Mutter mit 3 jähriger soll 5 Tage auf Messe fahren-zulässig?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von maddi35 14.01.11 - 14:20 Uhr

Hallo zusammen,

ich frage heute mal rein interessehalber. Eine Arbeitskollegin hat mir heute erzählt unser Chef verlange von ihr sie solle im April 5 Tage auf eine Messe fahren (inkl. Übernachtungen).

Nun arbeitet sie wie ich 20Std. in der Woche und hat eine Tochter von 3 Jahren. Ihren Vertrag kenne ich nicht, glaube aber nicht dass da sowas wie Dienstreisen können angeordnet werden oder ähnliches drin steht.

Kollegin will sich nun beim Anwalt schlau machen, aber bis sie einen Termin bekommt dauert das ja auch ein paar Tage.

Die letzten Jahre war sie immer 2 Tage auf dieser Messe, das ist für sie auch OK. 5 Tage kann und will sie aber nicht.

Es sind übrgens genug MA auf der Messe, also sie wird nicht wirklich gebraucht.

Also ihr schlauen Köpfe lasst mich nicht dumm sterben;-). Vielen Dank schon mal.

lg

maddi

Beitrag von marion2 14.01.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

das ist zulässig, wenn es zum Berufsbild gehört.

Sie hat lange genug Zeit um sich eine Betreuung zu organisieren.

Wenn sie zwei Tage organisieren kann, kann sie auch 5 Tage organisieren.

Gruß Marion

Beitrag von maddi35 14.01.11 - 14:37 Uhr

Echt, das erstaunt mich jetzt ein wenig. Sie arbeitet bei uns im Marketing, aber eben eigentlich innendienstlich. Ich dachte eher es wäre sozial nicht vertretbar, weil ihre Tochter noch so klein ist. Aber danke für die Aufklärung.

lg

maddi

Beitrag von zwiebelchen1977 14.01.11 - 14:41 Uhr

Hallo

Was soll daran nicht zulässig sein? Ihre Tochter ist 3 und kein Baby mehr.

Ist nunmal ihr Job.

Bianca

Beitrag von vwpassat 14.01.11 - 14:48 Uhr

Mit 3 Jahren soooooooooooooooo klein ?????

#klatsch

Beitrag von maddi35 14.01.11 - 14:59 Uhr

selber #klatsch wusste nicht, das Kinder mit 3 Jahren schon alleine für sich sorgen können.
man man man, leg nur alle Worte auf die Goldwaage, wenn Dir sonst nichts einfällt.

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 15:10 Uhr

Ja, wenn das Kind keine anderen Angehörigen hat und keine Betreuung, ist das natürlich was anderes :)

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 15:09 Uhr

Manchmal weiß man nicht, ob man hier lachen oder weinen soll.

Gruß,

W

Beitrag von jungsmama2010 14.01.11 - 14:35 Uhr

sie soll ihren job machen und gut is
soll sie doch froh sein einen zu haben und du ebenso

Beitrag von maddi35 14.01.11 - 14:41 Uhr

hm, ihr Job ist aber kein Messedienst?

"soll sie doch froh sein einen zu haben"

noch mal hm, sie hat sich ja nach der Elternzeit bewusst für eine TZ Stelle entschieden, um für Ihre Tochter da zu sein.
Wenn Sie dieser Vorgabe zustimmt, wird sie in Zukunft auf allen Messen erscheinen müssen.

"und du ebenso"#kratz

Beitrag von vwpassat 14.01.11 - 14:49 Uhr

Was willst Du mit diesem Thread eigentlich erreichen?

Beitrag von fernande 14.01.11 - 15:02 Uhr

Sie wollte einfach eine Auskunft.

Ist das irgendwie ungewöhnlich hier?

Beitrag von nadine3301 14.01.11 - 15:45 Uhr

urbia ist nicht mehr so,wie es mal war!:-[

Man bekommt keine Antworten mehr, nur doofe gegenfragen oder sinnlose Kommentare.

Beitrag von sassi31 14.01.11 - 16:28 Uhr

Leider hat man bei 90% aller Fragenden hier das Gefühl, sie halten es wie Pippi Langstrumpf ("Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt."). Die haben so ein verzerrtes Weltbild, dass man nur den Kopf schütteln kann.

Und damit meine ich nicht die TE.

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 16:58 Uhr

Beantworte die Frage der TE doch mal eindeutig korrekt ohne Gegenfragen!

Beitrag von maddi35 14.01.11 - 15:09 Uhr

nichts!


Ich habe rein interessehalber gefragt.

Ich frage mich nur gerade, ob hier alle wirklich so abgebrüht sind wie sie immer tun. Ist ihr Job, soll froh sein einen zu haben, soll ihren Job erledigen und gut ist es usw...

