Schlimme Panikattacke und das macht mein Mann jetzt für mich...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maeusekrieger 16.01.11 - 11:27 Uhr

Hallo!
Ich hatte heute eine der schlimmsten Nächte meines Lebens. Bin urplötzlich aufgewacht und hatte ein arges Beklemmungsgefühl und Angst und war total hibbelig und aufgekratzt, konnte über 2 Std nicht runterkommen. Hab dann eine Stunde geheult. Entsetzlich. Hatte vor Jahren schon mal so eine nächtliche Panikattacke, als ich im 9. Monat schwanger die Diplomprüfung ganz locker betrachtet habe und den ganzen Stress total verdrängt habe, bis es einfach rausbrach. Dürfte diesmal wieder so sein. Mein Mann hat mir nämlich vor einiger Zeit gesagt er müsse morgen für eine Woche beruflich nach Paris. Da er öfter fliegt, hab ich das nur so zur Kenntnis genommen und nicht weiter drüber nachgedacht, einfach komplett verdrängt. Jetzt scheint mir, dass ich uuuunglaubliche Angst habe, eben WEIL er weg muss (bin jetzt 28. Ssw mit dem 3. Kind) und ich deshalb in der Nacht diese Panik bekam. Auch den ganzen Vormittag hatte ich ein arges Beklemmungsgefühl. Und jetzt hat mein Schatz die Dienstreise abgesagt. Ich heul grad weil ich so erleichtert bin...
Wer hat noch Erfahrungen mit Angst und Panikattacken? Kann man da was nehmen?
lg maeusekrieger

Beitrag von angeldragon 16.01.11 - 11:32 Uhr

hast du schon mal einen arzt dazu befragt? angsstörungen können dein leben zur qual machen diazepam hilft gegen das gefühl keine luft zu bekommen und beruhigt leider weiß ich nicht ob man es in der ss nehmen darf und es muss umbedingt von einem arzt verschrieben werden

viel glück wünsch ich dir dein mann ist wirrklich süß das er für dich da bleibt #verliebt#verliebt

#winke#winke#drache

Beitrag von pegsi 16.01.11 - 11:42 Uhr

Diazepam macht aber auch in rasendem Tempo abhängig!

Beitrag von angeldragon 16.01.11 - 11:44 Uhr

ich weiß jegliche alternative ist wirkungslos keine sorge ich nehme es nicht aber ich weiß es von jemanden dem natürlch nach einer gewissen zeit alternativen gegeben wurden von seinem arzt und auf keine hat er angesprochen

Beitrag von pegsi 16.01.11 - 11:47 Uhr

Diazepam verliert seine Wirksamkeit auch sehr schnell - genau deshalb macht es ja so schnell abhängig. Man steigert ratzfatz die Dosis und schon hat man mehr Probleme als vorher!

Beitrag von angeldragon 16.01.11 - 11:49 Uhr

wahrscheinlich bei allen beruhigungsmitteln so denke ich oder?

Beitrag von pegsi 16.01.11 - 11:51 Uhr

Ich habe nicht prinzipiell etwas gegen Beruhigungsmittel (eine warme Milch am Abend hat schon vielen geholfen). Ich habe ein Problem damit, wenn Leute glauben, tatsächliche Probleme damit in den Griff zu bekommen.

In einer akuten Krisensituation kann es auch sinnvoll sein, mal EINE Diazepam zu geben, um denjenigen überhaupt wieder ansprechbar zu machen. Diazepam zu verschreiben, um damit Panikattacken zu "behandeln" ist schlichtweg verantwortungslos.

Beitrag von angeldragon 16.01.11 - 11:54 Uhr

dan wären eine menge ärzte verantwortungslos?? ich seh ja ein das tabletten nicht die beste lösung sind da hast du völlig recht aber manchmal geht es eben nich anders

Beitrag von pegsi 16.01.11 - 11:57 Uhr

Ja, sind leider viele. Du würdest staunen, wie viele medizinstudierte Deppen bei jeder stärkeren Erkältung Antibiotika verschreiben...

Beitrag von marlenne2011 16.01.11 - 14:58 Uhr

Hier sind anscheinend gute pychologen,Diazepam nimmt man bei starken angst zuständen und Depressionen.
Leute leute das darf man keiner schwangeren geben und ist zum glück verschreibungspflichtig.
Wenn ihr keine Ahnung habt,dann schreibt nicht so ein mißt!!!!


