OT: Mit Gastgebern aufräumen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von shabnam85 14.01.11 - 23:39 Uhr

Hallo,
Meine Frage hat nichts mit der SS zu tun, aber ich würde gerne eure Meinung dazu wissen.

Also ich komme ursprünglich aus Nordafrika, bin zwar hier aufgewachsen, dennoch habe ich auch die Sitten meiner Eltern verinnerlicht. Meine Freundinnen sind zu 90% deutsch, ist ja kein Problem, verstehe mich mit denen bestens, sonst wären wir nicht beste Freundinnen!
Aber bei uns z.B. ist es total unhöflich, in Anwesenheit der Gäste, die zum essen da waren, aufzuräumen sprich: Geschirr spülen, Staubsaugen usw.
Es ist mir als Gast unangenehm, da ich nicht weiß wie ich mich verhalten soll, ich z.b hasse es wenn andere bei mir in der Küche sind und aufräumen wollen, auch finde ich es schade, weil die Zeit dann knapper ist, neben den Kindern hat man dann eh kaum Zeit zum quatschen, außerdem denk ich mir dann: toll die hat jetzt soviel Arbeit wegen uns usw.
Dazu kommt noch, das die eine ( wir trafen uns jetzt immer bei mir, weil sie mobiler ist, mit eigenem Pkw, ich habe leider keinen FS ) als wir bei ihr letztens waren, um 20:30 noch meinte, lass uns mit den Kindern das KiZi aufräumen. Theoretisch ist es Net schlimm, aber ich hatte echt ein komisches Gefühl, so nach dem Motto " ihr könnt das Chaos nun beseitigen, wenn ihr schon da seid".
Ich denke bestimmt dass es aufgrund meiner Erziehung mir komisch vorkommt, bei uns ist sowas ein totales No- go, ich habe echt oft Besuch, da sind dann meistens 4 erwachsene und 9 Kinder, danach ist echt Chaos in der Küche, weil essen mache ich immer, Café und Kuchen auch, das KiZi ist dann eher eine Bruchbude, ich brauche dann am nächsten Tag Stunden bis es beseitigt ist. Aber ich würde nie zum aufräumen auffordern, so das meine Wohnung danach wieder Blitze blank ist. Auch wenn mir gesagt wird: " ob das ist jetzt aber so schlimm, lass mich das KiZi aufräumen" sag ich immer Neee lass mal. Bei mir ist der Gast König, wenn ich das nicht will, dann lad ich normalen ein, treffe mich stattdessen aufm Spielplatz!

Was meint ihr dazu??
( sorry für eventuelle Fehler, tippe vom iPhone )

Lg

Beitrag von babylove05 14.01.11 - 23:49 Uhr

Hallo

ich bin 100% deutsch , kann es aber auch nicht leiden wenn leute um mich rum anfangen aufzuräumen , und deswegen mach ich es auch nicht ...

Ich fühle mich wie du , man sitz da und fühlt sich doch irgednwie "gezwungen" mit aufzuräumen , den sonst kommt man sich ja so faul vor .... meine schwester macht das auch gern ... boah da könnte ich platzen lol

Lg Martina

Beitrag von shabnam85 14.01.11 - 23:53 Uhr

Ich dachte halt das es üblich ist, weil ich finde dass die deutschen Wohnungen schon immer aufgeräumt sind, und dachte vllt dass immer Ordnung herrschen muss, damit sich der Gast auch ständig wohl fühlt. Mir macht das Geschirr aber nichts aus, lieber Sitze ich länger mit der Gastgeberin, da habe ich ja mehr von ihr wenn wir tel

Beitrag von bree81 14.01.11 - 23:53 Uhr

Hallo!

Ich glaube, dass es in Deutschland eher so ist (und als höflich gilt), wenn man als Gast kurz dem Gastgeber hilft oder zumindest seine Hilfe anbietet. So kenne ich das jedenfalls. Ich meine jetzt nicht, dass man die Wohnung putzt, aber z. B. nach dem Essen beim Abräumen hilft.

