Haus kaufen ohne Eigenkapital

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von engelchen1989 16.01.11 - 11:48 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich haben vor dieses Jahr aus unserer Wohnung auszuziehen und in die Nähe seiner Eltern zu ziehen.
Die Miete in unserer jetzigen Wohnung wird jedes Jahr um 20 Euro teurer und außerdem wollen wir, dass unser Sohn in der Nähe seiner Großeltern ist.

Eine neue Wohnung würde von der Miete her wohl nicht viel günstiger werden als hier und dann kommen noch höhere Spritkosten dazu.
Wir überlegen im Moment also, ob es sich lohnt ein Haus zu kaufen und ob wir überhaupt eine Bank finden bei der wir finanzieren können ohne Eigenkapital.

Hat hier jemand Erfahrung damit? Vllt sogar selbst ein Haus gekauft ohne Eigenkapital?

Unsere finanzielle Situation sieht im Moment ungefähr so aus:

Mein Mann hat einen unbefristeten Arbeitsvertrag, verdient im Moment 2500 netto. Wir zahlen 800 Euro Miete, dieses Jahr kommt wieder eine Erhöhung auf 820 Euro. Im Moment zahlen wir einen kleinen Kredit ab mit 300 Euro im Monat.

Wir sind der Meinung, dass wir für dieses Geld auch ein Haus finanzieren können. Wir brauchen keinen riesen Luxus. Ein Haus das unseren Vorstellungen entspricht bekommen wir in dem Gebiet in das wir ziehen wollen ab 80.000 Euro. Dazu kommt dann noch was an Renovierung nötig ist. Wir rechnen mit insgesamt ca 150000 Euro, bzw liegt da unsere Grenze mit allem drum und dran.

Ich werde ab Ende des Jahres auch arbeiten gehen, denn dann kommt unser Sohn in den Kindergarten.
Wir wollen einfach nur ungern schon wieder eine Mietwohnung renovieren, Geld bezahlen für eine Wohnung die uns nie gehören wird. Wohnungen in der Gegend sind unheimlich teuer wenn man nicht mehr viel Geld rein stecken möchte.

Wir wollen einfach erst mal Meinungen von Leuten hören, die den Schritt schon gewagt haben bevor wir zu einer Bank gehen.


LG Sabrina

Beitrag von traumkinder 16.01.11 - 11:58 Uhr

ich möchte jetzt nicht böse klingen (falls es gleich so rüberkommen sollte....)

1. kaufen ohne eigenkapital völlig unsinnig
2. eine bank finden ohne eigenkapital eigentlich schier unmöglich
3. 800€ Kredit als Abzahlung bei 150t€ Kredit fast unmöglich
4. unkosten wie grundsteuer, versicherungen usw kommen alles noch extra dazu. in eurer miete ist das alles dabei!! d.h. zu den 800€ kommen locker nochmal monatlich 300€ dazu!!
4. der laufende Kredit von 300€ muss weg
5. wer garantiert dir einen sicheren Vollzeitjob?
6. ihr habt das haus in gut 20-25Jahren abezahlt, dann gehen die ganzen Reparaturen wieder von vorn los..


ich renoviere einmal im jahr eine wohnung oder haus, ich weiss also was das kostet!! aber ich sage lieber dem vermieter mach ne neue dusche rein oder was auch immer... als das ich das auch noch zahlen muss...

klar ist eigenheim toll!!!! aber in der heutigen zeit, du hast noch keinen job, ihr habt ein kleines kind was permanent krank werden wird, ihr habt einen laufenden kredit und ihr habt KEIN eigenkapital....

äusserst ungünstige voraussetzungen für den kauf eines hauses!!

geh einfach mal zu irgendeiner bank und lasst euch unverbindlich beraten!! wenn ihr eine zusage erhalten solltet (wollen die euch nur über den tisch ziehen)

schaut euch doch die privatinsolvenzen an....


alles gute und gute gedanken und einen klaren kopf wünsche ich euch!!!

Beitrag von xxtanja18xx 16.01.11 - 13:39 Uhr

Meine Eltern bezahlen alle 3Monate 1900€ Fürs Haus ab...

gruß.

P.s vielleicht liegt es auch an den Gebieten wo man wohnt?

