Nur Probleme , und schwanger mit dem 3.

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von ???????????????????? 15.01.11 - 11:04 Uhr

Hallo,

ich habe vor 2 Tagen erfahren, dass ich schwanger bin mit unserem dritten Kind, doch ich kann es glaube ich nicht bekomme, wir haben soviele Baustellen im Leben zurzeit, das ich nicht auch noch ein Baby schaffen könnte :-(

-Meine Beziehung kriselt, selten können wir die Kinder mal abgeben, um essen zu gehen, wie soll das mit 3 gehen?
- Schulden, finanziell geht es ziemlich schlecht, mein Mann arbeitet, aber alte Schulden sind noch da, wir wir abtragen
-ich leide an Deppressionen zurzeit, kann dadurch nicht zu 100% Mutter sein, und meinen Kinder das geben was sie eigentlich brauchen, brauch viel Unterstützung von den Großeltern
-mache gerade mein abitur nach, da ich keine Ausbildung habe, (ich habe früh geheiratet) und Kinder bekommen
-Wohnung ist viel zu klein, kein geld für einen Umzug
- mein Mann ist auch sehr gestresst und überarbeitet
- Auto wäre zu klein

Es ist einfach zuviel was im Argen liegt , was meint ihr?

Ich denke eine Abtreibung in dieser Situation ist das Beste, ich möchte nicht dass das Kind unter dieser Situation leiden muss.

VG S.

Beitrag von matti86 15.01.11 - 11:18 Uhr

also ich finde solche äußerungen immer ganz schön traurig. man weiß doch vorher was dabei raus kommen kann wenn man intim wird. nur weil ihr nicht aufgepasst habt soll das baby nicht leben dürfen? sorry ich hab dafür kein verständnis, andere wünschen sich eins und andere machen eins einfach so weg weil es momentan nicht passt...

Beitrag von sternchen.4 15.01.11 - 12:14 Uhr

Gehts eig. noch!?

Was kann sie oder all die andern dafür das andere Frauen keine Kinder bekommen können?

Deswegen soll sie es behalten?

Damit ist anderen auch nicht getan! #klatsch

Und man weiß nie wirklich was besser ist für das Kind!

Ich stand selbst vor dieser Entscheidung!

Beitrag von hinterwaeldlerin09 15.01.11 - 12:27 Uhr

Ich kann in der Aussage, dass andere sich ein Kind wünschen, kein überzeugendes Argument erkennen, dass eine Frau in einer mehrfach kritischen persönlichen und familiären Situation ein ungewolltes Kind bekommen sollte!

Oder kommen die ungewollt kinderlosen Frauen dann zu ihr nach Hause, loben sie jeden Tag und helfen ihr die nächsten ca. 18 Jahre? #augen

Beitrag von simone_2403 15.01.11 - 13:39 Uhr

Richtig,weil es nicht passt.

Bezahlst DU ihnen die Schulden,versorgst DU die bereits vorhandenen Kinder,kannst DU ihre Depressionen heilen,kaufst DU ihnen ein größeres Auto und besorgst DU ihnen eine neue BEZAHLBARE Wohnung?

Den Nonsens "wenn man intim wird weiß man was bei rauskommt" lass stecken!Es gibt genügend Frauen die trotz äusserster Vorsicht schwanger geworden sind,willst DU darüber urteilen ob sie Sex haben dürfen oder nicht?

Und diese dummgesabbel gepaart mit emotionaler Überschwenglichkeit von wegen "das Baby"....

http://www.svss-uspda.ch/de/facts/biologie.htm

LIES und LERNE!



Beitrag von sunflower5 15.01.11 - 21:59 Uhr

WEnn man genau schaut...
sooo toll ist diese Seite nicht.

Es kann sich ja jede ihren US anschauen, dann werden die Angaben doch stimmen, oder?

Beitrag von simone_2403 16.01.11 - 11:36 Uhr

Doch,diese Seite ist toll denn sie ist nicht gespikt mit emotionaler Kacke sondern klärt auf.Sie räumt auf mit dem Rotz von wegen das "Baby" würde fühlen denken und was weiß ich nicht noch alles und HILFT Frauen in schweren Situationen um nicht zu sagen sie erleichtert ihnen das Gewissen eben KEIN Baby getötet zu haben !

Beitrag von loddlluis2007 15.01.11 - 14:54 Uhr

Wichtiger Hinweis!

Ich verpflichte mich:

in meinen Beiträgen feinfühlig zu antworten!!!


Dann pass mal auf das Du nie in eine solche situation kommst!!
Du denkst an ein 2. Kind?! Dann hoff ich mal das dein Mann nicht plötzlich arbeitslos wird und das du keine Depressionen wärend/nach der SS bekommst!

