öfter schmerzen im handgelenk...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jolinar01 16.01.11 - 13:35 Uhr

hallo.

ich hab mal eine frage.seid langer zeit,eigentlich seid jahren schon,habe ich des öfteren schmerzen im rechten handgelenk.meine ärztin vermutete sehnenscheidentzündung.da es letztes jahr dann öfter auftrat und auch so schmerzte das ich fast durchdrehte,schickte sie mich zum orthopäden.die aussenseite unterm gelenk ist seitdem etwas geschwollen.sobald es schmerzt schwillt es noch mehr an.

ok der orthopäde schickte mich dann sofort zum MRT.leider ergab es kein ergebnis.er fand einfach nix und behauptete ich bilde mir die schwellung nur ein.aber jeder sieht es.und nach einer eigenen umfang messung ist es eindeutig.

ich bekam dann vom orthopäden voltaren dispers.die nahm ich dann auch bis die schmerzen wieder weg waren.jetzt 2 monate später geht es wieder los.
achja meine ärztin meinte dann nach dem ergebnis das man nicht alles auf dem MRT finden kann und das es einen grund geben muss warum es anschwillt und dermaßen schmerzt.ab und an zieht es auch in den ellenbogen.aber auch da wurde schon getestet ob es ein karpaltunnelsyndrom sein könnte.auch hier negativ.

meine frage dazu,kennt das vielleicht jemand,und was wurde bei ihm festgestellt?ich verzweifle hier dran.
ich sitze täglich am pc,habe da auch schon eine schonende haltung fürs handgelenk.rauchen tu ich auch nicht,das die gefäße dadurch verengt werden.

vielleicht kann mir hier jemand helfen,was es noch sein könnte.rheuma??ich weiss nicht mehr weiter.

lg

Beitrag von schwilis1 16.01.11 - 14:35 Uhr

ich hätte sofort an sehnenscheidenentzündung gedacht, da ich michi damit auch schon rumgeplagt habe... wird es mit dem voltaren den besser?
ich hab seit 1 jahr schmerzem im handgelenk, bin aber nicht zum arzt, da ich echt am bode3n leigen muss bevor mich jemand da hinbekommt (so wie montag wo ich meinen fuß nicht mehr bewegen konnte vor lauter schmerzen in einem zehgelenk;-)

dauerüberlastung vll?

Beitrag von jolinar01 16.01.11 - 17:09 Uhr

hallo.

dauerbelastung kann es vielleicht sein.der arzt hatte festgestellt das das rechte handgelenk weicher ist als das linke.es lässt sich überdehnen.

die voltaren helfen sehr gut.nur diese wölbung geht nie ganz weg.war auch damit auch jahrelang nie beim arzt weil es nach 2-3 tagen wieder weg ging.ich hab auch so nen orthopädischen handschuh zur entlastung.aber der drückt mehr als alles andere.

lg

Beitrag von amanda82 16.01.11 - 15:00 Uhr

Hallo!

ich hab zwar leider auch keine richtige ahnung, was es sein könnte, aber damit bist du zumindest nicht allein.

ich habe auch seit einigen jahren immer wieder schmerzen im rechten (manchmal auch im linken) handgelenk. wie so ein ziehen - immer in der nähe dieses knochenhuckels - mal oben, mal eher unten #augen teilweise zieht es auch bei mir bis in den ellenbogen ... ist dauerhaft ein ekliges gefühl.

ich hatte es mal beim arzt angesprochen, er konnte aber nix feststellen und meinte, wenn es schlimmer würde, solle ich nochmal kommen. meist war es nach ner kleinen weile wieder weg ...

ich dachte auch so an überlastung oder sehnenscheidenentzünung oder so ... ich rauche auch nicht ... wer weiß .... momentan gehts ...

lg mandy

Beitrag von jolinar01 16.01.11 - 17:10 Uhr

hallo.

ja genau es ist so ein ekelhaftes ziehen.nur letztens war es auch so ein druckschmerz,der sich bis in den ellenbogen gezogen hatte.

lg

Beitrag von zentralhexe 16.01.11 - 21:35 Uhr

Hallo,

also ich hatte das Problem letztes Jahr im Herbst. Dachte auch erst an eine Sehnenscheidenentzündung.Hatte auch mehrer Salben usw ausprobiert.

Was war es anschliessend:

War bei einer gesundheitberaterin für Rücken, Füsse und gelenke. und die stellte fest,das meine schulter verschoben war. Blockade in der Schulter behoben und somit auch die Blockade im Handgelenke. Nervenstränge gehen wohl von der Schulter bis ins Handgelenk
Gruss
zentralhexe

Beitrag von jolinar01 16.01.11 - 23:25 Uhr

hallo.

auch mal ne ganz andere ursache.ich muss wegen meiner bandscheibe eh bald wiederur kontrolle.da werde ich es mt meiner orhopädin nochmal absprechen.da werd ich auch mal die cd vom MRT mitnehmen.denn da war ich bei einer vertretung.

lg