Was brauche ich alles zum Stillen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von redsea 14.01.11 - 14:27 Uhr

Hallo,

sofern es funktioniert wollte ich stillen..... was brauche ich dazu, außer meine Brüste ;-).

Sollte man sicherhaltshalber, falls es nicht klappt, auch schon mal Babyfläschen, etc. kaufen?

LG
Redi

Beitrag von chris1179 14.01.11 - 14:30 Uhr

Hallo,

ich würde sagen, fürs Stillen brauchst Du nichts weiter, deshalb ist es ja auch so bequem ;-)

Du wirst ja dann merken, ob Du z. B. noch ein Stillkissen, spezielle Still-BHs, Still-Hütchen, Still-Einlagen und was es sonst noch so gibt, brauchen wirst.

Das mit den Fläschchen und Anfangsnahrung werden wir so machen, dass ich zwei Fläschschen und Anfangsnahrung kaufen werde, die Kassenzettel dafür aufbewahre und wenn es mit dem Stillen wie geplant klappt, soll mein Mann die Sachen dann einfach wieder zurück bringen.

Also ich freue mich aufs Stillen und hoffe, dass es auch gut klappen wird.

Lg Christina + Krümelchen (22+2)

Beitrag von simplejenny 14.01.11 - 15:31 Uhr

Ich rate vom vorzeitigen Pulverkauf absolut ab. Stillen ist übrungssache, bei der man auch leicht mal verzweifeln kann man Anfang. Also wenn du ernsthaft stillen willst, kauf kein Pulver und auch keine Flasche. Sollte es dann nicht klappen kannst du das Zeug immer noch kaufen.

Da kommt man eigentlich immer ran - auch am Sonntag -, denn Apotheken haben auch Flaschen und Pulver.

Stillschwierigkeitenerfahren
Jenny

Beitrag von gussymaus 14.01.11 - 19:30 Uhr

jepp... die verführung ist so schon groß genug, weils überall zu haben ist das zeug... steht es daheim ist es schneller im kind als es einem lieb ist...

Beitrag von schneemannmama 14.01.11 - 14:30 Uhr

Würde ich an deiner Stelle nicht jmachen, ich habe es gemacht und dann leider SOFORT darauf zurückgegriffen und ab da nicht mehr stillen können. STillen bereitet anfangs eben öfter Probleme, es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Ich habe jetzt sämtliche Fläschchen meines Sohnes weggeschmissen und so etwas kommt mir auch nicht mehr ins Haus, sonst kommt man zu schnell in Versuchung.

Leg dir lieber eine gute Hebi zu, die du bei Bedarf anrufen kannst, wenn du Probleme mit dem Stillen hast.

Beitrag von chris1179 14.01.11 - 14:32 Uhr

Hmm.....das stimmt natürlich auch wieder...

Ich denke halt nur immer, was ist, wenn das Baby z. B. an einem späten Samstagabend zur Welt kommt und man ja dann sonntags nichts kaufen könnte....

Aber die Kleinen werden sicherlich nicht verhungern, wenn es mit dem Stillen nicht klappen sollte, oder?

Lg Christina + Krümelchen (22+2)

Beitrag von frau_e_aus_b 14.01.11 - 14:37 Uhr

"Aber die Kleinen werden sicherlich nicht verhungern, wenn es mit dem Stillen nicht klappen sollte, oder? "

Bei mir hats bis zum Milcheinschuss 4 Tage gedauert und Yannick hatte auch kein wirkliches Interesse irgendwas zu sich zu nehmen. Ich hab ihn natürlich regelmäßig angelegt, aber "richtige MuMi" kam halt noch nicht raus.
Er hat in der Zeit weder Kunstmilch, Zuckerlösung, Tee, Wasser oder sonstiges bekommen/nehmen wollen und hat in den 4 Tagen nicht mal 80g abgenommen.

Also wenns soweit ist nicht gleich entmutigen lassen, alles braucht seine Zeit und man muss nicht sofort zur Flasche greifen

LG
Steffi

Beitrag von schneemannmama 14.01.11 - 14:42 Uhr

Nein, bis zum richtigen Milcheinschuss kommt ja auch Kolostrum, das ist zwar nicht viel aber dafür umso nahrhafter, deshalb brauchen die Babys auch nix weiter.