Beitrag von blödsinn 15.01.11 - 20:14 Uhr

In Afrika verhungern Kinder....wahnsinn. Pack es doch ein und schick es hin.

Beitrag von hsi 16.01.11 - 20:33 Uhr

Hallo,

nicht jeder kommt mit einer ungeplanten SS klar und jeder muss es für sich selber entscheiden. Ich finde Abtreibung auch nicht toll, aber ich verurteile deswege niemanden der es macht! Und ich finde sie hat schon ihre guten Gründe warum. Wir haben unser zweites Kind zur Welt gebracht was ungeplant war, weil ich unterstützung hatte von meinen Eltern und das war die erste Zeit auch wichtig gewesen mit zwei Kinder unter einem Jahr.

Beitrag von daniluca 15.01.11 - 12:03 Uhr

Also ich kann dich gut verstehn..
Und ganz wichtig, es ist DEINE Entscheidung.

Was hat das Kind davon wenn du es bekommst und es dann darunter leiden muss???
Rede mit deinem Mann darüber und trefft ZUSAMMEN eine Entscheidung.
Aber ganz wichtig.. Lass dir von niemandem rein reden...

Ich wünsch dir alles gute und hoffe das sich eure Situation schnell bessert..

Lg Dani

Beitrag von hinterwaeldlerin09 15.01.11 - 12:20 Uhr

Manchmal können die Ungeborenen nicht geboren werden, damit es die Geborenen besser haben.

Es kann nicht sein, dass die geborenen Kinder den Preis bezahlen müssen, dass die Eltern einen Fehler gemacht haben.

Ich denke, in deiner Situation kannst du dir den Luxus nicht leisten, grundsätzlich jedes Kind zu bekommen, dass du zufällig und ungewollt erwartest. Welchen Sinn soll das haben?

Krise in der Partnerschaft, Depressionen, Schulden, Schulabschluss, bereits zwei Kinder, dass du da Zweifel hast, wie da noch ein weiteres Kind hineinpassen soll...ich kann dich gut verstehen!

Wenn dich dieses Ereignis jetzt aber aufrüttelt, dir schmerzlich klar macht, was du willst, was gemacht werden muss, was gelöst werden muss...hat dieses Kind einen Sinn gehabt, selbst wenn es nicht geboren wird.

Vielleicht ist das der Sinn.

liebe Grüsse
die hinterwäldlerin

Beitrag von simisa 15.01.11 - 13:56 Uhr

Hallo hinterwäldlerin,
ich kann deinen Beitrag nur unterschreiben,hätte es aber nicht so gut ausdrücken können.
Ich denke auch, dass man ein Kind nicht um jeden Preis bekommen sollte,
gerade bei so vielen Baustellen und einer psychischen Erkrankung wäre das denkbar schlecht. lG

Beitrag von sunflower5 15.01.11 - 13:40 Uhr

Hey du, ich weiss genau, wie es dir geht.
Ich war vor 19 J. in der Situation, dass ich 3 Jungs hatte zw 8 und 4 jahren, als ich in der Abendschule das Abi nachgeholt aber, das war im 3. und letzten Schuljahr, ich habe aber eine Ausbildung gehabt.

Da war Kind 4 völlig ungeplant dazwischengekommen und ich war kurz vor ET, als die Prüfungen liefen.

Auch hatten wir wenig Geld, aber es ging danach aufwärts.

Also ich habe mich ohne wenn und aber für das Baby entschieden und freute mich,d ass es ein Mädchen wurde.

Wünsche dir viel Kraft.

Für mich wäre eine Abtreibung keine Option gewesen.

Beitrag von Bininderselbensituation 15.01.11 - 13:58 Uhr

Hallo S.

Ich kann dich gut verstehen!!!
Ich bin grad in der selben Situation wie du! Bei uns wäre es das 5. Kind... Mein mann verdient nich tgut, wir knappen eh immer. haben grad mit viel Glück ein Auto für uns 6 bekommen, und Geld für ein anderes wäre nciht da... Altschulden haben wir auch noch....
Und ein 5. kommt nicht in frage. Wir möchten kein weiteres, daher will sich mein Man auch Sterilisieren lassen, damit wir nicht nochmal in solch eine Situatiion kommen. Denn mir fällt es sehr schwer abzutreiben.. Bin total gegen Abtreibung, da ich es für MOrd halte, was natürlich jede für sich entscheiden muss. Aber ich kann dieses Kind nicht bekommen, diesen Luxus kann ich mir nicht leisten.. und ich möchte auch bald wieder arbeiten gehen.......... Dieses Kind würde auch nur leiden, da 2 meiner kids auch Krank sind und mehr Aufmerksamkeit brauchen wie die beiden anderen und diese zwei leiden natürlich schon drunter....
Und das kleine würde dann auch leiden... Also habe ich mich dagegen entschieden..
Habe nächste Woche Termin... Bin unsagbar traurig, das trotz Pille sowas passieren musste...