Ich biete meine Hilfe in solchen Situationen eigentlich immer an, erwarte es aber nicht unbedingt von meinen Gästen. Ich sage dann also oft, dass das nett ist, aber sie nicht helfen müssen, ich das eben schnell selber wegräume. Aber natürlich freut man sich auch, wenn man kurz Hilfe dabei hat, das Gröbste wegzuräumen.

Es ist in Deutschland (den Teil, den ich kenne... :-D) also eher eine Höflichkeit des Gastes. Man bedankt sich quasi damit für die Mühe des Gastgebers.

Seh es also einfach als Dankeschön an. :-D

LG, Bree81

Beitrag von shabnam85 14.01.11 - 23:57 Uhr

Klar das sehe ich auch so, ich meine auch garnicht das abräumen usw. Das ist für mich ohne Diskussion das ich helfe, wenn ich um Erlaubnis gefragt habe, denn nicht jede mag es wenn man mit in die Küche geht. Ich meine jetzt dass man gebeten wird mit in die Küche zu gehen, weil " ich jetzt spülen muss" oder " lass uns mit den Kindern das KiZi aufräumen".

Beitrag von bree81 15.01.11 - 00:00 Uhr

Das finde ich in der Tat auch befremdlich.
Gehört nicht unbedingt dazu.

Spülen tue ich, wenn alle weg sind...allein...

LG; Bree81

Beitrag von melly74 14.01.11 - 23:56 Uhr

ufff...schwere Sachlage, zumal da 2 Mentalitäten aufeinander treffen.

Ich kenne das zum Beispiel nur so, das wenn ich bei meiner Freundin bin, wir nach dem Essen, den Tisch ZUSAMMEN abräumen, dabei weiterquatschen und die Kids das/die Zimmer ZUSAMMEN wieder aufräumen müssen bevor wir nach Hause gehen.!

Es kann ja nicht sein, das der eine dann den ganzen nächsten tag beschäftig ist, sein Zimmer wieder auf Vordermann zu bringen. Zumal sie beide bzw alle 4 da gespielt haben.

Aber bei meiner französischen Freundin ist das auch so, sie mag es nicht, wenn nach dem Essen abgeräumt wird, das wäre ihr zu ungemütlich.^^ Ich habs akzeptiert^^ ich kenn das eher soo, nach den Essen abräumen und dann noch gemütlich hinsetzen und weitquatschne OHEN auf das "dreckige" geschirr zu gucken.....

Ich denke mal, da muss man sich mit arrangieren, du magst es so, deine Freundin kennt das anders...... rede doch mal mit ihr darüber!? Wenn es deine Freundin ist, kann man bestimmt eine Lösung finden, womit ihr beide leben könnt!

Lg

Meööy

Beitrag von shabnam85 15.01.11 - 00:04 Uhr

Naja so tragisch ist das nicht, dass ich das jetzt mit ihr besprechen und nach einer Lösung suchen muss, hab mich halt nur gewundert ;)
Bei uns ist halt vieles anders, was nicht immer besser sein muss, einmal habe ich zb. Spaghetti gemacht, meine Freundin war ehrlich : " naja Araberinnen können Net wirklich spaghetti kochen" :D
Sie ist echt mega lieb, aber ich hätte das nie gesagt LoL aber ich musste so lachen als sie das gesagt hat, ich bin Gott sei dank nicht nachtragend ;)

Beitrag von melly74 15.01.11 - 00:12 Uhr

Na dann gehts ja, ich hatte halt nur das Gefühl, das dich das doch ein wenig "belastet", aber ist doch schön, wenn das verhältnis soo gut ist....und galub mir eins, meine Freundin und ich haben schon des öfteren mal lachen müssen, wenn einer was gekocht hat und es in die Hose ging^^ naja dann wurde mal eben was bestellt^^

