Unterhalt

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von myone1985 15.01.11 - 12:43 Uhr

Ich habe mal eine Frage mein Mann hat aus einer vorherigen Beziehung ein Kind welches 7 Jahre alt ist. Hat jetzt einen Job nach einer Umschulung angefangen und hat Netto raus 1275 € der Lohn war jetzt gekommen und muss erst errechnet werden, das kann sich ja noch hinziehen. Kennt sich jemand von Euch damit aus, wollten es schon vorher aus Seite packen, nicht das wir zuviel ausgeben.

Beitrag von hedda.gabler 15.01.11 - 13:20 Uhr

Hallo.

Der Mindestunterhalt bei diesem Nettoeinkommen beträgt 364 Euro, abzüglich halben Kindergeld hat Dein Mann 272 Euro zu bezahlen.
Sein Selbstbehalt beträgt 950,- (ist wohl von 900,- auf 950,- erhöht worden), so dass er also den vollen Mindestunterhalt zahlen kann.

Rechts kannst Du Dir die Tabelle runterladen:
http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/07service/07_ddorftab/07_ddorf_tab_2011/index.php

Gruß von der Hedda.

Beitrag von myone1985 15.01.11 - 19:37 Uhr

Danke für Deine Antwort, habe vergessen zu erwähnen das ich leider im Moment Arbeitslos bin, deshalb setzt das Arbeitsamt ja vorraus das er auch für ich auf kommen muss macht das denn dann noch einen Unterschied?
Sind nicht erst die Unterhaltsberechtigten Kinder im Vordergrund, oder die Frau die mit im Haushalt lebt?

Beitrag von zwiebelchen1977 15.01.11 - 19:52 Uhr

Hallo

Erst kommen die Kinder, dann die Partner.

Bianca

Beitrag von hedda.gabler 15.01.11 - 20:15 Uhr

Hallo.

Die Kinder stehen an erster Stelle, erst dann kommst Du ... eine Mangelfallberechnung, sprich dass das verfügbare Geld unter Euch (den Kindern und Dir) zu gleichen Teilen aufgeteilt wird, greift hier meines Wissens nicht.

Du bekommst ja entweder Alg I oder Ihr müsst ergänzendes Alg II als Bedarfsgemeinschaft beantragen.

Gruß von der Hedda.

P.S.
Kinderwunsch dürfte derzeit ne ganz schlechte Idee sein.

Beitrag von hedda.gabler 15.01.11 - 20:26 Uhr

Nachtrag:

>>> Mangelfall und Rangfolge

Treffen mehrere Unterhaltsberechtigte aufeinander und reicht das Einkommen des Unterhaltsverpflichteten nicht aus, den vollen Unterhalt für alle zu leisten, spricht man von einem Mangelfall. Der verteilbare Betrag wird unter allen Berechtigten anteilsmäßig verteilt. Möglicherweise sind jedoch vorrangig Berechtigte zu beachten, die zunächst vollständig versorgt werden müssen. Die Unterhaltsberechtigten stehen dann auf verschiedenen "Stufen".

Nach der Unterhaltsrechtsreform gilt dazu Folgendes:

Auf der 1. Stufe stehen minderjährige und diesen gleichgestellte Kinder.

Auf der 2. Stufe stehen nun die Ehegatten, die Kinder betreuen sowie geschiedene Ehegatten aus einer langen Ehe.

Auf den weiteren Stufen dann, die übrigen Ehegatten, volljährige Kinder, Enkelkinder und Eltern. <<<

Quelle: http://www.finanztip.de/recht/familie/familienrecht-ehegattenunterhalt.htm

Das heißt also, dass vor Dir noch die Ex-Frau gegebenenfalls unterhaltsberechtigt wäre.

Beitrag von zwiebelchen1977 15.01.11 - 16:38 Uhr

Hallo

Er kann noch die KK, private Altersvorsorge und berufsbedingte Aufwendungen geltend machen.

Dann wird das Netto weiniger und danach errechnet sich dann der Unterhalt.

Bianca

Beitrag von windsbraut69 16.01.11 - 10:46 Uhr

Warum die Krankenversicherung vom Netto nochmal abziehen?

Gruß,

W

Beitrag von zwiebelchen1977 16.01.11 - 19:28 Uhr

Hallo

Wenn du privat versichert bist, kann man das

Bianca