noch 2 Wochen - Ängste - Schaff ich das - Mutter sein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nelchen84 15.01.11 - 22:12 Uhr

Hallo zusammen,

seit gestern plagen mich die verschiedensten Ängste.

Nicht mal die Gedanken an Geburt macht mich so zu schaffen, sondern eher Beiträge wie...

Kindstod und so weiter.. :-( Ich doofe habs auch noch gelesen, dabei war ich doch schon selber soweit mich nicht wuschig zu machen deswegen. Und nun? Ich sitze hier und heule, kann mich wenig beruhigen. Total blöd. Ich werde mir auch definitiv keine Bewegungsmatte oder so anschaffen, das habe ich mir fest vorgenommen. Ich werde die Regeln befolgen - klar... Aber diese Angst davor.. Ich bekomm es seit gestern nicht aus dem Kopf raus. :-( Was lese ich das auch.

Und sonst... Ich habe noch nie in meinem Leben ein Baby gewickelt. Ich weiß überhaupt nichts! Ich habe angst vor der ersten Nacht mit dem Baby allein im Krankenhaus, angst davor nicht zu wissen, was ich machen soll...

Ich denke auch, dass es vielleicht normal ist mal Zweifel zu haben. Ich bin sonst optimistisch, aber seit gestern Abend... Total durch den Wind..

Dazu kommt noch, dass meine Umgebung immer nervöser wird. Meine Mutter, die schreit panisch in den Hörer, wenn ich anrufe "geht es schon los?".. das ist doch nicht normal. Ich habe ihr des öfteren gesagt, sie soll das lassen, denn es setzt mich unter Druck. Ich werde sicher keine Zeit haben sie unter Wehen zu informieren, dass es los geht.. Ich weiß, erstes Enkelkind.. alle aufgeregt.. aber muss das denn sein???

:-(

Über ein paar aufmunterne Worte wäre ich dankbar!

Liebe Grüße
Nele 37+5

Beitrag von maibaby09 15.01.11 - 22:15 Uhr

lass dich drücken ....


mach dir keine sorgen ... mir ging es genauso ich wusste auch nicht viel über so kleine babys obwohl ich kiderpflegerin bin warf alles so neu ...

aber glaub mir dein instinkt sagt dir ganz genau was dein baby braucht


kopf hoch

steffi
alles liebe und gute

Beitrag von julischka1985 15.01.11 - 22:23 Uhr

Mach dich bloß nicht verrückt! Es kann immer was passieren auch später!!
Hast du keine Hebamme? Die kann dir das denn alles zeigen, wie wickeln stillen usw. gibt dir eben Tipps. Aber meistens wird dir auch viel im Krankenhaus gezeigt.
Hmm ich kann deine Mutter irgendwie verstehen, klas ist sie nervös. Sag ihr doch einfach ganz lieb sie möchte es doch bitte lassen du wirst ihr schon bescheid sagen.
Damals wo es bei mir losging und meine hebamme zu mir gesagt hat, dass wir jetzt ins krankenhaus fahren hat mein Mann dann überall angerufen denn ich hätte es auchnicht mehr geschafft.
Ich wünsche dir alles gute und du wirst das schaffen, denn diese Ängste hat jede Mama!

Beitrag von vifrana58116 15.01.11 - 22:26 Uhr

Hallo!

Ruhig Blut! Bestimmt haben alle Frauen kurz vor der ersten Entbindung so eine Phase.

Lass dir im Krankenhaus von den Schwestern auf der Entbindungsstation helfen! Dafür sind sie da. Wir haben nachts um 3 Uhr die Schwester gerufen, weil unsere Maus so einen riesigen Haufen Kindspech in die Windel getan hat und wir auch noch nie ein Kind gewickelt hatten. Nach 2-3 Tagen machst du das im Halbschlaf ;-) Ich hab auch häufiger eine Schwester gerufen um mir beim Anlegen helfen zu lassen, also in verschiedenen Positionen usw.

Ansonsten hast du hoffentlich eine gute Nachsorge-Hebi?! Die kommt ja am Anfang ganz oft und du kannst dir alles zeigen lassen.

Das wird schon!

Gruß vifrana

Beitrag von whiskas1980 15.01.11 - 22:26 Uhr

Hallo Nele,

mir gings ganz gleich. Die Geburt hat mich nicht geschreckt, aber ich dachte: Mann, die lassen das kleine Würmchen dann bei MIR und ich soll wissen, was zu tun ist..... Dann war er da und es war alles einfach so wie es sein soll, ich hatte mich nie gefragt, wie halten, wie wickeln, wie trösten, wie stillen. Das ging alles einfach los. Die Natur ist einfach GENIAL!
Freu dich darauf und vor allem: trau dich zu fragen, um Rat und um Hilfe, das macht eine Supermami für mich aus, dass sie nicht meint, alles wissen zu müssen und alles selber machen zu müssen!
glg und viel Spaß mit deinem Zwergerl!
Chrissi mit Niklas, 2 an der Hand und kleinem Überraschungsbaby im Bauch 25+4

Beitrag von tweetyengel 15.01.11 - 22:35 Uhr

Keine Panik. Sobald dein Kind auf der Welt ist bist du Mutter und wirst von deinen Instinkten geleitet. Glaube mir, ich hatte auch solch eine Angst vor der ersten Zeit. Und dann war meine Tochter da und es war so als wäre ich schon immer Mutter gewesen.

