Kind schläft mit dem Vater und der Neuen in einem Bett

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von jmh04 15.01.11 - 12:51 Uhr

Hallo Zusammen!

Ich bin von meinem Mann seit Ende März letzten Jahres getrennt, weil er mich lange betrogen hat und nun mit dieser Frau auch zusammenlebt. Auch ich bin in einer neuen glücklichen Partnerschaft.

Unser Sohn (5) ist etwa zweimal in der Woche beim Papa und übernachtet auch bei dort.

Bisher war es immer so, dass unser Sohn mit dem Papa im Bett geschlafen hat und die Neue auf der Couch. Nun erfahre ich aber von meinem Sohn, dass sie neuerdings alle drei im Bett schlafen, unser Sohn in der Mitte.

Mit dem Papa hatte ich kürzlich noch ein sehr sachliches Gespräch darüber, dass es langsam an der Zeit ist, dass unser Sohn auch dort alleine schläft. Und nun das. (Mein Sohn kommt immer mit dem Argument: Beim Papa darf ich aber...).

Weiß jemand, ob ich etwas dagegen machen?

Danke schon einmal im Voraus!

jmh04

Beitrag von hedda.gabler 15.01.11 - 13:15 Uhr

Hallo.

Was genau findest Du jetzt so schlimm daran?

Gruß von der Hedda.

Beitrag von jmh04 15.01.11 - 13:30 Uhr

Hallo Hedda,

ich finde schlimm daran, dass der Vater sich nicht an die Absprachen hält. Ich habe nahezu jeden Abend mit meinem Sohn Diskussionen, dass er in seinem Bett schlafen soll. Bei Papa muss er das ja auch nicht.

Statt sich an die Absprache zu halten, schlafen sie nun zu dritt in einem Bett. Das war auch nicht der Wunsch meines Sohnes, sondern der Wunsch der Neuen, weil sie nicht alleine auf der Couch schlafen möchte.

Ich bin immer die Böse. Ich muss erziehen und bei Papa ist "alles" schön. Das fängt an bei der Schlafenszeit, beim Essen, Fernsehen usw.
Ich halte mich im Interesse unseres Kindes sehr zurück und versuche ein freundschaftliches Verhältnis zum Papa zu haben aber er macht einfach, was er will.

Liebe Grüße
jmh04

Beitrag von hedda.gabler 15.01.11 - 13:35 Uhr

Hallo.

Als Familienbett-Befürworterin kann ich natürlich nur auf der Seite Deines Ex-Mannes stehen;-)
Und ich denke, dass er das sehr wohl für sich und Deinen Sohn entscheiden kann, dass man dort eben zu dritt im Bett schläft.

Ob das nun der Wunsch Deines Sohnes war, dass die Freundin des Vaters (die ja durch das viele Zusammensein ja durchaus auch als enge Bezugsperson bezeichnet werden kann) auch mit im Bett schläft, ist ja nun erst einmal sekundär, wenn Dein Sohn nichts dagegen hat.

Du hast nur 2 Alternativen:
Entweder Du ermöglichst Deinem Sohn auch bei Dir Familienbett, was er ja anscheinend gerne möchte oder Du erklärst ihm immer wieder, dass manche Dinge bei der Mama so sind und beim Papa so ... wenn Du dann mit Letzterem wieder "die Böse" bist, kann das nicht das Problem Deines Ex sein, Du bist schließlich diejenige, die möchte, dass ihr kleiner Sohn alleine in seinem Zimmer schläft.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von nick71 15.01.11 - 15:03 Uhr

"Ich habe nahezu jeden Abend mit meinem Sohn Diskussionen, dass er in seinem Bett schlafen soll. Bei Papa muss er das ja auch nicht."

Dein Sohn diskutiert mit dir, weil du das zulässt. Kinder wissen sehr genau, mit wem sie WAS machen können und bei wem sie WAS dürfen. Das wäre also eigentlich keiner Diskussion wert, und schon gar keiner allabendlichen.

Wie es dein Ex mit Schlafenszeiten etc. hält, darauf hast du grundsätzlich keinen Einfluss.

