Impft Ihr Eure Kinder gegen die Grippe (Schweinegrippe)?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von butzelmama 15.01.11 - 21:35 Uhr

Ihr Lieben,

meine Frage steht schon oben, habe bisher meine Kinder nie gegen Grippe geimpft, überlege jetzt aber ernsthaft, nachdem eine Empfehlung diesbezüglich in unserer Tageszeitung war, da ja eine "Schweinegrippewelle" zu erwarte ist.
Mein erster Soh ist starker Allergiker und mein Zweiter in seinem jetzt ersten Kindergartenwinter sehr oft krank...

Liebe Grüße

Butzelmama

Beitrag von helene2 15.01.11 - 21:38 Uhr

Nein#nanana

Beitrag von moni.1980 15.01.11 - 21:39 Uhr

Nein, weder wir noch die Kinder bekommen diese Impfung #contra

Beitrag von schullek 15.01.11 - 21:44 Uhr

nein. ich halte genrell eine grippeimpfung für wenig sinnvoll und die schweinegrippenimpfung, welche wohl als bestandteil in der diesjährigen enthalten ist noch für viel sinnloser.
dementsprechend werde uích mein kind nicht impfen lassen.

lg

Beitrag von kika2000 15.01.11 - 21:50 Uhr

nein ich würde esauch nicht machen lassen.
Bei den nebenwirkungen die ich hatte, habe es 2010 gemacht, nie wieder.
Konnte meinen Arm 3 tage nicht hoch machen und anfassen an der stichstelle ging garnicht 1 woche.#aerger

Beitrag von kleiner-gruener-hase 15.01.11 - 21:56 Uhr

Nein, wir haben die SG letztes jahr überlebt und werden sie auch dieses Jahr überleben...

Beitrag von girl08041983 15.01.11 - 22:09 Uhr

HI,

nein meine Ärztin hat uns beim Großen davon abgeraten, weil wir nicht wissen wie er darauf reagiert und wieso er so ist wie er ist.

Lg

Beitrag von tragemama 15.01.11 - 22:14 Uhr

Ja, wir sind alle geimpft, weil mein Mann Arzt in einer Uniklinik ist und fast täglich Kontakt zu Schweinegrippe-Patienten hat (übrigens in den letzten Wochen extrem viele, v.a. junge gesunde Patienten, die deswegen dort auf Intensiv liegen).

Andrea

Beitrag von doris72 15.01.11 - 22:15 Uhr

Hallo,

wir sind alle geimpft und hatten keine Nebenwirkungen (wie jedes Jahr).

LG

Beitrag von bienemaja1979 15.01.11 - 22:22 Uhr

Hallo,
Lya hat auch ihren ersten KIGA-Winter und war seit Oktober Dauerkrank. 2x Bronchitis,1 starker Kruppanfall mit Notarzt,MOE,Fieber,Erkältung. Anfand 2010 auch schon 2x Bronchitis und 1x Lungenentzündung.

Sie hat früher Impfungen nicht so gut vertragen.

Ich habe sie vor 2 Wochen aber doch gegen Grippe impfen lassen-gerade weil sie so Infektanfällig ist und die SG sich ja gerne gleich ganz tief in der Lunge festsetzt, hat unser KIA und auch unser Lungenfacharzt nun doch dringend zu der Impfung geraten.

Lya hat diese Impfung gut vertragen. Sie hatte Abends Fieber und Kopfschmerzen und nächsten Tag war aber alles wieder gut. Ich habe sie noch 2 Tage zu Hause behalten, damit sie nicht so rumtobt.
In 2-3 Wochen bekommt sie diese Impfung nun nochmal, da sie das erste Mal gegen Grippe geimpft wurde und dieser Impfstoff nach ca. 4Wochen nochmals geimpft werden muss.

Ich habe Lya impfen lassen, da ich bei ihrer Lungenentzündung im April 2010 gesehen habe, wie schnell es ihr sehr sehr schlecht ging. Innerhalb von 2 Stunden war das Fieber bei 40°c, Erbrechen, Schüttelfrost, nicht mehr laufen können und nicht mehr richtig ansprechbar.Wir waren 2 Stunden bevor es ihr soo schlecht ging noch beim KIA und kaum zu Hause ging es rapide bergab.

