er will meine brust nicht mehr! bitte um rat!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von dublin1 15.01.11 - 15:51 Uhr

hallo,
ich war in den letzen 5 wochen dauerkrank- grippen, mastistis usw. darum konnte ich meinem sohn (14 wochen) manchmal nicht die brust geben (z.b wegen schmerzen beim stillen, tabletten , fieber....) - habe also oft abgepumpt und mein mann hat ihm oft flaeschen gegeben auch mal mit aptamil- wie auch immer - es ist jetzt leider so-dass er einen riesen aufstand macht wenn ich ihn stillen will- da kann er noch so viel oder wenig hunger haben - ist auch unabhaengig davon wie er gelaunt ist- . er windet sich dann immer so nach hinten und macht sich irgendwie ganz steif und faengt an zu weinen.....ich habe die befuerchtung es ist zu spaet und er trinkt nur noch aus der flasche....ist das so? hat hier jemand damit erfahrung? was kann ich ggf noch tun damit er wieder von meiner brust trinkt? eins ist seltsam_ nachts trinkt er alle 2-3 stunden von meiner brust so bis 8-9h morgens, wenn er aber richtig wach ist, ist es vorbei....
ich bin ueber alle hinweise dankbar!
lieben gruss,
dublin1

Beitrag von berry26 15.01.11 - 16:53 Uhr

Hi,

das klingt nach ner Saugverwirrung!
Am besten setzt du dich schnellstmöglich mit einer qualifizierten Stillberaterin in Verbindung (LaLecheLiga oder AFS)! Die arbeiten ehrenamtlich und können dir sicher einige Tipps geben.

LG

Judith

Beitrag von andila 15.01.11 - 17:02 Uhr

Hi,
ich hatte ein ähnliches Problem, ich habe es dann mit Stillhütchen probiert, gibts im Drogeriemarkt, und siehe da, meine Tochter (inzwischen 4 1/2 Monate) hat wieder ordentlich getrunken. Seit etwa 3 Wochen stille ich wieder ohne Hütchen weil die Madam :-p plötzlich das Hütchen nicht mehr wollte. Ich füttere übrigens seit der 8. Woche Fläschchen zu da ich nicht genug Milch habe und Stille nur 2 mal am Tag und das klappt trotzdem prima! Einfach etwas Geduld haben und wenns gar nicht anders geht abpumpen und mit der Flasche geben, dann gibt es immerhin Muttermilch auch wenns umständlich ist.
Viele liebe Grüße
Andrea

Beitrag von dublin1 15.01.11 - 18:01 Uhr

vielen dank andrea fuer deine antwort- werde ich mal probieren mit den huetchen! gruesse aus dublin

Beitrag von dublin1 15.01.11 - 18:02 Uhr

danke judith! lg

Beitrag von steffi0413 15.01.11 - 17:23 Uhr

Hallo Dublin1,

schreien beim Stillen, die Brust ziehen, sogar die Brust verweigern, im Halbschlaf aber keine Probleme? Die sind schon ganz typische Symptome für eine Saugverwirrung. Aus der Flasche muss man mit einer ganz unterschiedlichen Methode/Technik trinken als aus der Brust. Da der Sauger ein viel markanteres Gefühl im Mund ist als die weiche BW, lernt der Kleine die falsche Technik ganz schnell. :-(
Mit der falschen Technik kann er dann aus der Brust nicht effektiv trinken, wird also ungeduldig und böse, bzw. er sucht das Gefühl eines künstlichen Saugers im Mund und wird dadurch verwirrt...

Das wäre sehr-sehr wichtig, dass er keine Flasche bzw. auch keinen Schnuller mehr bekommt!!!

Die abgepumpte Mumi und/oder Pre (falls nötig) kannst Du aus dem Becher geben.
http://www.stillgruppe-ml.de/becherfuetterung.htm

Vor dem Anlegen kannst Du den Milchspendereflex ein bisschen stimulieren (mit heissem Wasser oder ein wenig Milch ausstreichen).
Du kannst versuchen ihn beim Spazieren/Schaukeln anzulegen bzw. vor dem Anlegen ein wenig Milch auf seine Lippen zu streichen.

Vor jedem Anlegen kannst Du eine kleine "Zungenübung" machen: stecke deinen Zeigefinger in seinen Mund, so dass Du die Grenze zwischen weichem und hartem Gaumen erreichst (Achtung! Hände sehr gründlich gewaschen, Nagel sehr kurz geschnitten!!!) - Nagel schaut nach unten – lasse ihn so ein bisschen nuckeln und beobachte was er macht: macht er einen "Hügel/Buckel" hinten mit seiner Zunge? Liegt die Zunge über der unteren Zahnleiste? Die Zunge schmiegt sich um den Finger? Zunge und Unterkiefer bewegen sich rythmisch? Wenn einen Buckel macht und/oder die Zunge NICHT über der unteren Zahnleiste liegt, dann drehe den Finger vorsichtig um (Nagel schaut nach oben) und vorsichtig drück die Zunge nach unten und/oder ziehe ein bisschen nach vorne. Lasse ihn so auch eine Weile nuckeln.

Diese Übung hilft die richtige Technik wieder zu finden und kann vor jedem Anlegen gemacht werden bis er noch Probleme hat.
Es kann aber vorkommen, dass er diese Übung nicht mehr mitmachen wird. Der Saugreflex verschwindet irgendwann im 4. Lebensmonat und wird eine gelernte Fähigkeit.
Wenn er nicht mitmacht, ist auch kein Problem. Wenn Du konsequent keinen künstlichen Sauger mehr gibst und ihm ohne Druck und Zwang immer wieder die Brust anbietest, wird er die wahrscheinlich wieder akzeptieren.

Das ist ein gutes Zeichen, dass er die Brust in der Nacht annimmt. :-)

LG
Steffi

Beitrag von dublin1 15.01.11 - 23:42 Uhr

hallo liebe steffi! echt vielen vielen dank fuer deine ausfuehrliche email- du hast ja echt ahnung! ich werde es versuchen ich hoffe sehr dass er es sich anders ueberlegt ;) danke nochmal! gruesse aus dublin! saskia