Mädels, ich brauch mal eure Aufmunterung...hab so Angst!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nilli77 16.01.11 - 10:03 Uhr

Hallo ihr lieben Kugelbäuche...

kurz mal zu meiner Geschichte:
4,5 Jahre unerfüllter Kinderwunsch, Mann angeblich OAT II, ich Fertilitätsstörungen,etc.
Dann hat es im Juli endlich geklappt und wir hätten glücklicher nicht sein können..

bei 20+0 der erste Schreck, starke Blutungen, sofort Krankenhaus, Plazenta praevia, Beschäftigungsverbot, viel schonen, etc.

Heute genau vor einer woche aufgewacht, und nach dem aufstehen wieder starke Blutungen... sofort ins krankenhaus gefahren, dort sofort wehenhemmer verabreicht (obwohl ich gar keine wehen hab), Lungenreifespritzen, Antibiose, und ab mit dem Hubschrauber ins Uniklinikum Göttingen, zum weiteren stationären Aufenthalt...

hier wurde mir dann mitgeteilt, dass ich bis zur entbindung (ET 18.04.2011) hier bleiben müsse, unter permanenter Kontrolle, weil es bei Plazenta praevia auch gerne mal zu so starken Blutungen kommen kann, bei der sowohl Mutter als auch Kind sterben können.

Es kamm dann noch so doof, das ich den Wehenhemmer nichgt v ertragen hab, hatte Herzrhythmusstörungen vom allerfeinsten und der dann nach 2 Tagen einfach von Jetzt auf gleich abgesetzt wurde... das Ergebnis waren Wehen...

die Blutungen waren eigentlich ziemlich schnell weg und nun gestern abend der schock, es blutete wieder, obwohl ich seit einer woche nur liege (auch nicht aufs Klo gehe, etc.)

Hab jetzt solche Angst, dass der Kleine kommt... bin doch morgen erst bei 27+0...
hat vielleicht jemand von euch erfahrungen damit? Ist es normal,dass es immer mal wieder blutet oder jetzt scho vorwehen einsetzen??

Ich mach mich hier total irre, und hab solche angst...
Seid gegrüßt aus der Uniklinik, von einer traurigen Nilli77, mit Bauchzwerg 26+6 und noch weiteren hoffentlich 12 wochen hier vor sich :-(

Beitrag von esha 16.01.11 - 10:06 Uhr

Huhu...ich hab zwar keine Plazenta prävia, aber mit vorzeitigen Wehen kenn ich mich aus...die hab ich seit meiner Cerclage und dem kompletten MuMu-Verschluß in der 20 SSW.
Ich hab auch ständig Angst mein Zwerg kommt auf die Welt...hab es aber mit Geduld und Engelszungen geschafft nach Hause zu kommen. Aber, ich habe keine Blutungen!
Ich drück dir alle daumen, dass du noch viele Wochen nen schönen Kugelbauch hast, halt durch #herzlich#liebdrueck
LG esha mit Julius (30 SSW)

Beitrag von nilli77 16.01.11 - 10:12 Uhr

Danke für deine antwort... nach Hause werde ich auf keinen Fall mehr entlassen, das weiß ich jetzt schon...

schön wäre eine rückverlegung in mein Heimatkrankenhaus, denn das ist 120 kilometer weit weg und mich kann kaum einer besuchen kommen...

durch die einsamkeit werd ich irgendwie noch depressiver :-(

Beitrag von esha 16.01.11 - 10:19 Uhr

Das kann ich verstehen, aber ich denke, das wo du jetzt liegst ist eine Neo-Intensiv, oder? Bleib da...das ist sicherer...ich war auch in einer Klinik weiter weg, wegen der besseren Versorgung des Zwerges falls er kommt.
Halt durch...es ist es Wert...wenn du noch ein paar Wochen durchhälst, kannst du auch zurückverlegt werden, wenn der Zwerg aus der ganz kritischen Phase raus ist und auch eine Kinderklinik die Versorgung übernehmen könnte.
#liebdrueck#klee#ole Du schaffst das
lG esha

Beitrag von nilli77 16.01.11 - 10:28 Uhr

Ich lebe hier sowieso nur von Tag zu Tag... was in ein paar wochen is, wird man sehen...
wenn bis dahin alles ruhig ist und bleibt, dann kann man sicher über eine rückverlegung nachdenken...

ob2wohl die hier Top-Kinderärzte haben...
die haben hier das kleinste Kind der welt mit 270 gramm gerettet!!!

Beitrag von esha 16.01.11 - 10:29 Uhr

Also...dann schaffst du das !