Da sie jetzt so Infektanfällig ist und es uns dringend von Ärzten geraten wurden, die sonst nicht so schnell mit dem Impfen sind - haben wir es gemacht.

lg
maja

Beitrag von litalia 15.01.11 - 22:53 Uhr

JA mein kind ist gegen grippe geimpt, genau so wie mein mann und ich.
(einen extra schweinegrippe impfstoff gibt es ja nicht mehr)

sorry, ich kann diesen einheitsbrei a´la "wir impfen nicht!!! hier nicht mehr lesen. ....man glaubt ganz cool zu sein wenn man den neuesten trend folgt der da heisst: wir impfen nicht.

aber wenn das kind dann tastächlich an grippe erkrankt, ja dann... dann istdas geheule sicher groß.

wenn ich mein kind vor einer krankheit schützen kann dann tue ich das und es ist mir wurscht wie andere das finden.

Beitrag von schullek 16.01.11 - 18:21 Uhr

warum bist du so aggressiv in bezug auf das thema?

interessant, dass jemand, der absolut pro impfen ist sich in der rolle dessen findet, der in der mehr oder. ein tipp weniger minderheit ist udn sich nun verteidigt. ein tipp von jemandem, der sonst bei diesem thema in der minderheit ist: du musst dich nicht verteidigen.
auch wenn ich anderer meinung bin, akzeptiere ich und die meisten anderen sicher auch deine ansicht. ich denke du wirst dich damit befasst haben und wissen, was du tust.
diese toleranz wird mir zwar meist andersherum nicht zu teil, aber nun ja ;-)

lg

Beitrag von litalia 17.01.11 - 10:08 Uhr

hallo

ich wollte nicht agressiv rüber kommen ;-)


ich habe nur insbesondere hier das gefühl das viele immer schreien: wir impfen nicht! und letztendlich keine ahnung haben sondern nur mit der masse schwimmen.

"wir impfen nicht" zu plärren ist nämlich im großen trend, genau so wie die schweinegrippe als erfunden von der pharamindustrie darzustellen.

sei es drum. jeder hat seine eigene meinung und das ist auch gut so ;-)

Beitrag von schullek 17.01.11 - 10:28 Uhr

mag sein, dass das auf die schweinegrippeimpfung zutrifft.
ich persönlich begrüße jedoch den trend, da sich dann mehr eltern konstruktiv mit dem thema auseinandersetzen.
das finde ich letztendlich das wichtige. sich gründlich mit dem thema zu beschäftigen und dann eine entscheidung zu treffen. egal wie die dann ausfällt ist sie zu akzeptieren.
was du als trend bezeichnest kann ich auch zurückgeben. wie viele eltern sind mir hier und im normalen leben schon begegnet, die keine ahnung haben vom impfen.

lg

Beitrag von cludevb 15.01.11 - 23:16 Uhr

Hi!

Ich habe mich und die Kinder "damals" nicht impfen lassen und werde es auch - nach momentanen Stand - nicht pauschal tun.

Mein Mann hat sich impfen lassen da er eher zu denen gehört "wenn was ist, dann richtig" (bei ihm gibts kein schnüpfchen, er hat immer alles volles Pfund;-)) UND arbeitet in einer der kontaktfreudigeren Berufsgruppen: (Reise)busfahrer :-D

Fazit: jeder so wie er sich seine Meinung gebildet hat.

LG Clude mit Kidz (4 und 1,5 , die alle sonstigen "normalen" Impfungen bekommen haben ;-))

Beitrag von silbermond65 15.01.11 - 23:31 Uhr

Erstmal lasse ich immer vom Arzt impfen....ich mach das nie selbst ;-).
Aber der Mist gegen Grippe und schon gar nicht das Zeug gegen Schweinegrippe kommen mir in meine Kinder.
Ich hab mich vor Jahren einmal gegen grippe impfen lassen .
Mir gings danach erst richtig schlecht und seitdem kann ich darauf sehr gut verzichten.

Beitrag von brausepulver 16.01.11 - 00:20 Uhr

Hallo

nein, hier wird keiner gegen die Grippe geimpft. Mein Mann ist Arzt im Universitätsklinikum in Berlin, wo auch Schweinegrippepatienten auf der Intensiv (wo er seit zwei Jahren arbeitet) liegen und trotzdem wird hier keiner geimpft. Wir haben die Schweinegrippe letztes Jahr gehabt. Sie hat mich zwar 24 stunden aus den Latschen gehauen (ich war 40. Schwangerschaftswoche) so das ich im Krankenhaus zusammengeklappt bin, aber war nicht weiter wild :-)

Liebe Grüße

Beitrag von fraggle07 16.01.11 - 08:00 Uhr

Guten Morgen,

aber Dein Mann ist doch sicherlich geimpft, oder?

