Das richtige Haustier für ein Kind?! Denke an Hase; Tipps?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von dingens 14.01.11 - 15:20 Uhr

Huhu,

also wir haben zwei Kinder (2 und acht Monate) sowie eine Katze (drei Jahre) und einen Kater (dieser ist allerdings in den Gartenkeller ausgewandert.....nun die Katze muss bei uns einiges aushalten....

ich finde, wir sollte ein Haustier haben, das meine Kinder richtig pflegen lernen sollen und das eben nicht irgendwie sein eigenes Leben führt (wie die Katze)...am besten ein Käfigtier. Ich dachte da an einen kleinen Hasen#verliebt

nun frage ich mich, ob das Sinn machen würde mit der Katze und wie so die Pflege ist und auch die Kosten? Weiß da jemand Bescheid?
Also klar, den Käfig anschaffen und dann immer wieder sauber machen....!?

Wie sind da so die Kosten und: macht das Vorhaben an sich Sinn oder ist das eher eine Belastung?

Und: was für ein kleines Haustier wäre noch geeignet?


#winke freue mich schon auf Antworten!

Beitrag von miriamama 14.01.11 - 15:27 Uhr

HI!!


Also beim Karnickel geht es schon los. Kein Kaninchen sollte alleine gehalten werden. Am besten sind 2. Der Käfig sollte dann wirklich groß sein. Die typischen Dinger die man zb im normalem Handel bekommt sind oftmals zu klein. Meiner lebt jetzt in einem 150x1m "kleinem" Käfig, zieht aber sobald es schön ist um. Er soll dann ein Freigehege mit nutzen können (ca 2x3). Ja, leider ist er alleine. Er versteht sich aus irgendeinem Grund leider nicht mit anderen Karnickeln. Vllt hab ich auch einfach in der Anfangshaltung was falsch gemacht (hatte vorher ein Karnickel und er sollte eben dazu gesetzt werden, damit ich "artgerecht" halte).

Naja, wie auch immer.

Ich finde ein Kaninchen eigentlich schon toll für ein Kind. Aber nicht mit 2 Jahren. Ich hab selber auch eine 2 1/2 jährige hier rumrennen und würde ihr in keinster Weise für sie ein Tier kaufen. Sie lebt mit unseren Katzen und mit unserem Hund. Das reicht vollkommen. Vom Kaninchen bekommt sie noch garnix richtig mit.

LG! Miriam

Beitrag von pepita77 17.01.11 - 10:27 Uhr

Kein Kaninchen ist gern allein und vielleicht hast du einfach nur bei der Vergesellschaftung mit anderen Kaninchen etwas falsch gemacht. Oftmals entsteht dann die Vermutung, dass das Kaninchen nicht tauglich für andere Kaninchen ist. Das ist aber nicht wahr.

http://4.pfoten.in.holz.free.fr/index.php/beziehungskiste

Hier findest du Infos zur idealen Konstellation und unter "Vergesellschaftung", wie man zwei sich fremde Tiere richtig miteinander vergesellschaftet.

Beitrag von miriamama 17.01.11 - 12:02 Uhr

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass du mich nicht richtig verstanden hast.

Ich hab versucht mit mehreren Kaninchen meinen zusammen zusetzen. Es ging jedes Mal nicht toll aus. Wir mussten immer dazwischen. Ich hab Kaninchen schon seit mehreren Jahren und kenne mich mittlerweile aus. Alle anderen Kaninchen die ich bis jetzt hatte, konnten immer super zusammen leben, auch die Kaninchen von einer Freundin leben toll zusammen (Ich helfe ihr ständig mit den Tieren, wenn sie Fragen hat), da klappte immer alles ganz super und ich weiß, dass Kaninchen eigentlich nicht gerne alleine leben. Bei meinem scheint es aber wohl anders zu sein, oder aber ich hab am Anfang wirklich IRGENDWAS falsch gemacht, dass er jetzt so ist und kein anderes Kaninchen an sich ran lässt.

Beitrag von pepita77 17.01.11 - 10:30 Uhr

Kaninchen sind sehr sensible und empfindliche Tiere, die keinesfalls für Kinder unter 12 Jahren geeignet sind. Zudem brauchen sie mind. 2m² Platz pro Tier und dürfen niemals alleine gehalten werden. Zudem muss immer der Erwachsene die Verantwortung tragen, da die Kinder es noch nicht können.