Beitrag von palmalilly 16.01.11 - 10:08 Uhr

Hallo Nilli,

ich sende Dir ganz viel Kraft unf Zuversicht! #klee
und wünsche Dir und Deinem kleinen Bauchzwerg alles, alles Liebe ung Gute!

12 Wochen sind zwar lange, aber wirst sehen, alles wird gut!;-)
Versuch positiv zu denken, auch wenn es nicht immer leicht ist!

Fühl Dich feste #liebdrueck,

Liebe Grüsse, ich drücke Dir fest die Daumen und denk an Dich

Palmalilly mit #stern im #herzlich und #ei 9.SSW

Beitrag von nilli77 16.01.11 - 10:14 Uhr

Vielen Dank für deine lieben worte....
ja, 12 wochen können verdammt lang sein, aber ich hoffe so sehr, wir schhaffen die zeit, denn ich will dem kleinen ja den besten start ins Leben ermöglichen!!!

Beitrag von connie36 16.01.11 - 10:09 Uhr

hi
du bist an der besten stelle aufgehoben, wo du dich jetzt befindest. wenn was wäre, könnte sofort gehandelt werden, und dein zwerg hat so bessere chancen.
es ist noch früh, 28.ssw, aber auf der anderen seite hat er schon die beste vorunterstützung bekommen, die er haben kann-lungenreife.
wenn der kleine es noch 2-3 wochen schafft, ist es natürlich noch besser, aber wenn es ihm in dir nihct mehr gut gehen sollte, solltest du dir klar machen, das dann ausserhalb gut für ihn gesorgt werden kann.
drücke dir die daumen für die nächsten paar wochen.
lg conny ks-9

Beitrag von nilli77 16.01.11 - 10:17 Uhr

Ja, ich weiß, das ch hier gut aufgehoben bin, aber im KH fühlt man sich immer kränker als man ist.
klar, er hätte schon die besten chancen hier in göttingen... immerhin haben die das kleinste Baby der welt durchgebracht (gerade mal 270 gramm hatte das) und mein Kleiner hat jetzt ca. 1000 gramm....
aber ich möcte ihm doch so gerne einen guten Start ermöglichen!!!

Beitrag von luana22 16.01.11 - 10:19 Uhr

Kann dir leider nicht viel weiter helfen aber drücke dir ganz fest due Daumen.

Hatte auch einmal starke blutungen und danach Wehen. man sagte mir das wäre eine normal Reaktion der Gebärmutter bei blutungen. Bekam dann auch den Wehenhemmertropf, der bei mir auch Herzrasen und so weiter auslöste, das ist wohl normal. Bekam aber auch gleich Betablocker dazu, womit es eigentlich dann halbwegs ging.
Genauso ist es auch normal das wenn der Tropf abgesetzt wird, es vorrübergehen zu stärkeren Wehen kommt. Auch eine ganz normale Reaktion, sagen die einem nur meist gar nicht. Also mach dir wegen diesen Sachen schonmal keine Sorgen, das ist alles normal so.

Aber wie gesagt für deine anderen Probleme, mit denen ich mich nicht auskenne, drücke ich dir gaaaanz fest beide Daumen.

Liebe Grüße
Luana

Beitrag von nilli77 16.01.11 - 10:23 Uhr

danke dir, ja es beruhigt mich durchaus, dass es mit den wehen also normal ist...

doof ist nur die plazenta, denn es darf keine Kontraktionen geben, damit sie nicht blutet und es dann lebensgefährlich werden kann..

also ein echt verflixter Teufelskreis :-(

Beitrag von funkeline1976 16.01.11 - 10:15 Uhr

Ich wünsche die von Herzen alles alles Liebe und Gute.

Ich schicke dir aus Hannover ganz liebe Grüße!!!

Beitrag von nilli77 16.01.11 - 10:18 Uhr

danke dir #herzlich

Beitrag von luna-star 16.01.11 - 10:17 Uhr

Kopf hoch #liebdrueck Du bist im KKh sehr gut aufgehoben. Sollte irgendwas sein, so können die Ärzte sofort eingreifen.
Ich bin noch nciht so weit wie Du, aber ab SSW 24 hat das Kind eine ÜBerlebenschance (sag ich mir immer, wenn mich die Ängste überrollen, denn nach unserer 5 Jähr. KiWu-Geschichte kann ich es noch gar nciht glauben, dass jetzt nix mehr passieren soll). Du bist schon deutlich weiter. Insoweit hat Dein Baby eine wirklich gute Chance.
Natürlich möchte ich damit nciht sagen "krieg es" - nein, ich drücke Dir alle Daumen der Welt, dass es noch ganz ganz lange im Bauch bleibt. Aber vielleicht beruhigt es Dich ein wenig.

Wünsche Dir einen schö Tag und hier ein Tässchen Tee #tasse . Ganz liebe Grüße und Kopf hoch!

