mut für alle!und erfolgsbericht!

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von engel28072003 16.01.11 - 00:40 Uhr

Hallo an alle!

Möchte allen jetzt einfach mal mut machen,egal ob eure kinder zuviel,zuwenig oder wie auch immer schlafen!
Bleibt ruhig,eure kinder meinen es nicht böse,es sind einfach nur kinder!
und irgendwann schlafen eure kinder auch so wie sie es können und wollen!
Ihr müßt euren kindern nur beistehen und sie ab und zu auf den richtigen weg lenken!

Wollte nur mal wieder berichten,wie es nun bei uns so läuft!

Hatten ja vor monaten,nach mehreren wochen schlafmangel bei unserem sohn(kinderärztin wollte ihn schon ins krankenhaus einweisen lassen da er bereits neurologische ausfälle zeigte,denn er wollte einfach nicht schlafen,er wollte spielen,und wenn er das nicht durfte dann brauchte er plötzlich ganz viele dinge,immer wieder was neues),darauf plädiert,ihn vor wut weinen zu lassen und ihn wieder in sein gitterbett zu stecken,da wir ihm nicht mehr jeden wunsch abends erfüllt haben,und ihm somit strikt klar gemacht haben,das die nacht zum schlafen da ist und er keine flasche(-n) nachts mehr braucht!

leider gab es damals hier im forum ziemlichen zoff!Leider!

Doch seit dem schläft der kleine(mittlerweile 31monate alt) in seinem eigenem zimmer in seinem großen bett ohne jegliche probleme und ohne flasche,bis morgens durch!Das hatten wir bis dahin noch nie!er hatte nie durchgeschlafen!nicht mal vier stunden am stück!

Klar,wir hatten einige rückschläge!
Er bekam inzwischen seinen letzten backenzahn,da hat er des nachts öfter geweint und ich mußte mehrmals hin und ihn beruhigen!dauerte ca. ne woche!

und er war schwer erkältet,so das er nachts auch durst hatte und etwas trinken bekam!Und durch den husten wurde er auch mehrmals wach,so das ich ihn beruhigen mußte und wieder zudecke!Das ganze zog sich über zwei wochen hin!

Aber ansonsten läuft es jetzt tag für tag wie folgt ab!

morgens um acht steht der kleine alleine auf und steht dann an seinem türgitter(müssen wir haben,den leider haben wir eine recht ungemütliche treppe vor der wir sehr viel respekt haben) und sagt bescheid das er heia fertig hat!dann wird sich angezogen und gefrühdtückt!während ich dann denn haushalt mache,spielt der kleine um mich herum oder hilft so gut er kann!zwischen zwölf und 13uhr gibt es dann mittagessen!Mittagsschlaf will der kleine nicht machen,auch wenn ich meine erwürde ihn brauchen können denn müde ist er!so spielt er dann meistens eine stunde oben in seinem zimmer,alleine denn das ist "ruhezeit"!Da macht mama dann ein nickerchen oder entspannt einfach!auf jedenfall ist dann ruhe!so ab 14uhr gehen wir dann raus oder spielen zusammen drinnen(hängt halt einfach vom wetter ab)!Ab 16uhr ist kaffeezeit,heißt mama bekommt nen kaffee und der kleine obst gemüse oder kekse oder so,je nachdem was er möchte!Nicht meckern,er hat immer sienen becher mit trinken dabei,egal wo er auch immer ist!danach machen wir was uns auch immer einfällt!hauptsache gemeinsam!abends ab 19:30uhr ist es soweit das der kleine bettfertig gemacht wird!erst wird aufgeräumt(spielzeug oder womit auch immer gespielt wurde),dann gibt es abendbrot,mittwochs und samstags wird gebadet,sonst wird nur zähne geputzt,hände gewaschen und gesicht!Dann wird der schlafanzug angezogen und sich ins bett gekuschelt!dann lese ich ihm immer eine geschichte vor und nach dem gutenachtkuß und dem für sein Mäh(sein heißgeliebtes kuscheltier) wird geschlafen!

so sieht es jeden abend aus,ausser der kleine ist tagsüber beim spielen eingeschlafen oder mal im auto(reicht dann auch schon ne halbe stunde),dann spielt er nach der geschichte abends noch in seinem zimmer und wird um 22uhr nochmals ins bett gelegt mit einem gute nacht kuß!aber dann schläft er!

bitte,egal was ihr auch immer tut,macht immer das beste für eure kinder!und glaubt mir,ich weiß wie schwer das durchhalten ist,aber es lohnt sich!

