das wird nix... die Vertrauensbasis hat ja dann gleich nen Riss...