Beitrag von nilli77 16.01.11 - 10:20 Uhr

Ja, das versuche ich mir auch immer zu sagen, wenn die Angst gerade wieder übermächtig wird... aber es ist so schwer vernünftig und rational zu bleiben...

und wenn das blut dann läuft oder mal wieder wehen angezeigt werden, dann geht der puls hoch, die tränen fließen und alles wird schlimmer :-(

Beitrag von chez11 16.01.11 - 10:22 Uhr

huhu

ja diese Plazenta blutet gern mal auch mal sehr stark, meine freundin hatte das auch und die kleine wurde dann bei 33+0 geholt.

was ich allerdings weis ist das man durch die wehenhemmer immer herzrythmusstörungen bekommt.
das ist wohl ganz normal bei den zeugs.

wünsche dir viel glück und noch ein langes durchhaltevermögen

LG

Beitrag von nilli77 16.01.11 - 10:26 Uhr

alles was über 30+0 liegt, wäre mein absolut größter wunsch... dann hätte der kleine sicher bessere chancen als jetzt!

das mit den herzproblemen liegt bei mir daran, dass ich nen leichten klappenfehler hab und auch so manchmal probleme mit rhythmusstörungen.
die waren dann hier über 24 stunden so heftig, dass es für das kind auch nicht gut war...
und die betabloker konnte ich nicht nehmen weil mein blutdruck mit 80/50 doch sehr niedrig is...

Beitrag von diabola1000 16.01.11 - 11:21 Uhr

oh je, das hört sich alles nicht so rosig an. Ich vermute nur leider, dass dir hier keiner wirklich weiterhelfen kann. versuch es doch unter der rubrik frühchen. allerdings wirst du da keine aufmunternden antworten bekommen.
Ich wünsche dir auf jeden fall noch viele tage, in denen dein kleines in dir heranwachsen kann.
mehr bleibt dir leider nicht übrig.
alles gute...

Beitrag von lena1a 16.01.11 - 12:37 Uhr

Hi,

Von wehenhemmenden Medis habe ich auch damals Herzprobleme bekommen, habe dann am nächsten Tag direkt ein Medikament bekommen (Beloc-zok) Hat man bei uns so gut wie allen verabreicht, die Partusisten bekommen haben. Hat super geholfen. Irgendwann habe ich dann Beloc-zok langsam abgesetzt, Partusisten weiter genommen und siehe da keine Herzrhytmusstörungen mehr. Sprich deinen Arzt an.

Ich würde jetzt auf jeden Fall noch Wehenhemmer nehmen, als ich Partusisten abgesetzt habe 33 ssw, bekam ich Blutungen, habe Schleimpropf verloren und habe Wehen bekommen. Sofort ins KH, dort wieder Partusisten bekommen , sollt es bis Ende 34 SSW nehmen. Ende 34 SSW abgesetzt paar Tage später kam der Kleine.

Was sagen die Ärzte?
Ich wünsche dir vom ganzen Herzen, dass alles gut geht und dein Baby noch einige Wochen in deinem Bauch bleibt.

LG Lena

Beitrag von zwergwilli 16.01.11 - 15:00 Uhr

Hallo du!

Lass dich mal ganz fest umarmen#liebdrueck


Auch wenn ich selbst das ganz große Glück habe, bei allen 3 Schwangerschaften von solch extremen Problemen verschont zu bleiben, kann ich dich doch so gut verstehen. Ich stelle es mir wirklich auch ganz furchtbar vor, jetzt da zu liegen und eigentlich nichts weiter tun zu können als zu hoffen und zu warten...:-(
Aber ich bin sicher, dass du in der Uniklinik in Göttingen gut aufgehoben bist. Die Ärzte dort kennen sich mit solchen "Extremschwangerschaften" wirklich aus und verfügen über die beste medizinische Ausstattung, die im Ernstfall deinem Baby die bestmögliche Versorgung ermöglichen können!:-)

Auch wenn es ganz bestimmt sehr schwer fällt, versuche positiv zu denken, versuche deinem Baby Kraft zu geben, aber lass auch die Ängste und Tränen zu, damit du zwischendurch diese riesige innere Anspannung etwas lösen kannst!!! Die Schwestern und Ärzte haben ja oft leider nicht so viel Zeit zum Zuhören, aber ich bin sicher, dass es auch in der Uniklinik Göttingen ehrenamtliche und/oder professionelle Seelsorger gibt, die viel Zeit zum Zuhören haben!

Ganz liebe Grüße und viele gute Wünsche, dass dein Zwerglein noch viele Tage in deinem Bauch gut aufgehoben ist und sich gut entwickeln kann!!!!

#winke:-)#winke

zwergwilli