Wer muss auch schon nach einem Jahr wieder arbeiten?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nutellabraut 15.01.11 - 14:51 Uhr

Hallo! Hätte so gerne 3 Jahre Elternzeit gemacht u. die Zeit mit unserer Kleinen genossen... #schmoll Nun sieht es finanziell so aus, dass ich doch wahrsch. schon nach einem Jahr wieder anfangen muss... :-( Sobald das Elterngeld wegfällt, werd ich mir wahrsch. wieder was suchen müssen... :-( Das ist doch ungerecht, dass manche Männer zu wenig verdienen, um die Familie für 3 Jahre allein versorgen zu können... :-(
- Bin ich denn mit nem 400€-Job besser dran, als wenn ich z.B. 600,- € verdienen würde (abzügl. Steuern bleibt doch da wahrsch. weniger als 400 übrig, oder?)?
- Bekomme ich, wenn ich wieder ss werde dann auch Muschageld oder muss ich davor ne Mind.zeit/Mind.stunden gearbeitet haben?
- Wie sieht es bez. Elterngeld bei nem 400 €-Job aus? Bekomme ich da nur den Mind.satz von 300 €?

Beitrag von tauchmaus01 15.01.11 - 14:57 Uhr

Leider kann ich Dir Deine Fragen nicht beantworten...aber erlaube mir eine Frage, bitte sei nicht böse, denn ich kenn Dich ja gar nicht....aber, wenn das Geld so schon knapp ist, warum fragst Du dann was mit dem Geld ist wenn Du wieder schwanger wirst? Dann habt ihr doch noch immer so wenig Geld, oder? Ich frag nur weil ich finde dass es ganz schön teuer kommt wenn man Kinder hat.

Mona

Beitrag von gusti79 15.01.11 - 15:43 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist jetzt 4,5 Monate und ich werde wohl wenns klappt ab Februar wieder arbeiten.... geplant sind 4-5 Nächte im Monat!! Hoffe es klappt alles und Phil lernt noch MuMi aus der Flasche zu trinken und das Papa dann Nchts alles macht....

Einerseits blutet mein Herz, aber andererseits freu ich mich auch drauf!!

Beitrag von melanie-1979 15.01.11 - 16:01 Uhr

Huhu !!

Ich gehe ab Juli auch wieder stundenweise arbeiten. Das Jahr ist so schnell vergangen !!

Auf 400 Euro Basis hast Du zwar keine Abzüge, aber zahlst auch nix in Deine gesetz. Rente ein d.h. Du solltest privat noch zusätzlich was für die Rente tun. Also ich werde keinen 400 Euro Job annehmen, wenns nicht unbedingt sein muss !!

LG Melli

Beitrag von sihf811 15.01.11 - 16:06 Uhr

Hallo Du,

mir gehts genauso. Ab April hat die schöne Zeit ein Ende und ich muss wieder arbeiten gehen#heul. Eine Tagesmutter hab ich auch schon gefunden. Ich werde allerdings auch sehr wenig verdienen.

Wir wollten eigentlich auch gerne ein zweites Kind haben, aber finanziell werden wir da wohl an unsere Grenzen stoßen #schmollm weil ich dann nur das Mindestelterngeld kriegen werde und wir so schon ziemlich knappsen müssen. Mal sehen wie es in zwei oder drei Jahren aussieht.

LG

Beitrag von romance 15.01.11 - 16:11 Uhr

Huhu,

darf ich mal fragen. Wie du da mit der Tagesmutter gemacht hast? Hat sie schon dein Kind kennern gelernt und zahlst du dafür schon?

Ich suche auch neuen Job, Emma müsste auch eine Tagesmutter bekommen aber bis jetzt habe ich nicht gesucht bwz. möchte noch nicht sie bezahlen. Wa ist wenn ich erst im halben Jahr eine Arbeit finde.

LG Netti
die leider jetzt off geht.

Beitrag von schmettermaus 15.01.11 - 16:17 Uhr

huhu

Ich arbeite seid der kleine 5 Monate alt ist wieder.
leider...
aber von nix kommt nix....
besser als vom staat leben zu müssen,denn GsD hab ich arbeit!

lg Melli mit Adrian 1.1.2002 und Raik 8.6.2010

Beitrag von claerchen81 15.01.11 - 16:21 Uhr

Hi,

ich würde dir raten, einen qualifizierten Job zu suchen. Mit 12 Monaten sind Kleinkinder durchaus robust genug für die Fremdbetreuung. Bei dem Alter würde ich jedoch eine (gute) TaMu empfehlen (kleinere Gruppen).
In Anbetracht des aktuellen Scheidungsrechts solltest du tunlichst zusehen, dass du etwas für deine finanzielle Selbständigkeit tust und - wie schon gesagt - etwas für deine Rentenkasse. Wenn dein Mann jetzt schon so wenig verdient, dass es nicht für 3 reicht, wird es im Rentenalter erst recht hinten und vorn nicht für euch beide reichen. Und wer will schon Grundsicherung.

Also: such dir einen vernünftigen Halbtagsjob, den man später gut aufstocken kann.