Ich meine, sie arbeitet schon viele Jahre in der Firma, war mal die rechte Hand des Chefs. Dann wird sie schwanger und nimmt drei Jahre EZ. Danach entscheidet sie sich gegen Karriere und für Kind.

Soll heißen sie wechselt die Abteilung, geht auf TZ und arbeitet 20 Std. vormittags.

Jetzt plötzlich kommt Cheffe und überlegt es sich anscheinend anders und erwartet das Kollegin nun die vollen Tage auf Messe mit fährt. Dieses wird die erste von vielen sein.

Und alle hier sind der Meinung Chef hat Recht. Finde ich irgendwie krass. Aber egal.

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 15:12 Uhr

Das ist völlig üblich.
Sie ist vorher doch auch auf Messen gewesen, wiel soll das denn "halbtags" funktionieren?

Die Alternative wäre vermutlich gewesen, dass der AG ihren Teilzeitwunsch ablehnt.

Gruß,

W

Beitrag von fernande 14.01.11 - 15:14 Uhr

Was schreibst Du denn da?
Seit wann kann ein Arbeitgeber einen Teilzeitwunsch einfach ablehnen und wo ist es denn bitte absolut üblich, dass man als Teilzeitbeschäftigter Überstunden machen muss?

Und habe ich den Teil mit der Halbtagsstelle überlesen?

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 15:19 Uhr

Gut, ersetzen wir "halbtags" duch "teiltags", wenn Dir das besser gefällt.
Für mich ist "nur vormittags" halbtags, das bitte ich zu entschuldigen.

Natürlich kann ein AG den Teilzeitwunsch eines AN ablehnen, wenn es mit den betrieblichen Belangen nicht vereinbar ist.
Eine Messehostess z. B., die bundesweit eingesetzt wird, kann auch nicht "teiltags" von 8 - 12 arbeiten und dann für den Rest des Tages nach Hause fahren.

Wenn diese Messeeinsätze und Dienstreisen vertraglich vereinbart sind, kommt sie da auch als Teilzeitkraft nicht drum herum.

Gruß,

W

Beitrag von fernande 14.01.11 - 15:23 Uhr

Sei doch nicht so zickig!

Ich habe dann das "arbeitet vormittags" tatsächlich überlesen, wo steht denn das?

Kann doch sein, dass sie 2, 5 tage arbeitet, ist doch jetzt auch nicht ungewöhnlich.

Meine Güte, das sind doch jetzt alles nur Spekulationen um die Arbeitszeit.

Ja, ein AG kann einen Teilzeitwunsch ablehnen, wenn es betrieblich nicht möglich ist, aber sicher nicht wegen einen Tag mehr oder weniger auf einer Messe und wie die TE geschrieben hat, steht wohl nichts von Dienstreisen im Vertrag.

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 15:29 Uhr

ICH bin zickig?
Lies Dir die Beiträge doch bitte durch, bevor Du Antworten als unsinnig abschmetterst, ja?

Wenn Messen zu ihrem Aufgabengebiet gehören, dann ist es natürlich ein Grund, ihren Teilzeitantrag abzulehnen, wenn sie die Fahrten dann ablehnt.
Da die Rede davon ist, dass sie "sonst immer" 2 Tage auf der Messe war, gehe ich davon aus, dass es ihr Aufgabengebiet betrifft und sicher auch vertraglich geregelt ist, genau so die damit verbundene Mehrarbeit.

Beitrag von maddi35 14.01.11 - 15:32 Uhr

"Wenn Messen zu ihrem Aufgabengebiet gehören, dann ist es natürlich ein Grund, ihren Teilzeitantrag abzulehnen, wenn sie die Fahrten dann ablehnt."

Sie hat ihren TZ-Vertrag doch schon?

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 16:29 Uhr

Ich weiß.
Sie HÄTTE den Vertrag aber sicher nicht bekommen, wenn sie von vornherein Messebesuche abgelehnt hätte, die zu ihrem Aufgabengebiet gehören.

Beitrag von fernande 14.01.11 - 15:32 Uhr

ich habe hier nichts als unsinnig abgeschmettert, sondern sogar noch eine Verständnisfrage gestellt.

Wir gesagt, was Du hier von Dir gibst, sind Spekulationen.

Nach den Infos der TE kann man nur sagen, dass er sie nicht für 5 Tage auf die Messe schicken darf, weil nichts im Dienstvertrag steht.

daher verstehe ich nicht, wie du behaupten kannst, Messebesuche gehören zwingend zu ihrem Berufsbild.

Beitrag von windsbraut69 14.01.11 - 16:30 Uhr

Wo habe ich "zwingend" geschrieben?
Sie arbeitet im Marketing, besucht Messen.
Glaubst Du ernsthaft, der Chef hätte sie versehentlich bislang dorthin geschickt???