Ist das eine Vorahnung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von daneli10 14.01.11 - 18:16 Uhr

Hallo....

ich bräuchte mal euren Rat bzw. auch ein paar Aufbauende Worte....
Leider ist mein Sohnemann vier Wochen nach Geburt verstorben... Der Kleine ist jetzt fast ein Jahr nicht mehr bei uns.. Ich bin jetzt wieder in 25. SSW... Mich plagen wahnsinnige Ängste dass etwas nicht in Ordnung ist...
Denkt ihr es ist eine Vorahnung, sowas wie Mutterinstinkt, dass wirklich etwas nicht in Ordnung ist...#zitter Oder sind es einfach ganz "normale" Ängste die man nach so einer Erfahrung hat? Ich habe Angst dass ich mir sozusagen einrede ein Krankes oder Behindertes Kind zu bekommen..Und das dies dann auch eintrifft... Mein Arzt konnte keine Auffälligkeiten erkennen, aber das beruhigt mich recht wenig....

LG Daneli10

Beitrag von eisblume84 14.01.11 - 18:18 Uhr

Hallo,

das tut mir wirklich leid was du mit machen musstest.

Ich denke mal nicht, dass es was mit einer Vorahnung zu tun hat, sondern mit den Ängsten und deinen Erfahrungen. Ich denke das ist in deiner Situation auch völlig normal.

Ich drücke euch alle Daumen, dass es gut geht.

LG

Beitrag von zuckerpups 14.01.11 - 18:22 Uhr

Warum ist Dein Sohn nach 4 Wochen gestorben? :-(

Ich denke, daran kannst Du eventuell festmachen, ob Deine Sorgen "berechtigt" oder "unberechtigt" sind, wobei ich finde, daß das der falsche Ausdruck ist.

Wenn dein Arzt sagt, er stellt keine Auffälligkeiten fest, würde ich mich erstmal etwas entspannen.

Jede Schwangere hat diese Sorgen. Bei Dir sind sie sicher stärker, weil Du ein Kind verloren hast, keine Frage. Aber wir bangen letztlich alle. Du kannst nach 12 Wochen nicht sicher sein, nach 24 Wochen nicht, den Tag vor der Geburt nicht, weil auch der Arzt nie 100%ig in den Bauch reinschauen kann.
Manchmal gibt es einen Grund, und sei es eine verhedderte Nabelschnur, manchmal gibt es GAR keinen ersichtlichen Grund, warum ein Herz aufhört zu schlagen.

Mach Dir klar, daß >97% aller Kinder gesund auf die Welt kommen. Du hattest das große Leid, einmal zu den 3% zu gehören, aber warum sollte es Dich nach dieser Erfahrung ein zweites Mal treffen?

Kopf hoch, denk positiv. Du bist schwanger, Du kannst Kinder austragen und gebären. Es liegt nicht alles in unserer Hand. Oder in der des Ultraschalls.

Ich würde mir an Deiner Stelle eine kompetente Hebamme suchen und viel mit ihr über Deine Gefühle sprechen. #liebdrueck

Beitrag von daneli10 14.01.11 - 18:33 Uhr

erstmal vielen Dank für dein Anwort...Seine Krankheit ist nicht unbedingt vererbbar, also zumindest nicht in unserem Fall...Aber es gibt tausend anderer Krankheiten...Ich weiss ich sollte mich einfach mal entspannen, aber das ist garnicht so einfach...:-(

Den Satz mit den 97% sag ich mir immer wieder vor....:-) Ist zur Zeit mein Lieblingssatz...



Beitrag von zuckerpups 14.01.11 - 20:13 Uhr

Das glaube ich Dir, daß das nicht einfach ist.

Hattest Du professionelle Hilfe? Vielleicht solltest Du dort nochmal Kontakt suchen.

Ich finde, es ist normal, daß man damit nicht leichtfertig umgeht, erst recht nicht nach solch einer Vorgeschichte. Wenn Du sehr vorsichtig bist, dann bist Du nicht hysterisch, denn Du hast ja einen Grund. Aber lockerer an die Sache rangehen wird für Dich und Dein Kind sicher in Zukunft "schöner" sein.
Man kann Kinder nicht vor allem bewahren, nicht in der SS und nicht danach, nicht vor Vererbung und nicht vor Unfällen. Aber man kann sich kaputtmachen, wenn man denkt, so etwas verhindern zu können. Und dann geht für Mutter und Kind und einige aus der Umwelt Lebensqualität flöten. Und man ist keine schlechte Mutter, wenn man SS und Kind genießt und einfach mal machen läßt und abwartet. #liebdrueck