Hier findest du viele Infos zu Kaninchen:
http://4.pfoten.in.holz.free.fr/
www.sweetrabbits.de
www.diebrain.de

Für so kleine Kinder gibt es kein Tier, was geeignet ist, da den Kindern die Sensibilität für die Tiere fehlt. Sie merken nicht, dass sie den Tieren mit bestimmten Handlungen weh tun. Die Tiere als Lebewesen zu respektieren, die nicht ständig gestreichelt und hoch genommen werden wollen.
Lieber rat ich dir, die Kinder bei den Katzen helfen zu lassen. Z.b. beim Füttern zu helfen.

Beitrag von miriamama 17.01.11 - 12:06 Uhr

Und auch hier glaub ich, dass du mich nicht verstanden hast. Ich hab mein Kaninchen schon seit über 5 Jahren, meine Tochter ist erst 2 1/2. Ich hab mir das Tier gekauft, lange bevor ich Schwanger war und das auch nicht nur für mich, sondern auch für meine Kaninchendame, die ich nicht länger alleine halten wollte (Sie war etwas über ein halbes jahr alt, als ich mir das 2te holte).

Und mein Kaninchen wir momentan in einem 2qm "kleinen" Stall gehalten. Wir werden im aber im Sommer ein Gehege dranbauen.

Also versteh ich nicht so ganz, was du von mir möchtest?!

Beitrag von pepita77 18.01.11 - 11:12 Uhr

Hallo Miriamama, meine zweite Antwort bezog sich auf die ursprüngliche Frage von dingens und nicht auf dich. Da hast du mich wohl falsch verstanden.

Und es ist durchaus normal, dass am Anfang einer VG ordentlich die Fetzen fliegen und sich gebissen, verfolgt oder angesprungen wird. Das gehört dazu und man braucht als Mensch gute Nerven, um nicht einzugreifen. Viele brechen eine VG vorschnell ab, weil es für UNS brutal aussieht.

Hier mal ein Video von einer völlig normalen Vergesellschaftung:
http://www.youtube.com/user/sweetrabbitsDE#p/u/5/C88ILw1fWeI

Und ich halte auch schon seit 12 Jahren Kaninchen und bin nun schwanger. Für mein Kind werden meine Tiere ohne meine Aufsicht tabu sein, weil ich durch viele Bekannte weiß, dass jungen Kindern die Feinmotorik fehlt und sie den Tieren (unabsichtlich) sehr weh tun können. Kaninchen sind keine Kuscheltiere und sind somit für Kinder nicht geeignet. Aber sicher ist es gut, dass sie beim Saubermachen etc helfen dürfen. Aber Kinder wollen streicheln, berühren, hochnehmen und dafür sind Kaninchen nicht da. Kaninchen sind Fluchttiere und verstecken sich. Und jedes Tier sollte selbst entscheiden dürfen, ob es menschlichen Kontakt sucht und duldet. Das möchte ich allgemein sagen. Nur der Kinder wegen Tiere anzuschaffen halte ich nicht für gut und das bezieht sich auf den Ausgangspost von dingens.

Beitrag von miriamama 18.01.11 - 14:44 Uhr

Ach so, dann ist ja gut. Ich dachte nur eben, dass du mich gemeint hast, da du auf meinen Beitrag geantwortet hattest.

Ich bin auch schon am überlegen es vllt noch einmal zu versuchen mit einem weiterem Kaninchen. Im TH sind soooo viele, da kann ich bestimmt eins abgreifen, welches auch schon etwas älter ist. Ich möchte gerne ein gleichaltriges zu meinem haben.

LG!

Beitrag von michi0512 14.01.11 - 15:44 Uhr

Sorry, Haustiere für 2j. Kleinkinder? Wieso sollen die das Pflegen lernen??? Dein Großes Kind hat mit Rücksichtnahme etc. aufs Kleinere genug zu tun - da braucht es nicht noch n Karnickel das da rumschei*t.. SORRY Meine Beiden sind 4 und 2 - also auch gut 2 Jahre auseinander. Bin froh dass mein Großer den Umgang mit der Kleinen erlernt *ggggg*

Ist echt nicht böse gemeint. Aber was möchtest Du? Dass der Große ausmistet, füttert, Wasser gibt? Ich denke es wird ne Belastung für Deine Kinder.

