Ein-Jahres-Regel

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von edhildil 14.01.11 - 20:43 Uhr

Sorry, ich weiß, ich habe hier vor einer Weile schonmal gefragt, ob Ihr es für zu früh haltet wenn wir mit schlechten Werten schon in die KIWu-Praxis gehen obwohl wir noch gar nicht wieder lange üben, aber jetzt bin ich doch von einigen verunsichert worden, die immer wieder von der Ein-Jahres-Regel reden-
gilt die denn auch wenn man schon von Anfang an einen Befund hat, also noch bevor man wieder so richtig übt schon gesagt kriegt, dass man auf natürlichem Weg kaum Chancen hat?
Wir wollten nach schlechten Werten meines Mannes vor zwei Jahren ja nur nochmal kontrollieren lassen bevor wir uns wieder an den Kinderwunsch machen und wissen nun, dass es nur 5Mio Spermien sind und davon nur 10% schnell bewegliche und 10-20% (je nach SG) normal bewegliche und dann noch viele fehlgeformt.
Fallen wir dann aus dieser Regel raus?
Werte sind ja sogar fürIUI noch zu schlecht... ?
Müssen/Sollten wir es dennoch erst ein Jahr so probieren.


LG

Beitrag von lucccy 14.01.11 - 20:48 Uhr

Hallo,

ab in die Kiwu. Bei Euch sind doch schon Schwierigkeiten bekannt, wozu dann noch warten?

Gruß Lucccy

Beitrag von lottikarotti-76 14.01.11 - 21:10 Uhr

Verschwende keine Zeit, ich ärger mich daß wir so lange gewartet haben. Schließlich geht es in der Klinik auch nicht von heut auf morgen bis ihr loslegen könnt. Wir sind seit Juni 2010 dort und dann erst zig Untersuchungen usw., konnten im Nov.2010 erst den ersten Versuch starten! Denke bei schlechter Spermienqualität und Beweglichkeit müßte ICSI das erfolgversprechendste für euch sein! Viel Glück

Beitrag von tessorino 14.01.11 - 21:17 Uhr

Hallo , ich würde auch nicht lange warten . ERst recht nicht wenn ihr diese Ergebnisse habt . In der Kiwu Klinik kann erstmal ganz in ruhe alles untersucht werden und ihr seit in besten Händen .Viel ERfolg und alles liebe#klee

Beitrag von feroza 14.01.11 - 22:58 Uhr

Lass Dich nicht verunsichern....

WENN Ihr SS werden wollt und schlechte Werte habt, dann gehört Ihr direkt in eine KiWu Klinik!


Lass Dir besonders nicht von leuten sowas erzählen, die entweder direkt SS werden könne/sind, oder keinen Plan von dem ganzen!


#klee

Beitrag von tritratrullalala 15.01.11 - 01:26 Uhr

Hallo,
es gibt da keine feste Regel. Und davon abgesehen - wie will man das nachweisen? Wir haben nach einem Vierteljahr mit den ersten Untersuchungen angefangen. Ich war da auch schon kurz vor 40 und hatte keine Zeit zu verschwenden. Die Krankenkasse zahlt in der Regel das, was der Arzt für medizinisch notwendig hält. Und wenn es schon schlechte Befunde gibt, dann beweist das auf jeden Fall eine medizinische Notwendigkeit.

Lg,
Trulli

Beitrag von motmot1410 15.01.11 - 11:06 Uhr

In einem anderem Fall würde ich sagen, dass ihr es erst einmal so probieren solltet. Spermiogramme sind nur Statistiken, die eigentlich nicht alleine funktionieren, sondern immer noch mit einem unerfülltem Kiwu gesehen werden sollten.
Aber wenn ich mich recht erinnere, dann hat es mit eurer Tochter auch schon recht lange gedauert, oder? Dann würde ich mich gleich in eine Kiwu begeben und mich wenigstens mal beraten lassen.

Beitrag von edhildil 16.01.11 - 18:57 Uhr

Es geht so... es hat 10 oder 11 Zyklen gedauert bei Ida, allerdings waren die Ergebnisse meines Mannes da noch besser als heute und wir haben Ovulationstests, Pre Seed, Homöopathie, Orthomol und danach lange mit kissen unterm Hintern liegen... genutzt, also auch nicht einfach so..
Und durch seinen Testosteron Mangel ist es manchmal auch mit dem GV nicht so einfach, weil er währenddessen nicht immer so einfach zum Höhepunkt kommen kann und wenn dann nur in der ungünstigsten Position- (ich oben).
Unsere kleine wilde macht dann auch noch den termingerechten GV nicht immer möglich ;-)
Probieren tun wir es jetzt wieder so seit November und werden es auch weiter probieren bis zum Termin Ende März, also gut 5 Zyklen. Und dann geht die Behandlung ja auch nicht gleich los, also hat die Natur schon noch eine Chance...
Ich frage mich eben viel ob wir es noch länger so probieren sollten, ob wir zu schnell beunruhigt sind und die großen Geschütze auffahren oder ob wir uns nur selber mit falschen Hoffnungen und minimalen chancen hinhalten würden wenn wir nicht handeln( so zumindest meint es mein Gyn.)
LG, Edhildil

Beitrag von edhildil 16.01.11 - 19:01 Uhr

PS: Wenn es nicht viel zu indiskret ist, darf ich dich nur mal anhaltsweise fragen wie lange Euer KIWU schon bestand, bevor Ihr in die Praxis gegangen seid und Euch für die ICSI entschieden habt?