Frage an alle geschiedenen..

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schnuffel0101 15.01.11 - 11:37 Uhr

Meine Frage geht an alle geschiedenen mit Kind. Wie läuft es bei Euch bez. der Abhol-und Bringzeiten, wenn Papa-WE sind? Sind die bei Gericht festgelegt worden und macht Ihr das auf Absprache-Basis?
Bei meinem Ex und mir lief es bisher immer auf Absprache, mal mehr mal weniger gut. Seit er seine neue Lebensgefährtin hat, wird es aber immer schlimmer. Die beiden versuchen immer mehr, uns ihre Zeiten aufzudrücken. Ich habe das um des lieben Friedens willen bisher immer so akzeptiert, aber irgendwann reisst auch mir mal der Geduldsfaden.
Aktuelles Beispiel: Eigentlich wäre mein Grosser seit gestern schon beim Papa. Da er aber heute Fussballturnier hat, musste das alles geändert werden. Er soll nun nur morgen geholt werden. Bei der Frage nach der Uhrzeit bekam ich 11 Uhr als Antwort. Ich hatte erst ja gesagt, weil das Telefonat so zwischen Tür und Angel stattgefunden hat. Bei näherem Nachdenken bin ich aber nun zu der Meinung gekommen, dass es zu spät ist. Sie finden alles andere zu früh, na klar, es muss ja erst mal ganz in Ruhe ausgeschlafen und dann ausgiebig gefrühstückt werden. Sehe ich nicht ein. Wir haben zwar morgen nichts vor, aber was wäre denn wenn? Dann müsste man alle Planungen nach denen richten? Nee, niemals.
In der ersten Zeit nach unserer Trennung konnte er ihn nicht früh genug holen. Da war es immer so zwischen neun und halb zehn. Voll in Ordnung. Da sieht man jetzt mal wieder, was er neuerdings für Prioritäten setzt. Ich habe ihm jetzt eine Ansage gemacht, entweder spätestens um 10 Uhr oder gar nicht. Nur noch den Jungen holen, wenn es ihm in den Kram passt, das sehe ich ja gar nicht ein. Das ist kein Objekt, was man hin und her schieben kann.
Jetzt werden mir zwar viele wieder vorwerfen ich würde übertreiben, aber es muss doch mal irgendwann Ordnung rein. Anscheinend geht es ja anders nicht mehr.

Nun bin ich mal auf Eure Meinungen gespannt.

Beitrag von lisa1408 15.01.11 - 11:46 Uhr

Hallo,

ich find nicht, dass du übertreibst. Manchmal schleicht sich das halt so ein und dann muss man die Papas ein bisserl "erziehen". Mach klare Ansagen, denn du hast auch das Recht, die Zeit wo du kinderlos bist zu verplanen.

Liebe Grüße
Lisa

Beitrag von leboat 16.01.11 - 18:18 Uhr

Eben weil euer Sohn kein Objekt ist, hast auch du niemandem zu bestimmen "entweder dann oder gar nicht"..
Und das "was wäre wenn wir was vorhätten" ist auch total affig.
Sei froh, dass überhaupt Kontakt zum Vater besteht.
Das gezanke wegen einer Stunde ist doch albern und zeugt nur von Neid und das ist peinlich.

Beitrag von schnuffel0101 16.01.11 - 18:47 Uhr

Warum sollte ich neidisch sein? Auf wen oder was denn? Es wird aber im Moment immer deutlicher, dass er ihn nur noch holt, wenn es ihm in den Kram passt. Ansonsten steht seine Lebensgefährtin nämlich absolut an erster Stelle und das kenne ich von ihm anders.

Beitrag von linagilmore80 17.01.11 - 13:34 Uhr

Bei uns werden - im Übrigen ohne Gericht - klare Ansagen gemacht und sich konsequent daran gehalten. Ich stehe zu meinen Aussagen und mein Ex-Mann auch.

Was ihr da treibt ist vielleicht für euch einfach nur Geplänkel - euer Kind ist es, das darunter leidet.

Beitrag von schnuffel0101 17.01.11 - 13:44 Uhr

Find ich total gut, wenn das bei Euch so klappt. Würde ich mir bei uns auch wünschen. Er sieht es aber so, dass ich seine Anzeigen ohne wenn und aber zu akzeptieren habe. Da wäre ich ja schön doof.
Mal abwarten, wie es weiter geht.