Etwas eklige Frage

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von funkeline1976 15.01.11 - 07:11 Uhr

Moin,

ich lese hier immer häufiger etwas, das mir vorher nie bewusst war.

Und zwar, dass sich Frauen während der Wehen oder dazwischen übergeben.

Darum wollte ich mal fragen, ob das eher selten passiert oder schon häufiger?

Lg

Beitrag von nisivogel2604 15.01.11 - 08:22 Uhr

Ich habe mich nicht übergeben. Allerdings war mir übel als mein Muttermund bei 6cm war.

Die Übelkeit ist als etwas positives zu sehen, da daran in der Regel zu erkennen ist, das sich der Mumu öffnet.

lg

Beitrag von anna.blume 15.01.11 - 10:53 Uhr

oh, wie ekelig ;-) .
ernsthaft, was soll denn daran ekelig sein.

kommt häufig vor, ich habe mich nicht übergeben, zwei meiner freundinnen schon. eine von ihnen hat sogar auf den tisch gesch... . insofern, nimm es an, wie es kommt, es gehört einfach dazu.

lg, anna

Beitrag von minnie85 15.01.11 - 09:10 Uhr

Mir gings nicht so. Allerdings war mir mal etwas übel, so bei 7 cm MM-Eröffnung, verging aber.

Oft wird den Frauen auch von Schmerzmitteln übel.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 15.01.11 - 09:37 Uhr

Beim ersten Kind habe ich auch geko***. Das war nicht lustig!

Ich glaube das kommt relativ häufig vor...

Beitrag von lenasonnenschein 15.01.11 - 10:32 Uhr

hatte bei beiden Geburten keinerlei mich übergeben müssen oder schlecht oder so..

Beitrag von rmwib 15.01.11 - 11:07 Uhr

In der Eröffnungsphase hats mich so ziemlich in jeder Wehe gehoben. #schwitz

Beitrag von jessica.g1 15.01.11 - 11:16 Uhr

Hallo,

war kurz davor, aber zum Glück kams nicht dazu. Ich bekam etwas per Infusion.



LG

Beitrag von itsmyday 15.01.11 - 11:44 Uhr

Ich habe ab Wehenbeginn einfach ganz bewußt nichts mehr gegessen!

Mir war dann zwar zwischendrin mal leicht übel, aber mehr nicht. Hätte ich zu dem Zeitpunkt was im Magen gehabt, wäre das sicher schief gegangen. Also, wenn die Geburt nicht suuuuperschnell vorangeht, läßt sich das auch ein wenig steuern. #cool

LG Itsy

Beitrag von strahleface 15.01.11 - 12:02 Uhr

Hey,

nach einem vorzeitigen Blasensprung und anschließender Einleitung ist mein Muttermund von 2 auf 10cm in 30min und kurz davor kam es auch in einem Schwall raus. Ich wußte damit nur, daß es jetzt richtig losgeht ;-)
Mein Kreißsaal sah nach der Geburt sowieso ziemlich wild aus, da machte das auch nichts mehr.
Bei uns lief alles anders als geplant / gewünscht. Laß Dich einfach drauf ein!

LG Strahleface #verliebt

Beitrag von sterntaler80 15.01.11 - 12:03 Uhr

Wenn Du das schon eklig findest, dann warte mal ab, bis zu am dem Tisch ka....;-)

Beitrag von sterntaler80 15.01.11 - 12:04 Uhr

meine natürlich: bis Du auf den Tisch ka....

Beitrag von pregnafix 15.01.11 - 12:14 Uhr

Ich weiß nicht wie häufig das passiert, aber ich hatte das auch. "Ekel" hab ich in dem Moment nicht empfunden, fand es nur mega anstrengend, weil ich zwischen den Wehen keiner Erholung hatte...

... und im Nachhinein wars mir etwas peinlich vor meinem Mann.

Beitrag von mamabarbara 15.01.11 - 13:10 Uhr

Hallo,

ich hatte mich nicht übergeben müssen. Jedoch war mir etwas übel als der Muttermund bei ca. 5 cm war. Das ging aber schnell wieder vorüber und ist auch super auszuhalten :D Wenn es dir während der öffnung der Muttermundes schlecht wird, dann ist das ein gutes Zeichen denn dann weisst du das es bald los gehen wird.