Beitrag von carrie23 16.01.11 - 09:56 Uhr

Stimmt, ich komme gar nicht auf die Idee mit meinen Kindern alles auszudiskutieren was sie nicht dürfen.
Dann müsst ich anfangen bei "Warum muss man auf grün warten bis man über die STraße darf" udn aufhören bei "WArum muss ich zweimal am Tag die Zähne putzen"
Bei manchen Dingen sag ich einfach " Weil es nun einmal so ist"

Beitrag von carrie23 16.01.11 - 09:55 Uhr

Was hat das mit Absprache zu tun wenn du als Mutter denkst du entscheidest und er hat sich daran zu halten?
Du machst aus ner Mücke nen Elefanten, wenn dein Sohn mit dem Argument kommt "bei Papa darf ich aber" dann sagst du ihm eben " aber hier nicht" fertig.
Dein Sohn ist 5 und versteht das auch.

Beitrag von windsbraut69 16.01.11 - 10:49 Uhr

" finde schlimm daran, dass der Vater sich nicht an die Absprachen hält. Ich habe nahezu jeden Abend mit meinem Sohn Diskussionen, dass er in seinem Bett schlafen soll. Bei Papa muss er das ja auch nicht. "

Genau so könnte der Vater ja auch argumentieren.
Warum paßt DU Dich nicht SEINEN Gewohnheiten an?

Ihr werdet auf Dauer alle damit leben müssen, dass es unterschiedliche Regeln gibt.

LG,

w

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 10:35 Uhr

Die Kinder meines Mannes dürfen mit 5 und 6 Jahren bei der Mutter Cobra 11 schauen vor dem Frühstück süsses und Eis essen, und bis 12 nachts aufbleiben muss ich das nun auch so halten? Nein. Mein Haus meine Regeln Ihr Haus Ihre Regeln und die Kinder wissen schon seit sie 3 und 4 sind das es so läuft und überall eben andere Regeln gibt.

Sag deinem Sohn schön wenn du das bei Papa darfst ich will es hier aber nicht oder anders haben.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 15.01.11 - 13:28 Uhr

Dagegen kannst du nichts machen.

Beitrag von mividaloca 15.01.11 - 13:37 Uhr

bitte was... dagegen kannst du nichts machen... natürlich kann sie das...

das euer sohn mit seinem papa im bett schläft.. ja gut... er is 5... ein kind eben... das finde ich jetzt nicht sooo schlimm... (vor der schule sollte er jedoch im eigenen bett schlafen...) aber das die neue frau jetzt auch noch mit im bett liegt....ähm... nein das geht gar nicht.... entweder er schläft im eigenen bett... oder die neue wieder auf der couch... aber alle 3 in einem bett...ne
trennung is natürlich schlimm für ein kind... aber es sollte nach wie vor klar sein das DAS die neue frau vom papa is und nicht die "ersatzmama" oder die "neue mama" wie auch immer... da wird dann auch nicht in einem bett geschlafen... ich würde ausrasten!

Beitrag von hinterwaeldlerin09 15.01.11 - 13:42 Uhr

Ausrasten? Sicher, sie könnte ausrasten, sich mit dem Vater auseinandersetzen, ihm mit mehr oder weniger Wut ihre Argumente persönlich oder per Telefon an den Kopf werfen...aber dann?

Wie soll sie denn WIRKLICH etwas dagegen unternehmen können? Hinfahren und seine neue Partnerin aus dem Bett holen und auf das Sofa verfrachten?

Wenn er uneinsichtig ist, kann sie gar nichts machen. #augen

Wie ich schon sagte...

Beitrag von hedda.gabler 15.01.11 - 13:45 Uhr

>>> (vor der schule sollte er jedoch im eigenen bett schlafen...) <<<

Sagt wer?
Jemand, der noch nicht einmal selbst Kinder hat oder hast Du dazu auch ne wissenschaftliche Quelle vorzuweisen.

>>> aber es sollte nach wie vor klar sein das DAS die neue frau vom papa is und nicht die "ersatzmama" oder die "neue mama" wie auch immer... <<<

Das eine hat doch mit dem anderen gar nichts zu tun ... hier schreibt man übrigens "dass" mit Doppel-S plus Komma davor ... wenn schon ausrasten, dann doch bitte sprachlich korrekt.

Beitrag von similia.similibus 15.01.11 - 18:23 Uhr

#pro

Beitrag von similia.similibus 15.01.11 - 18:23 Uhr

Warum "geht das gar nicht", dass "die Neue" mit im Bett liegt? Für den Jungen scheint es doch ok so zu sein. Warum würdest du dann ausrasten, wenn es deinem Kind dabei gut geht? #kratz

Beitrag von jmh04 15.01.11 - 18:36 Uhr

Ob das ok für ihn ist, ist so eine Sache. Er wurde ja gar nicht gefragt. Sie machen es einfach.

