Die Essgewohnheiten meines Sohnes...(Vorsicht lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lucas2009 16.01.11 - 13:19 Uhr

...sind echt zum Haare raufen...
Hallo ihr lieben,
ja ich weiß auch nicht. Ich glaube meine Sohn hat überspitzt gesagt fünf Gericht die er ißt, vllt. stimmt das sogar genau. Aber ich muss mal etwas weiter ausholen.
Ich habe wir wohl fast jeder im 6. Monat ganz normal mit Glässchen angefangen. So im nachhinein hätte ich wohl länger warten sollen, aber man hat ja beim ersten immer die Sorgen er wird nicht Satt etc. Naja ich fand es schon immer anstrengend ihn zu füttern.
Ab ca. dem 8. Monat habe ich dann selbst gekocht, anfangs noch extra für Ihn, aber dann hat er ziemlcih schnell alles mitgegessen. Natürlich nicht so stark gewürzt und anfangs püriert...
Aber um so älter er wurde, wurde das Theater immer größer beim essen. Wir hatten teilweise richtig stress. Ich habe dann das warme Essen auch oft auf nach dem Mittagschlaf verschoben, weil er vorher einfach zu müde war. Aber er verweigerte immer öfter das Essen. Zwischendurcg gabs immer mal lieblings Glässchen, weil er dir nämlich wenigstens gegessen hat. Auch Obst Bsp. hat er immer gern gegessen, heute ist er gar keins, nur Obstgläschen. Und er ist 2 Jahre! Aber was soll ich tun, ich biete sie ihm halt an, weil er sonst wirklcih fast kein Obst ißt und Gemüse... ja schön wärs. Er ist wirklcih sooo stur, er ißt dann lieber gar nichts.
So ich kann euch ja mal erzählen war er überhaupt ist:
Fischstäbchen, Spinat mit Kartoffelbrei, Nudeln aber nur mit Tomatensoße, Eierkuchen, Kartoffeln mit Soße (wenn ich ihm Gemüse mit unterschiebe spukt er das wieder aus, egal wie klein das ist. )Kroketten mit Erbsen Möhren ja und Pommes, Puffer mit Apfelmus und Kartffelrösties. Gibt vllt.noch ein zwei Sachen aber dann wars das auch schon.:-[
Ich verstehs nicht, er hat immer alles Angeboten bekommen und anfangs auch gegessen, aber es wurde immer weniger. Ist ja nicht so, das er gr0ß ne Alternative bekommt, wenn er das nicht mag was wir essen. Klar darf er nen Joghurt essen, aber ich koche ihm nichts anderes.
Zum Frühstück oder Abendbrot ißt er auch nur eine Sorte Wurst, sonst nichts....
Ich verstehs nicht, es macht mich echt wahrnsinnig!
Ich lasse ihn ja mittlerweile. Wenn er nicht essen möchte, muss er nicht. Er darf dann gern Obst essen (ha ha aber ich biete es an) oder nen Joghurt.
Ich dachte immer das er irgendwann, wenn er älter ist, gern bei uns probieren möchte, aber Pustekuchen...

Kennt ihr das auch, wird das irgendwann besser?
Ich bin wieder schwanger, würde gerne wissen was ich falsch gemacht habe, hoffe ich kanns beim zweiten besser machen und meinen Sohn noch auf dir ricthige Bahn lenken. Ich war immer sooo darauf bedacht ihn gesund zu ernähren, aber da habe ich wohl völlig versagt...

Bin dankbar über jeden Tipp.

GLG Julia

Beitrag von eishaendchen80 16.01.11 - 13:51 Uhr

Wenn er nicht essen möchte, muss er nicht. Er darf dann gern Obst essen (ha ha aber ich biete es an) oder nen Joghurt.


mehr sage ich dazu nicht. Er will nicht essen? er hat doch die Wahl er weiss wenn er das aufm Tisch nicht mag gibt Mama was anderes.

Lass ihn nicht mehr die Wahl, entweder das vom Tisch mit euch oder nichts mehr.
Das versucht er vielleicht noch ein paar mal und dann wird er wieder mit essen.
Mein Kleiner z.B. mag nicht wirklich Brot aber er bekommt es trotzdem immer wieder aufs neue jeden Tag "hingestellt" und mal ißt er was und mal ißt er wieder nur die Wurst. Ich habe ihm auch das Brot schon "klein" geschnitten und die Salami etwas dicker draufgelegt. Dann aß er auch das Brot.
Natürlich gibt es auch anderes zum Abendbrot mal Milchsuppe (Haferflocken und Milch) oder irgendwas wird vom Mittag verbraucht.

