Mutterschutz umgehen?!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von shiningstar 15.01.11 - 14:24 Uhr

Hallo,

Ende April / Anfang Mai kommt unser kleiner Sonnenschein zur Welt. Ich bin nach meinem Studium Hausfrau, bin also eh daheim. Nun ist es so, dass ein Bekannter von uns Obstbauer ist und ich dort von April-Juli immer aushelfen können (im Verkauf). Auf 400 € - Basis besteht doch aber auch Mutterschutz oder?! Was ist, wenn ich es über einen Gewerbeschein abrechnen lasse?!
.... Ich möchte das dieses Jahr aber auch nur machen, wenn es mit Muttermilch abpumpen klappt, und mein Mann ist dann daheim (passt gut, weil er im Schichtdienst arbeitet). Sonst mache ich das nicht...

Danke :)

Beitrag von myimmortal1977 15.01.11 - 14:34 Uhr

So weit ich informiert bin, darf man aus eigenem Wunsch in der MuSchu Zeit VOR der Geburt arbeiten gehen, in der Zeit nach der Geburt ist es vom Gesetz her nicht möglich.

Wie das jetzt mit einer freischaffenden Tätigkeit ist, weiß ich nicht.

Ausführliche Infos dazu findest Du in der Broschüre zum Mutterschutz, welches das Bundesfamilienministerium heraus gibt. Kann man online runterladen, über die Seite des Bundesfamilienministeriums. Dort gibt es auch eine kostenlose Infohotline.

LG Janette

Beitrag von shiningstar 15.01.11 - 14:43 Uhr

Vielen Dank -habe gleich mal geschaut und da folgenden Satz gefunden:

"Das Mutterschutzgesetz gilt nicht (z. B.) für Selbstständige,
Organmitglieder und Geschäftsführerinnen juristischer
Personen oder Gesellschaften (soweit sie nicht überwiegend
als Arbeitnehmerinnen tätig sind) sowie für Hausfrauen.
Das Gesetz gilt auch nicht für Adoptivmütter"

Also könnte ich da ja (ca. 10 Stunden / Woche) auf Gewerbeschein arbeiten gehen oder?!

Natürlich ist es irgendwie blöd, das weiß ich selbst auch, aber wir können das Geld wirklich gut gebrauchen...

Beitrag von myimmortal1977 15.01.11 - 17:50 Uhr

Demnach dürftest Du mit Gewerbeschein dort arbeiten gehen.

Was Dir die anderen Mädels allerdings als Hinweise geschrieben haben, stimmt schon.

1. Du weißt nicht, wie eine Geburt verläuft. Sie kann auch im Kaiserschnitt enden, wenn die Geburt nicht voran schreitet. Dann bist Du länger nicht einsetzbar.

2. Der Körper ist nach einer Geburt sehr überanstrengt und braucht Tage bis Wochen, um wieder einigermaßen normal zu ticken.

3. Du weißt nicht, wie Dein Kind so drauf sein wird. Mit dem Abpumpen versiegt auch schnell die Milch. Ich habe selber abgepumpt, allerdings aus anderen Gründen, konnte nicht anlegen, da tierisch wunde Brustwarzen und echt aua, da war die Milch binnen 4 Wochen weg.

4. Man ist durch diese Umstellung meistens körperlich so geschlaucht, dann noch die nächtlichen Weckrufe, die auch nicht wenig sind, teilweise des Nachts ein paar Stunden wach, da Baby noch keinen Rythmus hat..... Ich war da froh, dass ich gar nicht an Arbeit denken konnte, war froh, wenn ich bis zum Abend es mal geschafft habe, zu duschen und den Tisch vom Frühstück abzuräumen.

Du malst es Dir bestimmt schon im Kopf aus, ach so schlimm kanns nicht werden, ich bin tough, habe bisher immer alles geregelt bekommen....

So war ich auch..... Nur es kam alles ein bißchen anders, wie ich es mir so vorgestellt hatte.

Es hatte mehr Ähnlichkeit mit den "Horrorszenarien", die mir andere Eltern erzählten.... Von wegen bis am Abend immer noch nicht geduscht.... konnte ich mir absolut nicht vorstellen.... War aber so.

