Nachts Brust verweigern???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von aryssa0405 14.01.11 - 15:53 Uhr

Hallo ihr lieben,

mein kleiner wird in 10Tagen, 5Monate alt und trinkt am Tag so alle 3-4 Std und Mittags und baend Brei ;-)
Sooo nun trint er aber nachts alle 2 Stunden :-( und das habe ich heut meinen Mädels aus dem Geburtsvorbereitungskurs erzählt und die meinten ich solle das nicht durch gehen lassen und ihm nachts die Brust mal verweigern und versuchen ihn anderweitig wieder zu beruhigen.
Er trinkt nachts wirklich nicht viel. Vllt 1-2 min und dann schläft er wieder, also er wird eigentlich gar nicht richtig wach. Ich lege ih halt immer gleich an ;-)

Was meint ihr den dazu???

Liebe Grüße

Aryssa+ Lion 20Wochen#verliebt

Beitrag von ellannajoe 14.01.11 - 16:04 Uhr

#winke

An deine Mädels vom Geburtsvorbereitungskurs---> #nanana

Ich habe in dem Alter auch alle 2 Stunden gestillt, mein Sohn hätte sich durch nichts davon abringen lassen. Mit 6 Monaten wurde es nochmal richtig viel stillen in der Nacht und danach wurde es besser. #verliebt

Beitrag von wieseline 14.01.11 - 16:09 Uhr

hallo,
also wenn lion wirklich nur so kurz 'trinkt' dann probier ihn doch mit dem nuckel abzulenken oder lass ihn mal länger warten. nicht gleich beim ersten ton anlegen.
und wenn es mal ne halbe stunde länger ist die er aushält ist das auch schon ein erfolg. rgendwann lernt er das schon. wobei es immer mal sein kann, dass er mal kurze und mal längere pausen macht.

mein sohn hat auch nicht jede nacht gleich hunger (liegen zwischen 3 und 7 stunden.

lg

luke 10 wochen

Beitrag von marysa1705 14.01.11 - 16:39 Uhr

Hallo,

davon halte ich absolut gar nichts!

Mein Kleiner ist knapp 16 Monate alt und trinkt zwischen abends um 20 Uhr und morgens um 6:30 Uhr durchschnittlich 7 - 12 Mal.

Aus der Anthropologie ist bekannt:

"Die Art, in der einige Babys in unserer Kultur gestillt werden - zu versuchen, sie an einen 3-4-Stunden-Rythmus zu gewoehnen, mit Stillmahlzeiten die jeweils 15-20 Minuten dauern, geht gegen unsere Natur.

Wir Menschen sind jedoch sehr anpassungsfaehig und einige Muetter schaffen es, mit diesen sehr distanzierten Bruststimulationen und -entleerungen genug Milch zu bilden und einigen Babys gelingt es, mit grossen, weit auseinanderliegenden Milchmahlzeiten zurechtzukommen. Leider koennen jedoch einige Muetter mit so seltenen Stillmahlzeiten nicht genug Milch bilden und einige Babys passen sich diesem Rythmus nicht an, werden unruhig, schreien viel, moechten "vor der Zeit" gestillt werden und wachsen und gedeihen nicht.

Es wird dann meistens der Koerper der Mutter angeklagt. "Sie haben nicht genug Milch!" - statt die von der Kultur aufgezwungene Erwartung, dass es ausreichen sollte, alle drei bis vier Stunden zu stillen, und die Mutter beginnt, mit Flaschenmilch zuzufuettern, was zu einer stetig abwaerts fuehrenden Spirale bis hin zum gaenzlichen Abstillen fuehrt."

http://www.uebersstillen.org/kdnotted.htm

LG Sabrina

Beitrag von berry26 14.01.11 - 17:30 Uhr

Hi,

wenn alle Mädels aus deinem Geburtsvorbereitungskurs dieser Meinung sind, dann sollten sie sich mal ordentlich informieren. Dafür gibt es Bücher:
http://www.amazon.de/Das-Stillbuch-Hannah-Lothrop/dp/3466344980
http://www.amazon.de/Das-Handbuch-stillende-Mutter-Nachschlagewerk/dp/3906675025/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1295022455&sr=1-1

Stillkinder benötigen ca. 25% ihrer Nahrung noch in der Nacht mit 6 Monaten. Das ist aber graue Theorie. Oftmals ist es noch viel mehr. Bei uns sieht es momentan sogar so aus. Das wir 3 Tagmahlzeiten haben und zwischen 3 und 6 Nachtmahlzeiten.

Wenn du meinst dein Baby will nur nuckeln nachts, dann kannst du es mal mit einem Schnuller versuchen. Wenn dein Baby aber trinken will, dann lass es! An dem Rhytmus eines Kindes pfuscht man nicht rum. Die Kleinen wissen ganz genau wann sie etwas brauchen.

