Was würdet Ihr max. für ein Auto ausgeben, wieviel Jahre das Alte fahr

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von immerwiederneu1 16.01.11 - 08:42 Uhr

Guten Morgen,

meine Fragen stehen schon oben, der Hintergrund unser Auto ist jetzt 7 Jahre alt, mein Mann möchte sooooooo gerne einen A4 Avant, der würde ca. 35 000€ kosten.

Was würdet Ihr max. für ein Auto ausgeben, würdet Ihr finanzieren oder käme nur Barzahlung in Frage?

Wielange kann man ein Auto eigentlich fahren?

Rentiert sich mit zwei Kleinkindern überhaupt ein so teures Auto?

VG
Susi

Beitrag von widowwadman 16.01.11 - 09:14 Uhr

Die Frage kann man doch so pauschal nicht beantworten, kommt doch aufs Einkommen drauf an

Beitrag von mini-bibo 16.01.11 - 09:16 Uhr

Hallo Susi,

ich würde kein Auto (mehr) finanzieren. Ich habe dadurch wirklich Probleme bekommen. Also, entweder ich kann das Auto bar zahlen, oder es gibt keines.
Als mein uralt-Corsa ablag, habe ich mich auch umgesehen und habe mich dann für ein Auto entschieden, welches ich mir leisten konnte... (hätte gerne nen VW gehabt, konnt ich mir aber definitiv nicht leisten...)

VG mini-bibo

Beitrag von stormkite 16.01.11 - 10:11 Uhr

Hallo Susi,

ich habe diese Frage gerade für mich selber beantwortet, und mir ein neues Auto bestellt.

Bisher hatte ich einen Renault Kangoo, heißgeliebt, aber inzwischen 10 Jahre alt und machte im letzen Jahr immer mehr Probleme. Außerdem steht der TÜV an.

Mein Preislimit lag bei etwa 15.000 Euro. Ich kaufe Autos immer nur bar, ohne Kredit. Wenn ich es mir nicht leisten kann, muss ich es halt lassen oder fahre eben ein altes.

Bisher habe ich meine Autos für jeweils tausend Euro Anschaffungspreis ein Jahr gefahren. Hat beim Kangoo gepasst, (damals gebraucht um 6000,- gekauft, 6 Jahre gefahren, Restwert etwa 1000,- Euro?) Wären bei dem neuen Modell also 15 Jahre ... mal sehen ob das so hinhaut.

Wichtig war mir ein sparsamer aber spritziger Motor, ein schönes Design und dass das Auto wenigstens ein wenig mehr als einen Minikofferraum bietet. Habe also einen Kombi gewählt. Außerdem sollte es ein 5-türer sein geben und man noch einigermaßen bequem sitzen können. (Modellwerbung gerne per Pin :-))

Ach so, wir sind zu dritt: Ich und meine beiden Kids im Teenageralter.

Kite

Beitrag von ronjaerika 16.01.11 - 10:23 Uhr

Wir hatten noch nie ein ganz neues Auto, warum auch, der Wertverlust ist im 1.Jahr nun mal am größten bei den meisten Automarken.

Das neuste Auto, welches wir mal gekauft haben (und noch fahren) ist ein 3er BMW Diesel, der war zum Zeitpunkt des Kaufes 5 Jahre alt und wir haben ihn seit 2 Jahren. Mein Auto, welches ich mir vor eihnachten gekauft habe ist 8 Jahre alt, war aber ein Garagenwagen mit knapp 27.000 km auf dem Tacho. Verkauft haben wir dafür einen 2er Golf, der fast 18 Jahre alt war und mit dem wir wirklich sehr viele Jahre völlig zufrieden waren. Mein Mann ist allerdings auch KFZ-Meister, von daher sind ältere Autos kein problem bei uns.

Wir würden nie ein Auto auf Finanzierung kaufen, wir halten es bei allen Dingen so, entweder wir haben das Geld oder es wird nicht gekauft. Bis auf das Haus, das ist finanziert, aber da sind wir in 3 Jahren fertig. :-)

35.000 € sind ganz schön viel Geld finde ich, da sollte man schon genau überlegen, ob das sein muss.

Beitrag von ayshe 17.01.11 - 08:14 Uhr

##
Wir hatten noch nie ein ganz neues Auto, warum auch, der Wertverlust ist im 1.Jahr nun mal am größten bei den meisten Automarken.
##
#pro Sehe ich genauso und schreckt mich absolut ab.