Also kann dich gut verstehen... denk in Ruhe drüber nach, red mit der Beratung, mit deinem Mann und dann in Ruhe entscheiden...

Du musst die im klaren sein, das eine Abtreibung sehr hart ist! Du bist diejenige die danach drüber nachdenkt, sich selbst dafür verantwortlich macht. Es kann sein, das du danach professionelle Hilfe brauchst, weil du damit nicht klar kommst.... Und da du schon Depressionen hast.. würde ich drüber nachenken.... Lass dir Zeit.... Nur nichtzu viel Zeit!

Du schaffst das, halt die Ohren steif... Fühl dich gedrückt!

LG

Beitrag von cupcakequeen 15.01.11 - 14:24 Uhr

Hmm
also so wie du alles beschreibst scheint es nicht wirklich gut zu sein noch ein 3. Kind zuhaben...

was würdest du denn z.B. von einer Adoption halten?
Du müsstest nicht abtreiben,würdest davon nicht zu deiner Depression noch zusätzliche psychische Folgen bekommen,und dein Kind würde trotzdem schön aufwachsen können?!

Klar da wäre noch die Schwangerschaftszeit, aber ich denke das würdest du schaffen oder nicht?

Also ich würde mein Kind lieber zur Adoption geben als es abzutreiben..


#liebdrueck wünsch dir ganz viel Kraft

Beitrag von NEEechtNICHT 15.01.11 - 15:07 Uhr

>was würdest du denn z.B. von einer Adoption halten?
Du müsstest nicht abtreiben,würdest davon nicht zu deiner Depression noch zusätzliche psychische Folgen bekommen,und dein Kind würde trotzdem schön aufwachsen können?! <

Adoption würde ich nicht in Erwägung ziehen!!!!!! Trägst das Kind 40 Wochen unter deinem Herzen, spürst die Bewegungen und dann abgeben???!!!!!!!!!!!!!!!!! NIE IM LEBEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Das ist ja noch härter wie abtreiben.... Was ist wenn das Kind dann in ein paar Jahren vor der Tür steht und dir Vorwürfe macht, das du es abgegeben hast?! Und die Gedanken die dich quälen, wo es ist wie es ihm geht wie es aussieht ob die Adoptiveltern gut zu dem Kind sind usw.???????????? Nee echt nicht!!! Wer garantiert überhaupt, das das Kind dann Glücklich aufwächst?! was ist wenn die Adoptivetern nicht so ohne sind?! Sorry, dann doch lieber abtreiben!
Also das würde ich mal gar nicht machen!!!!!!!!!!

Beitrag von manscho 15.01.11 - 15:23 Uhr

#schock
Du solltest Dich mal 5 Minuten hinsetzen und Dir überlegen was Du hier schreibst. Besser tot als adoptiert?
Dir ginge es wirklich besser, Dein Kind zu töten als es wegzugeben?

Das ist ein vorschneller, unbedachter Rat an eine Frau in solch einer Ausnahmesituation.

Beitrag von lisa1408 15.01.11 - 16:37 Uhr

Was bist du für ein Mensch, dass du so einen Schwachsinn da schreibst? Schlechten Tag gehabt oder frustriert??? Und dann noch schwarz schreiben... vermutlich hast du während dem Schreiben schon damit gerechnet, dass deine Worte auf Wiederstand treffen und hast nicht den Mumm dazu, zu sagen wer du bist. Ich find das so feig...

Ich persönlich frag mich schon, ob eine Abtreibung die richtige Option ist wenn sie schon Depressionen hat (spreche aus eigener Erfahrung)... jede Entscheidung ist schwer und zieht Konsequenzen mit sich. Man kann ihr nur Kraft und viel Unterstützung bei der Entscheidungsfindung wünschen... und ned so einen Mist wie deinen!

Beitrag von valensaa 16.01.11 - 13:21 Uhr

Es gibt nun mal die Option schwarz schreiben..
Dass hat doch nichts mit Mumm zutun ?

Ich wette jede Dritte in diesem Forum schreibt zu irgendeinem Thema in schwarz..

Was nützt es dir denn, wenn ihr Name da steht ?
Fühlst du dich da besser ? Willst du sie dann sofort angreifen ? Oder vielleicht noch alles aufs Alter schieben ?

Mein Gott, ihr immer mit eurer Aufregerei über dass schwarz schreiben, als wenn es hier nicht um eine Frau gehen würde, die Hilfe bräuchte was ihre Situation angeht..

Beitrag von lisa1408 16.01.11 - 13:57 Uhr

ich find schwarz schreiben ansich nicht schlecht... nur wenn man es benutzt um Gift zu versprühen und seinen Frust an jemandem auslässt, der das momentan absolut nicht gebrauchen kann.

