Grad soo Stinkig

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gartenschnecke 16.01.11 - 12:00 Uhr

Hey Sorry fürs Jammern aber der KV meint doch tatsächlich das ein 9 std. Job anstrengender ist als ein kind allein großzuziehen.

Er meint ich mache ja nichts anstengendes ausser spielen und kochen.

Darüber rege ich mich grad ein wenig auf.

Ich mein vllt übertreibe ich auch aber er hat unseren sohn 1x die Woche für ein paar std.

Er geht seit ner Woche wieder arbeiten und tut jetzt so als wäre er superman.

Und allgemein weiss er garnicht was es heisst ein Kind großzuziehen.
Oder sehe ich das falsch?

Sorry nochmal.

Aber das musste mal raus.

Katja und Luca

Beitrag von pegsi 16.01.11 - 12:07 Uhr

Das hängt wohl ein bißchen vom dem Job ab, was anstrengender ist.

Bei mir gabs auch schon Tage, an denen ich einen Arbeitstag anstrengender fand als eine Woche mit meiner Maus. :-D

Wenn er erst seit einer Woche den neuen Job hat, dann gib ihm möglichst Zeit, sich einzugewöhnen. Laß ihn nach Feierabend eine Stunde die Füße hochlegen, bevor er Dir Luca für eine Stunde abnimmt. (Ist ja dann nur spielen und nicht anstrengend für ihn. ;-))

Ich kann verstehen, wenn Du bei so einer allgemein eher blöden Aussage von ihm die Wut kriegst, aber seine Erschöpfung zu ignorieren, bringt Euch ja nicht weiter. Schaut, wo Ihr einen Kompromiss findet, daß ihr beide zu Eurem Recht kommt. :-)

Beitrag von whiteangel1986 16.01.11 - 12:18 Uhr

so wie ich das lese, seit ihr wohl garnicht mehr zusammen und du ohnehin somit alleinerziehend. Daher gehe ich davon aus, das ihr beide ziehmlich gereizt seit und unterschiedliche ansichten habt. Wichtig ist hierbei dennoch die Arbeit des anderen zu respektieren. Ihr macht beide einen Fulltimejob. Ihr seit beide ausgelastet. Gebe einfach auf die meinung des papi´s nichts und fertig. Oder geb die kleine für eine woche ihm und er wird merken, wie anstrengend das ist. Der papa hat halt jetzt den vorteil, das er täglich nach der arbeit ruhe hat (außer er hat ein job mit führungspflichten, da ist das weniger) aber du? Du hast die kleine rund um die uhr. Das machen alle alleinerziehenden elternteile so durch. Wenn der papa das so leicht findet, und dich das stört dann tauscht doch einfach? Die kleine wohnt bei papa und du suchst dir einen job? Aber das willst du mit sicherheit nicht, da du jede minute mit deiner kleinen geniest.

Ich denke, ihr solltet eure eigendlichen probleme lösen, (also eure neue rolle des "getrennten paares" und euch gegenseitig dennoch respektieren.) Denn so wie ich es lese, erwartest du das der papa ggf. nach der arbeit auch die kleine nimmt und du "feierabend" oder paar stunden frei hast. Aber genau das will der papa auch.

Ich denke, Respekt und verständnis ist hier der schlüssel. Auch wenn ich dich gut verstehen kann. Alleine ist es schon schwierig.

Beitrag von mama3001 16.01.11 - 12:19 Uhr

Es ist beides anstrengend.... Ich kann verstehen, das du echt verletzt bist über seine Aussage, kann aber auch deinen Mann verstehen und nein, er kann nicht wissen wie anstrengend es ist, sich den ganzen Tag um Kind und Haushalt zu kümmern. Woher denn auch?

Gib ihm ein bisschen Zeit und lass ihm ein bisschen Ruhe und wenn er sich auf Arbeit eingelebt hat, dann kommt deine Zeit. Dann fährst du mal mit ner Freundin übers WE weg oder machst was anderes schönes, ohne Mann und Kind und erst dann wird er wissen, das das Arbeit ist und nicht mal eben so nebenbei gemacht werden kann.

Beitrag von gartenschnecke 16.01.11 - 12:24 Uhr

Danke erstmal für die antworten.

Der KV und ich sind schon getrennt da war ich grade mal in der 5ten Woche.

Gekümmert hat er sich die letzten knapp zwei jahre nur wenn er wollte.

Jetzt wo er wieder Solo ist kommt er einmal die Woche und nimmt Luca mit zu seinen Eltern.

Hatte ich vergessen dazu zuschreiben.

Beitrag von lucas2009 16.01.11 - 13:40 Uhr

Huhu,
also mein Mann passt zwei Nachmittage in der Woche fest auf unsren Sohn auf, weil ich auch etwas arbeiten, gehe was ich sehr entspannend finde. Aber es kommt auch auf den Job an den man macht. Ich galube dein Mann braucht grade einfach etwas Bestätigung. Gib sie ihm und teilt euch die abende eben etwas anders auf. Mein Mann baut neben seinem Job auhch noch unser Haus um und nimmt abens in der Zeit in der ich Abendbrot mache immer unsren Sohn und das zu Bett bringen haben wir auch aufgeteilt.
Denke ein,al die Woche auf den Junior aufpassen ist einfach zu wenig, auch fürs Kind.

LG