Kind mit Scharlach im Kiga

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von catblue 14.01.11 - 16:32 Uhr

Hey!
Ich bin gerade total wütend...und möchte gerne mal eure Meinung dazu wissen, ob ich mich zu doll anstelle und wie ihr euch verhalten würdet!
Es ist so, dass meine Große Tochter in Kiga geht... und Mittwoch morgen bekam ich von einer anderen Mutter auf Fortbildung eine SMS, dass Scharlach in der Gruppe meiner Tochter wäre!
Darauf hin rief ich eine Mutter aus unserer Gruppe an, ob sie wüßte ob es ein Kind oder mehrere sind!
Es ist ein Mädchen gewesen, dass laut ihrer Tochter aber sich den Tag vorher schon morgens im KIga übergeben haben soll und mittags beim Abholen aber noch da gewesen sein soll!
Dazu kommt, dass Mittwoch der Bruder des Mädchens auch im Kiga gewesen ist.
Ich habe darauf hin die Heimleitung angerufen und gesagt, dass ich Angst habe...dass mein Tochter es bekommt und es laut meiner Hebamme nicht ohne ist, wenn ich es bekomme, da Scharlach bei Schwangeren mit einem bestimmten Medikament (Namen haben ich vergessen) behandelt wird, was teuer ist und die Krankenkassen nicht unbedingt übernehmen.
Und ich halt nicht weiss was ich machen soll, wenn meine Tochter sich anstecken würden und ich es daher nicht verstehe, dass der Bruder bei einer Krankheit die nach §34 des Infektionsgesetz auch Anzeigepflichtig beim Gesundheitsamt ist.
Sie sagte, dass der Bruder fit gewesen ist und daher nicht nach hause geschickt wurde!
Dann kommt es... die Schwester mit Scharlach holte den Bruder am Mittwoch und Donnerstag (heute weiss ich nicht) mit vom Kindergarten ab... und der Hit... heute stand das Kind zwar in Jacke... aber sie stand mitten im Kindergarten um ihren Bruder zu bringen.
Die Aussage der Mutter war nur, dass ihr langweilig ist und sie gerne wieder in Kiga gehen würde!
HALLO????DIE HAT SCHARLACH???
Eine andere Mutter hat die Heimleitung genach in dem Moment gleich angesprochen und die meinte, dass sie nicht mehr ansteckend wäre...
???? Mi.krank, Do. krank, Fr. nicht mehr ansteckend???
Scharlach hat 2-8Tage Inkubationszeit, die Zeit wo es ansteckend ist habe ich leider nicht gefunden, aber das es mit Fieber in Verbindung ist, somit muss das Kind doch min. 3 Tage Fieberfrei sein.... und im Netz steht dass es mit 10Tagen Penecelin behandelt wird.
Ich habe übrigens vom Kiga zu hören bekommen, dass ich mein gesundes Kind ansonsten lieber zuhause lassen sollte, wenn ich Angst habe!
Die gleiche Antwort hat eine andere Mutter auch bekommen....

Stell ich mich an??? Habe ich zu viel Angst????
Habe ich zu hohe Ansprüche, dass sich anderen um meine Schwangerschaft und auch die Schwangerschaft einer anderen Mutter gedanken muss..was das für Auswirkungen haben kann?
Wie würdet ihr euch verhalten???
Überlege die Heimleitung erneut anzurufen, mein Problem, dass ich immer alles nur aus Erzählungen habe... von zwei anderen Müttern und die Bestättigung meiner Tochter, da ich die ganze Woche meine Tochter ganz früh hingebracht habe, da ich Fortbildung hatte und dann von Oma abgeholt wurde.

Danke
LG
#katze blue

Beitrag von littlesusa 14.01.11 - 16:42 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte letztes Jahr auch Scharlach. Aber, das haben wir erst ziemlich spät erfahren. Sie hatte schnupfen/husten, aber sie war ansonsten fit. Sie hatte keine Schmerzen, hat ganz normal gegessen und getrunken. Eines Tages in des Früh hatte sie Fieber. Wir also zum Arzt, der machte dann einen Abstrich usw.
Er meinte dann, dass sie Scharlach hat, aber das sicher schon seid 2 Tagen.
Es wurde mit Antiobiotikum behandelt. 10 Tage, aber er meinte, ansteckend wäre es nicht so lange. Sie war dann ca. eine Woche zu Hause.
Achja, ich bin Krippen+Gruppenerzieherin und kann dir nur sagen, dass es nur zu oft vorkommt, dass die kleinen Scharlach haben, und das erst später erkannt wird.

