Welche Fragen beim Vorgespräch wegen KS?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von berlin02 15.01.11 - 12:26 Uhr

Hallo,

ich möchte gern mal ein paar Fragen stellen und hoffe Ihr könnt mir helfen!

ET 20.02. und Baby liegt in BEL mit wenig Fruchtwasser
Probleme mit den Bandscheiben Lendenwirbelbereich - PDA da möglich?

Ich möchte gern von Euch wissen, welche Fragen man unbedingt bei diesem Gespräch mit dem Oberarzt stellen muss bzw. sollte.
Oder worauf muss man achten dass es sich um ein gutes KH handelt.

PDA oder Spinal oder doch lieber Vollnakose (hatte vorher noch nie eine NAkose)?

Wann sollte denn dann der "geplante KS" sein, viele Tage/Wochen vor ET?

Muss dazu sagen, dass dieses KH Rüdersdorf auch eine Spontangeburt bei BEL anbietet, dazu würde vorher aber ein MRT gemacht um sicher zu stellen, dass das Kind durch das Becken passen würde. Wenn nicht würden Sie einen KS auf jeden Fall machen.

Beste Grüße und Vielen Dank!!!
berlin02 34+6

Beitrag von widowwadman 15.01.11 - 14:21 Uhr

Also in meinem Krankenhaus ist 39+0 der frueheste Termin bei dem ein geplanter KS bei einer ansonsten unkomplizieten Schwangerschaft gemacht wird (bei Gestose etc ist das natuerlich was anderes), um das Risiko von Atmungsproblemen bei den Kleinen so klein wie moeglich zu halten.

Spinale/PDA sind die Norm, da sie auch den Kreislauf von Mutter und Kind weniger belasten als ne Vollnarkose, und die Mutter auch schneller wieder fit wird.

Ich hatte letzten Dienstag mein Arztgespraech zum Thema KS und gluecklicherweise auch direkt nen Termin bekommen.

Besprochen wurden Risiken und Vorteile beider Geburtsmodi, und da die Entscheidung zum KS schnell fiel (ich habe dem Arzt zeigen koennen, dass ich gut informiert war), dann der Ablauf, notwendige Tests vorher (MRSA-Kontrolle, wird hier bei allen geplanten OPs gemacht, Kreuzprobe fuer moegliche Blutkonserven etc), und ich hab noch nen Haufen Lesematerial mitbekommen.

Beitrag von mauz87 15.01.11 - 14:38 Uhr

Hattest Du nicht gestern schon mal das Gleiche geschrieben?


Man fragt das was man sich wünscht was einem wichtig ist und worauf Du persönlich Wert legst!!!

Beitrag von cori0815 16.01.11 - 11:14 Uhr

hi berlin!

Zu den meisten deiner Fragen kann ich dir keine Antwort aus eigener Erfahrung geben. Nur zu der mit dem Bandscheibenvorfall:

Ich hatte selbst einen Bandscheibenvorfall L5/S1, der vor 10 Jahren operiert wurde. Danach war ich weitestgehend beschwerdefrei. Vor 5 Jahren habe ich bei der Geburt meines Sohnes eine PDA bekommen. Okay, die war nicht perfekt, aber es ging. Kann mir vorstellen, dass es schwierig wird, wenn der Bandscheibenvorfall genau dort sitzt, wo der Anästhesist die Nadel setzen muss und wenn er nicht operiert, sondern akut ist. Aber das kann ich nicht medizinisch richtig begründen...

Lg
cori

Beitrag von zwei-erdmaennchen 16.01.11 - 23:17 Uhr

Hi,

ich würde nie ein Kind aus BEL vaginal gebären und denke persönlich, dass ein KS die richtige Entscheidung ist.

Eine PDA sollte auch bei einem vorhergegangenen Bandscheibenvorfall möglich sein. Es gibt ja mehrere Segmente in denen sie es probieren können. Ich hatte keinen Bandscheibenvorfall aber bei mir war das Legen der PDA auch nicht einfach. Ich hatte bei beiden Geburten eine PDA und brauchte insgesamt fünf Versuche. Fand's aber überhaupt nicht schlimm. Ich denke einen Versuch ist das auf jeden Fall wert - eine Vollnarkose sollte immer die letzte Option sein da die auch etwas auf's Kind übergeht.

Den KS-Termin kannst du normalerweise ab der 39. Woche festlegen. Wenn du es wünschst könntest du jedoch auch den Wehenbeginn abwarten. Das musst du mit dem KH besprechen.

Was ich immer noch ganz wichtig finde (unabhängig von der Entbindungsart) ist die Frage wie das mit den Zimmern so läuft. Wir hatten beide Male ein Familienzimmer (hat etwa 50 Euro/Nacht gekostet) und das würde ich immer wieder so machen.

Und wenn du einen KS bekommst, dann versuche noch unmittelbar vorher einen Termin mit der Physiotherapeutin des KH zu bekommen damit sie dir zeigen kann wie du am Besten aufstehst nach dem KS. Ich hatte Freitag Abend den KS und die kam dann montags #augen. Da lag ich aber schon lange nicht mehr.

Viele Grüße
Ina #winke

P.S. Frag auch noch ob die am Tag des geplanten KS noch einen Ultraschall machen denn es könnte ja sein, dass sich der Zwerg genau da gedreht hat und eine normale Geburt möglich wäre (wenn du das in diesem Fall dann noch möchtest)