was ist gemeint mit: ich wehe so vor mich hin?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von sunnystarlett 16.01.11 - 13:41 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
meine Frage steht ja schon oben. Ich lese immer mal wieder von bald entbindenden Mamis, dass sie schon eine ganze Zeitlang so vor sich "hinwehen" aber trotzdem tut sich noch nicht viel. Wie hab ich mir das vorzustellen. Sind das dann schon richtige Schmerzen? Bei einigen scheint das ja schon ne Woche oder mehrere Tage so zu gehen.

Ist vielleicht eine blöde Frage aber es ist meine erste Schwangerschaft.

VLG,
Nadine

Beitrag von kati543 16.01.11 - 13:44 Uhr

Ja, das tut richtig weh. Es sind wilde Wehen, die nur minimalen Einfluß auf den Mumu haben. Also in mehreren Tagen verstreicht mal der Gebärmutterhals oder der Mumu öffnet sich mal 1 cm. Aber effektiv ist was anderes. Nur kann man eben trotz dieser Wehen z.B. kaum oder gar nicht schlafen. Das zehrt einen auf.

Beitrag von connie36 16.01.11 - 13:44 Uhr

gegen ende der ss vermehren sich die wehen, übungswehen, senkwehen....die kommen dann auch öfters, aber solange sie eben nicht in einem bestimmten minutentakt sind, ist es halt noch nicht soweit.
manche haben dann 3-4 pro stunde...manche weniger, manche viell. auch etwas mehr.
manchmal habe ich auch bis zu 15 wehen pro tag...dann habe ich auch das gefühl ich wehe vor mich hin.
lg conny ks-9

Beitrag von schmusimaus81 16.01.11 - 13:51 Uhr

Hallo,

ich habe das auch schon oft gelesen und mir darüber Gedanken gemacht. Ich denke eher, damit sind "Übungswehen" gemeint. Dabei wird der Bauch immer mal hart für ein paar Sekunden, manchmal ziehts vielleicht dabei auch im Rücken, aber man kann das nicht als Schmerzen bezeichnen. Da muss man nichts veratmen oder so. Man merkt das vielleicht, dass da grad irgendwas ist, aber mehr nicht. Ich habe beim letzten CTG auch so eine "leicht spürbare" Wehe gehabt. Nachdem das CTG fertig war, war ich neugierig und habe auf den Ausdruck geschaut, bis zu welcher Zahl (keine Ahnung, wie man die Einheit dazu nennt) die Wehenkurve gestiegen ist. Der höchste Punkt war da kurz über der 40. Im Krankenhaus während der richtigen Wehen gehen die Striche / Kurven bis über 100. Es ist auch kein Dauerschmerz. So eine Wehe fängt leicht an, hat dann einen Höhepunkt und flaut dann wieder ab. Und das alles innerhalb von ein paar Sekunden (meistens so um die 30 - 40 Sekunden). Und nach der Übungswehe merkt man absolut nichts mehr.

Keine Angst, so schlimm ist das nicht, wie man sich das vielleicht auch vorstellt. Ich habe es auch schon von einigen Bekannten gehört, dass sie Tage bzw. Wochen vor der tatsächlichen Geburt schon Wehen hatten. Im Nachhinein muss ich sagen: Hab ich auch. Aber ich nehme das gar nicht so wahr. Das kommt mal eine Übungswehe oder mal mehrere hintereinander und dann ist wieder stundenlang oder manchmal tagelang Ruhe.

Liebe Grüße
Antje (ET-3)

Beitrag von sweetlady0020 16.01.11 - 13:58 Uhr



Ich würde eher sagen, dass es bei jeder Frau anders ist. Man kann nicht verallgemeinern, dass es nicht weh tut...jeder hat ja ein anderes Schmerzempfinden. Ich kann auch nicht behaupten, dass es immer und bei jedem weh tut, wenn es nur bei mir so ist.

Sollte also die Posterin irgendwann soweit sein, dann wird sie merken was mit vor sich hinwehen gemeint ist ;-) Sie kann dann nur froh sein, wenn sie keine Schmerzen hat...das wünscht man ja keinem...