Und nein, ich finde es nicht schlimm, dass der Bruder (er ist ja gesund!!) in den KiGa geht. Und das das Mädchen mitkommt, ihren Bruder abzuholen finde ich auch nicht schlimm.

Deine Kleine kann sich mit allen möglich Sachen anstecken, das ist halt so.

Lg

Beitrag von catblue 14.01.11 - 16:49 Uhr

Hey!
Ich bin auch Erzieherin und wir haben die Kinder immer nur mit Atest vom KA wieder aufgenommen und bei uns wurde es nicht geduldet, dass Geschwisterkinder vom kranken Kind mit abeholt wurden ist... wenn die Eltern es nicht anders hinbekommen mußten bei uns auch die Geschwisterkinder zuhause zu bleiben.
Daher verstehe ich es nicht!
Und das sie sich mit allen Sachen anstecken können ist schon klar... aber doch nicht mutwillig

Beitrag von littlesusa 14.01.11 - 16:57 Uhr

Na klar, darf sie erst wieder kommen, wenn sie "gesund" ist. Gesund ist sie aber, wenn es nicht mehr ansteckend ist. Und sie natürlich fieberfrei ist. Das Mädchen wird nächste Woche wieder fit sein, auch mit dem OK des Arztes.

Meine Kleine hatte nur 2 Tage Fieber, war trotzdem eine Woche mit ihr zu Hause. Aber das muss jeder selbst entscheiden!!

Also das mit den Geschwisterkinder ist ja ein blödsinn. Wenn ich immer von der Schule zu Hause bleiben hätte müssen, wenn mein kleiner Bruder eine z.B. ansteckende Kinderkrankheit gehabt hat, wäre ich oft zu Hause gewesen - hab mich mit den meisten Sachen NICHT angesteckt.

Viele Kinder haben eine ansteckende Krankheit und du weißt es garnicht. Du kannst ihnen überall begegnen: Im Bus, beim einkaufen, ...
Deshalb finde ich es nicht schlimm: Schnell in den KiGa, Bruder holen und wieder raus!!

Beitrag von mieze77 14.01.11 - 16:43 Uhr

Hallo!

Ich würde das auch mit der Leitung nochmal besprechen. Ich find es immer gut das nochmal persönlich zu bereden wenn man alles von dritten gehört hat. Finde ich fair. #pro Wenn ich wußte das Mütter schwanger sind habe ich ihnen immer extra bescheid gesagt wenn Kinderkrankheiten ausgebrochen sind, und die Mutter entscheidet dann ob das Kind kommt oder nicht. Mit Kinderkrankheiten ist nicht zu spaßen. Da hast du Recht.

Also durchatmen und das Gespräch suchen.

Viel #klee

Beitrag von .-.-.- 14.01.11 - 16:43 Uhr

HAllo,

naja, dass der KiGa sagt, dass du dein Kind zu Hause lassen sollst, wenn es dir dabei wohler ist, ist klar; sie wissen nie, wann der nächste Scharlachfall gemeldet wird (oder auch irgend eine andere Krankheit). Was sollen sie sonst sagen? Mit der Mutter, die ihr krankes Kind schickt, muss die Leitung natürlich ernst reden!

Sicher ist es auch total bescheuert, sein krankes Kind in den Kindergarten zu schicken, das brauchen wir nicht diskutieren.

Aber speziell Scharlach: mittlerweile ist es nicht so dramatisch, solltest du dich anstecken (die Wahrscheinlichkeit dafür ist laut meinem Gyn für Erwachsene sehr gering). Schau mal hier: http://www.news-und-trends.de/scharlach-schwangerschaft.php (vorletzter Absatz, letzter Satz ist wichtig)

Sicherlich ist es ein Unding, kranke Kinder, die ansteckend sind, zu schicken und wir Schwangeren sind da gleich doppelt angreifbar.
Aber gerade bei Scharlach muss keine Panik aufkommen.
Meine Freundin war schwanger, ihre große Tochter hatte in der Zeit 5 Mal Scharlach - woher auch immer. Sie hat sich nie angesteckt, das Baby war / ist auch fit.

Alles Gute!

Beitrag von catblue 14.01.11 - 16:54 Uhr

Mit der Mutter wurde anscheint ja nicht gesprochen, wenn das kranke Kind weiterhin mit in Kiga kommt!

Beitrag von ferkel.puuh 14.01.11 - 16:45 Uhr

Scharlach ist 2 Tage nach einnehmen des Antibiotikas nicht mehr ansteckend.

Wenn du dich mit Scharlach anstecken solltest ist es nicht so schlimm und kann auch mit Penicillin behandelt werden.

