Vorgespräch wegen KS, welche Fragen stellen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von berlin02 14.01.11 - 16:46 Uhr

Hallo,

ich möchte gern mal ein paar Fragen stellen und hoffe Ihr könnt mir helfen!

ET 20.02. und Baby liegt in BEL mit wenig Fruchtwasser
Probleme mit den Bandscheiben Lendenwirbelbereich - PDA da möglich?

Ich möchte gern von Euch wissen, welche Fragen man unbedingt bei diesem Gespräch mit dem Oberarzt stellen muss bzw. sollte.
Oder worauf muss man achten dass es sich um ein gutes KH handelt.

PDA oder Spinal oder doch lieber Vollnakose (hatte vorher noch nie eine NAkose)?

Wann sollte denn dann der "geplante KS" sein, viele Tage/Wochen vor ET?

Muss dazu sagen, dass dieses KH Rüdersdorf auch eine Spontangeburt bei BEL anbietet, dazu würde vorher aber ein MRT gemacht um sicher zu stellen, dass das Kind durch das Becken passen würde. Wenn nicht würden Sie einen KS auf jeden Fall machen.

Beste Grüße und Vielen Dank!!!
berlin02 34+5

Beitrag von connie36 14.01.11 - 16:54 Uhr

hi
kommt auf dich und das kkh an, mit normalentbinden bei bel....meine mutter hat mich und meine schwestern alle in bel spontan auf die welt gebracht.
sie ist eine sehr schmale person.
die meisten machen bei ks, eine spinale anästhesie, würde ich der vollnarkose auch vorziehen, du möchtest ja den ersten quitscher deines nachwuchses mitbekommen, oder?
ausserdem bei vollnarkose dürfte dein partner nicht mit dazu, bei spinaler kein problem.
ich denke die fragen die du haben wirst, ergeben sich aus dem gespräch. mir würden jetzt keine spontan einfallen.....habe allerdings auch meinen 3.ks in 11 tagen.
lg und viel glück
ps. meistens findet der ks dann zwischen 7-14 tage vor et statt.
conny

Beitrag von mauz87 14.01.11 - 17:05 Uhr

Bei einem KS bekommst du nur eine Spinale ( Teilnarkose ) die PDA ist für eine normale Geburt.

Was Du stellen sollst mh, ist von Jedem unterschiedlich...

Was ist dir wichtig!? Das ist eher die Gegenfrage.

Uns war es wichtig :

-Das mein Mann mit in den OP kann
-Das mein Mann in der Zeit wo Ich vernäht werde , mit unserem Kind in den Kreissaal kann zum kennenlernen
-Wie sieht es mit der Sicherheit des Kindes auf der Staion aus!? ( in unserem KH gibt es sowas das nur Mutter und Kind zusammen die Staion verlassen können und nicht getrennt) finde Ich sehr wichtig in der heutigen zeit.
-Es kann ein Familienzimmer genommen werden.
-Das espräch mit dem Anästesiesten ( ka wie das geschrieben wird :-D) ist bei Aufnahme , also einen Tag vor Termin.
-Das der KS nicht zu weit vom eigentlichen ET gemacht wird. Bei uns ist es nun zwei Tage vor errechneten ET.
-Ich Besuch empfangen darf wann Ich es möchte.
-Ein eigenes Zimmer bekomme, wenn geht.
-Die Kinderschwestern nicht mitten in der Nacht kommen um das Kleine zu holen um es ggfs. umzuziehen ( geht garnicht)
-Mir das gesamte KH ( station) symphatisch ist.


lG mauz ( 38.SSW)

Beitrag von nic10704 14.01.11 - 18:20 Uhr

Hallo,

also Fragen stellst du das was du wissen möchtest... was dich interessiert und was dir wichtig ist und du eben nicht weißt.

PDA wird beim KS eher nicht gemacht (bei uns wird SPINAL und VOLLNARKOSE angeboten. Von einer Vollnarkose rät dir ein gutes Krankenhaus bei einem GEPLANTEN KS normalerweise ab. PDA wird bei uns nur gemacht, wenn du vorher schon versuchst normal zu entbinden aber dann doch KS gemacht wird. Dann kann die PDA einfach nachgespritzt werden. Ist der KS geplant ist SPINAL die häufigste Form.

Der geplante KS ist in der Regel bei uns 7-10 Tage vor ET. Aber auch das macht jedes KH anders. Also kannst du das ja schon mal bei deinem Gespräch fragen.!?!?!

Allerdings hat dein Kind auch noch ne Weile zeit sich zu drehen... meiner lag auch noch bis diese Woche in BEL.

Zum MRT ob das Kind durchs becken passt kann ich nur sagen, dass würd ich nicht tun. Ich kenn massenweise Frauen, die haben messen lassen und es hieß es passt und die sind dann doch in einer Sectio gelandet und umgekehrt wos hieß das geht gar net und es hat dann doch gepasst.
Da gabs sogar auch mal ne Studie dazu , die hat uns unsere Hebi im GVK gezeigt. Also entweder Risiko eingehen oder nicht.

LG
Nic10704