Es geht einfach nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von sparrow09 14.01.11 - 21:06 Uhr

Hey,
kennt ihr auch dieses Gefühl?
Ich hab einer bekannten erzählt,dass wir uns jetzt behandeln lassen,da wir seit drei Jahren erfolglos üben. sie hat einen sohn (5 Monate ) und hat total abfällig gemeint,dass sie davon nichts hält und es lieber normal versuchen würde!!
Aber wie denn,wenn es schon seit 3 Jahren nicht klappt???
Bin total fertig!!
Warum verstehen diese Tussis nicht,dass wir alles versuchen,um schwanger zu werden??Wir sind ja ncht mit Absicht nicht schwanger!!!
Manchmal hasse ich diese Tussis,die haben leicht reden,bei denen klappt es ja,bin echt am verzweifeln#heul
Ob es jemals klappen wird???Ich möchte es so gern glauben!!!!!

Liebe Grüße

Beitrag von tessorino 14.01.11 - 21:14 Uhr

Liebe Sparrow, lass dir da nichts einreden #liebdrueck Die meisten Menschen können sich in diese Lage einfach nicht reinversetzen . Und oft sind es leider Menschen die selber Kinder haben und meist ohne Probleme . Nach 3 Jahren hätte ich mich auch längst behandeln lassen . Es zerrt ja auch sehr an den Nerven . Wo liegt denn bei euch das Problem ? LG Tesso

Beitrag von lottikarotti-76 14.01.11 - 21:15 Uhr

Bin die einzige in meinem Bekanntenkreis die noch kein Baby hat, aber habe bisher auch noch nie negative Bemerkungen über künstl Befr. gehört! Nimm dir nicht alles so zu Herzen, wie wir uns fühlen versteht man nur wenn man wirklich in dieser Situation ist. Man kann den andern das vielleicht auch gar nicht vorwerfen daß sie uns nicht verstehen. Sag deiner Bekannten einfach mal daß dich solche Äußerungen verletzen.

Beitrag von ann-mary 14.01.11 - 21:19 Uhr

Hallo,

habt ihr euch beide eigentlich schonmal untersuchen lassen. Also du beim FA und dein Mann/Freund beim Urologen (Spermientest) ? Das würde ich vorerst mal abklären lassen, ob es bei euch überhaupt auf normalen Wege klappt.

Wenn nicht, gibt es immerhin noch die besagten "Kinderwunsch-Praxen", sprich künstliche Befruchtung.

HG ann - die nach dem 3. Versuch schwanger wurde -

Beitrag von jinnyjoes81 14.01.11 - 22:02 Uhr

Hallo Sparrow,

ja solche Menschen gibt es leider. Sie verletzen einen sehr mit solchen Äusserungen, aber vermutlich wissen sie das gar nicht.

Sei einfach dankbar dafür, das für "UNS" wenigstens noch diese Möglichkeit besteht ein Baby zu bekommen. Frauen mit Kindern können sich da oft nicht rein fühlen.

Weisst du, meine Schwägerin hat damals auch gesagt bekommen das sie auf normalem Weg vermutlich nie ein Kind bekommen wird. Sie war auch am Boden zerstört. Wir waren damals noch ziemlich am Anfang mit unserem Wunsch. Heute hat sie eine fast einjährige Tochter, auf ganz normalem Wege gezeugt. Und wenn ich mich heute mit ihr unterhalte, bin ich total fassungslos, wie - in meinen Augen - verständnislos sie meine Situation beäugt.
Und das ist eine Frau die in der gleichen Situation war wie wir hier.

Vielleicht dürfen wir dieses große Glück auch noch erfahren. Ich drücke uns allen hier feste die Daumen.

Liebe Grüsse

Beitrag von aurelie7 15.01.11 - 08:49 Uhr

Hallo Sparrow!

kann dich gut verstehen. Habe auch gerade ein totales Tief, zwar nicht weil mir jemand mit Unverständnis begegnet ist, aber es reicht schon aus, dass man ständig aus dem Bekanntenkreis hört, die ist schwanger und die hat ein Kind bekommen und man selbst übt und übt und übt und es will einfach nicht klappen. Und wenn dann der eigene Freund noch so ein Schisser ist, mal zum Urologen zu gehn, dann ist ist die Sache perfekt. Bin zur Zeit total genervt.

Diese Tussis, wie du sie nennst haben ja keine Ahnung, wie man sich fühlt, wenn es wieder und wieder nicht klappt. Es gibt aber auch andere, habe vor einiger Zeit mit meiner angehenden Schwägerin erzählt, die hatte vollstes Verständnis dafür, dass man zu allen Mitteln greift, wenns einfach nicht klappen will. Sie selbst hat jetzt eine 15 Wochen alte Tochter.