Beitrag von schneemannmama 14.01.11 - 14:41 Uhr

Nein, werden sie nicht. Bei 3% aller Frauen klappt es aus anatomischen Gründen nicht, dazu kannst du aber im Vorfeld deine Hebi fragen und sie guckt sich deine Brüste an. Der Rest begeht Stillfehler (oder halt Sachen wie schlimme Mastitis oder ä.).

Es muss sich einspielen und wenn du anfangs dauerhad´ft das Kind an dir hast.

Sollte doch der absolute Notfall eintreten, dann jat jede Notapotheke das passende Sortiment. Ich würd also vorher Fläschchen kaufen.

Beitrag von viofemme 14.01.11 - 17:10 Uhr

Planst du eine Hausgeburt oder eine ambulante Geburt? Dann, und auch sonst, ist ja deine Hebamme da, die in solchen seltenen Fällen aushelfen könnte. Ich habe im Krankenhaus entbunden und mich selbst nach eineinhalb Tagen entlassen. Bis dahin hatte ich keinen Milcheinschuß. Die lieben Schwestern dort haben mich für den Notfall mit Premilch ausgestattet und meine Hebamme hat noch einen sog. Habermas-Sauger besorgt. Der Milcheinschuß kam nach vier Tagen und wir haben das ganze Zeug nicht gebraucht.
Was ich damit sagen will: selbst im absolut schlimmsten Fall wirst du sicherlich nicht allein gelassen und dein Kind wird sicher nicht hungern müssen.

Beitrag von lalelu-86 14.01.11 - 14:31 Uhr

hey
ich habe auch vor zu stillen, werde aber für den fall der fälle noch zwei flaschen kaufen.
habe es bei meiner schwester gesehen, sie stillt zwar, aber anfangs musste sie zufüttern, da es mit stillen nich tgleich richtig geklappt hat.
lg

Beitrag von lienschi 14.01.11 - 14:33 Uhr

huhu,

also ich habe benutzt...

* Stillkissen
* Still-BH´s und -Bustiers
* Stilleinlagen
* Mullwindeln
* Lanolin-Salbe für die Brustwarzen
* Stillbuch ("Das Handbuch für die stillende Mutter")
* Handmilchpumpe Avent-ISIS + kleine Fläschchen (allerdings nur selten wirklich zum MuMi-Füttern, da mein Zwerg zu dem Zeitpunkt die Flasche nie richtig mochte)

Für´s Kinderzimmer hatte ich auch noch so nen Schwingsessel extra zum Stillen gekauft... der ist jetzt immer noch zum Kuscheln gut.

lg, Caro

Beitrag von marion2 14.01.11 - 14:34 Uhr

Hallo,

ich habe mich mit PreNahrung und einem Fläschchen im Schrank besser gefühlt.

Mein Großer hat sich an einem Sonntag abgestillt. Da war diese Vorratshaltung schon praktisch. ;-) Wird ja auch nicht schlecht.

Gruß Marion

Beitrag von lotter74 14.01.11 - 14:56 Uhr

Hallo,

Stilleinlagen und gaaaaaaanz wichtig, Lanolinsalbe für die Brustwarzen.

LG lotter74

Beitrag von zwei-erdmaennchen 14.01.11 - 15:00 Uhr

Hi Redi,

also ich würde mir ein/zwei Fläschchen (als Stillmama am Besten Avent) zulegen und beim künftigen Kinderarzt ein paar Probepäckchen Säuglingsmilch holen (die kosten erstens nichts und zweitens hat man verschiedenes falls eins nicht angenommen oder vertragen wird).

Ich finde auch die Avent-Milchpumpe Gold wert. Das ist die einzige Pumpe auf dem Markt die wirklich stimulierend wirkt und mit der man die Milchbildung anregen kann. Bevor jetzt alle schreien, dass man da doch das Baby ständig anlegen kann. Klar kann man das gut machen wenn man es aushält. Für mich wäre das unmöglich gewesen und die Pumpe war einfach sanfter als meine Zwerge. Darum habe ich die Kids anfangs nur zum wirklichen Hungerstillen angelegt und zwischenzeitlich auch gepumpt.

