Kindergarteneingewöhnung wenn beide arbeiten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lilia81 15.01.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

unser Sohn hat nun doch spontan einen Kindergartenplatz bekommen. Wir haben jetzt nächste Woche dann einen Termin, bei dem dann auch die Eingewöhung besprochen werden soll. Wie lief das denn bei euch ab?Was kommt denn da auf uns zu?

Ich mache mir nun doch ein bisschen Sorgen. Ich habe nämlich nicht damit gerechnet, dass es nun doch so schnell klappt. Dazu kommt, dass wir beide arbeiten und ich gar nicht weiß, wie diese Eingewöhnung funktionieren soll. Ich kann mir jetzt leider gar nicht frei nehmen (Urlaub mehr oder weniger vorgegeben) und bei meinem Mann würde es so kurzfristig wohl auch schwer. Ginge Eingewöhnung auhc mit Oma und Opa?

Gruß Lilia

Beitrag von engelshexle 15.01.11 - 22:37 Uhr

Hallo,

wer betreut denn momentan euren Sohn, wenn ihr arbeitet ???

Klar geht eine Eingewöhnung auch mit Oma und Opa..Würd die Person dann aber auch zum Gespräch in den Kindergarten mitnehmen....

Wie sowas abläuft ist sehr unterschiedlich und auch die Dauer einer Eingewöhnung kann man schwer pauschalisieren... Jedes Kind ist ein Individuum und genauso ist jede Eingewöhnung auch nicht auf jedes Kind übertragbar...

Eine gute Eingewöhnung ist z.B. dem Berliner Modell angelehnt, aber da musst du im Kindergarten nachfragen, wie dort die Eingewöhnung gehandhabt wird....

Grüßle vom engelshexle

Beitrag von lilia81 15.01.11 - 23:00 Uhr

Dann ist er bei meinen Eltern oder Schwiegereltern. Die wechseln sich ab. Zum Gespräch kann ich aber nicht alle mitbringen. ;-)
Er ist das so aber von klein auf gewohnt. Mein Mann könnte evtl schon ein zwei Tage frei nehmen. Aber länger halt nicht so kurzfristig.

Beitrag von engelshexle 15.01.11 - 23:18 Uhr

Dann würd ich die Eingewöhnung einer Oma überlassen....Die würd ich dann auch zum Gespräch mitnehmen....

Wichtig ist, daß die Eingewöhnung konstant durchgeführt wird und nicht von mehreren Personen...

Wünsch Eurem Süßen viel Spaß im Kindergarten !!!!

Grüßle vom engelshexle

Beitrag von curlysue2 15.01.11 - 22:57 Uhr

Hi,

welche Art der Eingewöhnung gemacht wird solltet Ihr am Besten in Eurem Kindergarten erfragen, da das von Einrichtung zu Einrichtung unterschiedlich gehandhabt wird.
Die Eingewöhnung kann auch mit einer anderen Bezugsperson stattfinden. Am idealsten aber mit jemanden, der das die ganze Eingewöhnung übernehmen kann, so dass das Kind eine Konstante hat und nicht heute Oma morgen Mama und übermorgen Papa.
Ich selber arbeite als Tagesmutter und habe auch schon einen meiner Schützlinge im Kindergarten eingewöhnt, da er auch sehr kurzfristig einen Platz mitten im Jahr bekommen hat und die Eltern beide arbeiten mussten. Es hat auch alles super geklappt.
Wer betreut Euren Sohn denn momentan? Könnte diese Person die Eingewöhnung vielleicht an Eurer Stelle mitmachen?

LG

curlysue

Beitrag von widowwadman 15.01.11 - 23:12 Uhr

Warum sollte es nicht gehen, wenn die sonst auf's Kind aufpassen? Finde sowieso dass so ne Eingewoehnung nicht ewig rausgezoegert werden sollte.

Bei uns war's eine Stunde, am naechsten 4 Stunden, dann ein ganzer Tag, und dass ohne dass ich dabei war. Aber ich halt trotzdem bei Problemen auf Abruf dagewesen waere, und es lief super.

Wenn Mama noch ewig in der Gruppe mit rumhaengt, kann sich das Kind ja gar nicht an die anderen Umstaende gewoehnen.

Beitrag von anyca 15.01.11 - 23:13 Uhr

Klar, in unserem Kindergarten haben auch einige Kinder die Eingewöhnung mit Oma oder Opa gemacht.