Wann bekamen eure Töchter Ohrlöcher gestochen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sylter-welle 15.01.11 - 11:05 Uhr

Hallo zusammen,

die eigentliche Frage steht schon oben. Wie haben die Mädels das empfunden? Ging alles gut? Würdet ihr als Mama es wieder in diesem Alter machen lassen??
Wie sind eure Meinungen und Erfahrungen??

Vielen Dank.

Liebe Grüße sylter-welle mit einer 3-jährigen Quengelliese, die JETZT unbedingt Ohrringe möchte

Beitrag von jenny-79 15.01.11 - 11:21 Uhr

Hallo,

Sophia hat ihre Ohrringe mit gut einem Jahr bekommen, beide gleichzeitig gestochen und es ging alles gut. Usnere Nichte hat die Ohrringe auch so früh bekommen, aber jetzt (mit fünf Jahren) hat sich das eine entzündet und das andere Loch sitzt sehr tief unten am Ohr. Es sollen wohl beide zuwachsen und irgendwann noch mal neu gestochen werden.

Mittlerweile habe ich schon öfter gehört, dass man frühestens mit sechs Jahren stechen lassen sollte.

LG
Jenny

Beitrag von curlysue1 15.01.11 - 11:25 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat sie mit 2 Jahren und ein bischen bekommen, es lief super, sie wollte es unbedingt.

Kurzer Schmerz, der Lutscher hinterher hat geholfen, aber einzeln gestochen.

LG

Beitrag von widowwadman 15.01.11 - 11:42 Uhr

Meine Tochter ist gerade 2 geworden und koennte so einen Wunsch noch gar nicht aeussern, dazu hat sie gar nicht die sprachlichen Faehigkeiten.

Beitrag von curlysue1 15.01.11 - 12:23 Uhr

Meine konnte sich mit zwei schon sehr gut artikulieren, meine Ohrringe wurden gestochen ohne mich zu fragen, mit knapp einem Jahr, hatte dadurch nie Probleme oder Nachteile, im Gegenteil.

Beitrag von michi0512 15.01.11 - 16:11 Uhr

Also Du musst das absolute Wunderkind haben. Es kann sich astrein mit 2 artikulieren und obendrein kennt es die Risiken und Folgen.... WoW

Beitrag von alina06 15.01.11 - 17:55 Uhr

Wo schreibt sie denn, dass das Kind die Risiken und Folgen kennt?

Mal ehrlich, meine Tochter ist 2 Jahre und 3 Monate und würde es so artikulieren "Mama ich will Ohrringe haben, die XY hat welche und ich will auch".

ICH würde es nie machen, aber äußern können sich auch 2-jährige sehr direkt.

Gruß
alina

Beitrag von michi0512 15.01.11 - 19:36 Uhr

Sicher, sie wollen auch ne Barbie, ne Cars-Rennbahn. Aber die entzünden sich nicht.

Und wenn ich dann lese dass sie ihre Tochter richtig aufgeklärt hat, über Risiken, Entzündungen, Schmerzen.... bei aller Liebe! Das versteht ein Kind in dem Alter NICHT!!!

Das ist eine Abschiebung der Verantwortung - mehr nicht. Mama fands cool, Tochter sagte ja weil sie eh nicht vertsand was da passiert - und Mama kann den Schwachsinn dann aufs Kind abschieben - wurde ja aufgeklärt....





Und solche verantwortungslosen Handlungen der Eltern werden dann dank der Krankenkasse ausgebügelt und behandel. Aber Raucher und Übergewichtige sollen mehr Beiträge zahlen! #nanana

Es ist und bleibt in meinen Augen Körperverletzung, Verstümmelung etc...

Beitrag von curlysue1 15.01.11 - 19:13 Uhr

Mein Wunderkind hat ganz klar gesagt, dass sie Ohrringe möchte, ich habe ihr erklärt dass es beim stechen weh tun kann und kurz brennt.