Beitrag von hoernchen123 16.01.11 - 12:07 Uhr

Diazepam sollte man in der Schwangerschaft definitiv nicht nehmen! Es geht aufs Kind über und kann recht schwere Schäden hervorrufen. Zudem macht es abhängig. Ein Arzt, der gegen Panikattacken als einziges Mittel Diazepam verschreibt, ist mehr als verantwortungslos.

LG

Beitrag von pegsi 16.01.11 - 11:43 Uhr

Gegen Angst und Panik Tabletten zu schlucken, ist keine Lösung.

Was Du brauchst, ist eine Gesprächstherapie. Da kannst Du lernen, was Deine Auslöser sind (vielleicht mit bissl Glück auch die Ursachen) und wie Du am besten damit umgehst, damit es nicht schlimm wird.

Beitrag von angeldragon 16.01.11 - 11:48 Uhr

das ist richtig in erster linie ist tabletten schlucken nie eine lösung aber bei sehr vielen menschen haben gesprächstherapien nicht geholfen und sie wurden schlimmer und schlimmer ......

Beitrag von pegsi 16.01.11 - 11:49 Uhr

Dann empfehle ich die psychosomatische Station eines gutes Krankenhauses.

Tabletten helfen NICHT! Sie unterdrücken nur für kurze Zeit die Symptome und machen noch mehr Probleme!

Beitrag von hoernchen123 16.01.11 - 11:59 Uhr

Erzähle deiner FÄ von deinen Problemen und lass dir eine Überweisung zum Psychologen ausstellen. Medikamente würde ich an deiner Stelle gerade in der Schwangerschaft nicht nehmen, bei mir hat eine Verhaltenstherapie in einem speziellen Angstzentrum hervorragend geholfen!

LG

Beitrag von perlenzauber 16.01.11 - 12:08 Uhr

Also, ich hatte bzw. habe starke panikattacken.... ich musste bis zur zwölften woche warten, im stationären rahmen, durfte ich lorazepam zu mir nehmen.... es gäbe zwei möglichkeiten sagten die ärzte, entweder lorazepam oder diazepam.... beides macht allerdings abhängig...
treten die attacken bei dir nur in der ss auf, oder hast du auch so probleme damit?

Beitrag von angeldragon 16.01.11 - 12:11 Uhr

du hast es also in der ss bekommen?

Beitrag von angeldragon 16.01.11 - 12:12 Uhr

die tabletten mein ich

Beitrag von perlenzauber 16.01.11 - 12:18 Uhr

ja, habe ich... ich war in der psychiatrie, danach tagesklink.... lorazepam, als bedarf (also wenn es ganz schlimm ist) 1 mg.... jetzt mache ich eine richtige teraphie, weil dies natürlich keine dauerlösung ist... medis in der ss sind nie gut, aber glaub mir, bei ner richtigen attacke ist weder dir noch kind geholfen... vor allem wenn diese dann noch zwei stunden oder mehr anhält

Beitrag von angeldragon 16.01.11 - 12:26 Uhr

ich weiß wie furchtbar das sein kann mein partner hat das problem ebenfalls aber mich wundert nur das man es in der ss nehmen darf

ich hoffe das dir die therapie helfen wird :)

Beitrag von perlenzauber 16.01.11 - 12:29 Uhr

;-) danke

Beitrag von sassi2006 16.01.11 - 12:48 Uhr

Solche Panikattacken treten nicht einfach so auf. Und dann mal so larifari auf Psychopharmaka zu verweisen ist echt nicht empfehlenswert.

Deine Ängste haben eine Ursache, die gilt es heraus zu finden. Gerade in und nach der Schwangerschaft können solche Störungen sehr ausgeprägt auftreten, da sie durch Hormonumstellungen auch noch begünstigt werden können.

Dass dein Mann die Geschäftsreise abgesagt hat, mag dir zwar momentan helfen, ist aber absolut !!! der falsche Weg. Damit bestärkt er dich in deiner Angst und die befindest dich ganz am Anfang einer Spirale. Das nächste Mal, wenn wieder die Panik kommt, was machst du dann? Rufst ihn an, dass er die Geschäftsreise abbricht? Somit verkleinerst du deinen Aktionsradius immer mehr, die Angst hat die Macht über dich und hat gewonnen.