Lg

Melly

Beitrag von jessi_hh 14.01.11 - 23:56 Uhr

Hallo,

ich kenne es genau andersherum wie Du. Ich empfinde es als selbstverständlich, dass ich mich an den Aufräumarbeiten beteilige, wenn ich irgendwo zu Gast bin. Das Ausmaß variiert schonmal, aber beim Tischabräumen helfe ich immer. Und auch das Kinderzimmer-Aufräumen halte ich für selbstverständlich. Schließlich hat mein Kind das Chaos mitverursacht, dann kann sie (mit meiner Hilfe) es auch wieder aufräumen. Zuhause müßte meine Tochter es ja auch machen und auch ich müßte mein Geschirr wegräumen.
Wenn ich Gäste habe, dann kommt es auf den Anlaß an, in welchem Maße ich Hilfe zulasse. Wenn ich Freundinnen zum Frühstück habe, dann helfen sie in der Regel nur beim Tischabräumen. Aber da sag ich immer, dass sie es stehen lassen sollen. Bei Feiern mit vielen Gästen finde ich es schon nett, wenn ich Hilfe beim Aufräumen habe. Natürlich wird nicht alles blitzeblank geputz, aber zumindest der Tisch abgeräumt und der Geschirrspüler das erste Mal gefüllt. Ich finde das auch nicht störend, in der Regel machen das ja die Frauen und so kann man dann in der Küche nochmal ein ungestörtes Pläuschchen führen oder ein Gläschen Sekt nebenbei trinken! #hicks

Viele Grüße,
Jessi

Beitrag von shabnam85 15.01.11 - 00:08 Uhr

Stimmt, so wie du es schilderst, hört es sich auch gut an;)
Denke das beides richtig sein kann ! Ich Räume die KiZi dann alleine auf, meine Kinder müssen das Net machen, weil danach sieht es echt schlimm aus! Aber ich denke es ist echt gut und nichts dabei wenn die Kinder aufräumen, aber bei den erwachsenen werde ich mir unwohl vorkommen wenn sie bei mir aufräumen.

Beitrag von manolija 15.01.11 - 00:14 Uhr


Hallo,

Wenn mich meine Gäste Fragen, ob sie mir helfen können, lehne ich immer ab.
Aber wenn sie mir trotzdem helfen, bin ich meistens sehr dankbar...;-)

Beitrag von meandco 15.01.11 - 08:02 Uhr

bin aus ö, aber auch bei uns ist das so ne unsitte #aerger

wir hatten auch immer viel besuch, und ums rückstände der party beseitigen hat sich immer die familie gekümmert - entweder gleich (zb nach dem essen abwaschen (wohnküche) oder eben hinterher ...

jetzt bin ich wohn ich mit meinem freund zusammen und da sind wir eben auch viel bei bekannten und so.
und bei manchen herrschen echte unsitten :-[ beginnend zb damit dass die ne grillparty schmeißen und alle was mitbringen müssen (sie müssen also zu guter letzt "nur" grillen) und endend damit dass die gastfrauen abwaschen und aufräumen müssen #aerger ich bin dann immer die einzige die sich weigert (erstens mag ich die mädels nicht sonderlich und kenn die frauen über die sie schimpfen noch nicht mal und zweitens kann ich dann zu hause auch bleiben - bei uns musste übrigens noch nie wer mitanpacken oder was mitbringen #cool) und dann mit den männern draußen sitzt. find ich auch irgendwie komisch aber wie gesagt, ich seh es nicht ein. meist geh ich ne runde mit dem hund dann #augen

wenn wir einladen, ist soweit alles fertig, eventuell wird noch was fertig gekocht und dann ist das was zurückbleibt an chaos kein thema mehr - wird in der küche verstaut von mir und meinem mann und was liegenbleibt im kizi (ich nenn es dann immer das schlachtfeld das sich irgendwann über die ganze wohnung erstreckt ;-)) das ist eben so - später hab ich ja genug zeit zum aufräumen wenn alle wieder weg sind.

bin also voll und ganz deiner meinung. es ist kein zeichen dafür wie fleißig ich bin wenn ich vor den gästen aufräume sondern sehr unhöflich find ich ...

übrigens: staubsaugen ist mir allerdings noch nie untergekommen#schwitz

lg
me