Beitrag von engel28072003 16.01.11 - 00:54 Uhr

sorry ich nochmal

habe vergessen zu erwähnen das der kleine bei den rückschlägen immer wieder ins reisebettchen(gitterbettchen hatten wir bereits weggegeben) ging zum schlafen,konnte alleine raus,wollte auch alleine darein weil er die enge brauchte!

Bei der backenzahn sache hatten wir dann hinterher noch einige abende kleine machtkämpfe und wir liessen ihn wieder vor wut weinen,denn leider waren wir zu nachlässig und liefen für jeden wunsch von ihm gleich los!

naja aus fehlern lernt man!

Beitrag von margarita73 16.01.11 - 08:04 Uhr

Hallo,

was heißt denn "vor Wut ließen wir ihn weinen"? Stundenlang? Wie lief das denn ab?
Was ich ein bißchen befremdlich finde, ist dieses alleine spielen um die Mittagszeit und manchmal abends bis 22Uhr. Ansonsten schön für Euch, dass es jetzt klappt und ich hoffe, er schläft jetzt nicht nur, weil er so lange brüllen musste ohne dass einer kam und er resigniert hat.

LG Sabine

Beitrag von engel28072003 16.01.11 - 22:43 Uhr

und wieder einmal habt ihr nichts verstanden!

erstmal drauf los und als rabenmütter abhaken ohne die hintergtründe zu kennen!

wie immer mal wieder die gleiche laier!

Ich wollte lediglich berichten das wir damit unserem kind geholfen haben!

Und wollte eltern mut machen die kurz vor der verzweiflung stehen!

Aber dieses forum ist ein scheiß forum,denn die eigene meinung und situation wird hier nicht akzeptiert!

AN URBIA:es ist wirklich an der zeit härtere regeln aufzustellen,und nach diesen auch zu handeln,denn wir mütter die sich nicht alles von ihren kindern gefallen lassen und zu allem was die kinder machen bitte und danke sagen,kommen hier in diesem forum nicht zu wort!
Aus angst vor den müttern die sich selber als heillige sehen,nur weil sie für ihr kind immer andere mittel und wege wählen,die aber nicht auf alle anderen kinder der welt übertragbar sind!

mein kind wird genauso geliebt wie eure kinder und vielleicht sogar noch etwas mehr,denn ich erlaube meinem kind so zu sein wie es will,auch wenn das nicht immer lieb und brav ist!aber ich zeige ihm grenzen und regeln auf und lobe ihn nicht noch!

so und jetzt schluß mit eurem echt niveaulosem,respektlosem und grundlosem runtermachen von müttern die nicht so sind wie ihr!

Beitrag von koerci 17.01.11 - 10:05 Uhr

Oben rechts steht "ABMELDEN", da kannst du draufdrücken #aha#winke

Beitrag von marysa1705 17.01.11 - 10:30 Uhr

>>erstmal drauf los und als rabenmütter abhaken ohne die hintergtründe zu kennen!<<

Deine Berichte in der Vergangenheit waren ausführlich genug!


>>Ich wollte lediglich berichten das wir damit unserem kind geholfen haben!<<

Man hilft seinem Kind, indem man es nachts schreien lässt? Interessante Theorie, bloss absolut haltlos.
Selbst die Verfechter der Schrei-Methoden geben diese Methoden als "letzten Ausweg für absolut überforderte ELTERN" an.


>>denn wir mütter die sich nicht alles von ihren kindern gefallen lassen<<

Das kommt der Wahrheit schon näher. Von wegen dem "Kind helfen"...


>>nur weil sie für ihr kind immer andere mittel und wege wählen,die aber nicht auf alle anderen kinder der welt übertragbar sind!<<

Ach nein? Du meinst ein menschliches Verhalten ist nicht auf andere menschliche Kinder übertragbar? Nochmals eine sonderbare Theorie...
Klar - da wählen wir lieber die "unmenschliche" Methode des Schreien-lassens.


>>aber ich zeige ihm grenzen und regeln auf<<

Erschütternd, wenn man Schreien-lassen unter dem Deckmantel von "Grenzen und Regeln" legitimiert. Ein typisches Beispiel für den Missbrauch solcher Phrasen in unserer Gesellschaft.

Beitrag von engel28072003 16.01.11 - 22:46 Uhr

seltsam,dem kleinen gefällt das auch mal zeit ohne mama im raum für sich alleine spielen zu dürfen!Denn auch kinder brauchen freiraum!

wegen dem schreien werde ich ich jetzt bestimmt nicht vor dir rechtfertigen!


Beitrag von littlelight 16.01.11 - 12:58 Uhr

Du schreibst als Tip, Eltern sollen ihren Kindern beistehen, damit sie besser schlafen. Dann schreibst du ihr habt ihn schreien lassen (wenn ich das richtig verstanden habe). Ziemlich gegensätzlich finde ich. Sein Kind im Gitterbett schreien zu lassen ist vom Beistehen weiter entfernt als die Erde vom Mond. Traurig für dein Kind.