In der ersten Zeit im KH hast du 24 Stunden am Tag Hebammen in deiner Nähe die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zeigen dir wie du dein Kind anziehst, es badest, es anlegst zum Stillen. Aber das wirst du wahrscheinlich gar nicht brauchen. Glaube mir, Mutterinstinkt ist das stärkste Gefühl und wird dich in die richtige Richtung leiten.

Ich wünsche dir eine tolle Geburt und eine wundervolle Kennlernzeit mit deinem kleinen Schatz.

GLG
Ela

Beitrag von bine3002 15.01.11 - 22:46 Uhr

Logisch schaffst Du das! Ich bitte dich... ne Windel wechseln... ist doch lächerlich. Und was soll passieren, wenn sie nicht richtig sitzt? Sie läuft mal aus. Und? Ziehst Du Baby eben um.

Im KH gibt es Schwestern, die dir alles zeigen werden, wenn Du es willst. Wir hatten sowas nicht, weil wir zu Hause waren und wir hatten wirklich null Ahnung. Haben es aber auch hingekriegt und viel Spaß dabei gehabt.

Natürlich gibt es für Eltern immer wieder Herausforderungen, schwierige Entscheidungen... immer. Das ist ja auch der Witz am Elterndasein. Das Leben wird spannender. Ist doch aber super oder nicht?

Na ja und zu der Kindstodgeschichte... für alle Eltern ist es ein Alptraum, dass das Kind vor ihnen stirbt. Egal wie alt es ist. Und es gibt - wie für alle anderen Menschen auch - tausende von Risikofaktoren. Mach dir doch das Leben nicht unnötig schwer. Oder denkst Du über deinen eigenen Tod auch Tag und Nacht nach?

Und dann zu deiner Mutter: Mach ihr klar, dass sie es erfahren wird, wenn das Baby da ist. Ich habe allen Verwandten, Freunden und Bekannten gesagt, dass ich sie nicht anrufen werde, wenn es losgeht, sondern erst danach und zwar wenn MIR danach ist. Und ich habe mich daran gehalten. Während der Wehen im Geburtshaus bekam ich einen Anruf, aber ich habe keinen Ton gesagt.

Beitrag von kiki-2010 16.01.11 - 06:57 Uhr

Man wächst mit seinen Aufgaben!

Du schaffst das schon, wie sooooo viele Mütter vor Dir auch!

Es ist normal, vorher Angst zu haben, das hatten alle vor dem ersten Kind. Immerhin ist das ein neuer Lebensabschnitt, genauso wie "der erste Auszug von Zuhause", die Hochzeit. Das Leben ändert sich halt einmal komplett. Was nicht schlecht sein muss! ;-)

Und später, bei den Geschwisterkindern gibt es immernoch genug Dinge, die einem vor der Geburt durch den Kopf jagen.

Lies nicht so viele schlimme Dinge im Internet. Hier bekommst Du eine sehr eingeschränkte Sicht der Dinge, ein Intenet-Forum in dem Probleme besprochen werden, bildet nie die breite Masse ab sondern immer nur eine Ansammlung von Problemen, Krankheiten, Wehwehchen.... Das ist normal, soll Dir aber nicht das Gefühl geben, eine Schwangerschaft und später dann die "Mutterschaft" besteht nur aus Zweifeln und Fragen. Es klärt sich so vieles von selber, Du wirst sehen!
Man wächst über sich hinaus und die Aufgabe wird Dir sehr viel Spaß machen!
Nimm Deine panische Umgebung jetzt ein bisschen lockerer, hab Nachsicht mit Deiner Mutter (auch für sie beginnt ein neuer Lebensabschnitt wenn's der erste Enkel ist...) ;-)

Alles Gute!

Kiki ET -11

Beitrag von sandra7.12.75 16.01.11 - 08:16 Uhr

Hallo

Ich bekomme unser 5.Kind und trotzdem habe ich diese Torschlusspanik.

Wache morgens auf und bin am überlegen wie es mit dem wickeln war usw.
Dazu mache ich mir Gedanken wie ich das alles packe da mein Mann keinen Urlaub bekommt.#zitter#schock

Na ja wird schon werden.

Dir alles Gute.

lg

Beitrag von nelchen84 17.01.11 - 11:48 Uhr

Ich möchte mich bei euch für eure lieben Worte bedanken!

Seit dem ich mich hier geäußert habe und eure Reaktionen gelesen habe, geht es mir viel, viel besser!

Ihr habt so recht. Mein Instinkt wird mich leiten. Unser Körper ist dafür gebaut und passieren kann immer was.

DANKE!!!