Frustriert/ Wie erkläre ich Ihm das er das Pipi mal anhalten muss?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lotte79 15.01.11 - 20:58 Uhr

Hallo zusammen,

vieleicht habt Ihr ja noch nen Rat für mich. Ich bin heute definitiv zu frustriert und versteh die Welt nicht mehr.

Folgendes: Niklas (im Oktober 3 geworden) bekommt jetzt seit Anfang der Woche keine Windel mehr um. Jetzt gestern hat es zum ersten Mal im Kindergarten geklappt, das er unfallfrei war. Mann was waren wir stolz:-D

So und heute???? Totales Fiasko. Er sagt zwar jedesmal das er Pipi muss, aber dann ists auch schon zu spät. Wir haben heute gut 15 Hosen und Unterhosen verbraucht, bis wir uns dann drauf geeinigt haben, das wir für heute aufhören und es morgen motiviert wieder probieren:-)

Ich versteh nur nicht, wieso es gestern im Kindergarten so gut geklappt hat und heute zu Hause so gar nicht???? Der Weg von der Gruppe bis zu den Toiletten ist nicht näher als bei uns zu Hause vom Wohnzimmer bis zum Gästewc. Da hat ers doch auch geschafft.. Und hier habe ich im Moment das Gefühl, ich sollte Ihm sein Töpfchen am besten an den Popo kleben#hicks

Habt Ihr irgendeinen Rat für mich? Oder ne Idee woran es liegt???

Danke euch und Gruss

Silke

Beitrag von kleine_kampfmaus 15.01.11 - 21:07 Uhr

Hi Silke,

für mich hört sich das so an, als wär Dein Kleiner noch nicht so weit. Er merkts zwar, aber eindeutig zu spät!

Also, einfach noch ein paar Wochen warten und es dann wieder probieren. Im übrigen find ich es ganz toll, wenn jeder erzählt, wie früh sein Kind doch schon trocken gewesen ist und ja überhaupt ohne Windel auskommt und dann rennen sie mit den Kindern alle halbe Stunde aufs Klo egal obs muß o. nicht, weil es nämlich sonst doch daneben geht.

Maxi ist kurz vor seinem 3. Geb. tagsüber trocken geworden, von jetzt auf gleich und er hats direkt über einen Zeitraum von 3-4 Stunden ausgehalten. Sowas ist "trocken sein" - als kleiner Anhaltspunkt;-)

Viele Grüße
Kleine Kampfmaus + Maximilian (4,5 J.)

Beitrag von lotte79 15.01.11 - 21:19 Uhr

Hey,

danke Dir für die Antwort. Vom Prinzip her gebe ich Dir Recht. Allerdings wundert es mich halt doch, dass es im Kindergarten klappt und auch morgens bei uns zu Hause hat es halt schon geklappt#kratz
Und dann heute halt der totale Reinfall:-(

Naja mal sehen wies morgen läuft. Zur Not gibts halt die Windel wieder um. Wenns denn nicht anders geht....
LG
Silke

Beitrag von zahnweh 15.01.11 - 23:14 Uhr

Ist bei meiner auch seit sie trocken ist tagesform abhängig.

Manchmal gibt es auch ganz viele andere Dinge, die sie ablenken.

Wenn er mag, könnt ihr auch Hosenwindeln nehmen (wir nehmen die billigen). Grade in der Übergangszeit von sie kann es an manchen Tagen und es geht gar nicht Tage, waren sie ganz praktisch. Wenn sie musste, rannte sie zum Töpfchen, zog sie runter und wenn es nicht klappte hatten wir halt ein paar nasse Hosenwindeln. Oder sie rannte unten ohne Hose rum und ich hatte überall Küchenpapier, das ging aber natürlich nur zu Hause.

Beitrag von kleine_kampfmaus 15.01.11 - 21:08 Uhr

Eines hab ich noch vergessen. Du schreibst "Wie erkläre ich ihm, das er das Pip anhalten muss?"

