Start mit Beikost zu früh?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sera1981 15.01.11 - 18:42 Uhr

Hallo,
ich muss jetzt doch mal fragen.. Mein Sohn ist am 8.8.2010 geboren, also jetzt 5 Monate und ne Woche circa.
Habe heute mittag das erste Mal ein paar Löffel Karotte gegeben. Es funktionierte gut und es schien ihm zu schmecken. Er hat den Mnd aufgesperrt und ist auch dem Löffel mit dem Kopf nachgefolgt. Jetzt hab ich mich mit ner Bekannten unterhalten und die meinte es wäre zu früh.. Aber er shien bereit dazu zu sein..
Ich hatte den Eindruck, dass er auch noch mehr gegessen hätte wenn ich es ihm gegeben hätte, aber das wäre nicht so gut füt den Anfang, oder?
Glg Dani

Beitrag von iseeku 15.01.11 - 19:44 Uhr

ich finde es ok im 6. lebensmonat zu beginnen...


lg

Beitrag von njkroete 15.01.11 - 20:09 Uhr

Hallo!
Laß Dich nicht verunsichern- wenn Dein Zwerg nicht so weit wäre, würdest Du es sicher merken. Wie so vieles kann man auch hier nichts pauschalisieren, es sind Richtwerte. Manche Kinder sind eben früher beikostreif, andere später. Julius war knappe 5 Monate alt, als ich mit Beikost angefangen habe. Ich dachte auch, ich warte volle 6 Monate ab, aber er wollte einfach essen (er hat uns das Essen von der Gabel geschaut und immer fleißig mitgekaut), also hab ich es in Absprache mit dem KIA versucht (und nein- unser KIA ist keiner mit veralteten Ansichten, er hat Ahnung von sowas- für die, die jetzt gleich schimpfen wollen ;-)). Hat prima geklappt, Julius hat toll gegessen und es auch gut vertragen, innerhalb einer Woche hat er ein (kleines) Gläschen verputzt. Hätte ich gemerkt, er ist noch nicht soweit, hätt ich eben wieder aufgehört.
Ein Kind, das nicht beikostreif ist, hat automatisch den Reflex, das Essen mit der Zunge wieder rauszuschieben... da Du beschreibst, daß das bei Euch nicht der Fall ist, ist alles gut! Du kannst täglich ein paar Löffelchen mehr geben, das ist okay.

LG

Beitrag von simplejenny 15.01.11 - 20:40 Uhr

ja ist doch ok. Wenn er das mitmacht - warum nicht? Aber stelle Dich darauf ein, dass evtl. Dein baby nach ein oder zwei Wochen den Mund nicht mehr aufmacht. Das kann auch passieren und dann würde ich ihn nicht zum Essen zwingen.

Solange wie es geht - bitte schön immer fleissig essen.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von sera1981 16.01.11 - 00:27 Uhr

oh ok, da bin ich ja mal gespannt wie es weiter geht..
Vielen Dank für deine nette Antwort!
glg

Beitrag von karra005 15.01.11 - 20:45 Uhr

Dein Kind entscheidet wann es Brei-bereit ist und nicht irgendeine Bekannte.;-)

Beitrag von gingerw 15.01.11 - 20:46 Uhr

Hallo!!!

Unsere Maus ist auch am 8.8.2010 geboren ;-);-):-):-):-)

wir haben es auch schon versucht aber unsere Maus ist noch net so weit. Wir haben den Versuch dann abgebrochen.

Meine anderen beiden Kinder waren früher soweit um Möhrchen zu futtern #rofl. Die waren mit 4 1/2 Monaten schon soweit.

Jedes Kind ist da anders. Wenn es ihm schmeckt er keine Probleme mit dem Bauch kriegt (das hatten wir Bauchschmerzen und Durchfall) dann ist es ok.

Lg Janina mit Nathalie 9 Fabian 6 und Jule 5 Monate

Beitrag von sera1981 16.01.11 - 00:24 Uhr

Ist ja witzig, auch am 8.8.! Unserer kam auch noch um 10.10 Uhr mit 3330g.. wollt ich nur schnellmal anmerken, weil ich es so witzig finde!
Vielen Dank für deine nette Antwort!
glg

Beitrag von sannchen82 15.01.11 - 21:13 Uhr

nein das ist ok wenn dein spatz es toll findet!
weißt du was ich schlimm finde? einem baby mit 3,5 monaten beikost zu geben und mit nur 5 monaten schon leberwurstbrot...#klatsch wie eine bekannte von mir...

Beitrag von sera1981 16.01.11 - 00:26 Uhr

Na das klingt wirklich etwas frühzeitig..#kratz
Ich bin jetzt nach euren netten Antworten echt beruhigter und freue mich schon morgen auf die nächsten Löffel! :-D
glg Dani

Beitrag von sera1981 16.01.11 - 00:29 Uhr

Vielen Dank an alle, die mir so nett geantwortet haben. Bin jetzt echt beruhigter! Hab mir schon Gedanken gemacht, dass ich jetzt echt nen Fehler gemacht habe!
glg Dani

Beitrag von semra1977 16.01.11 - 00:31 Uhr

Hallo,
es ist definitiv nicht zu früh! Andere Mamis machen einem immer gerne Angst bzw. geben einem das GEfühl etwas "falsch" zu machen-ist leider so. Zwischen 4-6 MOnaten kann man mit Beikost anfangen-ist einem selbst überlassen. Wir haben vor vier Tagen angefangen, meine Kleine ist nun volle 6 Monate alt, ich habe also gewartet, aber ich hätte auch mit 4 Monaten anfangen können. Das ist einem selbst überlassen und von Kind zu Kind unterschiedlich.

LG,
Semy