Praxis für Fertilität-Berlin, Dr. Peet & Dr. Halis, jemand Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von bw1975 14.01.11 - 14:48 Uhr

Hallo Ihr,

ist jemand in der o.g. Praxis und kann mir was berichten?

Ich war vorher an der Gedächtniskirche, will von dort nach 6 mal negativ :-( weg und mal was Neues probieren!

Was habt Ihr für Erfahrungen? Fachlich? Persönlich?

ich möchte nicht wie eine Nummer behandelt werden, sondern wie ein Mensch. Mir gefällt auch das Zusatzangebot Akupunktur und Psychotherapie, hat das jemand ausprobiert?

Lg bw

PS: gern auch per VK!

Beitrag von gwen123 14.01.11 - 16:00 Uhr

Hi.

Ich war im Oktober 1 x bei Dr. Peet. Der sieht aus wie Dr. House. #rofl

Aber jetzt im Ernst. Die Praxis ist sehr schön und die Atmosphäre angenehm.
Den Dr. selbst fand ich für mich nicht einfühlsam genug. Werde das nächste Mal zu ihr gehen.

Beitrag von bw1975 15.01.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

#danke
ich habe zunächst einen Termin bei Ihr gemacht, ich mag einfach weibliche Frauenärzte lieber! Mal schauen was ich dort für ein gefühl habe!

LG bw

Beitrag von baum-4 15.01.11 - 13:09 Uhr

hallo bw,


nach 6 mal negativ in deiner bisherigen praxis würde ich auf jeden fall wechseln!!!
ich hab nach 3 neg. icsi`s und 1 neg. kryo plus 3 neg. iui`s bei dr. jantke in der praxis fera zu dr. peet gewechselt!
dort hat auf anhieb eine mini-icsi gefruchtet! yeah! das ergebnis liegt grad brav im bettchen und schlummert selig ;)
ich kann ihn guten gewissens empfehlen zudem ich die therapie bei ihm auf mich passend zugeschnitten und als "sanft" empfunden habe. zudem sind bei ihm die untersuchungen weniger schmerzhaft. in der fera beispeilsweise hat der arzt einmal den ET vergeigt, da habe ich nach dem embryotransfer 1 tag geblutet....

also, viel glück dir! würde mich freuen wenn du mir mailst wie du dich entschieden hast und wie dir ggf. die praxis gefällt.

lg baum

Beitrag von bw1975 15.01.11 - 14:23 Uhr

Hallo,

naja einmal war es ein positiv mit Frühabort#heul, aber das hilft ja im Ergebnis nix , also 3 neg. Frischversuche, 3 neg. Kryos, 2 negative IUIs, in 17Monaten #schock

Danke und ich halte Dich auf dem Laufenden. Ich habe erstmal einen Termin bei Ihr, schaue mal wie ich sie fachlich finde. Bin mittlerweile ja schon ein Experte geworden ;-)

Wieso hattest du die MINI-Version? Aus Kostengründen?

Lg bw

Beitrag von baum-4 15.01.11 - 16:21 Uhr

hallo, sicherlich ist die mini ivf bzw. icsi etwas günstiger aber das war nicht der grund. dr. peet hat es vorgeschlagen. mal was neues nach den negativen konventionellen versuchen. ich fande das sehr gut da weniger medikamente und am ende hat man wenige aber dafür gute eizellen und kein ohss.
beim nächsten baby würde ich es wieder probieren, gerade auch deshalb weil man kein ohss bekommt.... ausserdem liegt es auch nicht in der natur der sache... was bitte soll man mit 20 EZ?? wenn es schon 3 tun - bitte.

lg baum

Beitrag von bw1975 15.01.11 - 17:38 Uhr

Hallo.

ich stimme dir absolut zu. Ich hatte immer ca. 20EZ (davon 8-9befruchtet) und fand das nicht so prima, geholfen hat es ja auch nichts! Also eine Qualitätsverbessserung wäre in unserem Fall schon das Beste, denke ich!
Zumal mich die Hormone echt fertig machen, also körperlich ist das ja schon ein echtes Problem!

Womit und in welcher Dosis hast Du stimuliert? Hört sich echt toll an!Hattest du eine normale PU mit Narkose?

Danke für deine vielen Antworten auf meine Fragen!
Hast DU auch Frau Halis kennengelernt? Das erste Beratungsgespräch habe ich bei Ihr!

LG

Beitrag von baum-4 15.01.11 - 18:24 Uhr

nee, fr. dr. halis kenne ich nicht. ich war nur bei pr. peet und noch in seiner vorherigen praxisklinik am gendarmenmarkt.
stimuliert habe ich 3 mal mit gonal f 75 i.e und dann eine woche mit clomifen. also keine hammerdosis! wie gesagt es war sehr "sanft" und diese unkonventionelle methode hat mir sehr gefallen und gefruchtet hat es ja auch...

ja, PU war mit vollnarkose... hätten sie auch ohne gemacht weil es nur 4 EZ waren, aber ich wollte lieber mit.

viel glück, lg baum

Beitrag von catharsis1412 16.01.11 - 11:13 Uhr

Hallo,

bin ganz neu hier, würde aber gerne gleich meinen Senf dazugeben :-D.

Ich bin seit November auf Empfehlung meiner FÄ bei Dr. Peet in Behandlung und sehr zufrieden. Bin vermutlich ein "minder schwerer" Fall (und finanziell auch nicht so sonderlich interessant?), da nur PCO, fühle mich dort aber von Anfang an sehr gut aufgehoben, ernst genommen und kompetent betreut. Dr. Peet nimmt sich jedes Mal Zeit für mich, ich finde ihn auch menschlich sehr angenehm.

Bin gleich im ersten Behandlungszyklus mit Metformin+Clomifen+ ES-Auslösung schwanger geworden. Sieht leider im Moment nach einer FG aus, aber auch da finde ich Dr. Peet sehr empathisch. Bei Frau Dr. Halis war ich einmal "versehentlich", weil Dr. Peet gerade nicht da war. Sie wirkte auch sehr kompetent auf mich, menschlich mag ich Peet aber einfach lieber.

Wünsche dir alles Gute bei deiner Suche und deinem weiteren Weg!
Alex

ps. Dr. Peet hat wirklich was von Dr. House!:-D Als ich ihn das 1. Mal sah, hatte er auch noch 1 Gehstock wg. einer Verletzung, ich dachte echt, ich bin im Film. Muss auch immer noch aufpassen, dass ich ihn nicht falsch anspreche, wenn ich da bin...:-)