Dir bleibt nur eines übrig. Bleibe konsequent. und wenn es sein muss STUR

Beitrag von lucas2009 16.01.11 - 13:56 Uhr

Hört sich einfach an. Habe ich aber auch schon durch. Dann ißt er eben nichts. Ist für mich auch keine Lösung. Deswegen ernährt er sich ja nicht gesünder.
Mir gehts ja darum das er eben kein Obst und Gemüse oder eben mal Fleisch ißt. Wenn er das Mittagessen komplett ausfallen lässt, war ich zwar sturer aber wirklich gewonnen habe ich darurch nicht.
Trotzdem Danke für deine Antwort.
LG

Beitrag von eishaendchen80 16.01.11 - 14:13 Uhr

ich habe grade mal durchgesehen

ist ne ganze Menge was er so ist.

Gut da würden auch wieder einige schreien aber egal. Wenn er das ißt ist es doch gut.

hast du zu den Kartoffeln mit Soße mal eine Geflügelwiener dazu gelegt?
Wir essen öfter Kartoffeln mit Mischgemüse und dann ganz einfach ne Scheibe Jagdwurst gebraten dazu. Würde er das essen?

Wenn er Nudeln mit Tomatensoße mag kleiner Tipp mache ich öfter

ich koche ein paar Möhren mit ab püriere die und haue die in die Tomatensoße mit rein. Man merkt wirklich keinen Unterschied, und glaube mir ich habe was das betrifft viele Mäkler.
Wir essen mit den Großeltern zusammen und manchmal noch mit Nichte und Neffe. und die Kinder können mäkeln was das zeug hält und würden die Tomatensoße nicht essen wenn sie das mit den Möhren wüßten.

Beitrag von lucas2009 16.01.11 - 14:18 Uhr

Wir esen auch meist bei Oma und Opa auch mit meiner Nichte...
Das mit den Möhren ist echt ne super idee. DANKE!
Mit den Wienern probiere ich auch mal, bin ich noch gar nicht daruf gekommen.
Habe mir auch grade ein Kinderkochbuch bestellt, hoffe das bringt mich auch noch auf ein paar Ideen.
Vielen Dank. Das werde cih gleich die Woche mal probieren.

GLG

Beitrag von petrasilie12 16.01.11 - 14:33 Uhr

Hallo Julia,

meiner Erfahrung nach isst, zumindest mein Kind nichts, wenn der Hunger fehlt. "Naschen" geht immer, darunter fallen auch Lieblingsgerichte. Hat er wirklich Hunger, dann isst er, es sei denn es schmeckt ihm gar nicht und mein Kind darf auch gerne ein paar Lebensmittel nicht mögen, das ist ok.

Nicht jedes Kind isst immer ein ganzes Gläschen, alle 3-4 Stunden, alles oder jeden Tag gleich viel. Ich denke, wenn er sein Mittagessen verschmäht, musst du ihm keine Alternative bieten. Ist er zu müde, ist das selbstverständlich auch eine Erklärung für schlechtes Essen.

Wenn er nur eine Sorte Wurst mag, ist das doch auch in Ordnung. Für dich vielleicht etwas monoton, aber ihm scheint's ja zu schmecken. Dran bleiben, immer wieder mal Neues anbieten. Er wird es schon probieren, wenn er will.

Ansonsten ist hier vielleicht ein verwertbarer Tipp für dich dabei, weiß ja nicht genau, was du schon probiert hast:

Selbst essen lassen, auch wenn's ein Gemansche gibt.

Darf er selbst essen, will er vielleicht mal wieder gefüttert werden? Das macht meiner Abends ab und zu.

Tricksen. Gemüse vielleicht panieren oder gekocht mit Lieblingssoße ausprobieren oder Gerieben als Bratling. Wir alle hätten bestimmt gerne, dass unsere Kinder nur gesund essen, aber die Kleinen wissen halt was lecker ist ;-)

Mitessen. Gemeinsames Essen macht viel Spaß und oft ist das, was auf deinem Teller liegt viiieeeeel besser, auch wenn es eigentlich das gleiche ist.

