Normale Geburt mit schwerer Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung) möglich

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von topcat 14.01.11 - 22:59 Uhr

Hallo,

wer hat mit einer Skoliose (ab 65 Grad im Lendenwirbelbereich) normal entbunden? Oder ist ein Kaiserschnitt ratsam.

Mein FA will sich da nicht festlegen.

Viele Grüße

Beitrag von tanjaa 14.01.11 - 23:08 Uhr

Hallo topcat,
meine Wirbelsäule wurde mir mit 15, also vor 18 Jahren versteift. Ich weiß nicht auswendig wieviele Wirbel. Ich hatte 86 grad verkrümmung und die versteifung endet am 2.Lendenwirbel aber wo sie anfängt weiß ich nicht mehr.
Bei der ersten SS konnte mir keiner sagen (weder Hausarzt, Orthopäde, Chefarzt der Gyn oder meine FÄ wollten sich festlegen) inwieweit sich eine normale Geburt aud das Implantat auswirkt. Und ne PDA geht auch nicht. Also wurde ein KS per Vollnarkose geplant. Die Wehen setzten 2 Wochen vor dem KS Termin ein. Ich wurde in den OP geschoben und es war zu spät für einen KS bzw eine Narkose den man konnte den Kopf schon sehen. Tim wurde spontan auf dem OP Tisch geboren. Von der ersten Wehe bis zum ersten Schrei waren es 3Std und 7min. Ich hatte starke Schulterschmerzer weil es auf dem OP Tisch unbequem war und wurde deshalb geröngt. Eine Schraube ist gebrochen aber ob das bei der Geburt passiert ist weiß keiner.
Nun unsern zweiten Sohn werde ich spontan entbinden wenn nichts anderes dagegen spricht den ich weiß ja jetzt das es geht. Er hat im April ET.
Planen kann man noch so gut manchmal kommt es eben anders ;-)

LG Tanja

Beitrag von jessi_hh 15.01.11 - 00:00 Uhr

Hallo,

meine Nachbarin hat eine schwere Skoliose. Wieviel Grad Verkrümmung weiß ich leider nicht, aber sie mußte lange Zeit ein Korsett tragen und hat 80% Schwerbeschädigung. Sie hat ihr Kind spontan mit PDA entbunden und keine Probleme.

Gruß,
Jessi

Beitrag von malzbier75 15.01.11 - 07:30 Uhr

Ich weiss bei mir den Grad gar nicht. Meine Geburt endete im Notkaiserschnitt, weil sie nicht durchs Becken ging. Ob es nun an der Skoliose lag bzw. gelegen haben koennte, konnte mir aber auch niemand sagen. Deshalb bin ich jetzt genauso schlau wie vorher.

Beitrag von krakl 15.01.11 - 11:31 Uhr

Hallo,

Das war bei mir überhaupt kein Problem. Lediglich hat man mir im Voraus gesagt, dass keine PDA oder Spinale gelegt werden kann. Das heißt ein Kaiserschnitt hätte unter Vollbnarkose geschehen müssen.

Ales Gute,
krakl