So wie er es mir erzählt hat, scheint es nicht ok zu sein. Er sagte mir, er habe aus Versehen mit ihr gekuschelt, ist dann wach geworden und ganz schnell zum Papa gerutscht. Das war ihm sehr unangenehm.

Warum müssen sie denn unbedingt zu dritt in einem Bett schlafen. Es ginge doch auch anders?

Beitrag von similia.similibus 15.01.11 - 18:40 Uhr

Wenn es für ihn nicht ok so ist, dann ist es auch nicht in Ordnung. Aber ich kann auch verstehen, dass die Neue sich nicht aus ihrem Bett vertreiben lassen möchte. Vielleicht kann man ein weiteres Bett ins Schlafzimmer stellen?

Beitrag von jmh04 15.01.11 - 18:47 Uhr

Das war ja auch mein Vorschlag an den Vater, aber er möchte das - warum auch immer - nicht machen.

Beitrag von similia.similibus 15.01.11 - 19:34 Uhr

Ich glaube, dann würde ich dem Vater sagen, dass sich der Sohn so nicht wohl fühlt und da nicht schlafen möchte und dass du dem Wunsch des Sohnes nachkommen möchtest, solange es keine vernünftige Schlafmöglichkeit für das Kind gibt.

Alles Gute

Beitrag von windsbraut69 16.01.11 - 10:53 Uhr

Wenn er aber bei seiner Mutter sagt, "bei Papa DARF ich aber auch", scheint es ihn doch gar nicht zu stören, oder?

LG

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 10:41 Uhr

Wir hören ja hier nur die eine Seite die eventuell Hass auf die Neue hat, und somit auch nicht will das Ihr Sohn eine Basis zu Ihr aufbaut;-) Ein Kind das sich daran stören würde würde nicht so diskutieren sondern vor Ort was dazu sagen

Beitrag von redrose123 18.01.11 - 10:39 Uhr

Klar zwingen am Anfang geht nicht, ich habe die Kinder meines Mannes gefratgt op es ok ist wenn ich da schlafe und es war ok. Es gab klar mal Phasen in der Trotzzeit wo die Kleine meinte ich will das du woanders schläfst, nur waren wir in unserem Haus und ich sagte dann wenn du nicht mit mir im Bett schlafen willst ok, dann geh in dein Zimmer da ist dein Bett das ist meins und da schlaf ich drin....

Beitrag von carrie23 16.01.11 - 09:57 Uhr

Das A'usrasten würde dir so gar nichts nützen.
Sie KANN dagegen nichts machen, oder glaubst du deshalb darf man den Umgang verweigern?
Mütter sind nicht die Hauptpersonen im Leben eines Kindes, der Papa ist genauso wichtig und hat genauso viel zu sagen ob euch das passt oder nicht.

Beitrag von windsbraut69 16.01.11 - 10:51 Uhr

Klar kann sie ausrasten.
Das wird aber nicht viel bringen und rechtlich kann sie NICHTS machen.

Gruß,

W

Beitrag von mividaloca 16.01.11 - 11:34 Uhr

habe mit keinem wort gesagt das man da rechtlich was machen muss... das ja lächerlich... soll sie zur polizei gehn... son quatsch.... ;)

würde selbst nie auf die idee kommen zu 3 ins bett zu gehn, wenn es um das kind meines freundes geht... und ich selbst würde das auch nicht unbedingt wollen....

ausrasten... im sinne von aufregen dann eben... tut sie ja auch... und find ich auch ok... klar mehr wie ansprechen kann sie es ja nicht... aber ändern sollte sich da schon was find ich...


(sorry habe nen neuen PC und der hat ne autokor. daher die satzstellung/rechtschreibung...bin seit gestern hier angemeldet und bearbeite mein profil erst...wie lang und wieviel kinder ich habe steht da nicht....und warum ich mich jetzt rechtfertige versteh ich auch nicht... das forum is doch dazu da seine meinung zu sagen... warum gleich angreifen...das ist nunmal meine meinung....(und ja ich schreibe im net alles klein..))

  • 1
  • 2