Alles Gute euch beiden, und nicht ärgern deswegen #liebdrueck

Christine

Beitrag von lucas2009 17.01.11 - 12:55 Uhr

Huhu,
danke für deine lieben Tipps.
Ja er darf alleine essen, auf Wusnch helfe ich ihm aber auch.
Wir essen sowieso immer zusammen.
Das mit dem Gemüse in die Soße werde ich auf jedenfall probieren, gute idee!

Verusche mich nicht zu ärgern!

DANKE

LG Julia

Beitrag von kathrincat 16.01.11 - 17:58 Uhr

klar kenne ich es, ich war als kind auch so, bin immer noch so, zwar nicht mehr so, das ich nur eine sache esse zu jeder mahlzeit und das über wochen, aber alles esse ich nciht.

meine tochte isst auch immer mal nur eine sachen, was sollst, dann halt immer brot mit pflaumenmus oder was auch immer, nach einiger zeit isst sie auch wieder andere sachen.

du hast nichts flasch gemacht! es ist halt so. isst du alles?

Beitrag von lucas2009 17.01.11 - 12:44 Uhr

Naja mein Mann und ich essen schon fast alles und sind da eher unkompliziert. Mich plagt eben immer mal wieder das schlecht Gewissen, weil ich eben Angst habe mein Sohn könnte eben Mangelerscheinungen bekommen. Bis jetzt hat er keine Anzeichen, auch der Kia beruhigt mich, aber naja ich denke solche Gedanken sind wohl normal...

Danke für deine Antwort

LG Julia

Beitrag von kathrincat 17.01.11 - 17:48 Uhr

da ich als kind auch so war und nie mangelerscheinungen hatte, bin ich da ruhig! die kleinen essen wirklich was sie brauchen

Beitrag von lucas2009 17.01.11 - 17:49 Uhr

#danke#winke

Beitrag von svala 16.01.11 - 19:57 Uhr

Hallo Julia,

ich habe gestern erst auf einen ähnlichen Beitrag geantwortet, will Dir aber trotzdem sagen, dass ich mir sicher bin, dass Du nichts falsch gemacht hast. Meine Mutter hat selbst immer ausgewogen und fast Alles gegessen, genauso wie mein Vater. Ich war schon als Baby eine ganz schlechte Esserin und als Kind habe ich meine Mutter zur Verzweiflung getrieben. Ich habe nur vielleicht 3 - 4 Sorten Gemüse gegessen, Apfel, Banane und rote Beeren, jedoch auch das alles nie gerne.

Noch heute bin ich heikel und es gibt relativ viele Dinge, die ich einfach nicht essen kann. Ich habe eine derartige Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel, dass ich würgen muss, wenn ich sie im Mund habe. Das war schon als Kind so. Ich hätte schon essen wollen, konnte aber einfach nicht. Deswegen finde ich den Ratschlag, einfach nur bestimmte Sachen anzubieten und entweder er ißt oder nicht, problematisch. Ich hätte nicht gegessen, weil ich nicht konnte.

Tja in der SS mit meinem Sohn habe ich mir Gedanken gemacht, wie er wohl essen wird, wenn ich mich nicht so vielfältig ernähre, wie andere Mütter (mein Mann ist zudem auch sehr heikel). Was soll ich sagen, bislang ist mein Kleiner ein toller Esser und es gibt nur wenig Dinge, die er nicht ißt (ein echtes Vorbild für Mama und Papa). Er ißt auch viele Dinge, die ich in der SS nie gegessen habe. Der Sohn meiner Freundin, die viel mehr gesunde Dinge gegessen hat in der SS ist hingegen sehr schwierig beim Essen. Warum, weiß ich nicht. Ich glaube daher, dass das Essverhalten ein stückweit auch genetisch festgelegt ist.

Viele liebe Grüße
Svala

Beitrag von lucas2009 17.01.11 - 12:41 Uhr

Hallo Svala,
danke für deinen Beitrag. Ich habe mir schon oft den Kopf zerbrochen., Ich versuche auch das Essverhalten meines Sohnes zu akzeptieren, hoffe aber natürlich das er sich irgendwann mal etwas gesünder ernähren lässt.

Danke für deine lieben Worte

LG Julia