Nierenstau beim Ungeborenen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von claudy-mama 16.01.11 - 07:19 Uhr

Hallo ihr Lieben
bräuchte mal euren Rat!
Waren letzte Woche beim FA und da haben sie festgestellt,dass unsere Maus einen Nierenstau in der rechten Niere hat.Sie haben zwar gesagt,dass das häufiger vorkommt und meistens alleine nach der Geburt verschwindet aber ich mach mir halt doch ein bißchen Sorgen.
Bei wem war das auch so und was wurde nach der Geburt veranlasst?
LG Claudi 37 SSW

Beitrag von einfachich77 16.01.11 - 07:55 Uhr

Hallo,

mach Dir mal keine Sorgen... Ein Nierenstau kommt tatsächlich relativ häufig vor. Mein Großer (6) hatte den auch schon im Mutterleib und bei ihm ist der auch bis heute noch vorhanden. Aber das ist kein Grund zur Sorge. Also, bei uns war es so, dass direkt nach der Geburt geschaut wurde, ob sich der Stau relativiert. Das macht man via Ultraschall. Wenn nicht, so wie bei uns, dann wird einmal im Jahr ein Nierensono gemacht (auch mit Ultraschall) und geschaut, ob sich nichts verschlechtert. Das war auch bislang nicht der Fall und so wie meine überaus fähige Kinderärztin meint, ist die Gefahr diesbezülgich auch super gering.

Auch mein jetziger Zwurkel (32. SSW) hat wieder einen Stau der Niere und das Prozedere wird dasgleiche werden. Hat man uns schon gesagt.

Wie gesagt, mach Dir keine Sorgen und genieße Deine Restschwangerschaft.

LG

einfachich77