Den ganzen Rest unterschreibe ich auch :-)

Beitrag von aussiegirl600 16.01.11 - 10:44 Uhr

Wenn ich Geld wie Heu hätte, dann würd ich solche Beträge gern für Autos ausgeben. Aber mich für ein Auto in solchem Maße verschulden würde ich nicht.

Ich nehme an, dass ich mir Ende des Jahres mein erstes ganz eigenes Auto kaufen werde. Ich will, dass es sicher und sparsam ist und ordentlich Platz im Kofferraum hat. Ich hab ein bisschen Geld geerbt und muss deswegen nicht extrem aufs Geld schauen - deswegen hab ich mir ein absolutes Maximum von 15000€ gesetzt. Hab aber schon geschaut - ich sollte mit ca 10000 ein Auto nach meinem Geschmack kriegen. Viel Schnickschnack wie Sitzheizung, Navi oder Lederausstattung brauch ich nicht, ich will nur so Sachen wie ESP und viele Airbags, ich brauche auch keinen Motor mit mehr als 90PS.

Beitrag von ayshe 17.01.11 - 08:19 Uhr

##
ich brauche auch keinen Motor mit mehr als 90PS.
##
Das würde ich so pauschal nicht sagen.


Ein Motor mit wenig Hubraum und meinetwegen 100 PS kann auch schon etwas schlapp sein, wenn der Wagen ein gutes Gewicht hat.

Ich bin ganz sicher auch kein Mensch, der so rumheizt.
Aber beim Passat habe ich festgestellt, daß bei dem Gwicht ein 1,6 L Motor mit 100 PS echt schlapp ist, bis der die Masse erstmal in Bewegung gebracht hat #augen
Totaler Mist beim Überholen, man muß immer erst auf 3000U/min kommen, sonst passiert da nichts.

Aber bei einem Audi zb mit 1,8 l und 90 PS war es dagegen viel spritziger.


Also ich würde die nötige Leistung immer im Zusammenhang mit Gewiht und Hubraum bewerten.

Beitrag von aussiegirl600 17.01.11 - 08:44 Uhr

Ich sage nicht, dass es nicht angenehmer ist mehr PS/Hubraum zu haben. Ich sage, dass ICH es nicht BRAUCHE.

Mein letztes Auto war ein alter Kangoo mit 75 Ps. Vollbeladen war Überholen etc sicher etwas zäh, aber es hat völlig gereicht. Natürlich ging es zackiger mit 113 PS und 2l beim alten Audi, oder auch bei den geschätzten 150PS (weiß nicht welcher Motor genau) beim Passat Kombi meiner Mutter. Aber die Motorisierung von meinem Kangoo hat mich auch nie im Stich gelassen.

Vielleicht bin ich auch Kummer gewöhnt ;-) Im Moment hab ich nur nen Roller, da gehts eh langsam vorwärts ;-)

Beitrag von ayshe 17.01.11 - 09:21 Uhr

Ich meine auch nicht "angenehmer", sondern "brauchen" ;-)

Im Ernst.
Ich habe auch immer gedacht, ich brauche es nicht.
Aber als ich einen Passat hatte, wiegt 1,2 t und dann mit dieser kleinen Maschine, da gibt mal Vollgas und nichts passiert.
Das war wirklich ganz exterm lahmarschig, ich fand es saublöd beim Überholen auf der Lanstraße müßte man echt in den dritten schalten, einfädeln auf Autobahnen auch Mist.

Und wenn ich den auch noch beladen hatte.... an der Ampel losfahren mit Vollgas, nichts passiert.

Ich finde in diesem Zusammenhang war der Motor wirklich unterdimensioniert. Ganz im Ernst.


##
Mein letztes Auto war ein alter Kangoo mit 75 Ps. Vollbeladen war Überholen etc sicher etwas zäh, aber es hat völlig gereicht.
##
Vllt war er einfach besser ausgelegt.

Und wie gesagt, beim Audi mit 90 PS war alles wirklich super.
Die Verhältnisse sind da entscheidend.


Ich meine ja nur.
Ich habe damals gedacht, 100 PS wären echt viel, aber war extrem enttäuscht über dieses Alte-Rentner-fahrverhalten im gegensatz zum Audi mit 90PS.

Mit einer anderen Maschine, 2,0 l und 115 PS fährt sich der Passat wie der Audi mit 90 PS.

Beitrag von falkster 16.01.11 - 10:53 Uhr

ich habe noch nie Autos besessen, die mehr als €2000,- gekostet haben und ich hatte auch nie Probleme.
Die halten auch bei entsprechender Pflege, der Wertverlust ist minimal und die Ökobilanz hervorragend...