Tu den beiden einen Gefallen: warte noch etwas ab damit. Meine Nichte wollte mit 5 Jahren uuuuunbedingt ein Hasen. Den bekam sie. Jetzt, mit 6 Jahren ist ihr das Tier zu anstrengend... sie hat keinen Bock drauf und Ihre Mutter macht alles....


GlG

Beitrag von tauchmaus01 14.01.11 - 15:52 Uhr

Es macht nicht die Masse an Haustieren. Ihr habt doch tolle Tiere. Gebt den Kindern einfach Aufgaben bei den Katzen. Füttern, jeden Tag Wasser geben, später mal das Klo mit saubermachen, evtl. bürsten usw.

Kaninchen sind eher ein Erwachsenenhobby und nichts für Kleinkinder.
Und....es gibt echt KEINEN Käfig der annähernd so groß wäre, dass man ein Kaninchen drin halten kann.
Kaninchen haben ein genauso großes Bewegungsbedrüfniss wie Katzen.

Könntest Du Dir vorstellen Deine Katze in einen Käfig zu sperren? Nein! Ebenso sollte man bei Kaninchen denken.

Einer allein geht eh nicht.

Ich würde bei den Katzen bleiben.......

Mona

Beitrag von tauchmaus01 14.01.11 - 15:53 Uhr

http://kaninchentreff.de/

schau mal...falls Du echt noch Interesse an Kaninchen hast, meld Dich da mal an und lese erstmal was es bedeutet sich dem Hobby Kaninchen zu widmen.

Mona

Beitrag von simone_2403 14.01.11 - 15:52 Uhr

Hallo

>>was für ein kleines Haustier wäre noch geeignet?<<

EIn Stofftier ;-)

Auch wenn dein Gedanke,den Kindern (wobei es da wohl ehr um die 2-jährige geht) nicht falsch ist,ihr "Verantwortung" zu übertragen halte ich es dennoch für viel zu früh,egal welches Tier.

In diesem Alter kann ein kind das alles noch gar nicht erfassen und würde dem Tier schnell überdrüssig werden.

Mein Rat: Warte bis dein Kind ins Schulalter kommt und wäge dann ab ob du es ihm "zutraust".Wenn schon ein Haustier dann sollte das Kind auch gleich lernen das man dieses nicht nur ein paar Wochen zu versorgen hat sondern eben so lange wie das Tier lebt (natürlich mit deiner Hilfe).Und das begreift sie in dem Alter noch nicht.

lg

Beitrag von curlysue17 14.01.11 - 15:53 Uhr

Hallo !! #winke

Also ich finde dass Kaninchen nicht für kleine Kinder geeignet sind.

Habe 2 Hoppler bei mir zu Hause. Immer wenn mein Patenkind (1 Jahr) und mein Neffe (3 Jahre) bei mir zu besuch sind suchen die beide das Weite.

Kaninchen wollen nicht so arg geknuddelt und durch die Gegend geschleift werden. Da es eben auch Fluchttiere sind.

Was die Kosten angeht nehmen sie eigntlich nicht so viel Geld in Anspruch. Sie müssen regelmäßig geimpft werden. Und brauchen eine gute Ernährung.

LG

Beitrag von risala 14.01.11 - 15:55 Uhr

Hi,

ihr habt schon die Katzen - binde die Kinder da mit ein.

Kaninchen und andere Kleintiere sind nichts für Kleinkinder - und pflegen können sie diese in dem Alter schon dreimal nicht.

Kanichen, Meerschweinchen etc hält man immer mind zu zweit mit Auslauf und großem Gehege (mind. 2m² pro Tier). Es sind keine Tiere, die gerne gekuschelt werden etc.

Dazu kommt, dass Deine Katze dem Kaninchen Stress bereiten kann - auch das ist nicht ideal.