Beitrag von valldemosa 16.01.11 - 12:02 Uhr

Hallo,
haben auch ein Haus gekauft.
Keine vernünftige Bank gibt euch so einen Kredit ohne wenigstens 10% EK.
Und auch aus der Erfahrung heraus...mach sowas auch nicht.Denn es kommen vorher schon viele Kosten auf euch zu,die ihr jetzt noch gar nicht ahnt.Dann sobald ihr das Haus kauft,kommt der nächste Hammer...die liebe Steuer. Der Notar muß auch bezahlt werden.
Du brauchst ein bissl Geld auf der hohen Kante.Denn in jedem Haus lauern Überraschungen,die ihr nicht berechnet habt.Und viele Kleinigkeiten werden schnell zu einer großen Summe.
Denkt auch an die Nebenkosten jeden Monat,Versicherungen usw.
Dazu kommt am Anfang noch event doppelte Haushaltsführung:Kredit schon zahlen,aber noch nicht im Haus wohnen können,da es noch renoviert wird.

Beitrag von traumkinder 16.01.11 - 12:07 Uhr

dein motto: "planen ist alles" ;-)


genau so ist es....

Beitrag von valldemosa 16.01.11 - 12:12 Uhr

Es erspart einem so manche Überraschung.

Beitrag von anarchie 17.01.11 - 11:41 Uhr

Das stimmt so pauschal nicht!

Es sei denn, du findest, dass die deutsche Bank keine vernünftige Bank ist...

Beitrag von werner1 16.01.11 - 12:15 Uhr

Hallo,

das wird nichts.

#Im Moment zahlen wir einen kleinen Kredit ab mit 300 Euro im Monat. #
Ihr gebt also grundsätzlich mehr aus, als ihr einnehmt.

#Wohnungen in der Gegend sind unheimlich teuer#
Das gilt in beide Richtungen.
Oder glaubst du, wenn die Miete hoch ist, ist dafür der Kaufpreis niedrig ?

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von sunshine.kolibri 16.01.11 - 12:22 Uhr

Habt ihr denn Geld für die Kaufnebenkosten und ein wenig noch für Tapeten und sowas? Oder wenns ein älteres Haus ist für Renovierung oder könnt ihr in Eigenleistung was machen?
Also wenn man das Geld dafür hat, finde ich eine 100% Finanzierung,also wo nur der reine Hauspreis aufgenommen wird, ok.
Auch wenn ihr für Renovierung noch Geld mit aufnehmt, aber in Eigenleistung das fertig stellen könnt, das wird auch angerechnet.
Das machen heute sehr sehr viele. Wie soll man auch in jungen Jahren wer weiß was an Eigenkapital bekommen?

Beitrag von widowwadman 16.01.11 - 21:23 Uhr

Hier in England ist der Haus-Markt eingebrochen, und viele mit 100% (oder in manchen Faellen 110%) Finanzierungsmodellen haben Alles verloren, da die Haeuser an Wert verloren haben, und aufgrund der schlechten Wirtschaftslage sie mit den Raten nicht hinterherkamen. Darauf folgten dann Zwangsversteigerungen und Sozialbau.

100% Finanzierungen sind leichtsinnig und schlicht und einfach dumm.

Beitrag von nina1984 16.01.11 - 12:47 Uhr

Hey,

die Antworten haben mich nun doch etwas verwirrt. Wir haben in Hamburg gekauft und haben bei der hier größten Bank einen Kredit ohne EK bekommen ohne wenn und aber.
Wenn wir nur 150 TEURo aufgenommen hätten, hätten wir monatlich 750,-- bezahlt vor 2 Jahren, als wir den abgeschlossen haben. Zu dem Zeitpunkt war ich im 5 Monat schwanger und mein Mann hatte einen Vollzeitjob. Wir zahlen jetzt 1100 im Monat ab und das kostet hier auch ca. einen Mietwohnung mit 4 Zimmern, deshalb haben wir das auch gemacht.
Wir hätten von der Bank sogar einen größeren Kredit bekommen, aber mehr wollten wir nicht zahlen.
Wenn ihr beide wieder arbeiten geht, denke ich schon, dass das möglich ist und wenn du sagst ein haus kostet 80.000 und ihr rechnet 50.000 für eine Sanierung dazu Plus Notar etc seid ihr gut dabei. Hier gibt es leider keine Häuser für den Preis.