Neuwagen würde ich nur kaufen, wenn das Geld auch sonst keine Rolle spielt, allerdings würde mir der Öko-Aspekt ordentlich Kopfschmerzen bereiten.

Beitrag von windsbraut69 16.01.11 - 11:11 Uhr

"Neuwagen würde ich nur kaufen, wenn das Geld auch sonst keine Rolle spielt, allerdings würde mir der Öko-Aspekt ordentlich Kopfschmerzen bereiten. "

Das sind wahre Worte, mit denen ich leider seit Jahren auf taube Ohren stoße....Erzähl das mal überzeugen Neuwagen-Leasern, wenn Du mit nem 15 Jahre alten Schweden neben denen parkst :)

Mich reizt aber schon, in absehbarer Zeit wieder mal ein neues Auto, dass noch neu riecht und nicht ständig irgendwelche lästigen kleinen Wehwehchen (momentan hakt die ZV und die Heckscheibendichtung ist undicht...:) hat.

Wir hatten aber auch mehrere neue Autos und können durchaus vergleichen. Wenn man(n) selbst schrauben kann und auch nicht "blind" kaufen muß, kann man kaum günstiger fahren als mit soliden Gebrauchten.



LG,

W

Beitrag von falkster 16.01.11 - 19:33 Uhr

kenne ich!!;-)

bin jahrelang klassische Minis gefahren...

Beitrag von windsbraut69 16.01.11 - 11:14 Uhr

Das kann man so pauschal nicht beantworten.
Erstmal kommt es auf Eure finanzielle Situation an und auch darauf, wie lange Ihr das Fzg. behalten wollt.
Danach würde ich auch entscheiden, ob es ein nagelneues Auto sein muß oder ein Jahreswagen bzw. jüngerere Gebrauchter.

Mit nem Audi könnt Ihr aber hinsichtlich Langlebigkeit, Qualität und auch Wertstabilität nichts falsch machen. Sie sind ihren Preis im Vergleich mit anderen Marken auf jeden Fall wert. Wenn Euer Geldbeutel es erlaubt, gönn Deinem Mann den Spaß.

LG,

W

Beitrag von immerwiederneu1 16.01.11 - 11:24 Uhr

Wir würden einen Jahreswagen nehmen, wir hätten 20 000€ in bar, den Rest müssten wir finanzieren.

LG

Beitrag von tinaxx 16.01.11 - 11:31 Uhr

Hallo!

Ich würde keine 35.000 Euro für einen Jahreswagen (!!) ausgeben, wenn ich auch noch 15.000 davon finanzieren müsste.

Für 20.000 Euro findet man doch bestimmt auch was...

Aber manchen Männern (meinem zum Glück überhaupt nicht!) sind Autos dermaßen wichtig, dass sie keine Kompromisse eingehen wollen.

Viel Spaß beim Diskutieren,
Tina.

Beitrag von immerwiederneu1 16.01.11 - 11:42 Uhr

Ich bin auch der Meinung, es würden 20-25000€ locker reichen.

Beitrag von tinaxx 16.01.11 - 11:47 Uhr

Dann mach das deinem Mann erfolgreich klar ;-) #schwitz

Viel Spaß beim Aussuchen,
Tina.

Beitrag von immerwiederneu1 16.01.11 - 11:47 Uhr

Ohje, das wir was werden.

Danke.

Beitrag von litalia 16.01.11 - 17:54 Uhr

Mit nem Audi könnt Ihr aber hinsichtlich Langlebigkeit, Qualität und auch Wertstabilität nichts falsch machen. Sie sind ihren Preis im Vergleich mit anderen Marken auf jeden Fall wert

DAS ist ansichtssache ;-) .... nichts geht über einen bmw... ;-)

Beitrag von puschi08 16.01.11 - 13:41 Uhr

Hallo,

ich habe mir letztes Jahr ein neues Auto gekauft.
Ich würde es nie, mehr machen mir einen Neuwagen zu kaufen!
Fährst du vom Hof, hast du schon tausende Euro aus dem Fenster geschmissen.
Mein Mann braucht jetzt auch noch ein neues ...welches wir aber Bar bezahlen werden..
Eine Rate von 218 Euro tut irgendwie mehr weh...
Ich würde nur noch alles Bar bezahlen...da weißst du was du ausgegeben hast, es ist bezahlt und gehört dir!!!

