meine schwester ist schwanger mit baby nr. 3 und sie wird abtreiben

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von jessik0106083 14.01.11 - 20:29 Uhr

hallo ihr lieben,

meine schwester war jetzt 1 woche überfällig. nun hat sie positiv getestet.
sie wird mit sicherheit abtreiben.
1. hat sie schon 2 kinder , eines davon steckt gerad in der pupertät.
sie hat keinen festen partner und sie steckt in einer privatinsolvenz.
ich würde es auch nicht schön finden wenn sie das würmchen abtreibt aber genauso wenig wenn sie es bekommen würde.

wir gehen montag erstmal zum doc und werden uns dann mal alles anhören.
ach mensch ich weiss einfach nicht was ich ihr raten soll.
entscheiden muss sie das alleine aber ich denke das ihre entscheidung auch schon fest steht.

ich wollte es einfach mal nur los werden.

lg jessica


Beitrag von knutschkugel4 14.01.11 - 21:10 Uhr

wenn ich das so lese-klar es ist nicht der beste zeitpunkt für ein baby#schmoll


aber -diese entscheidung muss sie ganz alleine treffen
raten kannst du ihr garnix-aber schön das du sie zum arzt begleitest


lg dany

Beitrag von hoffnung2011 14.01.11 - 21:28 Uhr

Jessi, ich meine es lieb aber ein Satz war für mich entscheidend:

Was ich ihr raten soll, nichts gar nichts, die Klappe halten. Selbst mein Mann, der direkt von einer Entscheidung betroffen worden wäre, sagte: Es ist alleine DEINE Entscheidung..
In seinem Falle sehe ich es als zum Teil Feigheit. Er sagt: Ja ich würde dir was sagen und dann würdest du mir später vorwürfe machen und ich bin schuld..

und du bist umso weniger daran beteiligt. Wenn man dich nicht AUSDRÜCKLICH nach deiner Meinung fragt, bist du sogar nicht berechtigt irgendwann etwas zu sagen. Eine gute wahre Schwester geht mit mir wortlos mit, leidet mit meiner Entscheidung, nimmt mich in Arm und ist meine Schwester, einer der mir am nähesten stehenden Personen..
Ich wünsche dir, du kannst dich zurückhalten und auch wenn du innerlich mit Sicherheit leidest, es auszuhalten..

#herzlich für dich!

Beitrag von curly80 14.01.11 - 21:59 Uhr


könntest du sie denn vielleicht auch unterstützen ?

bzw. hat sie mal über eine Pflegefamilie oder eine Adoption nachgedacht?

es gibt ja auch noch andere Möglichkeiten und das Jugendamt kann da auch gut beraten und sie müsste sich keine Vorwürfe machen und es gibt auch die Möglichkeit das sie dennoch später Kontakt aufbauen kann und dann Besuche machen kann usw.

versucht einfach mal offen über all die Dinge zu reden was für sie langfristig der richtige Weg sein kann und was sie mit ihrem Gewissen vereinbaren kann.

Alles Liebe euch

Beitrag von hoffnung2011 14.01.11 - 22:20 Uhr

auch tolle idee..positive Dinge zu zeigen, alternativen..danke dir für die Ergänzung

Beitrag von jessik0106083 15.01.11 - 19:30 Uhr

hallo hoffnung,

der mann vom dem das würmchen ist , hat auch gesagt

" ich rate dir nichts, ich akzeptiere deine entscheidung, egal wie sie ausfällt "


lg jessica

Beitrag von hoffnung2011 15.01.11 - 23:58 Uhr

tja, siehst du und so ist es richtig..du rätst ihr was und am ende bist du schuld..(wenn man es vollkommen übertreibt)

bitte sei mir nicht böse aber an sich bin ich meinem mann böse, er sagte nichts...obwohl er sagte mir es auf eine andere Art und Weise;
ich kam mit dem Test in den Hände, rief Scheiße, heulte und er schaute es sich an und sagte:wir schaffen es..

aber bitte, du hast nicht seine Funtktion und es ist mit sicherheit so schwer sich zurückzunehmen ...bleibt eher tausendmal unterstützend und lasse andere sprechen (Beratunggstellen)

