ein bericht/artikel übers stillen bzw. stillzeit....silopo

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von connie36 15.01.11 - 17:54 Uhr

hi habe das gerade gefunden, viell. interessiert es jemanden.
lg conny ks-10

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,739537,00.html

Beitrag von angeldragon 15.01.11 - 18:00 Uhr

das verwirrrt mich jetz vollends #schwitz#schwitz

Beitrag von connie36 15.01.11 - 18:02 Uhr

habe nur gedacht, falls jemand interesse hat.
ich werde stillen solange es geht, dh. bei mir geht es eh nie lange...von dem her bin ich froh, wenn ich ein paar wochen schaffe#schein

Beitrag von widowwadman 15.01.11 - 18:03 Uhr

Wenn man den Original-Artikel im BMJ liest wird schnell klar dass es eigentlich nicht um Stillen pro/kontra oder die Laenge der eigentlichen Stillzeit geht, sondern darum dass es von Vorteil sein kann Beikost frueher als nach 6 Monaten zusaetzlich einzufuehren.

Finde ich eigentlich weder neu, noch sonderlich kontrovers. Wenn ein Kind Interesse am Essen zeigt, dann schadet es nicht, auch mal probieren zu lassen. Wir haben da mit 22 Wochen angefangen.

Schade ist, dass hier drueben die Medien ein "langes Stillen ist schaedlich" gesponnen haben.

Beitrag von lavendeltraum 15.01.11 - 18:05 Uhr

da bin ich aber auf der Seite der Skeptiker!

"...eine Analyse veröffentlicht, der zufolge die bisherige Beweislage für die Empfehlung nicht ausreicht."

was soll denn beim Stillen fuer eine Beweislage herrschen?! Dass der Mensch sich seit ewigen Zeiten mit Muttermilch grosszieht. Ich meine gut, im Mittelalter wars chick, wenn eine ander Frau das eigene Baby gestillt hat, aber schon damals hatten Muetter angst, dass ein zu frueh mit Brei gefuettertes Baby schneller sterben kann.

der Mist, Muttermilch sei schlecht oder gar nicht sooo notwendig, kursiert doch erst, seitdem es industrielle Saeuglingsnahrung gibt und man besorgte Muetter uebers Ohr hauen will...

aber ich muss auch sagen, dass Fertignahrung schon viel wert ist, wenn man nicht stillen kann, aber das so allgemein zu behaupten... ztztzt

Beitrag von angeldragon 15.01.11 - 18:06 Uhr

ich möchte mein baby mindesten 6 monate voll stillen muss ja aber ertmal sehen ob das auch klappt #herzlich#herzlich