LG littlelight

Beitrag von tamismami 16.01.11 - 13:20 Uhr

Ich kann bei der Schilderung der TE auch nicht herauslesen, was denn nun zum Erfolg geführt hat!?

Und Mut macht mir das ehrlich gesagt auch nicht. Auf das Thema schreien lassen und Kinder durch ständiges hinrennen verwöhnen will ich hier gar nicht mehr weiter eingehen - geht doch gar nicht sowas!!!

Schönen Sonntag noch

Grüßle
tamismami

Beitrag von engel28072003 16.01.11 - 22:51 Uhr

zum erfolg hat geführt,das wir dem kleinen feste rituale bieten ohne großartig von ihnen abzuweichen!und das er jetzt weiß das es feste regeln gibt,an die sich alle zu halten haben!Auch wir eltern!

Beitrag von engel28072003 16.01.11 - 22:49 Uhr

lese doch lieber erstmal den ganzen satz!dann verstehst du das ich nicht schreien lassen in deinem sinne meinte sondern nur das schreien lassen wenn sie nicht bekommen was sie wollen(z.b. spielzeug,süßigkeiten...),also schreien aus wut!

Beitrag von ayshe 17.01.11 - 09:03 Uhr

Und wie geht dir, wenn du total enttäuscht bist?

Stell dir vor, dein Chef macht dich runter, völlig ungerechterweise oder zahlt dein gehalt nicht.
Bist du sauer?
Anzunehmen.


Wie fändest du es, wenn du es deinem Mann erzählen willst, Trost suchst, rummotzt, meckerst, er sich aber umdreht und weggeht, nach dem Motto:
Sie ja nur sauer, dann soll sie sich mal ausheulen.

Beitrag von littlelight 17.01.11 - 10:21 Uhr

Danke, ich habe gelesen.

Auch wenn ein Kind wütend ist, kann ich es doch begleiten und ihm zu verstehen geben, dass ich es verstehe. Wenn mein Sohn etwas haben oder machen möchte, dass er nicht darf weint er auch. Mir würde trotzdem nie im Leben einfallen ihn deshalb allein stehen oder liegen zu lassen. Vielmehr tröste ich ihn, sage ihm, dass ich seine Gefühle verstehe (er versteht nämlich nicht, warum er dies oder jenes nun nicht darf), aber es eben gefährlich ist. Das kommt allerdings nicht allzuoft vor, weil ich mich mühe nur gefährliche Dinge zu verbieten. Niemals würde ich ihm aus Prinzip und um Grenzen aufzuzeigen ein Spielzeug wegnehmen, was soll so ein Machtkampf? Was möchte ich denn mit seinem Spielzeug? Ebenso bei Süßigkeiten: die stehen doch nicht rum. Er bekommt etwas von mir, das darf er haben, wenn er nicht mehr haben soll, gebe ich ihm nicht mehr. So einfach. Da komme ich gar nicht erst in die Situation ihm sowas wegzunehmen.

Was mir bei euch sauer aufstößt: es geht ja gar nicht mal um Gegenstände, die du deinem Kind vorenthälst, sondern um Nähe! Dein Kind soll verstehen, dass du nachts eben nicht (mehr) für ihn da bist. Das ist einfach nur traurig fürs Kind.

Beitrag von marysa1705 16.01.11 - 18:49 Uhr

Dein Bericht ist weder mutmachend noch ein Erfolgsbericht!

Es ist der Bericht über eine grosse Niederlage!

Ja, ihr müsst wirklich ein bösartiges Kind haben, das es sofort ausnützt, wenn ihr mal zu "nachlässig" wart und nicht die knallharte Linie durchgezogen habt. Ein wirklich hinterhältiges Kind...
Lässt sich einfach so was lächerliches wie BACKENZÄHNE einfallen, um eure "Gutmütigkeit auszunutzen". Schon recht, dass ihr ihm gleich gezeigt habt, wer hier der Chef im Haus ist - Schreien hat noch jeden zur Vernunft gebracht.

Es ist wirklich widerlich, wie Du auf euer Verhalten auch noch stolz sein kannst! Mir dreht sich dabei nur der Magen um....


Sabrina

Beitrag von likeanangel2 16.01.11 - 20:44 Uhr

ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen....Mutterliebe sieht für mich ein wenig anders aus...sorry...

du machst das alles wie ein roboter....jeden tag das gleiche....kein bisschen spontan...

und von schreien lassen halte ich überhaupt nix....

meine kinder (ich habe 3) hatten nie schlafprobleme....durften immer bei uns im bett schlafen und wir blieben so lange liegen bis die kleinen eingeschlafen sind....

wenn zähnchen und co kamen, dann haben sie ne extra portion kuschelfaktor bekommen....

eigentlich tut es mir nur leid für dein kind....