Ganz einfach: Mit Worten, so wie Du ihm sonst auch alles erklärst! Und wenn er körperlich so weit ist und die Signale seines Körpers richtig und frühzeitig deuten kann (und das wird im übrigen hormongesteuert) dann wird es nicht mehr nötig sein ihm etwas zu erklären :-p

Beitrag von maschm2579 15.01.11 - 21:51 Uhr

Hallo Silke,

ich denke auch er ist noch nicht soweit. Vielleicht braucht er noch 1 Woche oder auch 1 Monat.

Bei meiner Tochter hat es vor vier Wochen nicht geklappt. Sie hat ungelogen alle 20 Min in die Hose gepullert und ich war echt am verzweifeln.

Jetzt 1 Monat später waren wir sogar schon ohne Windel Gassi und heute Laufrad fahren. Sie geht zwar super oft auf Toilette aber auch nur weil a. das spülen cool ist und b. der Prinzessinen Schaum von der Seife so toll ist ;-)
aber es klappt. Sie geht von alleine und hält auch aus.

Gib ihm Zeit. Meine Tochter wird im März 3 und ich dachte nie das es mal was wird.
Ihr großes Geschäft merkt sie übrigens nicht. Sie pupt und dann ist es raus. Sehr weich und daher weiß ich nicht wie das wird.

lg maren

Beitrag von bine3002 15.01.11 - 22:30 Uhr

Hab doch Geduld!

Wir haben das Töpfchen anfangs immer in jeden Raum mitgenommen, wo wir uns gerade aufgehalten haben. So nach und nach klappte es dann auch mit dem Aufhalten.

Sie ist im Prinzip mit 23 Monaten trocken geworden, mit 2 1/2 auch beim großen Geschäft. Und trotzdem gab es immer wieder mal Rückschläge.

Jetzt ist sie 4 1/2 und versucht gerade nachts trocken zu werden. Es klappt noch nicht so hundertprozentig, trotzdem versuchen wir es weiter, weil sie es möchte. Gestern und heute hat sie plötzlich (seit Monaten mal wieder) auch tagsüber mal eingepullert. Ich weiß nicht warum... aber es ist kein Drama.

Versucht es weiter und wenn es zu stressig wird, dann zieht für eine Weile die Windel wieder an.

Beitrag von zahnweh 15.01.11 - 23:10 Uhr

Hallo,

meine hat es anfangs immer in dem Moment gemerkt, wenn es rauskam.
Ohne Hose zu Hause besser. So hab ich sie dann rennen lassen.

Anfangs war selbst 1 m zu viel. Dann nach einiger Zeit schaffte sie es bis zum Töpfchen. Dann auch dass sie drauf saß. Hat ein paar Wochen gedauert. In der Zeit hatte ich in jedem Zimmer eine Rolle Küchenpapier für das Gröbste.

Ich hab sie dann gelobt, wenn sie es gespürt und VERSUCHT hat zum Töpfchen zu kommen. Das klappte dann zu Hause. Unterwegs hatte sie noch eine ganze Weile Windeln bzw. Hosenwindeln. Wenn sie muss kann sie sie runterziehen, wenn's nicht klappt, landet es in der Windel. Vor allem bei längeren Busfahrten. Mit der Sicherheit in der Hose, sagte ich einmal, ob sie es noch im Bauch drinnen halten könne. Das hat sie tatsächlich auch geschafft. Da ging sie zu Hause aber schon eine ganze Zeit lang und hatte ihre Blase schon ein Weilchen trainiert.

Beitrag von mondfluesterin 16.01.11 - 14:10 Uhr

Ich glaube, wirklich anhalten können die Kleinen mit etwas über 3 noch gar nicht... Ich würde auch sagen, dass er einfach noch nicht so weit ist. 15 Hosen heute schon? So oft muss mein Kind nicht, das finde ich ehrlich gesagt etwas viel.