Mega langer Zyklus-Möpf ist schuld!Hiiilffeee!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von vilsya 15.01.11 - 09:54 Uhr

Hey Mädels!

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll aber ich versuche mich kurz zu fassen.

Also, seit mitte Mai 2010 versuchen wir schwanger zu werden. Davor hab ich mit Nuvaring verhütet.

Meine Zyklen waren so in etwa 30-34 Tage.
Seit August messe ich auch Tempi und ab da hab ich gemerkt dass die 2. ZH nur 9-10 Tage kurz ist.

Daraufhin war ich bei FÄ und habe ihr das Problem geschildert.

Zwischen Tür und Angel hat sie mir dann Agnucaston (MÖpf) verschrieben und sagte dass soll den Zyklus regulieren.

So. Soweit so gut.

So nahm ich das Zeug ab September als ich merkte dass mein ES (sonst um den 20 ZT) nicht kam und meine Kurve war eine Berg und Talfahrt zugleich.

Daraufhin habe ich mich entschieden den möpf nicht mehr zu nehmen und habe nach 3 wochen damit aufgehört.
Dieser Zyklus dauerte um die 50 Tage und der ES war glaube ich erst am 38 ZT.

Naja hab ich mir gedacht, das kommt bestimmt von möpf. Aber egal ich nehm den ja nicht mehr.... dachte dass der zyklus sich wieder einpendelt , aber.... falsch gedacht !

Der nächste Zyklus war genauso lang ( 1 ZH eeewig lang und die 2. ZH etwa nur 9 Tage !!! auch so um die 48 Tage! Grrrr !!!

Und diesen Zyklus sieht es nicht anders aus *heul*

Bin heute bei ZT 31 und noch kein ES gehabt.

Wann wird mein Zyklus wieder normal? HIlfe!

Verdammtes Zeug dieses MÖpf, ich wünschte ich hätte es NIE genommen!!
In einem halben Jahr nur 3 mal üben -das kann doch nicht wahr sein!!!

Wer von Euch hatte das Teufelszeug auch genommen und hatte das gleiche Problem?? Wie kann ich den Zyklus verkürzen??

Sorry Leute ! Ist doch länger geworden #bla das kurzfassen ist mir leider nicht gelungen :-)

Für jede Antwort wäre ich dankbar
LG #herzlich
#winke

Beitrag von vilsya 15.01.11 - 09:55 Uhr

Hier noch mein blödes ZB:
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/921312/557460

Beitrag von curlysue17 15.01.11 - 10:09 Uhr

Guten Morgen!!!

So erstmal ein #tasse

Ich kenne dein Problem auch.
Habe wie du im Mai 2010 die Pille abgesetzt und seit dem Kämpfe ich mit langen Zyklen.
Mal 47 Tage, dann mal 36 usw.
Hast du dir schonmal deine Schildrüse untersuchen lassen??
Das kann nämlich auch die Ursache für zu lange Zyklen sein.

LG

Beitrag von vilsya 15.01.11 - 10:24 Uhr

Hi Curlysue!

Der Hormonchek ist gerade im Gange.
in der 1. ZH (4 ZT) wurde Blut abgenommen und es wurde eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt die ich seit ca. 3 wochen mit L-Thyroxin 50 behandle.

Hast du dein problem in den Griff bekommen?? Nimmst du irgendwas dagegen?
Oder hast du diese langen Zyklen immer noch?

Vielen Dank für deine Anwort-super lieb#herzlich

LG
Vilsya

Beitrag von sternchenenmama 15.01.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

also ich würde nicht unbedingt dem MöPf die Schuld daran geben...

1. ist Möpf ein pflanzliches Mittel und bei diesen kommt es häufig zu einer Erstverschlimmerung... Deswegen steht ja auch in der Packungsbeilage, dass die erst nach 3 Monaten sicher anfangen zu wirken...

2. wie kommst du darauf, dass man Möpf nach dem ES beginnt? Möpf nimmt man jeden Tag... vom 1.ZT bis zum letzten... Bei Eintritt einer SS den FA kontaktieren...

Ganz ehrlich? Ich denke, du hast den Zyklus stark durcheinander gebracht, weil du es wieder abgesetzt hast... Ich würde es wieder anfangen und einfach mal 3 Zyklen durchnehmen und dann kannst du immernoch entscheiden, ob es nichts bringt oder nicht...

