Allergiegefährdete Baby´s

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mullemiez 15.01.11 - 21:28 Uhr

#bitteHallo Ihr Lieben,

ich wollte mal eure Meinung hören.

Meine kleine #baby ist 20 Wochen und ich wollt nächste Woche mal damit anfangen ihr Möhren mit in die Flasche zu mischen. #mampf
Jetzt hab ich aber gelesen, dass man bei allergiegefährdeten
Kindern nicht vor dem 6. Monat damit anfangen sollte und wenn dann
sollte man mit Pastinake anfangen. #kratz
Pre Ha Nahrung bekommt sie ja auch schon.
Was meint ihr???

Vielen Dank für eure Tips. #freu

LG Jasmin + Selina

Beitrag von haruka80 15.01.11 - 21:33 Uhr

Liebe Jasmin,

wir haben mit 5,5 Monaten angefangen mit Beikost bei meinem Sohn. Da ich Heuschnupfen habe, besteht natürlich eine Allergiegefahr. Meine Hebi UND der Ki.Arzt sagten: bloß nicht vorm 6. Monat anfangen und Fisch erst mit nem Jahr und keine Eier und keine Milchprodukte...
letztens hab ich in der Ki.Arztpraxis ne Studie gelesen, dass man bei allergiegefährdeten Kindern zwischen dem 4.-5. Monat beginnen sollte mit Beikost, Fisch auch früh anfangen.
Da fragt man sich, was ist richtig und welche Empfehlungen gelten nächstes Jahr???

Ich würde aufs Kind achten, ist das Kind beikostreif? HA-Nahrung braucht man ja nicht mehr geben, wenn man mit Beikost begonnen hat.

Übrigens, was mich immer nachdenklich machte:
bei mir und meinem Bruder bestand auch ne Allergiegefahr, ich wurde 6 Monate voll gestillt, bin Allergikerin. Mein Bruder wurde nicht gestillt und bekam mit 3 Monaten Beikost, also Grießbrei mit Vollmilch-er hat keine Allergien.
Mich hat das immer nachdenklich gemacht, wir haben trotzdem knapp 6 Monate mit dem Beikoststart gewartet, weil es mir wichtig war.

L.G.

Haruka

Beitrag von mullemiez 16.01.11 - 20:20 Uhr

Vielen Dank euch allen :-)

ich hab das mit dem Möhrenbrei in der Flasche von einer Freundin die bereits 4 Kinder hat. Sie meinte eben, damit sie sich an den Geschmack gewöhnt.

LG

Jasmin und Selina

Beitrag von hardcorezicke 15.01.11 - 22:00 Uhr

Hallo

möhren haben nichts in der flasche zu suchen...


wir haben auch mit 5,5 monaten angefangen..und ich leide an heuschnupfen

ich würde deinem kind beikost geben wenn es reif ist.

LG

Beitrag von littlelight 15.01.11 - 22:50 Uhr

Es ist richtig, dass aktuell Möhren nicht als Startgemüse empfohlen werden, weil sie als allergen gelten, aber auch weil sie stopfend wirken. Alternativ wird zu Pastinake geraten.

Wenn es um Beikost geht ist eines ganz wichtig: diese gehört niemals in die Flasche. Also kein Möhrensaft und auch kein Brei. Beikost gehört auf den Löffel oder (wie in unserm Fall) auf die Hand und muss im Mund ordentlich eingespeichelt werden. Im Mund findet nämlich bereits die Verdauung an. Wenn man die Beikost nun aber mit der Flasche gibt umgeht man diesen ersten Schritt, das ist nicht gesund.

Wegen des Beikoststarts kann ich dir nur raten: gucke auf dein Baby, nicht auf den Kalender! Wichtig ist nicht das Alter, sondern die Beikostreife. Die meisten Babys sind mit 6-8 Monaten beikostreif. Man erkennt es daran, dass sie bereits gestützt sitzen können und der Zungenstreckreflex bereits abgeschwächt ist, also feste Nahrung nicht mehr aus dem Mund geschoben wird. Ganz wichtig ist auch, dass die Babys feste Nahrung selbst greifen, selbst in den Mund stecken, kauen, einspeicheln und schlucken können. Das kann man zB mit einer Banane testen. Man erkennt es aber auch einfach daran, dass sich die Kinder einfach beim Essen von Mama und Papa was stibitzen ;-)

LG littlelight

Beitrag von jessi_hh 15.01.11 - 23:23 Uhr

Hallo Jasmin,

bei meiner Tochter vor 3 Jahren galt noch: 6 Monate ausschließlich Stillen oder HA-Milch, kein Gluten und keine Milch im 1. Lebensjahr usw.

Jetzt bei meinem Sohn sagte mir die Kinderärztin gerade, dass diese Vorgaben nicht mehr gelten. Es gäbe eine neue Studie, in der man 4-5 jährige Kinder aller Schichten (allergiegefährdete, die ausschließlich HA usw. bekommen haben bis zu solchen, wo die Eltern auf nichts geachtet haben) untersucht hat. Man hat herausgefunden, dass die Kinder, die früh Beikost, Gluten usw. bekommen haben, weniger Allergien hatten als die HA-Kinder.

Super! Wozu hab ich mich dann damals so genau an die Vorgaben gehalten! :-[

Auf jeden Fall vermutet meine KiÄ, dass die HA-Nahrung bald vom Markt genommen wird.

Ich würde also an Deiner Stelle langsam mit Möhre oder Pastinake (mochte meine damals überhaupt nicht, schmeckt auch bäh!) anfangen, aber nicht in die Flasche, sonder auf den Löffel!

LG,
Jessi

Beitrag von kathrincat 16.01.11 - 12:49 Uhr

das war jetz hoffentlich ein witz mit den möhren in der flasche!

ihr könnt mit brei anfangen, wenn dein kind will, ein mildes gemüse. das mit den 6 mon ist schon wieder schnee von gestern, dein kind bekommt brei wenn es soweit ist ob nur mit 5-6-7... mon