Wenn du das nächste mal eine Attacke bekommst, versuche ruhig zu bleiben, ich weiß, das ist seeeeeehr schwer, aber versuche klar zu denken und die evtl. Risiken, die dir so Angst machen, klar in Worte zu fassen. Bleibe nicht in der "oh Gott, was könnte denn alles passieren"-Situation hängen, sondern versuche, weiter zu denken. Wenn das und das passiert, dann reagiere ich damit usw.
Dein Mann bestärkt deine Angst halt nur noch, wenn er seine Reise nur wegen deiner Panik absagt!


Ich rate dir, such dir eine Gesprächstherapeutin und finde heraus, woher diese Angst kommt!

Beitrag von puppenclub 16.01.11 - 12:51 Uhr

#winke,

mir ist aufgefallen, dass du beide Male schon ordentlich schwanger warst/bist, d.h. mit Bauch und Co. Habe im Internet an mehreren Stellen gelesen, dass Herzrasen normal in der SS ist. Und irgendwo (habe es auf die Schnelle nicht wieder gefunden) in einem medizinischen Forum schrieb eine Ärztin, dass es bei Schwangeren in fortgeschrittener SS im Liegen zu Panikattacken kommt, weil irgendwie irgendwas ungünstig plötzlich abgeklemmt wird...ich krieg es leider nicht mehr besser auf die Reihe.

Was ich dir damit sagen will, du brauchst vielleicht nicht zwingend einen Psychologen (und wenn, dann ist das ja nichts schlimmes, mein Mann ist Psychologe ;-)), aber oftmals gibt es auch körperliche Ursachen. DESWEGEN würde ich unbedingt mit deiner Hebi oder FA darüber sprechen, die können dir bestimmt einen plausiblen Grund nennen. Denn wenn es Panikattacken wären, dann hättest du die öfter als nur die beiden Male, vermute ich.

Herzliche Grüße und vorallem alles Gute #liebdrueck

PS: Toll von deinem Mann übrigens....#verliebt

Beitrag von kaeseschnitte 16.01.11 - 14:00 Uhr

hast du das bisher nur in der schwangerschaft gehabt? dann würde ich abends einen beruhigenden tee nehmen und entspannungsübungen machen. es gibt auch ganz gute meditations- und entspannungs-CDs.
ich habe zwei von arnd stein (z.b. http://www.amazon.de/Stress-abbauen/dp/B004BOJXBS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=dmusic&qid=1295182710&sr=1-1). im normalzustand, also wenn ich mich nicht darauf einlasse, kriege ich fast pickel, wenn ich da reinhöre. aber komischerweise hilft es mir tatsächlich recht gut, mich zu entspannen. ;-)

psychopharmaka würdest du wegen einem einmaligen ereignis wohl auch nicht bekommen, schon gar nicht in der schwangerschaft.
gegen das verdrängen hilft wohl im moment (als kurzfristige massnahme) nur ein sehr bewusstes in sich gehen jeden abend: rekapituliere den tag; stelle fest, was dich bedrückt oder ängstigt und gehe das konkret an; sprich mit deinem mann oder jemand nahestehendem darüber und suche konkrete lösungen. ich bin nicht der meinung, dass es falsch ist, dass dein mann seine dienstreise abgesagt hat. schliesslich ist so eine schwangerschaft doch ein ausnahmezustand und normalerweise hast du ja auch keine mühe damit. ich finde, man darf ruhig zugeben, dass einem alles auch einfach mal zu viel sein kann.

gute besserung und "ruhig blut" ;-)
ks

Beitrag von kaeseschnitte 16.01.11 - 14:07 Uhr

http://www.amazon.de/Entspannte-Schwangerschaft/dp/B004BNFC7I/ref=sr_shvl_album_2?ie=UTF8&qid=1295183144&sr=301-2
das gäbs sonst auch noch. sonst bin ich ja nicht so drauf und finde solches musikgedudel schrecklich. aber irgendwie hilft es. ;-)
grüsse
ks

  • 1
  • 2