Wieder Abgang?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nefer-tari 14.01.11 - 19:39 Uhr

Hallo,
nach meiner Fehlgeburt mit As im Sept., hatte ich nun wieder eine "wahrscheinliche" Schwangerschaft nach Eisprung, (Angabe meines B-Comp-die Bestätigung für Schwangerschaft bräuchte noch ein paar Tage#schwitz). Bis dahin kann/will ich nicht warte- denn das warten ist ja das Schlimmste!
Nun habe ich aber eine leichte Schmierblutung.
Heisst es nun- das #ei ist wieder weg? Hat jemand damit Erfahrung? Kann ich trotz Blutung noch hoffen? Wäre schön wenn mir jemand darüber was weis. Danke.

Beitrag von bienchen1612 15.01.11 - 13:30 Uhr

Hallo,

als ich letztes jahr schwanger wurde hatte ich im ersten monat auch noch eine leichte schmierblutung und heute ist mein sohn 2 monate alt.
na klar kannst du noch hoffen
ich drücke dir die daumen das es dein kleines mäusen schafft

LG
Maria,Max und #stern kind

Beitrag von nefer-tari 15.01.11 - 17:09 Uhr

Hallo Maria,

danke - du machst mir Mut und Hoffnung. Ich hab zwar gestern hier im Internet von einer Einistungsblutung gelesen.
Eine Medizinstudentin erklärte dies am einfachsten: Nidations- oder Einnistungsblutung. Sie kann stattfinden, muss aber nicht stattfinden. Die Zygote (”befruchtete Eizelle”) teilt sich zu Beginn ihrer Entwicklung in einen Embryoblasten (daraus entwickelt sich der Embryo) und einen Hypoblasten (darasu entwickelt sich “das Draumherum”). Ein Teil des Hypoblasten, der sog. Synzytiotrophoblast, entert die Gebärmutterschleimhaut, d. h. er dockt dort an und wandert ein, wodurch Gebärmutterschleimhaut und Embryo miteinander verbunden werden (Nidation, Einnistung). Dieses Einwandern ist ein Vorgang, der nicht einfach so geschieht, denn die körpereigene Abwehr der Mutter muss ja überlistet werden. Der mütterliche Körper darf den Embryo nicht als Fremdkörper erkennen und das Eindringen in so gut durchblutetes Gewebe ist auch nicht ohne. Es bilden sich kleine Höhlungen, in die Blut einsickert. Wenn sich die Höhlungen schließen, wird das Blut nach außen gepresst. Ist es etwas mehr Blut, kann es augenfällig werden und als Nidationsblutung erkannt werden.

Nur das Internet ist groß und Beiträge sind zwar schön- aber noch schöner ist es- wenn man es aus erster Hand bestätigt bekommt- das es das gibt. Denn dann hattest du bestimmt diese Einistungsblutung.
Ich hoffe nun eben- das es das bei mir auch ist- und nicht wieder ein vorzeitiger Abgang wegen Schilddrüse oder Gelbkörper.

Danke und LG
Birgit mit Marc an der Hand und #stern im Herzen und der Hoffnung