Ich hab endlich den ersten grossen Schritt geschafft

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von aquene 15.01.11 - 18:56 Uhr

Huhu,

Es mag vielleicht ein Silopo sein....aber ich muss es einfach loswerden.

Ich hatte hier auch schon ein paarmal geschrieben, weil mir der Umgang mit dem KV und unserem Kind grossen Stress bereitet.

Wir sind seit April 2009 getrennt, und er kommt jedes Wochenende für einen Tag hierher den Kleinen besuchen.
Es sind aber in der Beziehung für mich schlimme Dinge vorgefallen....so dass es für mich eine arge Belastung ist, ihn hier den kompletten Tag in meiner Wohnung haben zu müssen.
Leider habe ich damals keine Hilfe vom Jugendamt bekommen, aus Angst um den Kleinen, hab ich gesagt dann bleibe ich dabei....so kam es dazu, dass er in meine Wohnung kam.
Meine Hoffnung war immer, dass er im Umgang mit ihm sicherer wird...dass er sich langsam auch traut mit dem Kind alleine zurecht zu kommen.
Aber er hat sich darauf ausgeruht....sah es als selbstverständlich an hier zu sein....sich Kaffee zu machen....gemeinsames Essen...usw.

Bei mir ist leider noch immer eine gehörige Portion Angst vor ihm da....daher habe ich jetzt lange sozusagen still gelitten....habe versucht mich so gut wie es nur ging abzugrenzen.

Ich habe Jemanden gefunden, der mir Mut gemacht hat die letzten Tage...und heute hab ich es endlich geschafft!
Als er heute da war, hab ich ihm gesagt, dass ich möchte, dass sich das ändert....dass der Umgang bitte nicht mehr in meiner Wohnung stattfinden soll, weil mich das belastet.
Seine Reaktion war in etwa so , wie ich sie erwartet habe....natürlich nicht gut, und ich sass noch eine Stunde danach zittrig hier, aber egal. :-)

Ich denke es wird jetzt auch noch so Einiges auf mich zu kommen, es passt ihm nicht, sein Argument ist immer: wir müssen dem Kind versuchen eine einigermaßen heile Familie zu bieten.
Ich sagte dazu, dass wir aber nunmal getrennt sind, dass das Kind Vater und Mutter braucht, aber eben nicht zusammen. Dass es seine Zeit mit ihm haben wird und seine Zeit mit mir. (so sehe ich es eben)
In seinen Augen denke ich nur an mich und schade damit dem Kind...naja. ^^

Ich werde jetzt einfach mal abwarten wie es weitergeht, er meinte schon, dass er nächstes WE nicht kommen wird und sich wieder meldet.

So...ich danke Euch fürs Zuhören.

LG

Beitrag von dore1977 15.01.11 - 19:35 Uhr

Gratuliere #fest #glas

Jetzt knick aber nur nicht wieder ein ! Ich sehe es wie Du das Kind braucht Mutter und Vater aber ganz sicher nicht als vorgespielte "heile Familie" dem hat doch nur gefallen das es bei Dir so schön bequem war.

LG dore

Beitrag von lenny08 15.01.11 - 19:37 Uhr

hi warum hast du denn so eine angst vor ihm?#kratz

das ist ja nicht so schön........

Beitrag von ajl138 16.01.11 - 14:36 Uhr

Sehr sensibel!

Wenn sie das hätte erzählen wollen,hätte sie es sicherlich getan,oder?
Tut doch ausserdem überhaupt nichts zur Sache,es reicht doch,das es so ist.

Beitrag von ajl138 16.01.11 - 14:38 Uhr

Hallo,
das ist klasse.
Sei stolz auf dich!
Und nicht wieder nachgeben ;-)
Wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit.
LG

Beitrag von aquene 18.01.11 - 09:08 Uhr

huhu nochmal,

tut mir leid dass ich bisher nicht mehr geantwortet habe, ich bin momentan nicht so oft im Internet.
Vielen lieben Dank für eure Antworten erstmal. :-)

Ich bin zwar irgendwie ziemlich nervös, was jetzt von seiner Seite aus kommt, aber ich werde da jetzt auf keinen Fall wieder einen Schritt zurück machen!

LG

Beitrag von starshine 18.01.11 - 16:06 Uhr

super! Hut ab!

mach weiter so