Du wirst derene Neutralitöt nie haben, du bist zu ,,betroffen´´

Ich fühle für euch beide, eine ,,beschissene´´ Situation

Beitrag von salida-del-sol 15.01.11 - 14:44 Uhr

Hallo, liebe Jessica,
vielen Dank dass Du Deiner Schwester eine Schwester bist, und ihr jetzt in dieser Zeit beistehst.
Es geht darum, dass Deine Schwester eine Entscheidung treffen kann,auf die sie in vielen Jahren stolz sein wird. Dabei sollte sie nicht auf die momentane Situation schauen, denn nichts ändert sich in unserem Leben so schnell, wie eine Situation. Denn unser Leben dreht sich weiter wie in einem Film.
Du hast Angst, weil sie privatinsolvenz angemeldet hat. Geht von Beratungstelle zu Beratungstelle, bis sie alles hat, was sie für das Kind braucht. Denn die Möglichkeiten und Motivation von verschiedenen Beratungstellen kann sehr unterschiedlich sein.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von jessik0106083 15.01.11 - 19:27 Uhr

hallo ihr lieben,

ich danke euch für eure antworten.
meine schwester und ich reden viel übers würmchen. ( sie hat dem krümel sogar schon einen namen gegeben). :-)
aber sagt trotzdem das sie es wahrscheinlich nicht bekommen möchte.
wir reden darüber wie es wäre, wenn der wurm kommt und wie es wäre wenn sie den wurm abtreibt.
ich werde sie aufjedenfall zu den beratungsstellen begleiten und mich schlau machen, welche hilfe sie bekommen kann.

zur adoption frei geben kann sie nicht. ( wieso weiss ich nicht )

vielen dank noch mal und ich werd mich sicherlich nochmal melden.

jessica

Beitrag von hoffnung2011 16.01.11 - 00:05 Uhr

grrr. siehst du jessi, so ist es richtig...ihr redet gemeinsam, du begleitest sie...absolut TOP!

Ich habe der anderen Dame grade geschrieben ,warum sie es nicht zur Adoption geben kann. Man tötet eher eigenes Fleisch und Blut eher als es wegzugeben. Es können meiner Meinung nach nur die allerreifsten Frauen tun. Wenn du das Kind austrägst, dann müsstest du in der ewigen Schuld stehen, dass DU es nicht schafftest und das Kind irgendwo lebt. Ständige Gedanken, lebt es tstäschlich gut ?

Verstehe mich nciht falsch, ich sag nicht, dass solch ein Verhalten richtig ist..nie im Leben, nur ich war in einer solchen Situation..und ich muss dir sagen, ich hatte eine untypische Entscheidung zu treffen..abtriebung weil die Schwangerschaft die Gesundheit sehr bedrohte...d.h. an sich nicht das Problem deiner Schwester...aber auch wenn für mich keine Problem wäre die SS auszutragen, hätte ich höchstwahrscheinlich so bekloppt gedacht..da spielt glaube ich Vernunft keine so große Rolle..

nur für dich vllt ein Versuch für eine Erklärung..

du machst deinen ,,job´´ großartig, du stehst ihr bei..gott sei dank, dass es Beratungsstellen gibt, hoffentlich wird die Beratung auch gut!

Beitrag von grmblzzzzzz 17.01.11 - 17:34 Uhr

Hallo

Ich verstehe was du meinst.

Aber ich denke das entscheidet jede Frauanders. Ich weiss nicht ob das mit Reife zu tun hat, sondern ist eher Charaktersache und wie du erzogen worden bist.

Ich habe vor ein paar Jahren vor der Entscheidung gestanden, ich glaube es ist eine der schwersten Entscheidungen die man treffen muss. Wer sie leichtfertig ohne Hinterfragen trifft, wird auch sonst menschlisch gesehen arm sein!

Ich kann gut naachvollziehen dass es leichter ist ein Kind abzutreiben als es auszutragen, denn es bleibt immer die Angst vor dem Ungewissen, vor dem Trennungsschmerz und die ist nicht zu unterschätzen.