Hat sehr wohl mit Mumm zutun, denn wenn ich hier was schreibe, dann können die anderen auch wissen wer ich bin. Ich bin eben der Meinung, dass schwarz schreiben für diejenigen gedacht ist, die wirklich ein Problem haben und nicht für die, die anonym Gift versprühen wollen.

Meine Meinung und zu der stehe ich auch.

Beitrag von lebenslichter 15.01.11 - 14:45 Uhr

Hallo,

das sind wirklich viele Dinge, die im Argen liegen. Schulden, Depressionen, zu kleines Auto und zu kleine Wohnung, Beziehungsprobleme und Stress durch die Abiturvorbereitungen. Da ist es ganz verständlich, dass du an Abtreibung denkst.
Und dennoch möchte ich dir Mut machen, deinem Kind das Leben zu schenken und es NICHT abtreiben zu lassen! Eine Abtreibung würde weder deine Beziehung retten, noch deine Depressionen vermindern. Das Gegenteil kann der Fall sein. Du könntest in ein noch tieferes Loch fallen, als du es eh schon bist.
Ein neues Auto muss nicht sofort nach der Geburt gekauft werden. Die ersten Monate werdet ihr wahrscheinlich keine großen Reisen als Familie unternehmen, d.h. es muss nicht Platz für jedes Familienmitglied vorhanden sein. Einkäufe kann dein Mann erledigen oder du nimmst das Kleinste und das Mittlere mit und gibst das Älteste zu den Großeltern für die Zeit. Ein größeres Auto ist wirklich erstmal nicht nötig.
Was das Abitur betrifft... du hast noch 8 Monate Zeit, und evtl. schaffst du es ja bis dahin.
Finanziell gibt es mehrere Einrichtungen und Stiftungen, die euch gerne weiterhelfen. Hilfen gibt es genug.
Ich möchte dir wirklich Mut machen, deinem Kind das Leben zu schenken. Sieh es nicht als Katastrophe an, sondern als Chance für einen Neuanfang. Natürlich bedeutet ein 3. Kind mehr Arbeit, aber es gibt auch so viel zurück.
Nur Mut! Du wirst das schaffen!

Lg,
Lebenslicht

Beitrag von ................ 15.01.11 - 14:59 Uhr

Also Moralpredigen muss ich dir nicht mehr halten, den jeder weiss wie Kinder entstehen...nun ja, denoch bist du #schwanger und wenn ich das so lese muss ich sagen, würde ich es an deiner Stelle nicht bekommen!!!

Beitrag von salida-del-sol 15.01.11 - 15:41 Uhr

Hallo Du,
Du weißt seit 2 Tagen, dass Du schwanger bist und glaubst das Kind nicht bekommen zu können. Es scheint so viel gegen das Kind zu sprechen. Aber eine Abtreibung löst meist keine Probleme, es können noch neue hinzukommen.
Die logischen Argumente des Verstandes zählen anschließend wenig, wenn das Herz weh tut.
Wegen der Finanzen kannst Du von Beratungstelle zu Beratungstelle gehen, bis Du alles hast was Du brauchst. Denn die Möglichkeiten und Motivation kann von Beratungstelle zu Beratungstelle sehr unterschiedlich sein.
Da Du an Depressionen leidest könntest Du auch versuchen eine kostenlose Erziehungshilfe zu beantragen, damit Du und Dein Mann Entlastung empfindet.
Dass ihr mit 2 Kindern und angeschlagener Gesundheit an Grenzen kommt ist logisch. Aber es ist niemand geholfen, wenn Du für die Aufarbeitung der Abtreibung evt. mehr Kraft benötigst, als das 3. Kind großzuziehen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von angeldragon 15.01.11 - 15:54 Uhr

es tut mir leid für dich in einer solch schwirigen und anscheinent ausweglosen situation zu sein das es anscheinend nicht für 3 kinder reicht ...

hör auf dein herz und triff die entscheidung mit der du glaubst glücklich werden zu können ...

natürlich ist keinem geholfen wen du unter depresionen leidest und dieses kind dan ebenfalls darunter leiden muss ...

ich weiß nicht wie genau ihr verhütet habt aber wen es vileicht nicht die beste methode wahr dan soll euch das sicher auch zum nachdenken bringen wie man es in zukunft besser machen könnte und wen du definitiv kein weiteres kind mehr finanzieren kannst vileicht denkst du oder dein mann mal über eine sterilisation nach?

ich würde denoch nochmal über eine pflegefamilie nachdenken babys werden in der regel auch vermitelt (ich weiß natürlich nicht alle) und müssen (meistens) nicht jahrelang im heim leben wie ältere kinder...

ich wünsch dir viel glück und kraft wie du dich auch enscheiden magst #klee#klee

#drache

  • 1
  • 2