Viel Glück

Barbara

Beitrag von inkognito1810 15.01.11 - 16:57 Uhr

Ich hab mich beim Zweiten übergeben, als mein Muttermund binnen 3 Wehen von 4 auf vollständig aufging.
Das Übergeben kam dann zwischen den letzten "normalen" Wehen und den beiden Presswehen, die ich nicht pressen durfte (die Wehenpause wurde länger, sodass ich zur Wehe wieder voll da war). Wahrscheinlich durch den enormen Druck, der ja da auch auf Magen und Darm wirkt.

Eklig ist das nicht, genau dafür steht auch immer schon eine Nierenschale bereit^^
Mein Mann war drauf eingestellt, dass das passieren kann, und hat mich nur getröstet; mir war das in dem Moment völlig egal.

Aber was viele auch nicht wissen: um die 90% der Frauen haben, auch nach Einlauf, während des Pressens, leichten Stuhlgang oder Pupsen, weil das Baby ja den Darm wie eine Teigrolle wakzt.
Ist mir zum Glück nicht passiert, aber selbst wenn, hätte ich es kaum realisiert, denn man ist mit Wichtigerem beschäftigt.

Beitrag von lienschi 15.01.11 - 20:35 Uhr

huhu,

ich kann mich bei der Geburt meines Sohnes an 2x übergeben erinnern...
immer in der Wehenpause, direkt nach dem Abflachen des Schmerzes.

Mein Mann erzählte mir hinterher dass es wohl 4 oder 5x gewesen ist...
hab ich wohl verdrängt. #schein

Ich empfand es aber nicht als eklig, schrecklich oder peinlich...
eher als erleichternd.

lg, Caro

Beitrag von seikon 15.01.11 - 21:41 Uhr

Beim ersten Kind hab ich beherzt in den Mülleimer des Kreisssaales gekübelt. War aber insofern positiv, weil sich dadurch der MuMu innerhalb von Sekunden von 6 cm vollständig geöffnet hat.

Beim zweiten Kind war mir kurz total übel. Die Hebamme hat mir da auch schon den Mülleimer vor den Mund gehalten, aber dann ging es doch ohne.

Das muss dir nicht peinlich sein. Aber du solltest ein ausreichend großes Gefäß auf jedenfall in griffweite haben :-). Denn es kann sehr schnell gehen.
Und wenn du Anfällig für Übelkeit bist, dann solltest du nur leichte Kost zu dir nehmen.

Beitrag von steffi151073 15.01.11 - 21:57 Uhr

Stuhlgang, Brechen, alles das kann passieren, aber peinlich oder ekelig sollte waehrend der Geburt einem nix sein. Mir war es nicht peinlich, ist einem waehrenddessen aber auch nicht so bewusst. Die Geburt ist das schönste was einem passieren kann, da denkst du hinterher ueber solche Kleinigkeiten nicht mehr nach.:-)

Beitrag von sizilia 16.01.11 - 13:16 Uhr

Ich hab mich beim 1. so ab 6cm Muttermund übergeben, fand ich net so doll; aber was will man machen! Glaube das war auch mit die Angst, was da so noch kommt!

Bei Nr. 2 war von Übelkeit keine Spur!

Beitrag von queenchen 16.01.11 - 14:27 Uhr

hihi ich finde die frage nicht eklig...

also bei der ersten geburt kam bei mir auch ganz plötzliches übelsein und ich dachte ich müsste sofort alles aus mir "rauslassen", aber übergeben musste ich mich dann nicht und dann war auch wieder gut.

Beitrag von rikku24 17.01.11 - 02:00 Uhr

Ach, beim Ersten hatte ich schon zu Hause den Mülleimer vollgemacht. #rofl Mein Mann hat sich vor lachen geschüttelt und ich irgendwie auch. :-p

Beim Zweiten wars dann im Kreisaal und die Hebamme hatte vollstes Verständniss. Hat mir dann nen Glas Wasser gegeben und mir gings wieder gut. Ich konnte auch gleich wieder grinsen.

Peinlich muss dir sowas nicht sein, ist ganz natürlich. Ich gebe auch zu ich hab geflucht wie nie zuvor beim Zweiten, weil madame es doch recht eilig hatte (von der ersten Wehe !! bis zur Geburt gerade mal 7 Stunden). Die Hebammenschülerin, die dabei war meinte hinterher, sie hätte was gelernt, was ihren Fluchsprachschatz anging. #rofl#rofl

LG
Simone

Beitrag von tapsie70329 17.01.11 - 13:19 Uhr

also ich habe bei meinen beiden Geburten mich übergeben müssen (mehrmals) und ich fands hinterher erleichternd das wenigstens dieser Druck weg war ,aber glaub mir du hast da ganz andere gedanken als das peinlich oder so ist !!!!!

LG Steffi und alles gute ;)