Ich habe vor ein paar Jahren in Frankreich anonym entbunden. Ich frage mich oft wie es meinem Kind geht und ob es Rechtens war. Aber anderseits ist es mir ein grosser Trost zu wissen, dass mein Kind eine Chance auf eine Zukunft bekommen hat und es dort wo es lebt ganz sicher geliebt wird.

Naomi

Beitrag von onlyboys 17.01.11 - 17:22 Uhr

meine schwester und ich reden viel übers würmchen. ( sie hat dem krümel sogar schon einen namen gegeben).

Dann ist es so gesehen zu spät zum abtreiben, sie hat schon eine Bindung zum Kind aaufgebaut, die psyschichen Folgen einer AB wäre wahrscheinlich bei ihr sehr schlimm!!

Naomi

Beitrag von angillina 15.01.11 - 23:03 Uhr

Hallo...ist zwar ä bissl spät, aber ich muss dazu auch noch was loswerden.

zuerst einmal, tut es mir leid, dass deine Schwester so eine schwierige Zeit hat und es ist schön, dass du ihr so zur Seite stehst.

Dennoch: ich finde es sehr traurig, dass es immer nur um Abtreibung oder behalten geht. Wie oben chon mal erwähnt wurde, gibt es noch andere Möglichkeiten. Natürlich kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es schwer sein muss ein kind nach der Geburt zur Adoption frei zu geben, doch es gibt so viele Frauen, die sich ein Kind wünschen und es nicht geht. Es wäre doch schön zu wissen, dass man ein Paar glücklich gemacht hat und das Kind eine liebevolle Familie oder Eltern bekommen hat. Das wäre auf jeden Fall besser, als es abtreiben zu lassen.

ich bitte euch, diese Variante einfach auch in Betracht zu ziehen und darüber nachzudenken.

LG

Beitrag von hoffnung2011 15.01.11 - 23:38 Uhr

du, noch bevor ich deine VK angeschaut habe, wußte ich die Antwort..du darfst wahrscheinlich nicht bei ungeplannt schwanger lesen, weil es dich verletzen muss, stimmts ?

nur eine absolute einzige Anmerkung zu einem deiner Sätze:
Es wäre schön zu wissen, dass man ein Paar glücklich gemacht hat..

dieser Satz ist ein Spruch. Der Übergabe eigenen Kindes in fremde hände sind nur die allerreifsten Frauen fähig.
So eine Frau wird dann mit einer ewigen Schuld geben, dass sie nicht in der lage war, so ein Kind zu erziehen und großzuziehen und es jetzt in Fremde gibt..und ob es besser Hännde sind ?

Du müsstest es hier eigentlich jeder ungeplannt scwangeren sagen..

Es ist an sich nicht böse gemeint, nur ist deine Vorstellung bischen vereinfacht.

Und wenn du meinst ich quatsche, tue ich nicht, ich weiss wie es dir geht. Unser erstes Kind kam nach 7 jahren mittels künstlicher Befruchtung zur Welt, wenn du aber eine ungeplannte Schwangerschaft siehst, sieht du es mit ganz anderen augen, leider. Soll die Entscheidung für die batteibung meinerseits moralisch aber nicht entschuldigen..sollte eher für dich eine erklärung sein..

Beitrag von jessik0106083 18.01.11 - 10:37 Uhr

Hallo ihr lieben,

gestern hatte wir nun den FA termin, und was soll ich sagen #herzlich!
das kleine herz hat schon wie wild gepochert ( ich bin direkt neidisch geworden #verliebt )
der vater des kindes war hin und weg und meine schwester hat es jetzt erst so richtig realisiert.
sie hat jetzt noch eine woche zeit sich zu entscheiden.
aber ich glaube das sie jetzt nicht mehr 100 % ig abtreiben will.
sie würde halt gerne in die zukunft schauen können.
ich bin gespannt wie sie sich entscheidet.

lg und danke nochmal an alle, die so zahlreich geantwortet haben.

lg jessica mit lucas 5#verliebt und lea 1#verliebt