hilfe

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von swetulik 14.01.11 - 15:26 Uhr

hallo habe mal eine frage: bin jetzt in der 11. woche schwanger. alles verläuft bis jetzt sehr gut. war heute bei der Untersuchung. Und meine Frauenärztin hat mir gesagt, dass man einen test machen kann, um herauszufinden, ob das baby gesund oder nicht ist., kostet 180 euro. weiß nicht ob ich das machen soll oder nicht. bei uns in der familie gibt es keine behinderte kirnder. und ich bin auch noch jung. sie hat gemeint, dass es in meinem alter sehr unwahrscheinlich ist. hilfe

Beitrag von linzerschnitte 14.01.11 - 15:32 Uhr

Du meinst bestimmt die Nackenfaltenmessung! Wir haben das nicht gemacht, aber da gehen die Meinungen auseinander! ;-)

Überleg einfach: was würdest du machen wenn bei der Untersuchung ein schlechtes Ergebnis rauskommt? Würdest du abtreiben? Oder würdest du auch ein Kind mit Down-Syndrom behalten? Kläre die Fragen mit deinem Partner, danach entscheidet ihr!

Lg,
Melli mit Noah (28. SSW)

Beitrag von swetulik 14.01.11 - 15:37 Uhr

diese nackenfaltenmessung, macht das nicht der frauenarzt normalenweise selber. bei meiner freundin hat er das gemacht und umsonst. wird das jeder schwangeren vorgeschlagen?
LG

Beitrag von linzerschnitte 14.01.11 - 15:45 Uhr

Es kommt auf die Ausbildung und die Geräte deines FAs an ob er das macht oder ein Spezialist, z.b. im KH. Manche FAs machen es bei einer normalen Untersuchung mit, das kostet dann nix extra. Vorgeschlagen muss es dir werden, dein FA muss dich darüber aufklären. Aber ob du es machen möchtest liegt dann ganz bei dir, da zwingt dich keiner dazu!

Beitrag von maerzmama 14.01.11 - 15:32 Uhr

Wenn es so unwahrscheinlich ist würd ich es auch nicht machen
wenn jetzt in der Familie was wäre oder so würde ich sagen ja aber das andere iss nur die Leute verrückt machen

Aber am ende musst du es wissen :-)
Ich wünsche dir weiterhin alles gute und lass dich net
verrückt machen #winke


Lg März 11ssw #verliebt

Beitrag von canadia.und.baby. 14.01.11 - 15:35 Uhr

Du musst dir klar werden , ob du auch ein Behindertes Kind bekommen würdest.

Wenn nicht , lass es machen.


Wir haben gesagt wir nehmen unser Kind wie es ist und haben es nicht machen lassen.

Zumal diese untersuchung nie sicher ist.
Es gibt soviele denen ein Krankes Kind vorrausgesagt wurde , welches dann völlig gesund war.

Beitrag von gruene-hexe 14.01.11 - 15:35 Uhr

Die meisten dieser Tests haben entweder eine hohe Fehlerquote oder aber sie sind riskant.

Wir lassen keine Tests machen, da wir auf die Natur vertrauen. Und sollte es doch nicht ganz gesund zur Welt kommen, dann ist es eben so. Jeder Mensch ist schließlich anders und auf seine Art Perfekt. Wir könnten nicht nach aussagen eines Fehlerhaften Tests ein Leben beenden, also belasten wir erst gar nicht die ss mit so einem Käse.

Letztlich ist es aber jedem seine eigene Entscheidung.

Beitrag von june2011 14.01.11 - 15:39 Uhr

Hallo erstmal,

ich kann Melli nur zustimmen.
Du solltest Dir darüber im Klaren sein, was für Dich die Konsequenzen wären, sollte der Arzt irgendwelche Auffälligkeiten feststellen.
Noch dazu ist die Genauigkeit dieser Untersuchungen sehr fragwürdig.

Also, ich hab´s nicht machen lassen, da für uns auf gar keinen Fall in Frage kam, die Schwangerschaft abzubrechen, egal, wie´s aussieht. Und dann wollte ich mich nicht die restliche Zeit verrückt machen müssen.

Diese Entscheidung ist aber allein Dir überlassen...

Liebe Grüße
june

Beitrag von supersand 14.01.11 - 15:41 Uhr

Hat Dich die Ärztin den dazu gar nicht beraten? Solche Tests können z.B. gar nicht rausfinden, ob das Kind "gesund" ist. Sie können nur Wahrscheinlichkeiten messen. Mein Arzt meinte, es kann dann passieren, daß man einen schlechten Wert hat, sich die restl. Schwangerschaft verrückt macht und am Ende ist das Kind trotzdem gesund. Oder aber der Wert ist unauffällig, aber das schützt trotztdem nicht davor, daß das Kind etwas haben könnte. Nicht alles ist "messbar".
Mein FA meinte, man muss sich eben bewusst machen, ob man unter Umständen auch mit einem behinderten Kind klarkommt. Uns hätte so eine Entscheidung wohl gestresst, jedenfalls haben wir uns entschieden, solche Tests gar nicht machen zu lassen. Da war ich auch erst 33. Dieses Jahr werde ich 35 und das Risiko ist höher. Wir haben jetzt nochmal drüber gesprochen (mein Mann und ich) und werden es wohl lieber wieder nicht wissen wollen.
Aber das muss jeder selber wissen. Meine auch mein Arzt. Fand es gut, daß er mich nicht dazu gedrängelt hat, sondern die Entscheidung mir überlassen hat.

LG,
Sandra

Beitrag von swetulik 14.01.11 - 15:46 Uhr

sie hat mich auch nicht dazu gedrängelt. sie hat nur gesagt, dass man das machen kann. aber in meinem altern ist es sehr unwahrscheinlich dass das kind nicht gesund sei.

Beitrag von kikki-09 14.01.11 - 15:46 Uhr

hallo swetulik,

als ich in der 12. woche war wurde lediglich die nackenfaltenmessung durchgeführt, ganz normal per ultraschall ( hat den sinn das down-syndrom frühzeitig zu erkennen). weitere test`s werden eigentlich nur bei sogenannten risiko-schwangerschaften durchgeführt, also auch wenn das alter über 40 Jahren liegt.
Es gibt reihenweise test um sämtliche krankheiten auszuschließen, welche man aber auch selbst zahlen muss. was mir wichtig war, war der Toxoplasmose-Antikörpertest, da ich katzen hatte.

Mein Tipp: lass dich nicht verrückt machen und auch nicht die teuersten untersuchungen aufschwätzen von denen meist nur der doc profitiert, denn jeder eingriff bedeutet auch ein risiko für euch beide! und 180 euro... das ist eine menge asche!!
Letztendlich ist es aber auch eine gefühlssache, entscheiden musst du selbst. vielleicht solltest du dich noch mal ausführlicher beraten lassen.

glg, Kikki in der 35. woche #baby

Beitrag von swetulik 14.01.11 - 15:49 Uhr

danke. musstest du für die nackenfaltenmessung was bezahlen. mein arzt hat das nicht gemacht. macht das nicht jeder arzt normalerweise