Liebe Grüße, Sternchenmama

Beitrag von vilsya 15.01.11 - 10:12 Uhr

Hallo sternchenmama!

habe mit möpf direkt am anfang des Zykluses angefangen , nicht erst nach ES.
Habe es dann 3 wochen genommen und als ich merkte dass kein eS kommt hab den dann abgesetzt.

Ich habe Angst den MÖpf wieder zu nehmen #zitter
ich hoffe nur dass sich mein Zyklus jetzt bald wieder reguliert #schmoll

Vielen lieben dank für Deinen Beitrag #blume

LG
Vilsya

Beitrag von sternchenenmama 15.01.11 - 10:17 Uhr

Hallo,

dann hab ich das falsch gelesen...

Totzdem würde ich es wieder anfangen, denn eine [b]Erstverschlimmerung[/b] ist vollkommen normal bei pflanzlichen Mitteln...

Zwischen den Schwangerschaften habe ich immer Möpf genommen und bei mir zumindest reguliert es den Zyklus wunderbar... Bon vom 67 age auf 34-45 runter...

Wie gesagt, ich würde es probieren... Würde aber auch einen Hormonstatus machen lassen beim FA und die Schilddrüse untersuchen lassen, wie die anderen schon geschrieben haben...

Lieben Gruß

Beitrag von elfenfeesarah 15.01.11 - 10:09 Uhr

Hallo,

also wenn Möpf hilft, dann 3-4 Monate nach der ersten Einnahme.

Vorallem wenn die Zyklen immer länger werden.

Bei mir war es genauso.
Mit meiner Tochter wurde ich im 4. Möpf Monat schwanger.

Wir verhüten seit 6 (!) jehren nicht.

Hatten einen blöden FA, der mir 5 Jahre Möpf verschrieben hatte, hatte nur 2-3 mal meine Mens im jahr.
Er hat die ganzen jahre mein PCO/gelbkörperschwöche "übersehen"

Jetzt habe ich einen neuen FA, von dem bekomme ich in der 2. ZH Duphaston/Gelbkörperhormon.
Hab jetzt Zyklen von 28-30 Tagen.

Hat dein FA Dir Blut abgenommen und einen Hormonstatus gemacht?
Scheint mir bei dir ein schwereres hormonelles Problem zu sein.
Sprich mal mit deinem FA darüber.

Viele Grüße,

Sarah #winke

Beitrag von vilsya 15.01.11 - 10:18 Uhr

Hallo Sarah!

ich vermute auch eine GKS bei mir und habe das auch meiner FÄ mitgeteilt, aber sie hat mir nur MÖpf aufgeschrieben.

Hormonchek wird gerade gemacht, zumindest wurde schonmal in der 1 ZH Blut abgenommen. Soweit alles OK , aber es wurde eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt und ich nehme seit ca 3 wochen L-Thyroxin 50.
Hormonchek in der 2 ZH. steht noch aus, bin mal gespannt was da wieder raus kommt #zitter

Lieben Dank für deine Antwort#herzlich

Beitrag von elfenfeesarah 15.01.11 - 10:19 Uhr

Kein Problem, ich drück dir die daumen #pro



Sarah :-)

Beitrag von ivaichi 15.01.11 - 10:58 Uhr

Hallo
Nehme seit diesem Zyklus Agnolyt (Mönchpfeffer) und sofort Besserung. Vorher lange und chaotische Zyklen

Außerdem trinke ich Zyklustee:

für die erste Zyklushälfte:

jeweils zu gleichen Teilen
– Himbeerblätter (östrogenähnliche Anteile
– Rosmarin (regt die Keimdrüsentätigkeit an, fördert den Eisprung)
– Beifuß (fördert den Eisprung und die Entschlackung)
– Holunderblüten (unterstützen das follikelstimulierende Hormon aus der
Hirnanhangdrüse)
– und Salbei (östrogenartig)

für die zweite Zyklushälfte:

jeweils zu gleichen Teilen
– Frauenmantel (gelbkörperregulierend)
– Schafgarbe (gestagenartig)
– Brennessel (Schlackenabtransport)

Der Tee hat mir schonmal geholfen! Nach drei Zyklen war ich schwanger.
Mein Sohn ist jetzt drei und seit kurzem üben wir wieder!

Beitrag von vilsya 15.01.11 - 12:26 Uhr

Das hört sich ja richtig gut an !!

Bis jetzt hab ich nur den Himbeerblättertee getrunken aber leider keine Wirkung gezeigt.

Wollte schon länger diesen Zyklustee ausprobieren!

Vielen lieben Dank für die Zusammenstellung #herzlich

LG
Vilsya