In einer Uniklinik gibts die Impfung ja quasi vom Betriebsarzt verordnet...

99% der Patienten liegen da ja nicht wegen einer Grippe.
Diese auf der Intensiv aber noch on top zu bekommen muß ja nicht sein.

Grüße m.

Beitrag von brausepulver 16.01.11 - 09:14 Uhr

nein, natürlich ist das nicht Pflicht. Jeder darf noch selber entscheiden ob er sich sowas antun will #schwitz

Nein, aktuell liegt nur ein Sg-Patient auf der Intensiv und der auch nur wegen der Folgeerkrankungen der SG.

Warum sollte man die bekommen? Er bekommt ja auch nicht alle anderen Erkrankungen da-->Hygienevorschriften

Letztes Jahr haben wir sie auch von unserer Tochter bekommen. Es war kurz und unangenehm. Und ich war die Einzige, die danach eine fette Bronchitis hatte und 5 Tage später mit Husten deluxe im Kreißsaal aufdschluig #rofl Ist aber immerhin immer wieder eine Erzählung wert :-)#herzlich

Liebe Grüße

Beitrag von sonne_1975 16.01.11 - 00:50 Uhr

In unserer Familie (2 Erw, 2 Kinder) bin ich die Einzige, die dieses Jahr gegen Grippe geimpft ist. Letztes Jahr war keiner geimpft, ich war aber auch schwanger, da war es klar.

Der Grund, warum ich geimpft bin, ist, weil ich mich Anfang Oktober mit Grippe angesteckt habe (kann auch SG gewesen sein, es war in Schweden auf einer Fähre und da waren viele Asiaten, wo SG schon unterwegs war).

So schlecht ging es mir noch nie, ich konnte 4 Wochen lang nicht laufen, mich nicht wirklich bewegen, hatte Dauerfieber, 2 Mal Bronchitis mit AB währendessen usw. Da habe ich geschworen, dass ich mich gegen Grippe impfen lasse, denn es gibt mehrere Arten und ich war sehr schwach, d.h. anfällig.

Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen, nicht mal eine rote Stelle.

Mein grosser Sohn (4,5) hat aber ein sehr gutes Immunsystem, ist nie wirklich krank, ausser ein bisschen Husten und Schnupfen (früher häufiger MOE, aber seit über 1 Jahr nicht mehr), deswegen braucht er keine Impfung.
Der Kleine ist zwar anfälliger (auch Ohren), aber mir noch zu klein dafür (gerade 1 Jahr geworden).
Mein Mann ist auch nicht wirklich krank, mal eine Erkältung (wie es früher bei mir war).

Ich würde den KiA wegen deiner Kinder befragen, mit Allergien usw. kenne ich mich nicht aus.

LG Alla

Beitrag von ceebee272 16.01.11 - 07:17 Uhr

NEIN.
Unsere Tochter hatte sie letztes Jahr bereits gehabt und es war zwar schlimm mit dem hohen Fieber und den Kopfschmerzen, aber wir haben es überlebt.
Ceebee

Beitrag von grinsekatze85 16.01.11 - 08:24 Uhr

Hallo!

Also ich habe mich vor 2 Jahren mal gegen die *normale* Grippe impfen lassen, weil meine FA darauf so gepocht hatte, die Impft alles, was nicht bei 3. auf dem Baum ist ;-) und mein Mann und Sohn nicht.

Und wer war krank?? Ich, 3x in einem Jahr!!!

Als es dann hieß: Impfen lassen gegen SG, sind wir garnicht erst hingegangen. Obwohl meine FA und auch der KIA jeden Impfen wollten.
Haben wir es bis jetzt nicht gemacht, weil ich einfach Angst habe, vor den Nebenwirkungen oder auch Folgewirkungen (die nicht abzusehen sind/waren) #zitter

Denke, da das Thema ja jetzt wieder super durch kommt, Medien etc. wird es wohl noch öfters bei uns zuhause ein Thema sein und mal sehen, wie wir uns entscheiden! Waren erst vor 2 Wochen erkältet, aber nur Husten und Schnupfen, weder Fieber noch sonst was.

Mal sehen.

Beitrag von woodgo 16.01.11 - 12:37 Uhr

Nein, ich habe ein Kind und kein Schwein#schock

Beitrag von bienemaja1979 16.01.11 - 13:02 Uhr

#augensuper antwort#augen

Beitrag von woodgo 17.01.11 - 15:50 Uhr

...find ich auch#bitte

  • 1
  • 2