Lies man hier: www.diebrain.de

Außerdem werden Kaninchen ziemlich alt (8-12 jahre). Für "eigene" Haustiere sind Deine Kinder viel zu jung - denk darüber evtl. nochmal nach, wenn sie mind.6 Jahre alt sind - und auch dann wird es DEINE Verantwortung sein!

LG
Kim

Beitrag von dominiksmami 14.01.11 - 16:28 Uhr

HUhu,

- Kinder in dem Alter sind nicht in der Lage sich zu "kümmern", sie können höchstens mal helfen wenn die Erwachsenen ihnen zeigen was sie machen dürfen.

- Kaninchen ( nicht Hasen) sollten niemals alleine gehalten werden sondern idealerweise in Gruppen

- dabei ist eine Gehegrundfläche ( also die reine Grundfläche ohne eventuelle Etagen etc.) von 2qm PRO Tier wünschenswert.

- Kaninchen sind keine Knuddeltiere, sicher mögen Tiere die es gewohnt sind und mit denen vernünftig umgegangen wird sich auch mal streicheln oder kraulen lassen...aber mehr auch nicht.

- Käfige gibt es eigentlich gar keine kaufbaren in angemessener Größe, da ist selber bauen angesagt.

- wie schon gesagt...für Kinder in diesem Alter gibts es gar keine eigenen Tiere, alle anderen Tiere kann man sicher parallel zu Kindern halten..wobei ich da Kleintiere für eher ungeeignet halte wenn die Kinder diese auch streicheln sollen etc.


liebe Grüße

Andrea

Beitrag von karpatenpferd 14.01.11 - 21:33 Uhr

Ich unterschreib bei den anderen. Kaninchen sind KEINE Kindertiere! Und Käfigtiere sinds auch nicht.

Zum Thema Gehegegröße und mindestens Paarhaltung ist ja schon viel gesagt worden, da ist nichts hinzuzufügen.

Ganz wichtig, neben der Tatsache, dass Kaninchen m.E. ziemlich anspruchsvoll in der Haltung sind, finde ich, dass es absolut keine Kuscheltiere sind. Klar, kann man sie kraulen, aber z.B. herumtragen ist nicht... Nicht wenige Kinder-Kaninchen landen mit Frakturen beim TA weil sie vom Arm gesprungen/gefallen sind...

Eigentlich finde ich grade eine Katze für Kinder ziemlich gut geeignet, eben weil sie ihr eigenes Leben führt und meist deutlich zeigt wenns ihr reicht. Und in dem Alter, in dem deine Kinder sind, da reicht doch ein bisschen helfen beim Füttern, Bürsten oder Katzenklo saubermachen. Für alles andere ists noch ein bisschen früh.

LG
Karpatenpferd mit 2 #hasi

Beitrag von justagirl22 14.01.11 - 23:04 Uhr

Hi,

ich finde auch, dass Deine Kinder für ein eigenes Haustier noch zu klein sind. Würde da noch ein bißchen warten. Kaninchen sind für Kinder auch eher ungeeignet, da sich die meisten eigentlich gar nicht gerne anfassen lassen.

Schon mal über Ratten nachgedacht? Natürlich mindestens 2. Die werden richtig zahm, lassen sich gerne anfassen, sind intelligent und lassen sich Tricks beibringen. Zudem sind sie von Natur aus neugierig und nicht so schreckhaft wie Kaninchen.

LG

Beitrag von dominica 15.01.11 - 10:22 Uhr

Hi,

ich schließe mich auch noch an. Bitte keine Kaninchen für kleine Kinder!
Die Tiere, die für solche Zwecke angeschafft werden, leiden ihr ganzes Leben lang. Wie schon gesagt, ist Kaninchenhaltung ein Hobby für Erwachsene, denen es wichtig ist, den Tieren ein artgerechtes Leben mit Artgenossen und viel Platz (am besten Außengehegehaltung) zu bieten.
Kaninchen sind Fluchttiere, die Todesängste aushalten müssen, wenn sie hochgenommen, rumgetragen oder gedrückt werden. Kaninchen sollten daher immer auf dem Boden belassen werden und größtenteils nur zum Anschauen da sein.

