kiga start und baby

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von stefanie975 16.01.11 - 10:59 Uhr

hallo...
unser sohn 2 jahre kommt im feb in den kiga.
eigentlich kenn ich mich ja aus, da ich selber erzieherin bin. aber mit nem eigenen kind ist das doch was anderes.
ich wollte mal hören wie es euch so ergangen ist mit dem kiga start (in den kiga gehen) und noch einem baby zu hause.
bekommt ihr das auf die reihe? kind fertig machen, baby fertig machen?
hinbringen, abholen und das baby zwischen durch noch schlafen und flasche.
zur zeit klappt das bei uns ganz gut. unser großer, matt ist ein frühaufsteher und der kleine, tom, schläft länger. so ist der große schon fertig, wenn der kleine seine zeit braucht.
nur wie soll oder kann das werden wenn matt um neun im kiga sein soll?
weckt ihr die babys, damit die auch schon satt sind oder wie?
mach mir warscheinlich zu viele gedanken.
hab meine schwiegermutter noch da, die würde nach dem kleinen gucken oder matt in den kiga bringen-abholen.
aber irgendwie will man ja alles alleine schaffen....
klar in der eingewöhnung bring ich matt in den kiga und der kleine bleibt bei oma. möchte das schon gerne selber machen....
so, genug gefragt....
freu mich auf eure antworten...
lg steffi

Beitrag von sandra7.12.75 16.01.11 - 11:56 Uhr

Hallo

Na du hast es ja gut.Die Oma auch noch greifbar.

Ich glaube du machst dir viel zu viele Gedanken.

Ich habe in 19 Tagen ET mit Nr.5 und ich muß egal was ist um halb 8 aus dem Haus#schwitz#schock.Ich habe schon Schulpflichtige Kinder.

Keine Oma und mein Mann hat keinen Urlaub.Ich sehe mich schon zwischen Nachgeburt rauspressen und Butterbrote schmieren#schwitz#schock.

Ok das ist jetzt etwas übertrieben aber so ähnlich wird es wohl werden.

lg und schönen Kiga Start

Beitrag von tanteju78 16.01.11 - 13:15 Uhr

Hallo Steffi,

ja, du machst dir zu viele Gedanken :-), aber das ist denke ich normal. Das war bei mir ähnlich. Irgendwie wird es klappen, euer Tagesablauf wird sich natürlich ändern, aber eben auch schnell neu einspielen. Das baby wird sich darauf einstellen, du wirst dich darauf einstellen usw.

Bei uns ist es so, dass mein mann unseren Großen (4,9 Jahre) meistens zum Kiga bringt und ich eben mit dem Kleinen (13 Monate) daheim bleibe, da er gegen 8.45 Uhr noch gestillt wird. Aber wenn mein Mann dann doch mal früher los muss und ich den Großen bringen muss, klappt das komischerweise ohne Probleme! Wir sind dann alle drei rechtzeitig angezogen, haben gefrühstückt und der Große ist an den tagen meistens sogar früher in der Kita als sonst. Der Kleine hält seinen Hunger dann auch meist so lange aus, bis wir wieder daheim sind.

Bei uns ist momentan das Mittagessen das Problem. Ich hole den Großen ja um 12 Uhr aus dem Kindergarten ab, bis wir dann daheim sind ist es oft 12.20 oder sogar 12.30 uhr-----höchste Zeit für den Kleinen zu essen! (ich muss dazu sagen, dass er bis vor 1 Woche noch NICHT gegessen hat mittags, sondern immer nur die Brust wollte--- fürs Kiga-Abholen wars echt praktisch, hab dann vorher schnell gestillt;) Und ICH muss jetzt eben schauen, wie ich möglichst 5 Minuten nach dem Heimkommen Essen auf dem Tisch habe. Also koche ich morgens so, dass ich mittags nur schnell aufwärmen muss. Auch blöd, aber in ein paar Wochen (wenn der Kleine sich so richtig ans Essen gewöhnt hat) werde ich versuchen, das Mittagessen nach und nach wieder auf 13 Uhr zu legen.

Und so ändert sich der Tagesablauf immer wieder und immer wieder klappt es trotz aller Zweifel am Ende doch ;-)

LG,
Ju

Beitrag von annabaggerschaufel 16.01.11 - 16:58 Uhr

Hallo Steffi,

Jakob kam auch erst kurz vor Luise´s ET in den Kindergarten.
Klar, am Anfang war das schon eine ganz schöne Umstellung, denn wir MÜSSEN um halb 9 in Kindergarten sein und wir haben damals noch 20 Minuten zu Fuß gebraucht....

Inzwischen läuft Jakob aber schneller oder wir nehmen das Laufrad oder seinen Roller.

Damals war´s manchmal schon etwas schweißtreibend in der Früh, bis alle angezogen waren und Luise gestillt, usw. Manchmal hab ich sie auch erst im KiGa gestillt. Ging auch.

Ich fand die Umstellung echt gewaltig von 1 auf 2 Kinder, aber hab keine Muffe, das wird schon.....

Alle haben´s geschafft ;-)

LG Anna

Beitrag von bunteblume 16.01.11 - 19:04 Uhr

Hallo Steffi,

mach dir nicht so viele Gedanken, dass spielt sich alles ein.

Als unsere Tochter geboren wurde war mein Sohn erst 2 Monate im Kiga und dann waren zum Glück erstmal Ferien. Wir konnten uns aneinander gewöhnen. Als die Ferien rum waren hatte mein Mann noch Urlaub und ich musste noch nicht so´n Stress mit der Kleinen machen.

Aber als es dann soweit war, war es trotzdem kein Problem. Am Anfang habe ich mich erst fertig gemacht, dann kam mein Sohn dran- helfen beim Anziehen, Zähne putzen etc. Dann wurde gefrühstückt und danach erst die Kleine geweckt, gestillt und fertig gemacht und ab ging´s in den Kiga. Die kleinen schlafen ja eh soviel, dass die das garnicht richtig mitbekommen.

Mittlerweile ist das bei uns anders. Erst kräht die Kleine, bekommt ihr Fläschchen und wird fertig gemacht. Dann bin ich dran und gleichzeitig zieht sich mein Sohn an. Nach dem Fertigmachen frühstücken wir alle zusammen und ab geht´s. Die Kleine schläft dann vormittags nochmal. Ißt zu Mittag und danach holen wir den Großen wieder vom Kiga ab.

LG