LG

SweetLady0020#klee mit Astronautin 35+1 inside

Beitrag von nadja.1304 16.01.11 - 13:54 Uhr

Hm, also ich weiß nicht direkt, was die Frauen damit meinen, die das sagen. Ist wohl auch "Auslegungssache". Ich zum Beispiel hab seit drei Tagen immer mal wieder mensartige Schmerzen, harten Bauch, Rückenschmerzen. Aber unregelmäßig, zum Teil mehrere Stunden gar nicht oder eben mit kurzen Abständen. Es ist auch leicht schmerzhaft, aber bei weitem noch nicht so, dass ich es nicht aushalten könnte. Vielleicht meinen manche Frauen diese Wehen. Es gibt aber durchaus auch Frauen, die richtig schmerzhafte Wehen über Tage haben, die aber unproduktiv sind und auch sehr unregelmäßig sein können.

LG Nadja mit Bauchmaus 39+1

Beitrag von chez11 16.01.11 - 14:43 Uhr

huhu

ja ich habe das ganze jetzt seit 3 wochen, mal ist es etwas weniger, und andere tage gehts im 3-4 minuten abstand.
mittlerweile sind die auch oftmals schon sehr stark so das ich kurz inne halten muss.
ich bin ganz ehrlich, ich hoffe das es bald los geht, denn so ist es aufjedenfall sehr anstrengend, war gerade ne runde spazieren und habs vor lauter wehen kaum noch nach hause geschafft.

nur leider passiert eben nichts richtiges:-(

LG#winke

Beitrag von chez11 16.01.11 - 14:48 Uhr

weil ich hier gerade mal durchgelesen habe, also mit rum wehen meine ich wirklich rumwehen.
hatte z.b. am freitag von morgens bis abens regelmäßig alle 4 minuten wehen.
das ist für mich rumwehen, 10-15 wehen am tag wie manche hier schreiben sind normal und haben nicht wirklich was mit rumwehen zu tun.
meine wehen sind auch auf dem ctg ersichtlich und das bereits bis zu einer einheit von 120 und dauer pro wehe zwischen 30-60 sekunden.

LG

Beitrag von bluegirl1980 16.01.11 - 18:06 Uhr

Also ich bin auch so ´ne Kandidatin, die seit einer Woche rumweht.

Übungswehen mehrmals am Tag hatte ich schon seit Wochen. Letzten Sonntag wurden´s dann abends aber immer mehr und Pendelte sich bei 4 Minuten Abstand ein die ganze Nacht durch, dazu kamen Unterleibsschmerzen als würde meine Mens kommen (das war sonst bei den Übungswehen nicht der Fall). Bin dann morgens nach ´ner schlaflosen Nacht - hatte Angst der Zwerg flutscht einfach raus wenn ich einschlaf#rofl - doch mal in die Klinik. Wehen waren immernoch regelmäßig, aber absolut erträglich, Gebärmutterhals verkürzt und Muttermund fingerdurchlässig. Die Hebi meinte dann es kann zwar durchaus ´ne Weile dauern, aber es sieht schwer danach aus, dass sich da jemand auf den Weg gemacht hat. Hab dann Buscopan bekommen zum Muttermund "lockern" und wurde in die Wanne verfrachtet. Da wurden die Wehen dann erstmal deutlich stärker - autsch - und vor allem hatte ich überhaupt keine Pause mehr dazwischen#schwitz
Aber dann auf einmal nix mehr, nur so alle 10 Minuten mal ´ne leichte Wehe. Am Muttermund hatte sich nix getan, also bin ich wieder nach hause.

Tja, und hier wehe ich jetzt seit einer Woche so vor mich hin. Meist über Stunden im 3 - 4 Minuten-Takt, mal etwas schmerzhaft aber meist einfach nur nervig, weil ich mich nicht bewegen kann wie ich will. Und ich trau mich irgendwie gar nicht mehr alleine irgendwo hin, weil es ja doch jeden Moment wirklich losgehen könnte....