tot der oma

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von spatz85 15.01.11 - 20:28 Uhr

hallo,
letzte woche ist meine schwiegermama leider verstorben.
wir haben es die woche unserm sohn knapp 3jahre erzählt.
wir haben im gesagt das die oma jetzt bei unserm hund im himmel ist und mit ihm spazieren geht und immer auf uns aufpasst.
jetzt kommt er ab und an mit fragen (was ich sehr gut finde)aber ich nicht immer eine antwort habe.
zb.: warum ist die oma im himmel
warum hat der liebe gott sie zu sich geholt
und immer diese frage warum warum warum.
vielleicht hat jemand ein tip oder auch rat wie ich ihm seine fragen gut und vorallem kindgerecht erklären kann?!
lg spatz#kerze

Beitrag von tragemama 15.01.11 - 20:34 Uhr

Ich würde die Wahrheit sagen - dass sie krank war, einen Unfall hatte oder was auch immer passiert ist und ihm erklären, dass man daran sterben kann.

Beitrag von pama86 15.01.11 - 20:38 Uhr

es gibt ein ganz tolles kinderbuch zum thema tod

"und was kommt dann?"
von pernilla stalfelt

wenn ich mich nicht irre.

habe es wärend meines lehramts studiums kennengelernt und es ist wirklich toll.

vielleicht hilft es deinem sohn wenn er sich auf diesem wege gemeinsam mit dir über den tod auseinandersetzen kann

lg

Beitrag von schwilis1 15.01.11 - 20:43 Uhr

Meine schwester hat ihre diplom arbeit über trauerarbeit bei kindern geschrieben. (aus aktuellem anlaß, meine mama starb vor gut 3 monaten an krebs)

ich stell es mir schwer vor. mein kleiner ist erst 14 monate und stellt noch keine fragen... aber die oma ist immer bei uns. ein bild hängt an der wand und wenn er darauf zeigt, sag ich ihm immer dass die oma krank war und ihn sehr geliebt hat. aber dass sie ganz schlimm krank war und jetzt im himmel ist. keine ahnung...

ich bin total nicht hilfreich... dabei hab ich die arbeit gelesen und fand sie toll...
es gibt super bücher zu dem thema

Beitrag von spatz85 15.01.11 - 20:48 Uhr

habe etwas angst davor wenn ich ihm sage das sie krank war (hatte auch krebs wurde vor weihnachten groß operiert und starb wahrscheinlich an eier embolie) das er krank mit tot verbindet. weil er wusste ja das oma krank war. was wir ihm jetzt nicht nochmal in verbindung mit dem tot gesagt haben.
er ist im kopf sehr fix und verbindet sich schnell was zusammen.
weiß nicht ob er dafür nicht noch zu klein ist.

Beitrag von schwilis1 15.01.11 - 20:55 Uhr

ich versteh die angst... du koenntest auch mal spontan bei eurer pfarrerin anrufen... :)
ich denke die koennen da vll auch weiterhelfen... ich such mal die diplomarbiet raus. und schau mal nach dem buchtitel

Beitrag von spatz85 15.01.11 - 21:04 Uhr

das ist lieb danke.
habe wal bei weltbild nach nem buch bissl gestöbert.
überall kommt dieses wort tot(was fynn nicht kennt) drin vor.
haben ihm nur erklärt das oma jetzt im himmel ist ohne zusagen das sie tot ist. er war auch bei der trauerfeier und urnenbeisetzung nicht dabei.
ich bin mir nicht sicher ob er nicht dafür noch zu klein ist. bin im mom etwas überfragt.er fragt aber fast jeden tag oder erzählt von der oma seit dem er das weiß will sie mal besuchen oer mal anrufen.

Beitrag von jemina 16.01.11 - 12:01 Uhr

Hallo!

Erstmal eine Kerze für Deine Schwiegermama #kerze!

Ich persönlich finde es ganz wichtig, dass Kinder die Wahrheit erfahren!
Also nicht sagen, Oma ist eingeschlafen und jetzt im Himmel! Dann können Kinder wirklich Angst vorm Einschlagen bekommen!
Wenn Deine Schwiegermutter sehr krank und alt war, dann sag es ihm auch so! Sag aber auch, dass nicht jeder der Krank ist sterben muss!
Leider gehört der Tod genauso wie die Geburt zu unserem Leben und unsere Kinder werden sich früher oder später alle damit auseinander setzen müssen!
Ich gehe mit meinem Sohn auch zum Friedhof um meine Oma zu besuchen! Da es für mich zum Leben dazu gehört!
Mit dem Telefonieren, kannst Du Ihm ja erklären, dass er zur Oma beten kann, sie aber nicht antworten mehr kann! Sie würde Ihn aber hören!

Leider ist es immer ein schwieriges Thema und gute Tipps sind wirklich schwer, da jedes Kind anders reagiert! Ich wünsche Dir, dass Du einen guten Weg für Euch findest!

VLG
Silke