Wenn das Kind da ist.... Steht die Welt erstmal kopf!!!!

Und es dauert seine Zeit, bis Du den Alltag mit dem kleinen Wurm gefunden hast.

Liebe Grüße und Dir alles Gute für die restliche SS!

Janette

Beitrag von susannea 15.01.11 - 17:57 Uhr

Viel Spaß, ich glaube du überschätzt dich und die Situation etwas!

Beitrag von tjanzen 15.01.11 - 14:42 Uhr

Wenn Du es unbedingt willst, findet sich sicherlich irgendein Weg...

Ich würde Dir allerdings davon abraten!
Du weißt doch noch gar nicht, wie die Geburt verläuft und wie es Dir hinterher geht...
Vielleicht ist ein Kaiserschnitt notwendig - dann wirst Du einige Wochen brauchen, um körperlich wieder fit zu sein.
Und auch eine normale Geburt ist für den Körper kein Spaziergang - Du solltest auf Dich ein bißchen Rücksicht nehmen und dem Körper die nötige Erholung gönnen. Gerade da Du dann einen Säugling zu Hause hast, der Dich auch fordert und das zu jeder Tages- und Nachtzeit.
Die Wochenbettzeit ist ja nicht zum Spaß gesetzlich festgelegt - der Körper hat einiges hinter sich und muß ersteinmal geschont werden.

Hinzu kommt noch, dass die ersten Wochen mit Deinem Baby für Euch beide sehr wichtig sind. Die Bindung die entsteht - der Tagesablauf der einfach ganz neu und ganz anders ist. Darauf würde ich nicht verzichten wollen für irgendeinen Job!

Die Obsternte läuft Dir nicht weg und ist auch nächstes Jahr noch da! Jetzt sind ersteinmal andere Dinge wichtig!

Alles Gute,
Tina

Beitrag von anyca 15.01.11 - 15:10 Uhr

Denk dran, die 8 Wochen Beschäftigungsverbot gibt es nicht aus Spaß, die BRAUCHST Du, um Dich körperlich zu erholen! Klar, bei einer Frau geht es schneller, bei einer langsamer, aber freihalten sollte man sich diese Wochen auf jeden Fall.

Das Baby hat ja auch noch gar keinen Rhythmus am Anfang, Du wirst froh sein, wenn Du mal mehr als 2 Stunden am Stück schlafen kannst.

Beitrag von kati543 15.01.11 - 16:55 Uhr

Bis zur Geburt darfst du arbeiten. Danach nicht mehr als Angestellte. Als Selbstständige darfst du.
Das Problem ist nur einfach - es ist, lt. deiner VK - dein erstes Kind. Du hast keine Ahnung, auf was du dich hier einläßt. Nicht umsonst gibt es den Mutterschutz. Körperliche Arbeit in dieser Zeit ... da kannst du eigentlich auch direkt ins KH gehen. Überlege doch mal: du nimmst innerhalb einer Sekunde mehrere Kilo an Gewicht ab. Das ist für den körper fast gar nicht zu verkraften. Danach bist du das Baby "los" - zumindest aus deinem Bauch. Aber dann geht auch die Hormonachterbahnfahrt richtig los. Babyblues, Wochenbettdepression - kommt nicht so selten vor. Dazu noch Probleme beim Stillen, entzündete Brustwarzen,... (ich kenne keine Mutter, die das von der ersten Sekunde konnte). Und nicht zu vergessen: EXTREMSTER Schlafmangel. Mein Jüngster wollte stündlich angelegt werden - musterhafte Kinder brauchen nur alle 2 - 3 Stunden Milch. Auf alle Fälle ziemlich nervenaufreibend. Dir wird wahrscheinlich dein eigener Haushalt schon über den Kopf wachsen ;-)
Aber warum beantragst du nicht einfach Mutterschaftsgeld? Diese Einmalzahlung müsstest du doch auch bekommen.
Ansonsten...laß es einfach auf dich zukommen. Verspreche nichts. Vielleicht bist du ja soweit wieder körperlich fit nach der Geburt und du hast ein mustergültiges Baby.