Mein Sohn hatte vor Weihnachten auch Scharlach und ich habe mich nicht angesteckt. (Er geht nicht in den Kindergarten oder so)
Und selbst wenn wäre es nicht schlimm gewesen, haben die Ärzte und auch die Hebamme gesagt.

Ich finde schon das du ein bisschen überreagierst.
Was ist wenn deine Tochter mit ner Krankheit ankommt die behandelt werden muss mit AB?
Willst du sie dann in der Zeit "abschieben" bis sie wieder gesund ist?

Gruß
Jessica

Beitrag von catblue 14.01.11 - 16:52 Uhr

Nein...abschieben würde ich sie dann nicht... aber mich ärgert dass so, dass die Eltern so locker mit der Gefahr umgehen..wobei die wissen, dass zwei Mütter schwanger sind.

Beitrag von lixy 14.01.11 - 16:57 Uhr

solche leute gibt es immer wieder, leider... ich ärgere mich auch immer über solche...
ich arbeite beim arzt und vor 5 jahren als ich ss war,kam eine mutter mit ihren 3 kids die die windpocken hatten (wusste keiner, bzw sie hats keinem gesagt, wie auch immer...) und ausgerechnet ICh hab mich mit demmist angesteckt!!! das war ne odysee... war dann in der 30 ssw doch nicht so schlimm, aber ich wuste es vorher ja auch nicht und musste wochenlang mit ungewissheit plagen....:-[
wie du siehst, es gibt überall leuet die einfach aufm egotrip sind...

Beitrag von shabnam85 14.01.11 - 23:00 Uhr

Ähhhmmm, sorry aber wenn du bei einem Arzt arbeitest, was ist dann daran unverschämt wenn die Mutter ihre Kranken Kinder zum Arzt nimmt?? Gibt es für sowas, bei nicht vorhandener Immunität, kein BV??

Beitrag von lixy 14.01.11 - 16:50 Uhr

ich hab letztens noch von meiner freundin gehört, dass scharlach nicht mehr ansteckend ist, sobald es mit antib. behandelt wird. ihre tochter war vor kurzem dran erkrankt und der KiA sagte, dass die ansteckung auf jeden fall wenn dann die tage vorher stattfindet und nicht wenn das kind schon mit antib. behandelt wird. lt. den doc sind die kinder nach 24 std nicht mehr ansteckend.
aber im kig aist doch normal dass immer wieder kinder krank werden, damit müssen wir wohl leben.
mein kind (5) geht auch in den kiga und als ich anfangs ss war, war dort auch scharlach. was soll ich denn machen? ich muss ja mein kind abholen.
im kiga klebte ein zettel, dass scharlach im umlauf ist. das machen die immer, wenn ansteckende krankheiten im kiga sind.
da bleibt nicht aus und es wird immer wieder kinder geben, die krank sind.

aso und das mit dem medikament hab ich noch nie gehört. ich hab mal gelesen, das scharlach nicht soo wild wäre... aber was nun stimmt, weiß ich auch nicht 100%. würde an deiner stelle mit deinem gyn sprechen bevor du in panik ausbrichst.

Beitrag von linagilmore80 14.01.11 - 16:55 Uhr

Hallo Blue,

also ein Kind bewusst mit Scharlach in den Kindergarten zu schicken ist ein absolutes No-Go. Auch nicht, um ein Geschwisterkind abzuholen.
Außerdem ist der Kindergarten verpflichtet die Eltern über einen Zettel an der Eingangstür zu informieren, wenn eine hochansteckende Krankheit oder Läuse im Kindergarten auftreten.

Ich hatte während meiner Schwangerschaft Scharlach; es war kein Spass - ich hatte mich bei meiner Tochter angesteckt - und wurde mit Penecilinersatz behandelt, weil ich eine Penecilinunverträglichkeit habe. Meine Frauenärztin und mein Hausarzt haben da echt keinen Aufriss drum gemacht. Meinem Kleinen geht es dennoch gut.

Versuch ein bisschen gelassener zu reagieren - es gibt Dinge die passieren, egal ob wir es drauf anlegen oder nicht.

LG,
Lina

Beitrag von connie36 14.01.11 - 16:57 Uhr

mh...woher willst du wissen, das dieses eine kind nciht shcon andere angesteckt hat, da die ansteckungsphase dann ist, wenn es bei ihr selber noch nicht ausgebrochen ist.
dh. es könnten schon mind. 1-x kinder mit dem erreger rumrennen.
für mich hört es sich sinnvoller an, mein kind dann halt nicht in den kiga zu schicken.
so würde ich es machen, als das der ganze kiga auf eine schwangere rücksicht zu nehmen hat.
lg conny 36.ssw

Beitrag von lixy 14.01.11 - 17:02 Uhr

wobei das kind nicht in den kiga zu schicken ist auch so ne sache...
mein AG würd mir was anderes erzählen wenn ich ihm sagen würde, ich bleib zu hause weil sich mein kind evtl. im kiga mit was anstecken könnte... dann dürfte man ja kein kind mehr inden kiga schicken weil es könnt sich mit was anstecken... ist ja auch quark oder?!