Sie wollte es trotzdem, auch dass es sich entzünden kann, habe ich ihr erklärt, in wie fern, sie das verstanden hat weiß ich nicht.

Wir reden hier von OHRRINGEN und nicht von einer Totenkopftätowierung quer über den Rücken.

Mein Sohn würde z.B. keine Ohrringe bekommen.

Beitrag von michi0512 15.01.11 - 19:30 Uhr

"in wie fern, sie das verstanden hat weiß ich nicht."

Toll, Applaus! Du schiebst die Verantwortung auf ein 2j. Kind ab. Und wenn die Ohren dann vom Kopf faulen: "Na sie wollte UNBEDINGT, ich hab ihr alles erklärt, sie wollte dennoch!"



"Mein Sohn würde z.B. keine Ohrringe bekommen. " Warum nicht? Angst dass er dadurch schwul wird?

Beitrag von curlysue1 16.01.11 - 08:33 Uhr

Ich schiebe nicht die Verantwortung ab #rofl, aber es geht hier nur um Ohrlochstechen, es gibt ein paar Risiken wir überall, im schlimmsten Fall eitert es und dann kommen sie wieder raus basta und dann?

Mein Sohn würde keine Ohrringe bekommen, weil es bei Jungs einfach nicht so gesellschaftlich anerkannt ist, wenn er z.B. in der Bank, als Arzt, bei der Bundeswehr usw. arbeiten will, finde ich kann es sich negativ auswirken, aber dass mußt Du nicht verstehen.

Beitrag von liz 16.01.11 - 01:43 Uhr

Hallo!

Also meine hat auch so bald schon sehr sauber gesprochen. Hat mit 14 Monaten ihren ersten 2-Wort-Satz rausgeknallt und spricht schon lange fast alles sauber aus. Auch Geschichten erzählen, Lieder singen usw. kann sie.

Auch sie hat vor 3 Monaten einen Ohrring Wunsch geäußert. Ich hab ihr mit einem Stecker das Ohrläppchen angetippt und gesagt dass das da durchgeschossen wird, dass es weh tut und die Sache war vom Tisch.

Risiken und Folgen hat die Vorschreiberin nicht gesagt, dass ihre Tochter abschätzen kann. Das hast du ihr angedichtet. Aber dass eine 2-jährige einen durchaus verständlichen Satz herausbringt, glaub ich ihr sofort. Immerhin hab ich ja selbst so eine Plaudertasche hier.

lg liz

Beitrag von lalal 15.01.11 - 11:47 Uhr

unbedingt, mit 2 Jahren?

Beitrag von curlysue1 15.01.11 - 12:26 Uhr

Sie hatte den Wunsch, Oma hats erfüllt bzw. gezahlt, incl. Ohrringe, ich hatte da nix dagegen, was ist der Vorteil, es später machen zu lassen?

Mir erschließt sich keiner.

Beitrag von michi0512 15.01.11 - 19:32 Uhr

Naja, die Ohren sind mit 2 Jahren vollkommen ausgewachsen.... #aha

Meine Mutter war genauso blöd mir mit 3 Jahren die Ohren durchbohren zu lassen. Und Jetzt? Die Löcher sitzen total assymetrisch. Weil - oh wunder - meine Ohren mit 3 noch nicht ausgewachsen waren #aha

Beitrag von curlysue1 16.01.11 - 08:36 Uhr

Alles möglich, bei uns wurden sie gleich ein bischen höher gestochen, ein kleiner Zuwachs miteinberechnet.