Beitrag von wemauchimmer 16.01.11 - 12:51 Uhr

Hallo Sabrina,

das wird nicht hinhauen.
Schaut nicht auf diese 3,irgendwas Bauzinsen, die überall angepriesen werden. Die bekommt Ihr niemals mit diesen Randbedingungen, selbst wenn alle Renovierungskosten als nachhaltig anerkannt werden sollten. Ihr müsstet also weit höhere Zinsen bezahlen.
Daß Ihr auch noch Schulden habt, verschlechtert Eure Chancen weiter.
Daß Ihr dann noch längere Fahrwege haben werdet bei zudem stark steigenden Spritpreisen, sollte Euch vollends klarmachen, daß das nichts wird.
Der richtige Weg ist der folgende:
Mietet eine kleine schäbige billige Wohnung, schraubt Eure Ansprüche an Einrichtung, Klamotten, Essen, Urlaub weit runter, spart ein paar Jahre eisern und dann, wenn Ihr ein kleines Polster habt, dann fangt an, Euch nach günstigen Angeboten umzuschauen.
Lieber ein Häuschen in ein paar Jahren kaufen, als in ein paar Jahren völlig verschuldet per Zwangsversteigerung rausgeworfen werden.
LG

Beitrag von gh1954 16.01.11 - 13:11 Uhr

Ein Haus für 80.000 Euro?? KEINE Bank wird euch für so einen Schuppen 150.000 Euro leihen, wo bleibt die Sicherheit für die Bank?

Beitrag von engelchen1989 16.01.11 - 13:21 Uhr

Naja das kommt doch auch wirklich auf die Gegend an. Dass ein Haus für 80000 Euro in Frankfurt ein wertloses Stück Beton ist ist klar.
Da wo wir hin wollen sind diese Häuser renovierungsbedürftig, klar, aber noch lange keine "Schuppen".

Trotzdem denke ich habt ihr Recht.
Wir schauen uns lieber erst mal nach einer kleineren Wohnung in einer anderen Gegend um und sparen uns EK an.
Mein Mann hat einen tollen Job mit vielen Aufstiegsmöglichkeiten, ich werde wieder arbeiten gehen. Wer weiß, vllt können wir in 5-7 Jahren ein schönes Häuschen kaufen.

LG Sabrina

Beitrag von kira90 16.01.11 - 13:31 Uhr

Klar machen seriöse Banken sowas, aber ihr müßt schon mindestens die Kaufnebenkosten gespart haben.

Das sind mindestens 10.000 Euro....

Desweiteren wir die Bank euch nur den Wert des Hauses finanzieren und sicher nicht noch mehr obendrauf.Sicherheit?!

Mit eurem Gehalt ist das schon machbar aber 150.000 ist schon ein bisl viel.


Beitrag von .roter.kussmund 16.01.11 - 16:47 Uhr

ich muß schon sagen... ihr habt ganz schöne höhenflüge!

leute, denen (in jüngster vergangenheit) mehrmals vom konto gepfändet werden mußte, bekommen keinen kredit.

Beitrag von dore1977 16.01.11 - 17:22 Uhr

Hallo,

wir haben ohne großes Eigenkapital ein Haus gekauft und das war überhaupt kein Problem. Die Bank hätte uns sogar weit mehr Geld gegeben als wir wollten.

Das ist alles eine Frage Eures Verdienst. Ich mag jetzt nicht einmal darüber spekulieren ob Eurer Geld reicht oder nicht aber ihr habt einen Kredit und seit mehrfach gepfändet worden da gibt Euch keine Bank auch nur einen Cent.

LG dore

Beitrag von purtzel04 16.01.11 - 17:48 Uhr

hallo
ich klinke mich auch mal ein sehr interesannt hier die meinungen...
also wir haben im juli 2009 unser haus gekauft und NEIN wir hatten kein EIGENKAPITAL wir hatten 6000 euro angespart die gingen für neue möbel etc drauf.
mein mann hat auch einen unbefristeten vertrag und zählt als beamter, ich habe zu dieser zeit einen 400 euro job gehabt....unser sohn war da 5 jahre alt.
wir hatten auch noch einen privaten kredit der is bald weg.
unsere bank mit der wir finanziert haben is auch eine bekannte.
wenn du noch was wissen willst über vk
lg ela

Beitrag von seikon 16.01.11 - 17:49 Uhr

So so, IHR seid also der Meinung, dass ihr für das Geld auch ein Haus finanzieren könnt. Denke das werden die Banker anders sehen.

Lass mich mal zusammenfassen:

Er 26
Du 21
Kein EK
und ein 2 jähriges Kind


Ich denke/hoffe nicht, dass ihr eine Bank findet, die das mitmacht.

Beitrag von mm1902 16.01.11 - 18:58 Uhr

Hallo!

Ihr wollt/müsst ja nicht sofort umziehen, oder?

Dann wartet doch noch, bis du wieder arbeitest und lasst euch das Ganze mal unverbindlich von der Bank ausrechnen!
Evtl. wäre die ingDiba oder die interhyp auch nicht schlecht.