LG

Judith

Beitrag von aryssa0405 14.01.11 - 19:00 Uhr

Danke für eure Antworten,

ich werde vllt mal versuchen, ihm etwas warmes Waser zu geben und wenn das nicht klappt, dann darf er an meine Brust und das so oft und lange wie er will ;-)

Schnuller hat er immer nachts ;-) Milch habe ich auch in riesen Mengen ;-) wenn ich abpumpe 200ml in ca 10-15 min ;-)


Danke nochmals

Liebe Grüße

Beitrag von ellannajoe 14.01.11 - 19:21 Uhr

Ich hätte gar keine Energie gehabt, um Wasser abzukochen, abkühlen zu lassen und dann anzubieten. #gaehn

Meine einzige Bewegung war zu dem Zeitpunkt, mein Top runterzuziehen und meine Äuglein wieder zu schließen.

>>>Schnuller hat er immer nachts Milch habe ich auch in riesen Mengen wenn ich abpumpe 200ml in ca 10-15 min <<<

Wow, na das ist doch toll.

#winke

Beitrag von berry26 14.01.11 - 19:37 Uhr

Was soll das warme Wasser bringen, ausser das du noch mehr Stress hast und dein Kind im Zweifelsfall nicht satt davon wird und noch öfters kommt?

Wenn der Schnuller nix bringt, dann ist es Hunger oder Nähe was deinem Baby fehlen! Beides wird mit der Flasche nicht ausreichend befriedigt!

Beitrag von jule2801 14.01.11 - 19:09 Uhr

Huhu Aryssa,

einfach mal probieren ob er sich mit dem Schnuller ablenken lässt - wenn er wirklich Hunger hat, merkst du das ganz schnell...
...und dann musst du da wohl noch eine Weile durch ;-)

lg Jule!

Beitrag von klaerchen 14.01.11 - 21:46 Uhr

Wir hatten gerade heute das Thema im Rückbildungskurs.
Die Hebamme meinte, dass ein Baby ab der 8. Woche (ca.) nachts eigentlich keine Nahrung mehr braucht. Wenn es trinken will, ist es Durst oder was anderes.
Sie sagte, man kann (wenn man es wirklich will), dem Kind die Nachtmahlzeit abgewöhnen. Immer wieder hin gehen und zeigen, dass man da ist, aber nicht andocken.

Beitrag von woelkchen1 14.01.11 - 22:07 Uhr

Miese, uninformierte Hebi.

Beitrag von ellannajoe 14.01.11 - 22:37 Uhr

:-[ und spätestens jetzt bin ich super froh keine Hebamme in Anspruch genommen zu haben. Und langsam werd ich richtig sauer, immerhin bezahlt die Krankenkasse diese Person, da sollte doch wohl eine Weiterbildung, Lebenserfahrung und Stillerfahrung Vorraussetzung sein. Wenn dieses nicht vorhanden ist, dann erwarte ich einfach M E N S C H L I C H K E I T.

Ich bin in einer harten Welt aufgewachsen, Stillen gab es nicht, kuscheln gab es nicht....Mein Sohn brauchte von Anfang an die absolute Nähe zu mir...

Jetzt ist er 5 Jahre alt und absolut kuschlig. Er braucht Küssis, Armelies und Knuddelies. Soll ich meinem Kind sagen, ne du ich will dich nicht verwöhnen, deswesen geben wir keine Küsschen, Umarmen uns nicht und minutenlangens intensives Knuddeln ist auch nicht drin.

Liebe Stillmamis, Liebe Flaschenmamis bitte hört auf euer #herzlich, es gibt Kinder die fordern ihre Bedürfnisse nicht laut genug ein, sondern leiden lieber still.

#schmoll

Beitrag von vchilde1976 17.01.11 - 15:52 Uhr

#pro

Beitrag von woelkchen1 14.01.11 - 22:10 Uhr

Was hast du mit dem Wasser gewonnen? kommst sinnlos vom Regen in die....

Sollte er Hunger haben, wird er das Wasser nehmen, nach 30 Minuten wieder rumjammern, weil er Hunger hat. Das ist noch anstrengender, oder?

Und ich finde kurz stillen wesentlich einfacher, als warmes Wasser anzubieten. Zumal Kinder definitiv noch oft viel Nahrung in der Nacht brauchen!

Ich weiß, es ist anstrengend. Allerdings nur, wenn man sich den Blödsinn anderer zu Herzen nimmt. So ging es mir jedenfalls. Ich bin mit dem nächtlichen Stillen immer gut zurecht gekommen, nur wenn ich mich hab verunsichern hab lassen, hat es genervt. Hab ich dann wieder einfach so hingenommen, ging es mir wieder besser damit!

Halte durch, es wird besser! Und laß die Mädels reden!

Beitrag von christinpaulsen 16.01.11 - 22:09 Uhr

Ich würde die Brust nicht verweigern!!!
Aber das ist eine persönliche Einstellung.

Bei uns wechselt es jede Nacht. Mal 6 Stunden zwischen den Stilleinheiten, dann wieder alle 2... kommt auf ihre Tagesform an :)