Kann man ja kaufen, zuhause verschlossen aufbewahren und dann evtl. zurückbringen.

Was ich toll finde sind die MultiMam-Kompressen bei wunden Brustwarzen. Dann würde ich ein paar Beutel Salbeitee zuhause haben - wirkt entzündungshemmend und desinfizierend falls man arg wund sein sollte (weiß man ja nicht vorher). Malzbier (Karamalz) hat bei mir immer geholfen um die Milchbildung anzuregen (bäääh). Brustsalbe fand ich auch die von Avent am Besten (hat neben Lanolin auch AloeVera drin, die Salbe ersetzt mittlerweile jedes Bepanthen bei uns zuhause - ist viel besser).

Und im Hinterkopf behalten würde ich die Brustschalen (gibt es von Avent oder Medela). Damit sieht man zwar albern aus, sind aber tausendmal angenehmer als Stilleinlagen wenn man empfindlich ist.

Ach ja, Stilleinlagen würd ich auch noch zuhause haben. Da find ich die NUK Ultra Dry gut. Medela geht überhaupt nicht (hab fast die ganze Packung weggeschmissen). Avent ist dann besser wenn man was braucht das mehr gepolstert ist.

Dann natürlich Still-BH oder Bustier. Allerdings würd ich nur einen kaufen und dann wenn der Milcheinschuss da ist jemanden zum erneuten Kauf losschicken. Die Größe kann sich bei jedem unterschiedlich entwickeln.

Glaube das war's :-)

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von nadja.l 14.01.11 - 15:38 Uhr

fläschchen und nahrung brauchst du definitiv nicht. der milcheinschuss kommt normalerweise nach drei tage, kann aber auch etwas länger dauern. bis dahin sollte man geduld habe und anlegen, anlege, anlegen. wenn du dein kind dann schon "abgefüttert" hast, hat es keinen grund mehr zu sauge und die milch kommt wirklich nicht.
vor der richtigen milch kommt das kolostrum, das ist wirklich sehr nahrhaft und dein kind kommt damit über die runden.

ansonsten sind zum stillen sehr praktisch: ein stillkissen, stilleinlagen (sowohl aus stoff, als auch die wegwerfteile) und still-bh's

mullwindeln sollte man eh da haben.

lg nadja + emily (21 monate) + max (34+6)

Beitrag von gussymaus 14.01.11 - 19:26 Uhr

...was brauche ich dazu, außer meine Brüste?
das kind...

mehr nicht... vielleicht ein tuch zum geklecker aufwischen und zum drauf-bäuern. stilleinlagen wenn du mal überläufst und das wars auch schon...

flaschenkram kann man an jeder ecke kaufen, ist binnen einer stunde da wenn es sein muss, aber ein nicht-funktionieren kündigt sich länger an, da hast du zeit genug was zu kaufen...

lg gussy, die nie eine babyflasche benutzt hat, nichts auf vorrat da hatte und froh ist diese zwecklose investition nie getätigt zu haben... meine kommen von der brust an teller und becher, und hat nie ne flasche oder so ventil-trinkzeugs gefehlt...

Beitrag von haseundmaus 14.01.11 - 20:37 Uhr

Hallo!

Im Prinzip würd ich dir nur ein Stillkissen und Spucktücher empfehlen. Mehr brauchst du eigentlich nicht. Vielleicht noch eine Salbe für die Brustwarzen, gibts von dm oder Rossmann Hausmarke. Und was kühlendes, falls du einen Milchstau hast. Ich hatte einen nach einer Woche und der war nicht toll. Wobei mir eher heißes Wasser half beim Duschen, davon wurde es besser. Aber manch andere meinte, dass Kühlen besser geht.

Ich selber brauchte anfangs Stillhütchen, aber das stellte sich ja erst im KH heraus und da bekam ich dann welche. Und da meine Milch nicht gleich so gut floss und angeregt werden musste, brachte mir meine Hebi eine elektrische Milchpumpe mit. Brauchte man also auch nicht kaufen.

Also wie gesagt, Stillkissen und Spucktücher.

Manja mit Lisa Marie *18.09.2009 #verliebt