Kleine Kinder haben zu dem noch nicht das Gefühl und die Feinmotorik um kleine Tiere entsprechend anzufassen und zu behandeln.
Da sind Hunde oder Katzen wesentlich besser geeignet. Ihr habt ja Katzen, das ist doch super! Belass es doch dabei. Wenn es einer Katze zu viel wird, kann sie gehen oder kratzt auch mal, und ein Kind lernt hierbei viel mehr, nämlich daß Tiere Ansprüche haben, die man respektieren muß. Der Umgang mit Raubtieren ist für Kinder deshalb viel effektiver. Deren Körper- und Lautsprache können auch schon kleine Kinder verstehen, im Gegensatz zu der "leisen" und kaum zu sehenden Körpersprache von kleinen Fluchttieren.

Unsere Kinder (3,5 und 8M) haben definitiv viel mehr von unserem Kater als von unseren Kaninchen. ZB. beim Spielen mit einer Schnur oder beim Streicheln. Ich halte seit über 20 Jahren Kaninchen und denke mit Schrecken zurück, wie früher unsere Kaninchen gehalten und behandelt wurden. Heute mache ich es besser und vermittle meinen Kindern die artgerechte Gegehehaltung und der sorgsame Umgang mit diesen kleinen Fluchttieren. Daher darf unsere Große auch nur in Begleitung ins Gehege und die Kaninchen dürfen von ihr nicht verfolgt oder hochgenommen werden. Großartig streicheln ist auch nicht drin, denn die Tiere können und sollen selbst wählen, ob sie menschlichen Kontakt wollen oder nicht und das wollen sie meistens nicht ;-). Daher werden die Kaninchen auch schnell uninteressant für Kinder. Also wie gesagt, eine Katze ist ein vollständiges Familienmitglied, wo Kinder lernen Tier-Verhalten zu respektieren und Verantwortung zu übernehmen beim Füttern oder beim Reinigen der Wasserschale.

Falls DU DICH PERSÖNLICH (und nicht wegen der Kinder) für Kleintiere interessierst kannst Du Dich hier einlesen: http://www.diebrain.de.
Danach kannst Du enstscheiden, ob Kleintiere für Eure Familie in Frage kommen und ob Ihr ihnen gerecht werden könnt. Denn die Ansprüche von Kleintieren werden heute leider immer noch zu oft unterschätzt.

LG

Beitrag von dominica 15.01.11 - 10:33 Uhr

Übrigens super von Dir, daß Du erst nachgefragt hast und nicht sofort ins Blaue hinein ein Tier angeschafft hast ! #pro#pro

Beitrag von pepita77 18.01.11 - 11:13 Uhr

Super Einstellung. Ich habe auch 3 Kaninchen und bekomme im Sommer mein erstes Kind und meine Tiere werde ich vor meinem Kind schützen.

Du hast es wirklich sehr toll beschrieben und ich bin voll deiner Meinung!!!

Beitrag von dingens 15.01.11 - 22:22 Uhr

Danke für euer Antworten!

Beitrag von sunny22092001 16.01.11 - 12:11 Uhr

Auch auf die Gefahr hin, das hier gleich Steine fliegen. Wir habe uns vor einem halben Jahr 2 Meeris für uns und unsere Jungs angeschafft. Mittlerweile sind es drei(ungewollt, eine Dame war bereits schwanger), und meine 2 helfen immer beim füttern und saubermachen. Sie reissen sich regelrecht darum. Es war eine gute Entscheidung, denn so lernen meine Kinder Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen.
Sie lieben unsere 3.
Bei Hasen braucht man definitiv eine wirklich großen Käfig. Und man braucht mindestens 2 Tiere.
ABer vielleicht sind ja Meerschweinchen was für euch.
Zu den Kosten kann ich sagen, dass die überschaubar sind. Täglich frisches Grünfutter, sowie Heu und Wasser, und auch ein wenig Kraftfutter sollte es geben. Aber nicht zuviel, denn sonst bekommst du dicke Tiere.
Hoffe ich konnt dir ein wenig helfen.
LG Susan

Beitrag von dingens 17.01.11 - 15:26 Uhr

Dankeschön!

Von mir kriegst du keine Steine, sondern Respekt!;-)

Beitrag von sunny22092001 18.01.11 - 14:05 Uhr

dankeschön.