Am schlimmsten fand ich die Äußerung von meiner Schwiegermutter zu Weihnachten, als ich die Kleine auf dem Arm hatte. Sie sagte "so was steht dir auch gut." Ich hätte heulen können, habs mir aber verklemmt.

Du hast auf jeden Fall mein vollstes Mitgefühl. Gib die Hoffnung nicht auf. Tu dir mal was Gutes. Ich werd jetzt erstmal in den Blumenladen gehn und mir eine schöne Pflanze kaufen. Ich brauch was für mein gemüht. Es ist alles doof zur Zeit.

Ich drück die Daumen, dass dein Wunsch bald in Erfüllung geht.

#sonne

Beitrag von motmot1410 15.01.11 - 11:03 Uhr

Dann frag sie doch beim nächsten Mal, ob sie denn auch nichts davon hält eine Lungenentzündung mit Antibiotika oder Krebs mit einer Chemo zu bekämpfen.
#schein
Das traurige ist doch, dass zwar kaum einer solche Maßnahmen abschlagen würde. Aber wenn es um Sterilität geht, dann soll man alles der Natur überlassen #kratz
Das ist einfach eine dumme und rückständige Einstellung, die nicht von besonders viel Intelligenz zeugt. Wenn Du noch einmal so etwas gesagt bekommst, dann antworte das und schließ mit der Person ab. Du hast wirklich andere Probleme und brauchst Dich nicht noch so verletzen lassen. #liebdrueck

Beitrag von nicky78 15.01.11 - 11:55 Uhr

Hi!

Ich weiss genau was Du meinst. :-(
Als es bei uns damals nicht hingehau'n hat, da musst' ich mir ganz viele blöde Sprüche anhören. Es gab ne Freundin, die wurd' einfach so #schwanger, wusst' von meinem Leiden, doch trotzdem musst' sie mir dauernd ihre US-Bilder unter die Nase halten, wollt' mir jeden Monat ihren Bauch zeigen und erzählte nur von ihrer SS. Ich war nach jedem Treffen sowas von fix und fertig, dass ich den Kontakt abbrechen musst'. :-( Es gab' dann auch Leute, welche sagten ich sei neidisch, weil ich an nem Kindergeburtstag, wo dauernd neue Babies auftauchten, plötzlich geh'n wollt' weil ich's nimmer aushielt. Das sind nur wenige Beispiele, wir haben fast täglich sowas erlebt und uns immer mehr zurückgezogen. Ich kann nur sagen zum Glück hat's dann doch noch geklappt. Ich dacht' dann somit sei auch der ganze Druck von aussen weg, doch ne... kaum war unsere Tochter ein Jahr alt ging's wieder los, von wegen wir sollten es nicht bei nem Einzelkind lassen, das sei egoistisch, #bla. Und das obschon mittlerweilen ALLE wussten, dass unsere Aline nur erschwert zu uns kommen konnt'. :-(
Die Leute schnallen's nicht, und so müssen wir uns auch jetzt noch Kommentare anhören von wegen wir sollten langsam vorwärts machen.
Aline is' jetzt 2 1/2, und wir sind jetzt im zweiten ÜZ. Das wissen aber nur wenige. Ich hab' einfach Angst, dass es wieder so ne Tortour wird. Zu all diesem Übel kommen eben die ganzen Kommentare von aussen, und die machen das Ganze einfach noch viel schlimmer. :-(

Also, fühl' Dich #liebdrueck, hier drin versteht man Dich, und das is' viel Wert!

LG
Nicky

Beitrag von kapdergutenhoffnung 15.01.11 - 13:10 Uhr

Hallo Sparrow,

oh ich kann dir total nachfühlen.

Hab mir auch schon einige dumme Sprüche anhören müssen, von "seid froh, dass ihr keine kinder habt" (von einer jungen mami) bis "du darfst nicht weinen, das macht alles nur schlimmer" (engster familienkreis).

mittlerweile rede ich ausser mit meinem mann fast mit gar niemand mehr, weil es mich einfach nur enttäuscht, wie unsensibel alle mit einem umgehen.

finde es zwar traurig und bin auch richtig richtig enttäuscht von diversen leuten, aber was bringt es?!

ich weiss heute vielleicht besser, wer meine wahren freunde sind...

hatte vor wenigen tagen auch ein kryo-negativ zu verkraften und frag mich, ob es jemals klappt #schock

lg kap #herzlich