Beitrag von connie36 14.01.11 - 19:19 Uhr

ja aber anders kann sie sich nie sicher sein, was ein kind gerade mit anschleppt.
meine beiden gehen in die schule, da gibt es mittlerweile weniger ansteckende dinge...aber ich müsste ja auch mit klarkommen. ich denke nur daran, das sich meine freundin mit ringelröteln angesteckt hatte, mit 40! und ich war damals in der 12. ssw als die beschwerden anfingen, und der arzt rheuma diagnostizierte, und in der 22.ssw als die diagnose ringelröteln aufkam.
was glaubst du was ich geschwitzt habe, bis die bestätigung kam, das ich imun bin.
lg conny

Beitrag von luri77 14.01.11 - 17:05 Uhr

Hallo blue,

sorry, aber ich finde schon, dass Du ziemlichübertreibst.
Was soll denn passieren, wenn ein Geschwisterkind mit bereits in Behandlung befindlichem Scharlach das andere abholt??
Und es ist doch nicht zwangsläufig so, dass sich der Bruder angesteckt haben muss. Ich würde mein gesundes Kind auch schicken, wenn das andere krank ist.
Auch ich bin schwanger und in der Gruppe meiner Tochter gab es einige Scharlachfälle, habe sie trotzdem hingeschickt. Denn auch wenn sie es sich geholt hätte, heißt das doch nicht zwangsläufig, dass ich mich anstecken muss.
So gesehen, dürfte man als Schwangere ja gar nicht mehr vor die Tür, denn infizieren kann man sich auch im Supermarkt beim Wagenschieben ;-) .
Also, nicht in Panik verfallen ;-) und Ruhe bewahren!!
Gruß,
luri

Beitrag von curlysue9497 14.01.11 - 17:21 Uhr

Hallo,

ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten. Mein Sohn hatte letztes Jahr insgesamt 4 Mal Scharlach. Der Kinderarzt hat mir gesagt, das es nicht mehr ansteckend ist nachdem das Kind 2 Tage Antibiotika bekommen hat. Ich habe meinen Sohn meistens immer ne Woche zuhause behalten und dann mit Attest wieder in den Kindergarten gegeben.
Sein Zwillingsbruder ist weiterhin zum Kindergarten gegangen. Warum sollte ich auch ein gesundes Kind zuhause behalten. Er hat sich auch nicht einmal bei seinem Bruder angesteckt.
Ich kann aber deine Ängste gut verstehen, gerade weil du schwanger bist.

LG
Kathrin mit Alina (13) Ben & Luca (5) + #ei 7.ssw

Beitrag von naralabe 14.01.11 - 17:54 Uhr

Hallo :-)!

Ich bin auch Kindergartenleitung und verstehe deine Sorge. Spreche nochmals mit ihr.
Leider sieht das Gesundheitsamt viele Kinderkrankheiten auch in Bezug auf Beschwisterkinder sehr locker!!!
Manchmal kann ich nur mit dem Kopf schütteln!
Das nächste Problem ist, dass wir als Kindergarten oft nicht in der Hand haben, wer das Kindergartenkind bringt oder abholt. Einige Eltern sind oft nicht über die Gefahr informiert oder es ist ihnen "scheiss" egal, ob vielleicht schwangere Mütter sich anstecken können! Da können wir reden und reden... die wollen es nicht verstehen!! Leider!
Also sei nicht so hart mit der Leitung....:-)

Es würde mich auch aufregen!

LG Naralabe

Beitrag von dori573 14.01.11 - 19:26 Uhr

Hi, bei uns war auch Scharlach in der Krippe. Ich habe meine Frauenärztin angerufen und diese meinte es wäre nur für schwangere nicht so gut die kurz vor der Entbindung stehen. Bei uns war ein Aushang, dieses fand ich sehr gut. Paul hat sich einglück nicht angesteckt.


LG Tine

Beitrag von hebigabi 14.01.11 - 19:30 Uhr

Wenn du es bekommst wirst du mit Penicillin behandelt und das ist für dein Ungeborenes absolut nicht schädlich.

Also besteht da kein Grund soooo viel Panik zu haben.

Meine Kinder hatten öfter Schörlach, ich hab mich nie bei ihnen angesteckt.

LG

Gabi