LG, m. (die trotzdem auch Leute kennt, die ohne EK finanziert haben)

Beitrag von tragemama 16.01.11 - 20:11 Uhr

Ich muss vielen anderen Antworten widersprechen, denn wir kaufen gerade ein Haus ohne EK, die Finanzierung ist bereits genehmigt, das Ding kostet inkl. aller Nebenkosten gute 400.000 Euro. Allerdings ist unser Einkommen auch deutlich höher als das von Dir angegebene.

Wenn Du Einzelheiten hören willst, meld Dich gern.

Andrea

Beitrag von taenscher 16.01.11 - 22:24 Uhr

Hallo Sabrina,

wir haben 300.000 ohne!!! Eigenkapital finanziert. Sparkasse. LG Taenscher

...allerdings gehen wir beide arbeiten#winke

Beitrag von peterpanter 17.01.11 - 08:44 Uhr

Hi,

eine pauschale Aussage zu treffen ist unmöglich. Wenn man nicht eure genaue Situation kennt ist dies Kaffesatzleserei.

Grundsätzlich ist die Aussage das es keine Finanzierung ohne EK gibt völliger Quatsch!!

Es kommt alledings sehr auf die Umstände , das persönliche Einkommen (heute und jetzt und nicht in Zukunft) und das Objekt an.

Wenn ich hier etwas lese von Kontopfändung und Haus zum renovieren, dann denke ich das dies so nichts wird.

grüßle

peter

Beitrag von engelchen1989 17.01.11 - 10:26 Uhr

Guten Morgen,

danke für die vielen Antworten!
Schade, dass einige gleich so drauf hauen müssen.

Theoretisch KÖNNEN wir ein Haus abzahlen. In der Gegend in die wir wollen sind Häuser eben günstiger als in Hamburg, Frankfurt oder München. Wir haben momentan eine monatliche Belastung von 1100Euro, da kommen noch Versicherungen, Tanken, Rechnungen usw drauf.
Meine Eltern zahlen ihr Haus mit 700Euro ab plus Nebenkosten. Alles in allem würden wir von der Balstung her vllt minimal höher kommen als im Moment. Aus dem Grund haben wir überlegt ob es sich nicht lohnt ein Haus zu kaufen. Ob ich nun dem Vermieter 800 Euro überweise und der Bank 300 oder ob ich mit 900 Euro ein Haus abzahle plus Nebenkosten, Versicherungen und sparen... und am Ende habe ich dann etwas das mir gehört.
Was das ganze dann noch mit dem Alter zu tun hat (von wegen mein Mann ist erst 26 und ich erst 22) weiß ich auch nicht. Mein Mann verdient gut, besser als viele 40-jährige. Und das nicht mti irgendeinem dubiosen Job...

Trotzdem denke ich habt ihr Recht, dass es vllt noch ein bischen früh ist an so was zu denken.
Wir werden nun erst mal EK ansparen. In 5-7 Jahren können wir dann vllt sogar ein haus kaufen welches nicht mehr von Grund auf renoviert werden muss.

Das manche hier gleich so unverschämt werden müssen finde allerdings gar nicht gut.
Ja, unser Konto wurde mehrmals gepfändet. Allerdings haben wir keinen negativen Schufaeintrag, unsere Schulden (bis auf die bei der Bank) sind abgezahlt. Finaziell geht es uns wieder gut. Es ist ja nun auch nicht so, dass wir die Schulden hatten weil wir über unsere Verhältnisse gelebt haben. Das ganze hatte andere Gründe, wir sind an Menschen geraten von denen wir von vorne herein hätten Abstand halten sollen. Das weiß man nur oft leider erst wenn es schon zu spät ist.

Für die gut gemeinten, netten und vor allem hilfreichen Antworten noch mal vielen Dank!

Liebe Grüße,
Sabrina

Beitrag von summersunny280 17.01.11 - 12:21 Uhr

Es gibt Banken die ohne Eigenkapital finanzieren ......nur mal nebenbei.
An eurer Stelle würd ich einfach einen Termin bei der Bank machen oder mehreren und mich da beraten lassen.
So wisst ihr ob es jetzt schon möglich ist oder was ihr in ein paar Jahren benötigt bzw. sparen müsst.

Wir haben auch ohne Eigenkapital finanziert .....nur kommen wirklich viele Dinge auf einen zu, so Pi mal Daumen kann man da nicht rechnen.
Bei uns war es so dass das Haus auch abbezahlt werden kann/muss wenn nur ein Verdienst zu verfügung steht.

  • 1
  • 2