Übrigens: ich muss nicht mit einem Jahr wieder arbeiten... ich darf ;-) Und ich will ;-) Und eigentlich würde ich jetzt schon wollen, wenn ich nicht stillen würde #schein 20h/ Woche wären ein Traum!

Gruß, C.

Beitrag von simisa 15.01.11 - 16:52 Uhr

Also,
mit einem steuerpflichtigen Job bist du auf jeden Fall besser dran, da du was für die Rente tust,kann aber sein, dass du dann bei einem Bruttoverdienst von 600 Euro und Steuerklasse 5 weniger als 400 Euro übrig hast.
Mutterschaftsgeld ist immer so hoch wie dein durchschnittliches Nettoeinkommen der letzten 12 Monate-
Und du würdest beim nächsten Kind nur 300 Euro Elterngeld kriegen, wenn du einen 400 Euro-Job hast.
Ich habe drei Kinder und nach acht Wochen wieder gearbeitet.
Find das selbstverständlich, dass ich mich nicht finanziell abhängig mache und zum Familieneinkommen beitrage. Von müssen kann da keine Rede sein. Es käme gar nichts anderes in Frage.
Und wenn ihr jetzt schon finanziell am Limit fahrt, verstehe ich auch die Überlegung nicht, noch ein Kind zu bekommen.
Sinnvoller wäre es, du suchst dir eine Stelle, in der du dauerhaft mehr Stunden arbeiten kannst, damit sich die finanzielle Situation entspannt.
Und bevor jetzt wieder Kommentare kommen, da dürften ja nur Leute mit genug Geld Kinder kriegen, das darf doch kein Entscheidungsgrund sein:
Ich bin der Meinung, dass die Entscheidung für Kinder nicht nur auf den Kinderwunsch an sich reduziert werden sollte, sondern dass rationale Überlegungen da durchaus den gleichen Stellenwert haben sollten und eine langfristige Lebensplanung sinnvoll ist.

Beitrag von capua1105 15.01.11 - 17:36 Uhr

Hallo..

also ich wollte nur ein Jahr zuhause bleiben nicht aus Finanziellen gründen ,ich hab nen super Job.
Ich hoff das klappt mit dem KiTa platz dann werde ich wieder Arbeiten wenn mein Kleiner ein Jahr wird,nicht 100% nur auf 80% das überleg ich mir noch :-)

grüße Michi

Beitrag von steffilu74 15.01.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

also eigentlich müßte ich es nicht (mein Mann Verdient gut), ABER seit gestern gehe ich wieder einen halben Tag in der Woche arbeiten :-) freu :-)
Es sind ja im moment nur 4 Stunden die Woche....leben kann man davon nicht aber es ist soooooooooo schön diese 4 Stunden für mich zu haben :-)

Wenn Joshua 1 Jahr alt ist werde ich auch wieder auf 400 Euro Basis arbeiten, in die Rentenkasse zahle ich freiwillig einen Beitrag ein. ABER würde ich Teilzeit arbeiten hätte ich auch nicht mehr als die 400 Euro, wäre aber viele mehr Stunden von meiner Familie weg.....

Joshua wird dann aber auch nur von Papa Betreut, da er Schicht arbeitet und ich dann arbeiten kann, wenn mein Mann Zuhause ist.

Beitrag von pu-tschi 15.01.11 - 22:34 Uhr

Muss??

Darf!!!

Und ich freu mich schon wies Schnitzel drauf! Das ist dann nämlich meine Zeit!

Lg, Putschi

Beitrag von golden_earring 15.01.11 - 22:53 Uhr

Ich geh im September 2011 wieder arbeiten. Unsere Kleine ist Ende Oktober 2010 geboren. In Luxembourg gibt es nach 20Wochen Mutterschutz nur 1/2 Jahr Congé parental (Elternzeit)
aber ich geh nur 50 % arbeiten.. irgendwie freu ich mich aber drauf!

Beitrag von wunsch-baby130810 16.01.11 - 02:44 Uhr

Meine kleine wird im August ein Jahr alt und ab da werde ich auch wieder 75% in meiner alten Arbeit machen, Heißt im klartext: einen Tag Spätdienst, einen Tag frei, am nächsten Tag Nachtdienst, 2 Tage frei usw.

Habe halt das Glück, dass ich durch die Schicht wieder so viel arbeiten gehen kann, weil mein Mann dann Abends und nachts zu Hause ist und meine Mutter die paar Stunden mittags bis er von der Arbeit kommt übernimmt...
Ohne meinen Verdienst geht es bei uns garnicht, denn mein Mann verdient mit seinem Vollzeitjob gerade mal ca. 50 € mehr als das was ich an Elterngeld bekomme... Von daher fehlt uns mein Gehalt sehr und ich möchte auch nicht mehr jeden Monat alles fünf Mal überdenken, ob ich es jetzt kaufen sollte oder nicht...
Und da meine Kleine von meiner Mama und meinem Mann betreut wird, brauch ich mir wegen der Kleinen auch keine Sorgen zu machen...
Jammern hilft also nix, wie schon gesagt wurde, von nix kommt nix...
Man muss halt schauen, was man für einen Lebensstandart hat und ob man so beibehalten möchte und wenn ja, ob dafür das Gehalt des Partners reicht... Und wenn nicht, dann muss man wohl oder übel arbeiten gehen....