Beitrag von shiningstar 15.01.11 - 18:01 Uhr

Hey,

ich bin "Hausfrau" -da mein Mann Beamter ist, bin ich nicht familienversichert. Ich habe eine eigene KK, ohne Anspruch auf Krankengeld -da gibt es auch kein Mutterschaftsgeld...

Ihr habt ja alle Recht -natürlich weiß ich nicht, was genau auf mich zukommt.

Ob ich da 100 %ig arbeiten werde, weiß ich ja auch noch gar nicht. Würde halt nur insofern passen, weil die Schichten nie länger als 4 - 5 Stunden sind, 10 Minuten von uns zu Hause entfernt usw. Und wir brauchen das Geld...
Habe leider nach meinem Studium keine Arbeit gefunden und wären wir nicht auf eine künstliche Befruchtung angewiesen gewesen, hätte ich mir sicherlich auch noch Zeit gelassen mit dem Kiwu (aber ist denke ich verständlich, wenn man mehrere tausend Euro in die Behandlung steckt, dass man dann startet, wenn der Arzt sagt, jetzt stimmen alle Hormone, und nicht wenn man dann irgendwann mal einen Job gefunden hat...)

Beitrag von anyca 15.01.11 - 19:39 Uhr

O.k., aber der Obstverkauf wird Deine Jobchancen im studierten Beruf ja nun auch nicht verbessern ... ich hatte auch nach dem Studium noch keinen festen Job, als ich meine Kinder gekriegt habe, und mußte die KK selber zahlen. Aber die Wochenbettzeit von 8 Wochen solltest Du schon als Schonfrist einhalten.

Beitrag von kati543 15.01.11 - 20:44 Uhr

"ich bin "Hausfrau" -da mein Mann Beamter ist, bin ich nicht familienversichert. Ich habe eine eigene KK, ohne Anspruch auf Krankengeld -da gibt es auch kein Mutterschaftsgeld... "
Das stimmt so nicht. Du hast zwar keinen Anspruch auf die 13€/Tag, aber es gibt diesen Einmalbetrag vom Bundesversicherungsamt. Schau mal hier http://www.mutterschaftsgeld.de/

Beitrag von shiningstar 15.01.11 - 20:57 Uhr

Nee aber da steht doch hier http://www.mutterschaftsgeld.de/Merkblatt.htm, dass Hausfrauen nichts bekommen... Ich bin ja selbst versichert, deshalb falle ich ja laut den Kriterien ja schon raus.

Beitrag von kati543 15.01.11 - 21:11 Uhr

Du wirst doch sicher einen AV bekommen, oder? Sind das nun deine Bekannten, oder nicht. Du kannst bis zur Geburt ja helfen.

Beitrag von connykati 15.01.11 - 20:22 Uhr

Hallo,

also mal abgesehen davon, dass es dir dein Körper (und dein Baby sowieso) sehr übel nehmen würde, wenn du SOFORT wieder in die Vollen gehst - finanziell bringt das doch gar nix #kratz

Du bekommst auch als Hausfrau die 300 Euro Elterngeld, und wenn du arbeiten gehst, wird dir JEDER CENT auf Elterngeld angerechnet!!!

Viele liebe Grüße,
Conny

Beitrag von anyca 15.01.11 - 21:15 Uhr

Vom Mindestbetrag wird ja nichts abgezogen ...

Beitrag von sandrinchen85 15.01.11 - 20:27 Uhr

können,tust du schon...die frage ist,ob es ratsam ist.
ich kann dir aus eigener erfahrung sagen: lass es langsam angehen.
meine maus kam am 24.11.09 und ich war drei tage später wieder zuhause...hab dann ganz normal meinen haushalt geschmissen nebenbei und die einkäufe gemacht(ohne die schweren sachen hochzutragen)und lag nach 3 wochen wieder in der klinik weil sich durch die anstrengung meine gebärmutter entzündet hat :(
also,mach langsam,nicht umsonst heißt es wochenbett.werde mich diesmal auch etwas mehr daran halten....
lg

sandra