Beitrag von joy1975 16.01.11 - 16:34 Uhr

Dass Männer manchmal so sehr auf die Marke schauen...
Wir fahren z.Zt. einen A4 Avant. Sind damit auch zufrieden, aber er hat jetzt 100.000km auf der Nadel, deshalb wollen wir ein neues Auto in den nächsten Monaten.
Wir könnten uns auch wieder einen A4 leisten, aber wir haben entschieden, dass es auch ein anderes Auto tut. Uns gefällt der Ford Mondeo Turnier oder der neue Opel Astra Sports Tourer gut. Beide fahren wir nächste Woche mal Probe, dann entscheiden wir.
Zum Glück geht es meinem Mann auch mehr darum, dass ein Auto Spaß macht und praktisch ist, als welche Marke auf dem Kofferraumdeckel steht.

Und nix ist schlimmer als Leute, die ein bestimmtes Auto fahren wollen und davon dann, weil das Geld nicht reicht, die kleinste Motorisierung mit der Basisausstattung nehmen. Schauder...

Beitrag von emestesi 16.01.11 - 17:36 Uhr

Also wir fahren mit zwei Kindern einen VW T5-Bus und würden ihn jederzeit wieder kaufen. War vor zwei Jahren ein Jahresfahrzeug und wir haben es so gemacht, dass wir 15.000 EUR bar gezahlt und den Rest sehr günstig finanziert haben (Der Bus sollte 32.000,00 kosten). So ein Bus fährt und fährt und fährt und wir haben bis jetzt nur zwei größere Reparaturen bezahlen müssen. Das Auto geht pünktlich zum Service, wird sehr gepflegt, aber auch sehr gefahren.

Wir werden uns demnächst für mich noch ein Auto kaufen, da mein Mann den Bus an seinem Arbeitsort benötigt und ich unter der Woche recht imobil bin. Zudem habe ich auch noch keinen Führerschein #hicks - den mache ich aber in den nächsten Woche bei einer Intensiv-Fahrschule. Dann werden wir uns wahrscheinlich einen kleinen Stadtflitzer (wahrscheinlich einen Peugot) kaufen, den wir dann komplett bar zahlen werden - unser Limit liegt hier bei 5.000,00 EUR. Finanzieren würde ich ein Fahrzeug nicht mehr. Wenn es irgendwie geht, würden wir es zusammensparen. Den Bus haben wir auch nur deshalb teilfinanziert, da die Rate wirklich so niedrig ist, dass wir sie in jedem Fall wuppen würden.

VLG Emestesi

Beitrag von badguy 16.01.11 - 21:01 Uhr

Ich mache das anhand reiner Zahlen fest.

Natürlich ist der reine Anschaffungspreis erst mal eine richtige Hausnummer, vor allen Dingen wenn man sich einen Neuwagen ausgesucht hat.

Für mich ist die zentrale Frage, was ich für mein Geld bekomme, wenn ich es anlege oder für das Auto ausgebe.

Sicherlich ist ein Gebrauchtwagen günstiger in der Anschaffung, ist aber mit einer kürzeren Garantie versehen und in das Auto reinschauen kann ich auch nicht.

Ich habe mich vor zwei Jahren daher für einen Neuwagen mit 150.000 km Garantie entschieden. Ich brauchte Sicherheit, die habe ich bekommen, muss sie aber halt entsprechend bezahlen.

Beitrag von ayshe 17.01.11 - 08:12 Uhr

Das ist wohl eine grundsätzliche Einstellungsfrage.

Im Grunde kann man sie kaum beantworten, weil jeder es anders sieht.


##
Was würdet Ihr max. für ein Auto ausgeben, würdet Ihr finanzieren oder käme nur Barzahlung in Frage?
##
Ich habe meine Autos bisher nie finanziert und immer bar bezahlt, so möchte ich das auch beibehalten.
Und wieviel man ausgibt?
Ich habe immer so viel ausgegegeben, wie ich mir in der jeweiligen Lage leisten konnte und wollte.
Jedenfalls kommt es für mich nicht in Frage 35.000 zu finanzieren, würde ich nicht tun.


##
Wielange kann man ein Auto eigentlich fahren?
##
Kommt darauf an.
Ein verzinktes Auto rostet schon einmal nicht.
Ich fahre meine immer bis es nicht mehr geht.
Ich hatte einen Audi, der schon 18 Jahre alt war, als er wird kaputtgefahren wurde.
Der hätte auch noch viel länger gehalten bzw. ich hätte ich weiter gefahren.

Gute Autos können doch über 20 Jahre laufen, wenn man sie technisch pflegt. Pech kann man natürlich auch mal haben.


##
Rentiert sich mit zwei Kleinkindern überhaupt ein so teures Auto?
##
Wie meinst du das? Hast du Angst, sie verdrecken es?
Läßt sich alles reinigen, notfalls von einer spziellen Reinigungsfirma.


  • 1
  • 2