Aber ich bekam sie auch mit ca. einem Jahr und da ist nichts assymetrisch, wahrscheinlich auch immer eine Frage der Technik #aha

Beitrag von moni.1980 15.01.11 - 21:35 Uhr

Es gibt auch keinen!
Meine Tochter hat ihre auch mit 2 Jahren bekommen und alles war/ist Bestens! Sie ist nun 6 Jahre und ich würde es immer wieder so machen.
Ich selbst habe meine mit 9 Monaten bekommen und alles ist an seinem Platz, so ein Blödsinn diese ewige Geschwätz immer was hier manche von sich geben #bla#bla#bla

Beitrag von nadine0084 15.01.11 - 11:33 Uhr

hallo,
mit 4 jahren und 2 monaten hat meine tochter ihre ohrringe bekommen, sie WOLLTE unbedingt welche haben, habe ihr erklärt das da richtig löcher in ihr ohr gestochen werden und das weh tut aber sie wollte die trotzdem noch haben, wurden dann beide gleichzeitig gestochen.
alles ist gut und schnell verheilt habe ihr gesagt das sie niemals mit den fingern da dran rumspielen darf da es sonst weh tun kann und die wieder raus müssen...

Beitrag von susya 15.01.11 - 11:34 Uhr

Meiner Meinung nach ist alles unter 5 Jahren reine Körperverletzung. Mein Sohn hat seinen Ohrring mit 5 Jahren gewollt und auch bekommen. Ich hab ihm da auch gesagt dass es ein bißchen weh tun kann, daraufhin hat er sich das 2 Wochen lang überlegt und wollte es dann trotzdem. Also hat er ihn bekommen.

Meine Lütte wird Ohrringe auch erst dann bekommen, wenn sie es selber will und auch dann erst mit frühestens 5 Jahren. Alles andere finde ich persönlich verantwortungslos von den Eltern. Und es ist da auch nur der Wille der Eltern, die ihr Mädel "hübsch" haben wollen. ABARTIG. Die Kleien wissen doch gar nicht was mit ihnen passiert und oft genug reissen sie sich die Ohrsteckerchen beim spielen, toben etc. wieder raus.

NEIN DANKE!

Beitrag von fusselchen. 15.01.11 - 11:36 Uhr

kann sie machen wenn sie 18 ist...

ich finde es schlimm, da kaum jemand an die ganze risiken denkt!!

und mit einem jahr schon was zu stehcne nur weils niedlich ausschaut, oh mein gott.

würde ich meinem kind niemals antun.

kauf doch so klippser, dann hat sie auch welche.

die risiken sind für den spaß doch echt zu hoch.

lg

Beitrag von ceebee272 15.01.11 - 11:39 Uhr

Hi
unsere Maus bekam ihre 4 Wochen vor Weihnachten, da war sie 5 3/4.
Es hat überhaupt nicht weh getan, es gab keinerlei Komplikationen. Sie hat ihre ersten richtigen goldenen Pferdeohringe zu Weihnachten bekommen und es ist immer noch alles gut.
Ceebee

Beitrag von pasmax 15.01.11 - 11:50 Uhr

pascale hat sie mit 11 monaten bekommen :-)

lg pas

Beitrag von docmartin 15.01.11 - 11:52 Uhr

Gar nicht. Ich lasse bei meinen Kindern keine Akkupunkturpunkte komplett durchstechen...

Beitrag von fusselchen. 15.01.11 - 12:52 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von queen-mom 15.01.11 - 12:21 Uhr

Meine inzwischen 7 jährige Tochter hat ihre Ohrlöcher mit 4 bekommen.
Ich war zwar dagegen, aber sie wollte u n b e d i n g t auch Ohrringe haben. Und zwar "schön glitzrige " Die Löcher wurden beim Juwelier geschossen mit der Pistole. Es hat nicht wehgetan ( sagt sie ) und ich kann mich erinnern daß es mir auch nie wehgetan hat. Die geschossenen Löcher sind schnell verheilt, es hat sich nichts entzündet.
Ich muß zugeben, meine Ohrläppchen sind auch durchstochen , und das gleich 3 mal pro Seite :-)
Also wäre ein NEIN für meine kleine auch nicht erklärbar gewesen.
LG Marli #winke