Beitrag von koerci 16.01.11 - 21:09 Uhr

***

Beitrag von schwilis1 16.01.11 - 21:55 Uhr

wer weiß... vll ist das ein versuch sich zu rechtfertigen, vor sich selbst. vor dem eigenen gewissen.
familienbett mami´s machen in der regel kein großes Trara daraus wenn die kinder dann irgendwann mal durchschlafen.

man weiß es nicht man weiß es nicht!...



Beitrag von kaekae 17.01.11 - 20:59 Uhr

Ich mag Dir auch mal eine Geschichte erzählen:

Vor langer Zeit verlor ich einen geliebten Menschen. Das tat sehr weh. Und das tut es heute noch mit nahezu unveränderter Vehemenz.

In dem Moment, in dem ich es erfuhr, heulte ich bitterlich und schrie und brauchte eine ganze Weile, bis ich mich auf den Weg nach Hause machen konnte vom Büro aus. Und schon bei der Fahrt hab ich nicht mehr geschrien. Ja, ich habe noch geweint, aber schon sehr viel gemäßigter. Der Schmerz war noch immer gleich groß.

Einige Tage später habe ich immer noch immer wieder geweint, der Schmerz ist schließlich groß, dennoch habe ich das nicht ununterbrochen getan. Ich konnte duschen, ohne zu weinen und ich konnte zum Bäcker gehen, ohne dass jemand mich hätte fragen müssen, was geschehen ist, das hat man mir nicht angesehen. Ich habe ja nicht mehr geweint.

Selbst auf der Trauerfeier habe ich nur mit Unterbrechungen geweint. Der Mensch ist eben so. Ununterbrochen weinen wir nicht, nur weil etwas schrecklich für uns ist.

Heute weine ich gar nicht mehr unkontrolliert. Dennoch ist der Schmerz noch da und der Verlust noch immer gleich groß, nämlich zu 100 %. Was ich noch heute vermisse, ist einfach weg. Und es tut weh, auch wenn ich nicht mehr ständig weinen muss.

Es tut im Innern weh. Ich muss das nicht mehr zeigen. Schließlich kann mir eh keiner "helfen". Denn der Verlust ist nicht rückgängig zu machen.





Alles Gute für Euer Kind. #liebdrueck

Beitrag von engel28072003 17.01.11 - 21:25 Uhr

so nun ist endgültig schluß!

dieses trauerspiel der anhäufung von menschen die nur lesen aber nie hinterdenken was da steht,und nur ihren klebrigen "Ich bin gegen deine art denn nur was ich mache ist richtig,denn ich bin eine supermutter und alle anderen sind rabenmütter" brei ablassen wollen,um sich in der öffentlichkeit besser darzustellen als sie wirklich sind und niemals ihre eigenen fehler oder schwächen zugeben würden,brauch und will ich mir nicht länger anschauen!

Macht mit euern kindern alles so wie ihr es für richtig haltet,aber haltet euch aus dem elternsein anderer raus!

Ihr kotzt mich alle sowas von an!

Ihr wollt nicht helfen,ihr wollt nur das andere sich eure meinung anhören und danach handeln!Was anderes akzeptiert ihr nicht!

Ihr seid in meinen augen asozial!Ihr folgt und vertritt nur eure meinung,egal welche auswirkungen es für euer umfeld oder die gesellschaft habt!

Solche wie ihr habt in einem forum,indem sich gegenseitig geholfen werden soll nichts zu suchen!

Werde mich noch an urbia wenden und dann wars das für mich auf dieser internetseite!

Beitrag von marysa1705 18.01.11 - 14:02 Uhr

>>dieses trauerspiel der anhäufung von menschen die nur lesen aber nie hinterdenken was da steht<<

Diese Menschen denken jedenfalls viel mehr darüber nach als Du. Sie denken nämlich so lange darüber nach, bis sie eine GUTE Lösung für ALLE - was insbesondere das jeweilige KIND miteinschliesst - finden.


>>Macht mit euern kindern alles so wie ihr es für richtig haltet,aber haltet euch aus dem elternsein anderer raus!<<

#rofl Dann schreibe doch hier einfach nicht mehr von Deinen vermeintlichen "Erfolgsgeschichten". Es zwingt Dich doch keiner.
Wenn Du nicht willst, dass andere ihre Meinungen zu Deinen Storys äussern, dann lass es einfach!


>>Werde mich noch an urbia wenden und dann wars das für mich auf dieser internetseite!<<

#winke