Brauche Tipps

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von butler 14.01.11 - 13:43 Uhr

Welche Hausmittel habt ihr noch auf Lager um das Atmen zu erleichtern? ( Besonders in der Nacht)
frische Luft , hoch lagern, Inhalieren, einreiben... mir fällt nix mehr ein.
Mein Zwerg hat einen bösen Virus der ihm und mir zu schaffen macht und das schon ein paar Nächte. Gerade Nachts fällt zu dem hohem Fieber und rasendem Puls das schwere Atmen noch mehr auf. ( Lunge ist soweit frei laut Arzt bei dem wir heute wiedermal waren)
Danke

Beitrag von myimmortal1977 14.01.11 - 13:49 Uhr

Wie alt ist Dein Kind? Wie lange hat er/sie schon Fieber? Wie hoch steigt das Fieber? Gibst Du ihm/ihr fiebersenkende Medikamente? Wie lange hält die Wirkung an? Hat der KiA was aufgeschrieben?

Beitrag von butler 14.01.11 - 14:36 Uhr

3 Jahre alt, seit Dienstag Abend auch über 40, Nurofen bei Temperaturen um 40, 1 Zäpfchen hält mittlerweile nur noch 4-6 Stunden , aufgeschrieben wurde nix. Nasentropfen, Fieberzäpfchen und NaCl für den Paryboy das haben wir ja immer zu Hause.


Beitrag von myimmortal1977 14.01.11 - 14:55 Uhr

Ganz ehrlich, ich würde einen anderen Arzt zu Rate ziehen. Habt ihr eine Klinik in der Nähe, die auch eine Kinderstation haben? Sonst dorthin fahren.

Du weißt, dass man keine ätherischen Öle, z. B. auch Eukalyptus bei so kleinen Kindern anwenden soll. Das kann zur Atemblockade führen. Weg lassen.

Wir waren mit unserem Sohn 2,5 Jahre vor ca. 5 Wochen in der Klinik beim ärztlichen Notdienst. Er hat seit 3 Tagen hoch gefiebert, das Fieber ließ sich auch mit fiebersenkenden Mitteln max. 4 Stunden etwas senken. Seine Lungen waren auch frei, er hatte aber dennoch Husten. Bedingt durch das hohe Fieber war er in einem sehr reduzierten Allgemeinzustand.

Die KiA hat gesagt, wenn kleine Kinder länger als 3 Tage hoch fiebern, wo auch kein fiebersenkendes Medikament mehr recht zu helfen scheint, verschreibt sie immer ein Antibiotikum. Ich hatte auch echt schon Angst um Jannes, da er so platt war, wenn das Fieber wieder anstieg und nur noch jämmerlich gewimmert hat.

Sie tippte auch auf einen Virusinfekt, bemerkte aber, dass es, selbst wenn es sich um einen Virus handeln würde, parallel auch Bakterien ins Spiel kommen können. Und das kann dann gefährlich werden, für so einen kleinen Körper.

Sie überließ es aber mir, ob ich das AB gleich zu hause geben würde oder noch abwarten würde. Da der Verdacht ja auf einen Virusinfekt lag.

Ich konnte es aber nicht mehr mit ansehen und habe ihm gleich zu hause das AB, Amoxicillin, gegeben. Und sie da..... Binnen 24 Stunden ging das Fieber weg, meinem Sohn ging es attock viel, viel besser.

Es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.

Ich würde an Deiner Stelle einen zweiten Arzt konsultieren und mir ein AB aufschreiben lassen. Sicherer ist es!

LG Janette

Beitrag von butler 14.01.11 - 15:16 Uhr

Danke, Das werde ich dann wohl auch machen. Denn noch so eine Angstnacht mag ich nicht haben
LG