Zysten und Abzesse Nur noch einen Eierstock? was nun?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von maegpie 14.01.11 - 18:24 Uhr

Liebe Leser,
Ich bin nun 30 Jahre alt! bin Verheiratet und Lebe mit meinen Mann alleine.

Mein allergrößter wunsch ist ein Baby das habe ich mir, auch wens blöd klingt schon sehr früh so mit 15 gewünscht! jedoch gedacht ich habe doch noch genug zeit! mit meinen 17 Lebensjahr hatte ich schlimme unterbauchbeschwerdenn kam daraufhin sofort ins Krankenhaus! sie habe eine Vereiterung mit Zytens und Abzessen festgestellt die meinen Kompletten Unterleib verkleben liesen! leider blieben die schmerzen und alle 3 Monate musse ich Operiert werden! mit 20 haben sie mir meinen Rechten Eierstock genommen mit 21 hatte ich einen Abzess im Bauchnabel der bis heute noch vorhanden ist!

so zu meiner geschichte! Ich versuche seid dem ich 20 bin ein Baby zu bekommen 10 Jahre ist eine sehr Harte zeit für mich!

Viel Trauer und viel Hoffnung sind dahin mit jeder Wimper sie ich an dem gesicht meines Freundes finde und sie in die welt puste wünsche ich mir nur eins! Gesucht und Glücklich zu werden!

Ich wahr bei sehr vielen Ärzten doch keine hatten ein offenes ohr für mich! MIT 20 EIN KIND? sie habe mir noch nicht mal zugehört, einige sagten aussichtslos einige sagten du hast nur noch 2 jahre andere ach das wird schon!

Ich bin es leid von Ärzten rumgeschupst wie ein versuchskaninchen mit kostspieligen sachen wie zb. Clomifen oder ständigen Ultraschall untersuchungen Kosten pro: 30 Euro

Bitte wen es da drausen irgendjemand gibt der mir einen Vernümpfigen Tipp geben kann dan bitte ich daran mir zu helfen!

Ich habe mich darauf gestützt einen clearblue zu gewinnen jedoch zu spät mitgemacht! ich habe über 7400 Euro ausgegeben für eine schwangerschaft die nie eintrat aber auch nicht hoffnungslos ist! Ich habe für diesen Computer nun kein Geld mehr! der auch weiterhin sehr viel Kostet!

Für eure fragen:
Mein Freund ist zeugungsfähig
und ich habe auch einen Eisprung
Jedoch klappt es nicht! nocht nicht mal ansatzweise!


Ich habe sehr große Angst mir einzugestehen NIEMALS ein Baby zu haben, wer von euch geht es wie mir? wen ich in die Foren schaue und Viele Weiber nur schreiben " ehh ich habe es 3 Monate probiert was soll ich machen bin ich unfruchtbar" ich würde sie gerne alle Töten!

3 Monate sind nix im gegensatz zu 10 Jahren!

Vielen dank an alle die sich meinen schmerz und mein Leid durchgelesen haben!

Beitrag von shiningstar 14.01.11 - 18:40 Uhr

Seid ihr in einer Kiwu-Praxis?! Falls nein -schnell dahin.

Ich denke -ich hatte selber zwei OP's wegen Zysten im Bauchraum -dass womöglich noch einmal eine Bauchspiegelung auf Dich zukommen wird, wo u.a. getestet wird, ob der Eileiter zum vorhandenen Eierstock frei ist. Falls nein, kann dieser womöglich frei gespült werden -sonst bleibt euch wohl nur noch die IVF...

Beitrag von julia1979 14.01.11 - 18:49 Uhr

hey,

das ist eine harte Geschichte und es tut mir unheimlich leid für dich.
Nur denke ich bist du im fortgeschrittenem KIWU Forum besser aufgehoben.

Aber eins frage ich mich, warum ist der Abzsess immer noch da?. Das ist ja eine Eiteransammlung, d.h. eine bakterielle Infektion und die stört den Organismus gewaltig. Gerade wenn es um KIWU geht. Deshalb sollte man ja auch immer seine Zähne beim KIWU checken lassen, weil es dort oft versteckte Infektionen gibt.

Wünsch dir viel Kraft.

LG Julia

PS: Schreibe bitte nicht nochmal töten, auch wenn ich deine Verzweiflung verstehen kann, aber das ist ein persönlicher Angriff und wird nicht besonders geschätzt.

Beitrag von shiningstar 14.01.11 - 18:58 Uhr

Oh stimmt, das habe ich jetzt erst gelesen.

Da kann ich Julia nur zustimmen.
Komm doch einfach mal rüber zu uns ins Fo-Kiwu.
Und ja, man darf andere Schicksale nicht mit dem eigenen vergleichen -wenn andere nach drei Monaten Panik bekommen, dann kann man sie nur beruhigen oder die Beiträge einfach nicht lesen.

Bei uns hat es drei Jahre gedauert, allerdings mit drei künstlichen Befruchtungen, auf natürlichem Weg hätte es nie geklappt.